Elista
3455

Und gingen auf einem anderen Weg heim

Meine Gedanken zum heutigen Fest während und nach der Messe:
heute sprach mich vor allem der Satz an "und gingen auf einem anderen Weg heim"
Die Könige / Weisen haben nach endloser Zeit, vielen Strapazen und vielleicht Irrwegen Jesus gefunden. Sie haben in dem Kind im armseligen Stall den König der Welt erkannt. Es hieß "und sie wurden von sehr großer Freude erfüllt". Mit dieser Erkenntnis, änderten sie ihre Einstellung, ihr Leben. Sie gingen nicht mehr zurück zu Herodes, wie sie es eigentlich versprochen hatten, wie sie es vorhatten, sondern ihnen war klar geworden, dass dieser Weg nicht der richtige ist, dass der ins Verderben führt. Deshalb suchten sie einen anderen, neuen Weg.
Heute sind wir auch aufgerufen, Jesus, den König zu erkennen, uns von ihm mit sehr großer Freude erfüllen zu lassen, ihm zu folgen und seinen Weisungen. Er ist das Ziel unseres Lebens und darüber hinaus in der Ewigkeit.
Die Weisungen der Großen und Mächtigen (wie einst König Herodes) müssen wir hinterfragen und mit den Lehren Jesu vergleichen. Was von den Weisungen der Mächtigen sich nicht mit den Lehren Jesu vereinbaren lässt, müssen wir ablehnen und ggf. unseren Weg ändern.
Vered Lavan
Im Evangelium heißt es, dass die ein Traumgesicht hatten und aus diesem Grunde nicht mehr nach Jerusalem zurückkehrten.
Elista
Ja, es wurde ihnen im Traum geboten! Weil sie ihr Herz für Jesus geöffnet hatten, weil sie ihn angenommen hatten. 🙏😍
Elista
Vertrauen wir darauf, dass auch wir gezeigt bekommen, welchen Weg wir gehen sollen!