Clicks2.4K
Kardinal Müller: „Totalitäres Regime des 20. Jahrhunderts im Stil von Orwells Alpträumen“ Eine Ideologie-Elite will ihre Vorstellungen gesetzlich kodifizieren, sagte Kardinal Gerhard Ludwig Müller …More
Kardinal Müller: „Totalitäres Regime des 20. Jahrhunderts im Stil von Orwells Alpträumen“

Eine Ideologie-Elite will ihre Vorstellungen gesetzlich kodifizieren, sagte Kardinal Gerhard Ludwig Müller vor Kath.net. Zitat. Die amerikanischen Supermilliardäre würden nach der Corona-Krise versuchen über ihre Stiftungen und den Great Reset, ihr dürftiges Menschenbild und ihre ökonomisch beschränkte Weltanschauung der ganzen Welt überzustülpen. Müller wendet sich gegen Black-Lives-Matter Eiferer, und LBGT-Fanatiker. Die Säuberung der Weltliteratur im Sinne einer politische Korrektheit ist für Müller „einfach nur Barbarei, geistiger Vandalismus, die Nachahmung der totalitären Regime des 20. Jahrhunderts im Stil von Orwells Alpträumen.“ Müller empfiehlt diesen „Gewaltmenschen“ statt einer Gedankenreinigung lieber selber zu denken und die Kritikfähigkeit anderer nicht zu unterschätzen.

Hildesheimer Bischof will Homosexuelle segnen

Der Hildesheimer Bischof Heiner Wilmer hat am Montag eine "Hildesheimer Erklärung" für Homosex-Segnungen entgegengenommen. Die Erklärung wurde von 36 Verbänden und Einrichtungen seines Bistums unterstützt. Wilmer sagte, dass der - Zitat: „wertschätzende Umgang mit homosexuellen Menschen in der Kirche völlig zu Recht ein wichtiges Thema des Synodalen Wegs“ sei. Wilmer will eine Debatte darüber führen, wie man Homosex-Paaren liturgisch und pastoral in einer guten Weise begegne.

Kim Kardashian: Aufreizendes Kleid wird in Kirche verhüllt

Die Mode-Sternchen Kim Kardashian und Kate Moss haben am Dienstag den Vatikan besucht – die Sixtinische Kapelle und eine Messe im Petersdom eingeschlossen. Kardashian ließ sich 2019 mit ihren Kindern in Armenien orthodox taufen. Die Boulevardseite EOnline.com weist darauf hin, dass Kardashian in Rom in einem weißen, schulterfreien, superengen Spitzenkleid unterwegs war. Doch im Petersdom und der Sixtina warfen sich lange schwarze Ledermäntel über.

Kommunion-Sakrileg: Täter als Opfer hinstellen

Der Lutherische Weltbund, der angeblich 77 Millionen Protestanten vertritt, wählte Anne Burghardt aus Estland zur neuen Generalsekretärin. Sie ist die erste Frau in diesem Amt. Vor Katholisch.de sagte Burghardt, dass für sie der Dialog mit den Katholiken zu den ökumenistischen Erfolgsgeschichten zähle. Was heute geschehe, hätte vor 100 Jahren niemand für möglich gehalten. Das Thema Mahlgemeinschaft geht ihr aber nicht schnell genug voran. Zitat: „Das ist schon manchmal eine große Belastung, auch für das Gewissen der Menschen, wenn sie dann trotz fehlender Erlaubnis dennoch gemeinsam zum Abendmahl gehen.“
rumi
Das war eine der überzeugendsten Wortmeldungen von Kardinal Müller
Mission 2020
elisabethvonthüringen
Gebet am Freitag
Es sind Finsternisse entstanden, als die Juden den Herrn Jesus gekreuzigt hatten. Und um die neunte Stunde rief der Herr Jesus mit lauter Stimme: „Mein Gott! Mein Gott! Warum hast Du mich verlassen?“ Und mit geneigtem Haupte gab Er Seinen Geist auf.
Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich;
denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die ganze Welt erlöst.
Bibiana
Katholiken und Protestanten haben nun mal unterschiedliche Auffassungen über die hl. Kommunion und Abendmahl . Von daher können sie doch gar nicht gemeinsam zum "Tisch des Herrn" gehen.
alfredus
Vor hundert Jahren hätte sich das niemand vorstellen können, sagte die Frau Burghardt von LWB und meinte die Ökumene, die sich allerdings zum Vorteil der Protestanten entwickelt hat ... ! Genauso hätte sich das niemand vorstellen und glauben können, dass innerhalb von sechzig Jahren, nur noch ein Fragment der einstigen großen weltweiten geachteten katholische Kirche vorhanden ist und noch …More
Vor hundert Jahren hätte sich das niemand vorstellen können, sagte die Frau Burghardt von LWB und meinte die Ökumene, die sich allerdings zum Vorteil der Protestanten entwickelt hat ... ! Genauso hätte sich das niemand vorstellen und glauben können, dass innerhalb von sechzig Jahren, nur noch ein Fragment der einstigen großen weltweiten geachteten katholische Kirche vorhanden ist und noch besteht ... ! Konzil und Ökumene sind zwei Geschwister, die Außen aus Gutmenschen und innen aus Protestanten besteht ! Seit die katholische Kirche dem Lutherischen Weltbund beigetreten ist, hat sie ihre Souveränität aufgegeben ! Seit der Zeit steht die katholische Kirche unter Druck und übernimmt Positionen der LWB ! Passend dazu hat Papst Paul VI. seine Tiara abgelegt und damit die dreifache Lehrgewalt des Papstes aufgegeben ! Noch Fragen ... ?
Tradition und Kontinuität
Kardinal Müller wird mir von Tag zu Tag sympathischer. Der Mann hat den Durchblick und er scheut sich nicht, Klartext zu reden. Solche Männer braucht die Kirche!
vir probatus
Der Mann war mir schon immer unsympathisch und wird mir nie sympathisch werden. Ein Förderer von Mißbrauch und Klerikalismus.

