Meisner bedauert: Von muslimischer Erklärung nicht gewusst

(gloria.tv/ KNA) Der Kölner Kardinal Joachim Meisner hat eine Kritik an Muslimen in Deutschland zurückgezogen. Er habe vor seiner Silvesterpredigt nicht gewusst, dass der Koordinationsrat der …
elisabethvonthüringen
Ach Gott ja...wie die Zeit vergeht....und alles ist anders geworden...und so schnell noch dazu... 🙏
elisabethvonthüringen
Es war ja nur eine Frage der Zeit, bis jemand darauf kommt, dass die Wiener Denkmäler nicht politisch korrekt sind.

Es gibt zu viele Denkmäler über die Türkenbelagerung in Wien. (DiePresse)
Der Türke kommt dabei zu schlecht weg. Das kritisiert Ernst Petritsch, Historiker am Österreichischen Haus-, Hof- und Staatsarchiv.

weiterlesen
Ecclesiae protector
Hmm,
wie die Moslems doch schnell aus der Haut fahren können, nicht wahr? 🤦
Das gleiche "Temperament" hätte ich mir gewünscht, wenn regelmäßig in der gesamten arabischen Welt, friedliche, unschuldige Christen zu Tode gequält werden, nur weil sie an CHRISTUS glauben!

Aber das Vertuschen dieser schrecklichen Greuel ist den Moslems, dank der im Koran erlaubten Takiya, erlaubt!
simeon f.
Im Grunde gibt es da eine gewisse Ähnlichkeit zwischen Islam und Christentum. Beide Religionen gehen davon aus, dass der wahre Friede erst dann erreicht werden kann, wenn Gott (im Grunde eben derjenige, den wir jeweils als Gott verehren) als der wahre König anerkannt wird. Gerade in dieser Ähnlichkeit zeigt sich aber auch die diametral entgegengeestzte Zielrichtung.

Der Islam fordert eine sklavi…More
Im Grunde gibt es da eine gewisse Ähnlichkeit zwischen Islam und Christentum. Beide Religionen gehen davon aus, dass der wahre Friede erst dann erreicht werden kann, wenn Gott (im Grunde eben derjenige, den wir jeweils als Gott verehren) als der wahre König anerkannt wird. Gerade in dieser Ähnlichkeit zeigt sich aber auch die diametral entgegengeestzte Zielrichtung.

Der Islam fordert eine sklavische Unterwerfung unter Allah, der ziemlich willkürlich rettet oder eben verdammt wie und wen er will. Aber auch diejenigen, die er rettet, bleiben Sklaven.

Der christliche Vatergott aber schenkt sich uns in seinem Sohn, damit wir durch ihn zu Söhnen und Töchtern werden können (sofern wir dazu bereit sind.) Der Mensch wird somit zum Erben Gottes, nicht aufgrund von Verdiensten, sondern aus Liebe, Gnade und Barmherzigkeit.

Somit ist aber der Friede, den der Islam verheißt eher mit der Grabesruhe in einer Diktatur zu vergleichen.

Man darf aber nicht vergessen, dass es Christen gibt, die eine ähnlich despotische Vorstellung von Gott haben, wie der Koran es vorgibt. Andererseits gibt es Muslime, deren Gottesbild sehr stark von christlichen Ideen geprägt ist. Die Grenze zwischen gut und böse zieht sich also nicht genau an der Gemarkungslinie der Religionszugehörigkeit entlang. Gott schaut in die Herzen der Menschen und der Heilige Geist reicht jedem seine rettende und liebende Hand, um ihn an das Herz des Vaters zu ziehen. Dieses Liebesangebot auszuschlagen, ist nicht ein Privileg der Heiden. Genauso wenig ist es ein Vorrecht von uns Christen, es anzunehmen.

