Nachrichten
7312.2K
Jesajafuture
@Helene: Der Vergleich mit dem Russisch Roulette find ich genial und trifft wohl in aller Deutlichkeit das Problem in seiner Tragweite bzw. reißt demjenigen die Maske runter, wes Geist dahinter in Wirklichkeit steckt 👍
singular
Helene
Es ist ein bisschen wie:
Wenn "Russisch-Roulette" gerade begänne gesellschaftsfähig zu werden (am Risiko fände kaum einer mehr was, weil der Nervenkitzel dabei so immens hoch ist) und die Bischöfe unter öffentlichem Meinungsdruck darüber berieten.
Mögliche Medienschlagzeile und Bericht nach der Versammlung:

Bischöfe erlauben Russisch-Roulette

Die Vollversammlung der DBK hat bekräftigt, dass …More
Es ist ein bisschen wie:
Wenn "Russisch-Roulette" gerade begänne gesellschaftsfähig zu werden (am Risiko fände kaum einer mehr was, weil der Nervenkitzel dabei so immens hoch ist) und die Bischöfe unter öffentlichem Meinungsdruck darüber berieten.
Mögliche Medienschlagzeile und Bericht nach der Versammlung:

Bischöfe erlauben Russisch-Roulette

Die Vollversammlung der DBK hat bekräftigt, dass die Tötung eines Menschen nicht erlaubt ist.
Da bei "Russisch-Roulette" nicht die Ermordung eines Menschen die primäre Absicht ist, könne man sich ab jetzt auch bei katholischen Einrichtungen einen Revolver (mit einer scharfen Patrone geladen) abholen.
Es dürfe nur nicht der Tod eines Menschen damit bewirkt werden.
Die deutschen Bischöfe vertrauen darauf, dass in Einrichtungen in katholischer Trägerschaft die praktische Aushändigung eines solchen Revolvers von den Verantwortlichen auf der Grundlage dieser moraltheologischen Vorgaben erfolgt.

Auf jeden Fall sei die "Entscheidung der möglichen Abholer einer Waffe" zu respektieren. Die Bischöfe sehen eine Notwendigkeit, neben ersten Stellungnahmen zum "Russisch Roulette" die weiteren Zusammenhänge der Fragestellung – auch im Kontakt mit den in Rom Zuständigen – vertieft zu ergründen und notwendige Differenzierungen vorzunehmen.

(Mir ist schon bewusst, dass jeder Vergleich hinkt. Hier wird das Leid der betroffenen Frau ausgenommen, das sehr groß ist. Aber die evt.Tötung eines Kindes in den ersten Lebensstunden, -tagen in Kauf zu nehmen, kann ich nicht als Hilfe oder Lösung für die Frau sehen. Und das kath.Bischöfe das anscheinend können 🙏 🙏 🙏 )
Tesa
Entscheidung der Frau respektieren = pro choice.
Die deutschen Bischöfe haben sich zur Abtreibung bekannt.
Maria Bernadette
@Jesus vive
ja hoffentlich beherzigen sich die Kirchenführer, welche die Pille danach erlauben und zeigen noch Reue zu Lebzeiten, damit Ihnen von Gott vergeben werden kann
Jesus vive
@Albertus Magnus - Erlauben sollte sie den Ehebruch direkt nicht, sondern eher vergeben, wenn einer der Ehepartner es beichtet, dass er - oder sie - untreu gewesen ist. Schwieriger mit der Vergebung wird es bei einer Scheidung gegen den Willen des Partners und einer darauf folgenden Wiederverheiratung. Das wäre ein Ehebruch ohne Reue, dass man den Ehepartner betrogen hat.
Eine Trennung wegen …More
@Albertus Magnus - Erlauben sollte sie den Ehebruch direkt nicht, sondern eher vergeben, wenn einer der Ehepartner es beichtet, dass er - oder sie - untreu gewesen ist. Schwieriger mit der Vergebung wird es bei einer Scheidung gegen den Willen des Partners und einer darauf folgenden Wiederverheiratung. Das wäre ein Ehebruch ohne Reue, dass man den Ehepartner betrogen hat.
Eine Trennung wegen Streitigkeiten ist dagegen kein Ehebruch, sondern die beste Lösung wenn vor allem Kinder vorhanden sind. Eine Scheidung sollte generell nicht erlaubt sein, denn sie verstößt gegen das 7. Gebot Gottes.
+
bibel.pinwand.ch/die-10-gebote.aspx
Albertus Magnus
@Jesus vive

