03:27
Santiago_
60
Hl. Charles de Foucauld - Gedenktag 1. Dezember. Charles de Foucauld Am 13. November 2005 wurde Bruder Charles de Jésus in Rom seliggesprochen. Charles de Foucauld, wie er mit bürgerlichem Namen hieß …More
Hl. Charles de Foucauld - Gedenktag 1. Dezember.

Charles de Foucauld

Am 13. November 2005 wurde Bruder Charles de Jésus in Rom seliggesprochen. Charles de Foucauld, wie er mit bürgerlichem Namen hieß, war am 15. September 1858 in Straßburg zur Welt gekommen. Die Grafen de Foucauld gehörten damals zu den reichsten Familien Frankreichs.
Sein Berufungsweg ist originell. Mit 15 Jahren bezeichnete er sich als Atheist. 1876 ging er zum Militär. 1880 wurde sein Regiment nach Algerien verlegt, wo er 1881 unehrenhaft aus der Armee entlassen wurde. In Paris lebte er ein in jeder Hinsicht ausschweifendes Leben. 1882 betätigte sich De Foucauld als Erforscher der arabischen Welt. Er bereiste Marokko, Algerien und Tunesien, lernte Hebräisch und knüpfte enge Kontakte zum Judentum. Durch zahlreiche Veröffentlichung wurde er ein angesehener Forscher.
1886 wandte sich Charles de Foucauld wieder der Kirche zu. Zwischen 1890 und 1897 gehörte er dem Orden der Trappisten in Syrien und Algerien an. 1897 zog er sich dann zunächst als Einsiedler nach Nazareth und Jerusalem zurück. Er nannte sich nun „Bruder Charles de Jésus“. 1901 wurde er in Frankreich zum Priester geweiht und ging als Einsiedler zurück nach Algerien, wo es kaum Priester gab. Seelsorglich betreute er dort einige Franzosen. Besonders aber pflege er den Kontakt zur muslimischen Bevölkerung. 1914 wirkte der sprachbegabet Bruder Charles als Vermittler zwischen dem Stamm der Tuareg und den Franzosen. Schließlich eröffnete er im Ahaggar-Gebirge, auf 2.700 m Höhe, eine neue Einsiedelei. Als diese am 1. Dezember 1916 von Plünderern überfallen wurde, wurde Bruder Charles erschossen. Seit 1929 ist er in der Oase El Golea begraben.

niemals die Suche aufgeben

Über Jahre hinweg hat Charles de Foucauld gebetet: „Mein Gott, wenn es dich gibt, dann lass mich Dich erkennen.“ Sein Leben zeigt, wie schwierig Gottsuche für den Menschen ist und bleibt. Als Christ muss man auf dem Weg bleiben. Es gibt kein Klassenziel, das man erreicht oder hinter das man zurückfallen kann. Es ist interessant zu sehen, wie das Beispiel des sl. Bruder Charles de Jésus nach dessen Tod Früchte getragen hat. 19 Ordensgemeinschaften und ordensähnliche Institute berufen sich heute auf die Spiritualität des Charles de Foucauld.
_________________________________
P. Thomas Klosterkamp OMI