Sicherlich ist die Taufe entscheidend. Aber schon die frühe Kirche kannte ja die Möglichkeit der Begierdentaufe. Insofern ist es schon richtig, dass wir uns hüten sollten Muslime zu verurteilen. Nie soll man den Sünder verurteilen, wohl aber die Sünde. Ebenso muss man auch unterscheiden zwischen der Religion des Islam und den jeweiligen Muslimen. Eine schwierige Gratwanderung, die aber nicht mit politischer Korrektheit erreicht werden kann.
punctum
Die immer gleichlautenden Erklärungen des ZMD sind das Papier nicht wert, auf dem sie verbreitet werden. Man gewinnt den Eindruck, dass hier die Öffentlichkeit in Deutschland über die wahren Ziele und Motive einer imperialistischen und menschenrechtsfeindlichen Ideologie im Gewande einer Religion getäuscht werden soll. Es geht den ZMD-Funktionären einzig um Beschwichtigung, Beschönigung und …More
Die immer gleichlautenden Erklärungen des ZMD sind das Papier nicht wert, auf dem sie verbreitet werden. Man gewinnt den Eindruck, dass hier die Öffentlichkeit in Deutschland über die wahren Ziele und Motive einer imperialistischen und menschenrechtsfeindlichen Ideologie im Gewande einer Religion getäuscht werden soll. Es geht den ZMD-Funktionären einzig um Beschwichtigung, Beschönigung und Zeitgewinn.
.
Wieviel glaubhafter wären die wohlfeilen Wortspenden und Versicherungen dieser Herren, wenn sie unter ihren Glaubensbrüdern in Deutschland Geld sammeln würden für den Wiederaufbau von Kirchen, die Muslime in Ägypten, in Kenia, in Uganda ... zerstört haben und für die medizinische Versorgung der Opfer von muslimischer Gewalt.
.
Die Erklärungen laufen vor allem immer auf eine Generalabsolution des Islam hinaus, der angeblich "nichts" mit all seinen gewaltförmigen Begleiterscheinungen "zu tun" habe. Praktizierte SOLIDARITÄT mit den Islam-Opfern wäre hier ein glaubwürdigeres Zeichen! 🤨
elisabethvonthüringen
IZAAC...da gibt es auch tolle Scharia-Anwälte... 👍

Intelligente Menschen haben keine Angst vor der Scharia

….„Sie kommen zu uns, weil wir billiger und schneller arbeiten als herkömmliche Gerichte“, sagt der 44-jährige Siddiqi. „Wir haben eine gute Ethik, wir beschützen die Frauen. Darüber müsste sich der Staat freuen.“ Der bärtige Sheikh nennt auch Deutschland ein „offenes Land“ für die …More
IZAAC...da gibt es auch tolle Scharia-Anwälte... 👍

Intelligente Menschen haben keine Angst vor der Scharia

….„Sie kommen zu uns, weil wir billiger und schneller arbeiten als herkömmliche Gerichte“, sagt der 44-jährige Siddiqi. „Wir haben eine gute Ethik, wir beschützen die Frauen. Darüber müsste sich der Staat freuen.“ Der bärtige Sheikh nennt auch Deutschland ein „offenes Land“ für die Einführung der Scharia. „Intelligente Menschen werden davor keine Angst haben“, versichert der Anhänger der Polygamie, der einmal auch die Homosexualität als „unnatürlich und unmoralisch“ gegeißelt hat.(Quelle)
Ich ersuche unsere Bundesregierung eindringlich, auch für die vielen intelligenten Menschen in Österreich den Zugang zum Rechtssystem namens Scharia so schnell wie möglich zu erleichtern. Wie lange soll der aufgeklärte, fortschrittlich denkende Österreicher noch warten, um wie die Engländer, dieses ca.seit dem 8.Jhdt. bewährte Rechtssystem voll und ganz in Anspruch nehmen zu müssen dürfen?
Die jungen und neuen Demokratien des arabischen Frühlings bauen ihre Staaten selbstbewußt und unerschrocken auf dieses Rechtssystem auf. Der Aufbruch in Nordafrika wurde von Europa unterstützt und begrüßt. In Libyen wirkten NATO und allen voran Frankreich sogar mit militärischen Mitteln direkt am Aufbau des neu zu gründenden, auf die Scharia gestützten Staates mit.
Weitblick und Mut zur Alternative bewiesen in Europa bisher lediglich der Erzbischof (!) von Canterbury, Rowan Williams sowie der ranghöchste englische Richter Nicholas Philipps:
Erst begrüßte das Oberhaupt der Anglikaner, Rowan Williams, überraschend die „unvermeidliche“ Verbreitung der Scharia. Wenn man ihre Elemente ins Zivilrecht übernähme, würde dies soziale Spannungen mindern, argumentierte der Erzbischof von Canterbury. Später nannte der ranghöchste englische Richter, Nicholas Phillips, die Scharia geeignet für die Schiedsgerichte, allerdings stellte er klar, dass das britische Recht Vorrang haben müsste.
Nun, das mit dem Vorrang wird sich schon irgendwie “überdenken” lassen und ist wohl eher als Übergangslösung zu betrachten.