mit ihrer Argumentation könnte die Kirche ja dann auch den Ehebruch erlauben. Gnade vor Recht?
a.t.m
Ironie Anfang: "Liebe Vergewaltiger und Vergewaltigte, damit auch die von Gott dem Herrn und seiner Kirche abgefallen Episkopaten Recht haben, und damit die "Pille dannach", im Falle des Eisprunges nicht frühabtreibend wirken kann. Nehmen und Geben sie also die "PILLE DANNACH, schon "VORHER" also die "PILLE DAVOR" das sie damit ihren Körper vergiften ist den Wölfen egal hauptsache sie haben im …More
Ironie Anfang: "Liebe Vergewaltiger und Vergewaltigte, damit auch die von Gott dem Herrn und seiner Kirche abgefallen Episkopaten Recht haben, und damit die "Pille dannach", im Falle des Eisprunges nicht frühabtreibend wirken kann. Nehmen und Geben sie also die "PILLE DANNACH, schon "VORHER" also die "PILLE DAVOR" das sie damit ihren Körper vergiften ist den Wölfen egal hauptsache sie haben im Sinne des Fürsten der Welt gesprochen. Ironie Ende.

Gott der Herr alleine schenkt und nimmt das Leben, ja eine Vergewaltigung ist fasst das schlimmste Verbrechen, das einer Frau geschehen kann, aber alleine Gott der Herr, schafft es aus etwas Bösen, Gutes hervorzubringen.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Jesus vive
Vielleicht würde Jesus bei vergewaltigten Frauen, die eine 'Pille danach' mit verhütender Wirkung anwenden, auch Gnade vor Recht ergehen lassen, ähnlich wie er eine Ehebrecherin begnadigte, die die Schriftgelehrten und Pharisäer anklagten:
"Meister, dies Weib ist begriffen auf frischer Tat im Ehebruch; Moses aber hat uns im Gesetz geboten, solche zu steinigen - was sagst du?" Das sprachen sie …More
Vielleicht würde Jesus bei vergewaltigten Frauen, die eine 'Pille danach' mit verhütender Wirkung anwenden, auch Gnade vor Recht ergehen lassen, ähnlich wie er eine Ehebrecherin begnadigte, die die Schriftgelehrten und Pharisäer anklagten:
"Meister, dies Weib ist begriffen auf frischer Tat im Ehebruch; Moses aber hat uns im Gesetz geboten, solche zu steinigen - was sagst du?" Das sprachen sie aber, ihn zu versuchen, auf daß sie eine Sache zu ihm hätten. Aber Jesus bückte sich nieder, und schrieb mit dem Finger auf die Erde. Als sie nun anhielten ihn zu fragen, richtete Er sich auf und sprach zu ihnen: "Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie!" ... Da sie aber das hörten, gingen sie hinaus, einer nach dem anderen... Jesus richtete sich auf, und da Er niemanden sah als das Weib, sprach Er zu ihr: "Weib, wo sind sie, deine Verkläger? Hat dich niemand verdammt?"... Sie aber sprach: "Herr, niemand." - Jesus sprach: "So verdamme Ich dich auch nicht. Gehe hin und sündige hinfort nicht mehr!" Joh. 8, 4-10
Maria Bernadette
Wenn Bischöfe die Apostel Jesu sind, glauben sie wirklich, ernsthaft dass Jesus in irgendeiner Situation die Pille danach gutgeheissen hätte?
Jesus, welcher allmächtig ist, ein Martyrum keiner anderen Art erleidet hat um uns das Tor zum Himmel zu öffnen, heisst die Pille danach gut? Entweder sind die Bischöfe Feiglinge, oder keine Apostel mehr. Es ist zum Weinen, wenn sogar von dieser Stelle …More
Wenn Bischöfe die Apostel Jesu sind, glauben sie wirklich, ernsthaft dass Jesus in irgendeiner Situation die Pille danach gutgeheissen hätte?
Jesus, welcher allmächtig ist, ein Martyrum keiner anderen Art erleidet hat um uns das Tor zum Himmel zu öffnen, heisst die Pille danach gut? Entweder sind die Bischöfe Feiglinge, oder keine Apostel mehr. Es ist zum Weinen, wenn sogar von dieser Stelle keine Wahrheit mehr kommt. Ich bin schockiert. Kirche wacht auf hört nicht auf diese Lügen.
Wir brauchen keine Kirchenlehrer die uns tiefer in die Sünde führen, wir brauchen heilige, wahrheitsliebende und gottergebene Kirchenführer.
Oh Jesus verzeih uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle, führe alle Seelen in den Himmel, besonders jene die am meisten deiner Barmherzigkeit bedürfen. Amen
Eremitin
Warum mussten sich die Bischöfe eigentlich überhaupt dazu äußern??? Sehr merkwürdig....ich stelle auch nicht den Fahrplan der Bahn um,nur weil ich mal von einer Zugverspätung gelesen habe. Warum? Weil ich von Fahrplan erstellen nichts verstehe und mich auf die Meinungen von Fachleuten verlasse. Es haben sich doch katholische Ärzte zu Wort gemeldet, zählt das nicht?
Jessi
Hat die DBK den Brandbrief der BKÄ(Bund katholischer Ärzte) gelesen und berücksichtigt?Wenn nein,warum nicht?Sind diese Fachleute den deutschen Bischöfen nicht seriös genug?Ich frage mich schon den ganzen Tag,wem man die Seriosität absprechen sollte...