Seine Haltung und damit komplette Nicht-Eignung für jedes Amt in der Kirche fasst er in dem Satz zusammen:

Bischof Gerhard Ludwig Müller, Bistum Regensburg: „Die Verantwortung für eine Tat gegen das Gesetzbuch, oder gegen das Strafrecht und somit eine Straftat trägt …More
Der Mann war mir schon immer unsympathisch und wird mir nie sympathisch werden. Ein Förderer von Mißbrauch und Klerikalismus.

Seine Haltung und damit komplette Nicht-Eignung für jedes Amt in der Kirche fasst er in dem Satz zusammen:

Bischof Gerhard Ludwig Müller, Bistum Regensburg: „Die Verantwortung für eine Tat gegen das Gesetzbuch, oder gegen das Strafrecht und somit eine Straftat trägt der Täter. Ich bin nicht verantwortlich für alles das, was unsere Geistlichen oder sonstige Mitarbeiter in diesem Bereich tun.“

ndr.de/panorama/pdfkirche100.pdf

ardmediathek.de/…8yYTViMmY0Zi01NGQ0LTRhOTktYTljZi0yZDg5MzQ0NzliOTQ/
Oenipontanus
@vir probatus Der erste Teil des Zitates von Müller ist ja nicht falsch. Natürlich trägt in erster Linie der Täter die Verantwortung für das, was er verbrochen hat. Aber daraus folgt eben nicht(!), dass der Bischof gar nicht verantwortlich ist für das, was seine Priester und sonstigen Mitarbeiter tun. Natürlich war Müller damals mitverantwortlich, als er den Priester P. K., der sich bereits des …More
@vir probatus Der erste Teil des Zitates von Müller ist ja nicht falsch. Natürlich trägt in erster Linie der Täter die Verantwortung für das, was er verbrochen hat. Aber daraus folgt eben nicht(!), dass der Bischof gar nicht verantwortlich ist für das, was seine Priester und sonstigen Mitarbeiter tun. Natürlich war Müller damals mitverantwortlich, als er den Priester P. K., der sich bereits des Missbrauchs Minderjähriger schuldig gemacht hatte, wieder in der Pfarrseelsorge eingesetzt hat und dieser bald rückfällig geworden ist. Da kann er sich also nicht herausreden!
vir probatus
Vollkommen korrekt: Der Täter trägt die Verantwortung für die Tat, aber der Vorgesetzte trägt die Verantwortung für seine Mitarbeiter. Ich habe das in 40 Berufsjahren immer wieder machen müssen, daß Mitarbeiter irgendwie die Leistung nicht erbracht haben, die sie hätten bringen müssen. Auch daß sie tatsächlich Unsinn gemacht haben, Unfälle verursacht haben, usw. Ich konnte mich dann auch nicht …More
Vollkommen korrekt: Der Täter trägt die Verantwortung für die Tat, aber der Vorgesetzte trägt die Verantwortung für seine Mitarbeiter. Ich habe das in 40 Berufsjahren immer wieder machen müssen, daß Mitarbeiter irgendwie die Leistung nicht erbracht haben, die sie hätten bringen müssen. Auch daß sie tatsächlich Unsinn gemacht haben, Unfälle verursacht haben, usw. Ich konnte mich dann auch nicht herausreden, sondern bin zum Kunden gefahren und habe die Sache final geklärt.
Einen Mitarbeiter habe ich allerdings auch fristlos entlassen.