Der Herr links im Bild ist jener Anwalt Faiz Siddiqi. In England ist er bekannt als “Scharia-Superstar” und als Chef des Muslim Arbitration Tribunal (MAT) betreibt er sein eigenes Netzwerk aus sieben Scharia-Gerichten. Er meint:

…„Es gibt keinen Widerspruch zwischen den beiden Rechtssystemen. Wer das behauptet, will die Muslime als Fundamentalisten brandmarken“….. Das Erstaunliche ist, dass immer mehr Christen mit ihren familiären Problemen den MAT aufsuchen – in der Zentrale in Nuneaton sind es 15 Prozent aller Fälle. (Quelle)

In der Tat! Wirklich erstaunlich, doch irgendwie auch gar nicht very british
elisabethvonthüringen
Prioritäten...

Die WELT berichtet:

Christen werden in Nordkorea, in Afghanistan und Saudi-Arabien weltweit am stärksten verfolgt. Das geht aus dem Weltverfolgungsindex 2012 hervor, den das christliche Hilfswerk Open Doors in Kelkheim im Taunus veröffentlicht hat. Neun der zehn vorderen Plätze belegen islamisch geprägte Staaten. „Die Situation für Christen hat sich zunehmend dort verschlechte…More
Prioritäten...

Die WELT berichtet:

Christen werden in Nordkorea, in Afghanistan und Saudi-Arabien weltweit am stärksten verfolgt. Das geht aus dem Weltverfolgungsindex 2012 hervor, den das christliche Hilfswerk Open Doors in Kelkheim im Taunus veröffentlicht hat. Neun der zehn vorderen Plätze belegen islamisch geprägte Staaten. „Die Situation für Christen hat sich zunehmend dort verschlechtert, wo auch der islamische Extremismus zugenommen hat“, bilanziert Open Doors.

Da hat die WELT aber nochmal Glück gehabt! Denn der türkische Außenminister und das islamische Portal der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş forderten bereits am 7. Dezember 2011:

Verwendung von Kampfbegriffen wie "Islamismus" bzw. "islamistischer Terror" muss eingestellt werden

"Der türkische Außenminister Ahmet Davutoğlu hat mit seiner Kritik gegenüber Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich auf einen sehr wichtigen Punkt aufmerksam gemacht. Der Begriff ‚islamistischer Terror‘ beleidigt und stellt alle Muslime unter Generalverdacht. Nicht zuletzt fördert er die Islamfeindschaft und Gewaltbereitschaft gegen Muslime", so der Generalsekretär der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş (IGMG) Oğuz Üçüncü anlässlich der Unterredung des türkischen Außenministers mit dem Bundesinnenminister.

Von einer Einstellung der Verwendung des Begriffs "Islamistischer Extremismus" ist nicht die Rede, also ist die WELT grade nochmal davongekommen...

Aber jetzt mal ganz scherzhaft, naiv und zwanglos: Wenn die Verwendung des Begriffes "Islamistischer Terror" alle Muslime beleidigt und nicht einfach nur darauf aufmerksam macht, daß es ein Phänomen namens "Islamistischer Terror" gibt, dann sollten wir wirklich ein wenig mehr Willen zu zarter Empfindung und bravem Gehorsam zeigen und unsere Köpfe - ganz dem Wunsche des türkischen Außenministers entsprechend - noch ein wenig tiefer im Sand vergraben.

"Islamismus...? Islamistischer Terror...? Ich seh' nix, ich hör nix, ich sag' nix! Neun der zehn Staaten, in denen Christen am schlimmsten verfolgt werden, sind Staaten islamischer Prägung? Darf man erstens nicht sagen und kann zweitens nur ein blöder Zufall sein. Und überhaupt: Wir sollten zuerst einmal vor unserer eigenen Haustüre kehren... Also Schluß mit diesen 'Kampfbegriffen'! Worte können verletzen! Was...? Gewehrsalven, Sprengstoffgürtel und Krummdolche können auch verletzen? Ja... Aber doch nur im übertragenen Sinne, oder...?"