"...die katholische Ärztevereinigung BKÄ nimmt Stellung zu Bestrebungen mancher deutscher katholischer Bischöfe und - aktuell im Februar 2013 -…More
Hat die DBK den Brandbrief der BKÄ(Bund katholischer Ärzte) gelesen und berücksichtigt?Wenn nein,warum nicht?Sind diese Fachleute den deutschen Bischöfen nicht seriös genug?Ich frage mich schon den ganzen Tag,wem man die Seriosität absprechen sollte...

"...die katholische Ärztevereinigung BKÄ nimmt Stellung zu Bestrebungen mancher deutscher katholischer Bischöfe und - aktuell im Februar 2013 - der im Trier tagenden Deutschen Bischofskonferenz, die 'Pille danach' unter Umständen freizugeben....
Die BKÄ- und Prolife-Ärzte sind in großer Sorge!
Kein Arzt darf zu ärztlichen Maßnahmen und Verordnungen (z.B. Verordnung der ?Pille?) gedrängt oder gar gezwungen werden, sondern soll sich auf sein eigenes, (christliches) ärztliches Gewissen berufen können.....
Wir lehnen eine Freigabe der ?Pille danach? aus ärztlichen und Gewissensgründen ab!


Es bedarf weiterer wissenschaftlicher Forschungen und Sicherheit.
Außerdem können aufwändige Untersuchungen nicht breit (bei jedem Wunsch
nach einer ?Pille danach?) durchgeführt werden und es gibt keine klare Grenze
zwischen Vergewaltigung und normaler Notfallverhütung. Cave Dammbruch!"

Informationen zu den BKÄ Prinzipien: mehr

Die 'Pille danach' aus ärztlich-katholischer Sicht
[mehr]

Die katholische Ärztevereinigung hat einem Brandbrief an die in Trier tagende Deutsche Bischofskonferenz geschrieben und gegen einen etwaigen kirchlichen 'Kurswechsel' mit Genemigung der Verordnung der 'Pille danach' protestiert.
[mehr]
singular
@Pfeil Gottes

Nur gut, dass sie ein knallharter Realist sind, der der Wahrheit
unerschrocken ins Auge blickt und diese auch benennt.

Was wären wir ohne sie und ihre erhellenden Beiträge!

Ihre beste Aussage: " EInes haben wir gelernt: Traue nie mehr der
Piusbruderschaft ".

Danke für diese Erkenntnis 👏 👏 !

🤨 😲
Pfeil Gottes
Übrigens: Der SPUK IST VORBEI !!!!

Das war der letzte Freudenschuss aus dem Vatikan!
Dieses Ultimatum mit der FSSPX wurde mit Ratzinger womöglich gar nicht abgesprochen. Müller wollte zum Schluß noch eine hohnlachende Show aufziehen mit der Gewissheit, daß es ohnehin nichts mehr wird.

pius.info: „daß es sich bei dem Ultimatum um eine reine Hypothese handelte“

Die reine Hypothese von Bischof …More
Übrigens: Der SPUK IST VORBEI !!!!

Das war der letzte Freudenschuss aus dem Vatikan!
Dieses Ultimatum mit der FSSPX wurde mit Ratzinger womöglich gar nicht abgesprochen. Müller wollte zum Schluß noch eine hohnlachende Show aufziehen mit der Gewissheit, daß es ohnehin nichts mehr wird.

pius.info: „daß es sich bei dem Ultimatum um eine reine Hypothese handelte“

Die reine Hypothese von Bischof Fellay, P. Schmidberger, P. Pfluger,
P. Lorans etc. einer Übereinkunft mit Rom ist als Resultat des Rosenkranz-Kreuzzuges nun endlich als Gespenst zum Vorschein gekommen. Der Spuk ist vorbei. Das Gespenst wird aber noch lange in den Köpfen der Umnachteten herumgeistern. Vorbei ist die „Hermeneutik der Kontinuität“, vorbei das „im Licht der Tradition“, vorbei die Teufelsinterpretationen des Konzils von Fellay und Ratzinger.

