Christmas Campaign: Financial Insights
Clicks999
de.news
7

Argentinischer Erzbischof: Abtreibungspolitiker zu wählen, ist eine „Todsünde“

Der emeritierte Erzbischof von La Plata, Héctor Aguer, hat klargestellt, dass es eine „Todsünde“ ist, für Abtreibungspolitiker zu stimmen. Er äußerte sich vor „canal 9“.

Aguer weiter: „Einen Abtreibungskandidaten oder eine Partei zu wählen, welche die Abtreibung auf der Agenda hat, ist eine Todsünde.“ Und: „Wenn wir das tun, werden wir Komplizen.“

Aguer betonte, dass das Zweite Vatikanische Konzil die Abtreibung als „abscheuliches Verbrechen“ bezeichnet.

Bild: Héctor Aguer, #newsCtbslanegf
Goldfisch
Kurz und klipp und klar formuliert, verständlich für Jedermann. Hier braucht es keine weiteren Erklärungen oder Ansichten von irgendwelchen Besserwissern.
Alexander VI.
Und Herr Bergoglio konnte ihn gar nicht schnell genug loswerden, warum wohl?
CSc
Das II. Vatikanum erklärte: "Abtreibung und Tötung des Kindes sind verabscheuenswürdige Verbrechen." (Gaudium et spes 51; www.vatican.va/…/vat-ii_const_19…)
Maria Katharina
Deshalb ist ja u.a. Trump so zum "Bösen" gemacht worden.
Man sehe nur auf die "gute" Hillary oder Obama.
Dann weiß man schon ganz gut Bescheid.
Eugenia-Sarto
M an kann ja auch kein tödliches Medikament kaufen, wenn die Apotheken nur solche Gifte verkaufen.
Es wird Zeit, dass die Kirchenführer klar reden und ans Aufräumen gehen.
Sie müssen ja ihre Worte auch einst vor Gott vertreten können.
Ratzi
Dann könnte man z.B. in der Schweiz praktisch keinen Politiker bzw. Politikerin mehr wählen.
Maria Katharina
Wenn es dort wahrlich keine Partei gäbe,die sich gegen Abtreibung ausspricht, kann man wirklich nicht zum Wählen gehen.
Sonst macht man sich der Beihilfe schuldig, was man vor Gott verantworten muss.