P.S.: Während auf der Millî Görüş-Startseite der 'Kampfbegriff'-Artikel gleich zweimal verlinkt wird, konnte ich ein Statement zu den Anschlägen in Nigeria nirgendwo entdecken.
Jessi
Man sollte vor anderen Glaubensgemeinschaften,die Gäste im Land sind,nicht so sehr buckeln!Lieber den eigenen,katholischen Glauben noch besser und überzeugender verbreiten!Wir brauchen keine Moscheen im Land!In der Türkei und anderen islamischen Ländern werden Christen ermordet!Hier schleicht sich der Islam ein.Das ist eine Gefahr für das Abendland!
simeon f.
Merke:

Es ist erlaubt, alle Christen in einen Sack zu stecken und dann drauf rum zu klopfen. Es trifft ja ohnehin immer die richtigen.

Es ist aber nicht erlaubt, alle Muslime in einen Sack zu stecken und ...

Wenn eines Tages plündernde und mordende Muslime durch unsere Städte ziehen werden (Was Gott verhindern möge) dann wird keiner dieser politisch korrekten Zentralratsmuslime sich …More
Merke:

Es ist erlaubt, alle Christen in einen Sack zu stecken und dann drauf rum zu klopfen. Es trifft ja ohnehin immer die richtigen.

Es ist aber nicht erlaubt, alle Muslime in einen Sack zu stecken und ...

Wenn eines Tages plündernde und mordende Muslime durch unsere Städte ziehen werden (Was Gott verhindern möge) dann wird keiner dieser politisch korrekten Zentralratsmuslime sich entgegenstellen und den verfolgten Christen zur Steite stehen.

Merke:

Nur Christen sind immer und überall verpflichtet, politisch korrekt zu handeln. Muslime dürfen immer und überall bei Christen die politische Korrektheit einfordern, ohne jedoch selbst danach handeln zu müssen. Das läuft unter Minderheitenschutz. Sobald aber die Mehrheiten wechseln, werden solche Schutzmaßnahmen mit sofortiger Wirkung aufgehoben.
simeon f.
Merke:

Wenn ein Muslim Mist baut, darfst du niemals gar nie nicht behaupten, dass es ein Muslim war. Das ist böse und überhaupt ganz unkorrekt, politisch und so ...

Wenn aber ein durchgeknallter Spinner ohne erkennbaren islamischen Hintergrund Mist baut, dann ist es durchaus angebracht, öffentlich davon auszugehen, dass es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um einen Christen handelt, …More
Merke:

Wenn ein Muslim Mist baut, darfst du niemals gar nie nicht behaupten, dass es ein Muslim war. Das ist böse und überhaupt ganz unkorrekt, politisch und so ...

Wenn aber ein durchgeknallter Spinner ohne erkennbaren islamischen Hintergrund Mist baut, dann ist es durchaus angebracht, öffentlich davon auszugehen, dass es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um einen Christen handelt, vermutlich um einen Katholiken. Denn die sind ja bekanntlich böse und überhaupt ganz unkorrekt, politisch und so ...

Weltweit gesehen sind ja Muslime in der Minderheit und Minderheiten sind ja immer ganz gut und müssen geschützt werden von der bösen, bösen Mehrheit. Und das sind nun mal die Katholiken. Sorry, da kann man nix machen, höchstens zum Islam konvertieren. Denn wenn gaaaaanz viele Katholiken zum Islam konvertieren, dann sind die bald in der Mehrheit und dann ist endlich ......

Also in jedem Fall schaden gute Katholiken der Kirche, weil sie unbedingt daran festhalten, katholisch zu sein und das ist halt mal böse. Da kann man nix machen, sorry.
lingualpfeife
Ich bin kein Fan davon, auf Erklärungen der political correctness herumzureiten, ob sie nun da sind oder nicht.

Letztlich handelt es sich bei solchem Zeug eh nur um geduldiges Papier, völlig wurscht ob es existiert oder nicht. Solche Erklärungen dienen in der Regel der Kosmetik, selten aber wirklich der inhaltlichen Debatte.