280-k065-anzeige-gegen-gerhard-kardinal-müller-juli-2017.html (akr-regensburg.de)
Tradition und Kontinuität
@vir probatus
Müller hat mit seiner Analyse vollkommen recht. Typisch für die Linken, und Sie scheinen ein solcher zu sein, dazu noch ein besonders autoritärer, ist es die Sach-Diskussionen zu ignorieren und dafür große Geschütze wie Missbrauch und Klerikalismus aufzuführen.
vir probatus
Tradition und Kontinuität wird auch der Missbrauch haben, dafür sorgen Leute wie Müller.
Wenn jemand ein "totalitäres Regime" geführt hat, dann doch Müller selbst. u.a. in Regensburg.
Tradition und Kontinuität
Ja gut, Müller hat seine Diözese sicher etwas zu autoritär geleitet. Aber in Zeiten, wo das Schicksal von Kirche und Welt auf der Kippe steht, sollte man sich doch nicht von solch formalistischen Aspekten leiten lassen. Es geht schlicht und einfach um die Essenz. Bei den Attacken gen Müller geht es im Grunde um die Zerstörung der Ratzinger Kirche (auch wenn ich Ihnen persönlich das nicht …More
Ja gut, Müller hat seine Diözese sicher etwas zu autoritär geleitet. Aber in Zeiten, wo das Schicksal von Kirche und Welt auf der Kippe steht, sollte man sich doch nicht von solch formalistischen Aspekten leiten lassen. Es geht schlicht und einfach um die Essenz. Bei den Attacken gen Müller geht es im Grunde um die Zerstörung der Ratzinger Kirche (auch wenn ich Ihnen persönlich das nicht unterstellen möchte).
Den ersten Satz Ihrer Antwort verstehe ich leider nicht, da scheint etwas grammatikalisch nicht zu stimmen.
vir probatus
Der Satz ist schon richtig, lesen Sie ihn nur mal in Ruhe.
Tradition und Kontinuität
Ok, jetzt hab ich verstanden, was Sie sagen wollen.
Ottaviani
Diese Ideologie macht nichts anderes wie es die kath Kirche auch seit Jahrtausenden versucht Ihrer Anschauungen Geltung zu verschaffen.
Eminenz kann sich aufregen, wenn Scheiterhaufen lodern den das war ein Mittel der kath Kirche wenn auch feige getarnt in dem man das auf die "weltliche Gewalt" abschob, diese befand sich aber in völliger Abhängigkeit von der kath Kirche
oft sogar in Personalunion…More
Diese Ideologie macht nichts anderes wie es die kath Kirche auch seit Jahrtausenden versucht Ihrer Anschauungen Geltung zu verschaffen.
Eminenz kann sich aufregen, wenn Scheiterhaufen lodern den das war ein Mittel der kath Kirche wenn auch feige getarnt in dem man das auf die "weltliche Gewalt" abschob, diese befand sich aber in völliger Abhängigkeit von der kath Kirche
oft sogar in Personalunion bei geistlichen Fürstentümern
Also Eminenz nicht aufregen kämpfen Sie
Klaus Elmar Müller
Habe ich richtig verstanden, @Ottaviani? Die vergangenen Fehler des einen berechtigen zu den zukünftigen Fehlern des anderen? Oder weil Kirchenleute vor 1000 Jahren Unrecht begingen, müssen Kirchenleute zu heutigem Unrecht und für alle Zeit schweigen?
vir probatus
Was der Mann zu aktuell begangenem Unrecht sagt, habe ich oben zitiert und darüber gibt es auch genug Berichte und Dokumentationen.
Er dementiert es schlicht und einfach.
Klagen vor weltlichen Gerichten meint er verbieten zu können.

Es genügt, wenn ich das sage:
(Microsoft Word - Es gen\374gt wenn ich das sage Christian Feldmann 070207) (akr-regensburg.de)