Vorbei ist nicht der Betrug des Dritten Geheimnisses von Fatima, der bis zum Himmel steigenden Schandtaten, alle im Namen der katholischen Kirche propagiert. Vorbei ist nicht die Lüge und Erdichtung einer vorliegenden Exkommunikation Lefebvres und der vier Bischöfe, vorbei ist nicht der Teufelsspuk des Motu Proprio ‚Summorum Pontificum’.

Eines haben wir gelernt: traue nie mehr der Piusbruderschaft. Wir haben zur Genüge die Oberen kennengelernt, wir haben die sich versteckenden Priester der Bruderschaft kennengelernt und wir haben eine beachtliche Zahl Gläubige kennengelernt. Der Feind sitzt noch mitten unter uns! 🤗
Pfeil Gottes
Seid ihr langsam aufgewacht ihr erbärmlichen Träumer?

Doch Träumern kann man hundertmal etwas unwiderlegbar verbürgen, sie träumen weiter.

Kardinal Gagnon hat bereits am 27. August 1983 in einem Interview mit der amerikanischen Zeitung „The Wanderer“ klargestellt, daß sich die Bischofskonferenzen in Nordamerika und in Westeuropa im Schisma befinden. Warum? Wegen ihrer Einstellung zur Lehre …More
Seid ihr langsam aufgewacht ihr erbärmlichen Träumer?

Doch Träumern kann man hundertmal etwas unwiderlegbar verbürgen, sie träumen weiter.

Kardinal Gagnon hat bereits am 27. August 1983 in einem Interview mit der amerikanischen Zeitung „The Wanderer“ klargestellt, daß sich die Bischofskonferenzen in Nordamerika und in Westeuropa im Schisma befinden. Warum? Wegen ihrer Einstellung zur Lehre der Kirche über das Verbot der künstlichen Geburtenregelung. Doch Pater Schmidberger spricht vom Kontakt mit den schismatischen Bischöfen von „mehr Brüderlichkeit“! Jenen sollte also die Bruderschaft unterstellt werden?

Diese Bischöfe haben sich schon längst die Exkommunikation zugezogen. Bereits durch die Königsteiner Erklärung und dam am 31. Oktober 1999 durch die „Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre“. In dieser Schlußerklärung wird gesagt, daß von nun an nach Auffassung der Deutschen Bischofskonferenz die protestantische Eucharistielehre nicht mehr als häretisch bezeichnet werden darf. Nun hat aber das Konzil von Trient in feierlicher, unfehlbarer dogmatischer Weise die Irrlehre der Protestanten zur Eucharistielehre als häretisch verurteilt. Somit ist diese Bischofskonferenz selbst eine Ketzerversammlung und in Häresie gefallen. Und wenn ein Bischof zu einer häretischen Aussage eines anderen Bischofs schweigt, macht er sich ebenfalls der Häresie schuldig. Wären die Oberen der Piusbruderschaft auch bereit gewesen, diese Häresien schlußendlich im „Licht der Tradition“ zu interpretieren?

Wie peinlich ist es doch, wenn Aussagen des Papstes, eines Bischofs von dieser neuen Piusbruderschaft jubelnd verkündet werden. Sie unterschlagen fortwährend, daß diese Bischöfe nicht mehr den wahren Glauben lehren KÖNNEN!
Doch Bischof Fellay behauptet in seiner Predigt vom 2.9.2012 lästerlicherweise:
„Wie können uns diese Bischöfe die alle möglichen Häresien verbreiten, den Glauben vermitteln? Oh ja! Wie kann dieser Jesus, der stirbt, denn Gott sein?“
Während die Kirche Häretiker mit dem Kirchenbann belegt und das Verkünden ihrer falschen Lehren unterbunden hat, behauptet Fellay frech, daß Häretiker den wahren Glauben verkünden können.
Im vorliegenden Fall: Nicht nur die Kathedralentscheidungen eines Papstes verpflichten zur Annahme der Dogmen, sondern auch die Entscheidungen des ordentlichen Lehramtes der Kirche bezüglich Sitte und Moral.
So versündigt man sich nicht erst dann gegen den Glauben, wenn man den Inhalt einer “Ex-Cathedra”-Entscheidung ablehnt, sondern man verfällt der eigentlichen und mit kanonischen Strafen belegten Form der Häresie bereits dann, wenn man die Annahme einer der Lehren des ordentlichen kirchlichen Lehramtes hartnäckig verweigert! Und dies liegt bereits vor, wenn bewusst das Gegenteil vertreten, propagiert oder praktiziert wird.