Ich war mal leicht überrascht, als die Juden dem Papst vorgeworfen …More
Ich bin kein Fan davon, auf Erklärungen der political correctness herumzureiten, ob sie nun da sind oder nicht.

Letztlich handelt es sich bei solchem Zeug eh nur um geduldiges Papier, völlig wurscht ob es existiert oder nicht. Solche Erklärungen dienen in der Regel der Kosmetik, selten aber wirklich der inhaltlichen Debatte.

Ich war mal leicht überrascht, als die Juden dem Papst vorgeworfen haben, sich bei dessen Israelreise nicht "eindeutig und deutlich genung" vom Hitlerregime distanziert und den Holocaust "nicht nachdrücklich genug" verurteilt zu haben.

Was soll das? Auf Nicht-Erklärungen rumzureiten halte ich für albern. Von daher kann ich nicht ganz verstehen, warum Meisner grad ins gleiche Horn tutet.
Edward B.
Bei uns werden die Kirchen von den Christen selbst, oder solchen, die sich so nennen zerstört.

Nicht nur das äußere Gemäuer, sondern das Mepopfer selbst. Die Kirchenzerstörer kommen aus dem Inneren der Kirche.

Synagogen und Moscheen werden gebaut und gebaut. Kirchen werden geschlossen oder umgebaut. Oder umgewidmet, zu Museen, Konzertsälen, Wohnungen, Büchereien... oder bis zur …More
Bei uns werden die Kirchen von den Christen selbst, oder solchen, die sich so nennen zerstört.

Nicht nur das äußere Gemäuer, sondern das Mepopfer selbst. Die Kirchenzerstörer kommen aus dem Inneren der Kirche.

Synagogen und Moscheen werden gebaut und gebaut. Kirchen werden geschlossen oder umgebaut. Oder umgewidmet, zu Museen, Konzertsälen, Wohnungen, Büchereien... oder bis zur Unkenntlichkeit verunstaltet. Aber das machen nicht die Muslime, nein, das machen die Bischöfe.
UNITATE!
ich habe im online koran gesucht und weder was zu kirche tempel oder synagge gefunden........

der islam nicht nur die salfisten sondenr auch die zdk-moslems werden mittlerweile auch aufmüpfig........
Felix Staratschek
zentralrat.de

Es ist gar nicht so leicht, die komplette Erklärung zu finden. Welchen Surenvers zitiert Mazyek?
Gibt es erklärungen aus Kairo, Mekka, Medina, Damaskus, Teheran oder Ghom?

Und was wird am Freitag in Ägypten passieren? Die letzten beiden Jahre gab es genau an diesem Tag Anschläge auf die Kopten. Mit welchen Gefühl werden die Kopten Weihnachten in der Kirche feiern?

Die Seite des …More
zentralrat.de

Es ist gar nicht so leicht, die komplette Erklärung zu finden. Welchen Surenvers zitiert Mazyek?
Gibt es erklärungen aus Kairo, Mekka, Medina, Damaskus, Teheran oder Ghom?

Und was wird am Freitag in Ägypten passieren? Die letzten beiden Jahre gab es genau an diesem Tag Anschläge auf die Kopten. Mit welchen Gefühl werden die Kopten Weihnachten in der Kirche feiern?

Die Seite des Zentralrats scheint ja akut im Winterschlaf zu sein. da steht keine ausführliche Erklärung. Nur ein bericht einer anderen Seite über eine Erklärung ist verlinkt: islam.de/19480

Leider ist da wenig genau belegt. Ist das ernst gemeint, oder ist das Takiya einer Religion, deren Prophet sagt, dass das Paradies im Schatten der Schwerter liegt und dessen heiliges Buch sagt, dass nur die, die mit Gut und Blut für die Religion Allahs kämpfen, glücklich werden. Suren dazu habe ich bei den Texten eingestellt:
gloria.tv/search/koran staratschek
elisabethvonthüringen
Und schon liegt er am Bauche.. 🙄 ...
UNITATE!
was bringt es wenn eine organisation ala ZDK hier irgendweche anschläge verdammt........dieser organisierte säkuläre islam hat keienrlei annerkeung seitens der traditionellen und konservativen muslime wie in kairo oder damaskus oder mekka........wenn einer von denne den anschlag veurtilen würde und für die opfer beten dann wäre das ein gutes zeichen der rest ist alles nur political corretness!