03:26

Gloria Global am 27. Juli 2020

Symbolsprache der Eroberung Am Freitag wandelte der türkische Präsident Erdogan die Hagia Sophia, die einst größte Kirche der Christenheit, in eine Moschee um. Die Symbole des ersten Freitagsgebets…More
Symbolsprache der Eroberung
Am Freitag wandelte der türkische Präsident Erdogan die Hagia Sophia, die einst größte Kirche der Christenheit, in eine Moschee um. Die Symbole des ersten Freitagsgebets standen im Zeichen der Rückeroberung: ein Schwert, grüne Flaggen, Eroberungsverse und ein Besuch am Grab von Mehmed II., dem Sultan, der die Kathedrale 1453 raubte und zur Moschee machte. Die Mosaike werden künftig während der muslimischen Kulthandlungen verhängt, sollen aber für die Touristen sichtbar bleiben.
Alte Feindschaften
Die schärfste Kritik an der Umwandlung kam aus Griechenland, Zypern und den USA. Die dortigen orthodoxen Kirchen begingen den letzten Freitag als Trauertag mit Glockengeläut und Beflaggung auf Halbmast. Das Oberhaupt der zypriotischen Orthodoxen, Erzbischof Chrysostomos, nannte die Umwandlung „verbrecherisch“. Der russische Patriarch Kyrill sprach im Vorfeld von einer „Bedrohung für die gesamte christliche Zivilisation“. US-Präsident Trump empfing einen …More
alfredus
Es gibt keinen Aufschrei ... ! Man kann Äpfel nicht mit Birnen vergleichen, denn die Zeiten haben sich grundlegend verändert. Erdogan hätte gerade in Zeiten wo Ruhe und Frieden von Nöten sind, auf diesen Husarenstreich verzichten sollen ! Er ist ein Machtmensch der sogar über Leichen geht, wenn es um das ehemalige Ostmanische Reich geht. So wie er Weltmacht spielt, so will er auch dem More
Es gibt keinen Aufschrei ... ! Man kann Äpfel nicht mit Birnen vergleichen, denn die Zeiten haben sich grundlegend verändert. Erdogan hätte gerade in Zeiten wo Ruhe und Frieden von Nöten sind, auf diesen Husarenstreich verzichten sollen ! Er ist ein Machtmensch der sogar über Leichen geht, wenn es um das ehemalige Ostmanische Reich geht. So wie er Weltmacht spielt, so will er auch dem Christentum zeigen, dass der Islam stärker ist. Deshalb interessiert es ihn nicht, dass Franziskus die Religionen vereinen will.
Cavendish
Ich höre heute schon den hellen Aufschrei, wenn etwa Israel entscheiden würde, in der letzten Ecke auf dem Jerusalemer Tempelberg einen Platz für jüdische Gebete zu garantieren. Wo bleibt andererseits die Unterstützung der Forderung nach Rückumwandlung des Pariser Panthéons in die weithin sichtbare Kirche der Pariser Stadtpatronin Ste-Geneviève? Nicht vergleichbar? Ich meine, schon.
Ottaviani
die Hagia Sophia wird von den Leuten die sie vor langer Zeit erobert haben wieder anders genutzt wo ist das Drama
Wäre den die Kirche bereit die Synagogen die Sie zu Kirchen gemacht hat zurück zu geben
Giasinger
Welche Synagogen?
Bitte weniger dt. Mainstream lesen!
Nicht alles nachplappern.
Ottaviani
Christuskirche in Coesfeld
Baptistenkirche in Dagun
Kapelle zu den 7 Schmerzen Mariens in Dransfeld
Neuapostolische Kirche in Eschwege
Evangelische Kirche in Flieden
Evangelische Pfarrkirche in Höchberg
Evangelisches Gemeindezentrum in Rexingen
Kirche St Elisabeth in Rimbach
um nur deutsche Beispiele zu verwenden
alles ehemalige Synagogen
elisabethvonthüringen
@Ottaviani ja, damals gab es noch Juden, die die Synagogen benutzten; heute leben ja kaum noch Juden in Deutschland...und wenn, dann unter "erschwerten Bedingungen" wie die momentane Lage umschrieben wird!
Ottaviani
@elisabethvonthüringen das ist im konkreten Fall egal ich kann nichts fordern was ich nicht bin bereit zu tun
Joseph Franziskus
Sehr geehrter @Ottaviani, im Prinzip gebe ich ihnen hierbei Recht. Da es sich jedoch bei der Hagia Sofia um eine der bedeutendsten Kirchenbauten der gesamten Christenheit handelt, müsste dieser Umstand es eigentlich verbieten, einen nichtchristlichen Kultraum aus dieser großartigen christlichen Kirche zu machen.
Ottaviani
@Joseph Franziskus stimmt so nicht den vor der Umwandlung zum Museum war die Hagia Sophia von1453-1935 Moshee
Zweihundert
Ratzi
NWO-Bergoglio ist ein Heuchler: Er selbst war einer der geheimen Drahtzieher für die Umwandlung der Hagia Sophia in eine Moschee (in eine "Kaserne" gemäss Zitat Erdogan). Quelle: "Top Secret Jesuit Plan to Convert Hagia Sophia into the New Home of the One World Religion" leozagami.com/…/top-secret-jesu…
Miserere_nobis
Man würde es nicht glauben, wie sehr diese neue Weltreligion unter den Menschen schon verbreitet ist. Ich war schockiert, als ich die Kommentare zu dieser Nachricht auf der Internet gelesen hatte...
Rita 3
furchtbar, und P.Franziskus schweigt.....wer mich vor den Menschen verleugnet...
Zweihundert
alfredus
Der redselige Bischof von Rom schweigt plötzlich ... ! Das ist das Zeichen eines Christentums, das die Werte und damit ihre eigene Geschichte selbst aufgegeben hat. Franziskus der immer mehr ein Verfechter einer Weltreligion ist, schweigt schamhaft, denn seine Verbrüderungen mit anderen Religionen werden mit Lügen gestraft. Wie sagte ein Sprecher des Islam : ... diese Umwandlung der Hagia Sophia…More
Der redselige Bischof von Rom schweigt plötzlich ... ! Das ist das Zeichen eines Christentums, das die Werte und damit ihre eigene Geschichte selbst aufgegeben hat. Franziskus der immer mehr ein Verfechter einer Weltreligion ist, schweigt schamhaft, denn seine Verbrüderungen mit anderen Religionen werden mit Lügen gestraft. Wie sagte ein Sprecher des Islam : ... diese Umwandlung der Hagia Sophia in eine Moschee, ist das äußere Zeichen, dass der Islam das Christentum besiegt hat ... ! Vor diesem Hintergrund werden unsere schweigenden Bischöfe noch schweigsamer und stecken ihre Köpfe in den aufgewühlten Sand. Dadurch dass die Kirche ihre Einheit aufgegeben hat und deshalb nur noch stottern kann, anstatt öffentlich zu klagen und zu intervenieren, kann sie nur noch ihre müden Flügel hängen lassen. Nichts ist mehr zu spüren vom Kampfgeist und einer Begeisterung der frühen Christen für ihren Glauben und das wird uns zum Verhängnis werden !
a.t.m
Ein nach VK II Papst küsste das satanisch zu nennende Buch dieser Religion und stellte in einen Ungeheuerlichen Akt einer Heiligenverunehrung diese sogar unter den Schutz eines Heiligen und Schutzpatrons der Kirche. Und sogar mehrere VK II und Nach VK II Päpste betraten Tempel dieser Religionsgemeinschaft um darin zu beten. Daher dürfte ja auch klar sein warum das ROM der Nach VK II ÄRA in …More
Ein nach VK II Papst küsste das satanisch zu nennende Buch dieser Religion und stellte in einen Ungeheuerlichen Akt einer Heiligenverunehrung diese sogar unter den Schutz eines Heiligen und Schutzpatrons der Kirche. Und sogar mehrere VK II und Nach VK II Päpste betraten Tempel dieser Religionsgemeinschaft um darin zu beten. Daher dürfte ja auch klar sein warum das ROM der Nach VK II ÄRA in dieser Angelegenheit eher auf Seiten der Umwandler steht und so nur durch Schweigen glänzt, aber seit diesen Unseligen VK II verhält sich das Rom der Nach VK II Ära so und so fasst immer nur wie die drei berühmten Affen die nichts sehen, nichts hören und auch nichts sprechen.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Mir vsjem
Sie dürfen Johannes Paul II. schon benennen, der dies war, nichts ist bekannter als dieser Frevel, @a.t.m! Denn in der Konzilssekte dürfen "Heilige" wirkliche Heilige verunehren. Ist das was Neues?
Und auch Benedikt XVI. brauchen sie nicht verschweigen, auch wenn hier noch so viele vom "eigentlichen" Papst reden. Er war es, der seine Schuhe in der Moschee auszog - nichts anderes als Ketzerei! …More
Sie dürfen Johannes Paul II. schon benennen, der dies war, nichts ist bekannter als dieser Frevel, @a.t.m! Denn in der Konzilssekte dürfen "Heilige" wirkliche Heilige verunehren. Ist das was Neues?
Und auch Benedikt XVI. brauchen sie nicht verschweigen, auch wenn hier noch so viele vom "eigentlichen" Papst reden. Er war es, der seine Schuhe in der Moschee auszog - nichts anderes als Ketzerei! Niemand braucht sich über Bergoglio zu entsetzen, er ist nur die Fortsetzung aller Gräuel.