Ein Papst muß nicht, um seine Häresie zu beweisen, offiziell erklären, daß er damit ausdrücklich den katholischen Glauben außer Kraft setzen und durch Häresie ersetzen wolle. : “
Abramo
Für alle deutsche "Katholiken", die den Pille-danach-Bischöfen folgen, gilt: Mitgegangen mitgefangen.

"Wir folgen den Führern" - ist keine Antwort auf den Pillen-Entscheid, mit dem die deutschen Bischöfe den Boden der katholischen Kirche verlassen haben.

🤫
loveshalom
Die Freimauerei hat Meine Kirche auf Erden unterwandert
Der falsche Prophet hat sich gut vorbereitet, und seine Zeit kommt nun. In Zusammenarbeit mit dem Antichristen werden sie die Welt auf die Knie zwingen. Nicht Gott werden sie die Ehre erweisen, sondern dem Tier.
Coelestin V
@Günter Annen
sehr guter Beitrag. Man sollte wirklich nie die Tatsache aus den Augen verlieren, dass es ein Millionengeschäft ist.
Günter Annen
Es ist nicht zu verstehen, was die deutschen Bischöfe da verbrochen haben!
Sie geben eine sogenannte "Pille danach" frei, die es gar nicht gibt.

Wissenschaftler und Ärztevereinigungen haben in den letzten Wochen die Bischöfe ausreichend über die Wirksamkeit der in Deutschland zugelassenen "Pille danach" (PiDaNa und ElleOne) informiert. Auch kleinere Studien haben sie den Bischöfen zur Verfügung …More
Es ist nicht zu verstehen, was die deutschen Bischöfe da verbrochen haben!
Sie geben eine sogenannte "Pille danach" frei, die es gar nicht gibt.

Wissenschaftler und Ärztevereinigungen haben in den letzten Wochen die Bischöfe ausreichend über die Wirksamkeit der in Deutschland zugelassenen "Pille danach" (PiDaNa und ElleOne) informiert. Auch kleinere Studien haben sie den Bischöfen zur Verfügung gestellt.

Bis auf einen Beitrag kamen alle Experten zu dem Ergebnis, daß eine abtreibende Wirkung nicht ausgeschlossen werden kann. Das heißt: die "Pille danach" wirkt - nach derzeit vorliegenden wissenschaftlichen Erkenntnissen -auch auf den Eileiter und die Gebärmutterschleimhaut, wodurch es zu einer abortiven Wirkung kommen kann und der kleine Mensch getötet wird.

Warum die deutschen Bischöfe ausgerechtet der Studie des Pillenherstellers, durchgeführt von der Präsidentin der internationalen Abtreiber-Organisation "FIAPAC", folgen, die eine abtreibende Wirkung verneint, kann ich mir nur damit erklären, daß auch andere, weltliche Interessen bei den Bischöfen vorlagen?

Wahrscheinlich ist den Bischöfen der Spruch: "In dubio pro vita"
- Im Zweifelsfall für das Leben - nicht mehr bekannt.

So hätten sie, nach Kenntnislage der derzeitigen wissenschaftlichen Ergebnisse über die Wirkungsweise der "Pille danach", diese niemals freigeben dürfen.

Im Jägerlatein gesprochen passierte Folgendes:
Es wackelt hinter einem Busch. Der Jäger legt an und schießt.
Anschließend stellt er fest, was er da er(ge)schossen hat.
So handelten die deutschen Bischöfe!

Der Pillenhersteller wird sich über diese Entscheidung freuen und bald schwarze Zahlen schreiben dürfen, denn der katholische Markt steht ihm nun offen. Dank den Bischöfen wird nun endlich die Kasse klingeln ... und das mit kirchlichem Segen!
Wie erkenntlich wird sich der Pillenhersteller bei den deutschen Bischöfen zeigen, wie wird er sich bedanken?
Jessi
In Anlehnung an die klaren,seriösen und wirklich katholischen Worte vonKardinal Barbarin zur Homoehe und -adoption sage ich nur:
DIE DEUTSCHEN BISCHÖFE SIND NICHT GOTT
vgl.
„Das Parlament ist nicht Gott“

PHILIPPE BARBARIN ,GEGNER DER HOMO-EHE