„Die Welt“ schrieb über den Besuch Ratzingers in der Moschee am 10. Mai 2009: „Zum zweiten Mal nach seinem viel beachteten Besuch der Blauen Moschee in Istanbul im November 2006 betrat Benedikt XVI. am Samstag ein islamisches Gotteshaus: die Al-Hussein-Bin-Talal-Moschee in der jordanischen Hauptstadt Amman. Damals in Istanbul zog er die Schuhe aus, wie es islamischer Brauch ist. Doch diesmal behielt er sie an. Das sei kein Zeichen für den mangelnden Respekt des katholischen Kirchenoberhaupts vor dem Islam, betonte Vatikan-Sprecher Federico Lombardi. Vielmehr hätten die Organisatoren der Visite die Strecke so ausgewählt, dass es dem 82jährigen Papst erspart blieb, seine Schuhe auszuziehen.“
Das nennt man mangelnden Respekt des angeblich katholischen Kirchenoberhaupts vor dem DREIEINIGEN und WAHREN GOTT - eben Gotteslästerung!

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen (aufrichtig gemeint)
a.t.m
@Mir vsjem Ich versuche aber auch ab und zu, andere zum Mitdenken und zum selber nachforschen zu inspirieren, weil, wenn man selber etwas sucht und findet es eher für wahr empfunden wird. Und nur wenn mir unterstellt wird falsch auszusagen, dann verlinke ich beweiskräftig. Aber dennoch danke für ihre Antwort

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
CSc
Mir vsjem
Alles vorhergesagt in Fatima "Wenn man tut was ich sage wird Friede sein, wenn nicht...."