M.RAPHAEL
428

Die geistliche Welt der unsterblichen Seelen ist objektive Faktenrealität

Alle meine Beiträge stammen aus der Welt der unsterblichen Seelen. Ich denke und schreibe mit meiner Seele, die von der absoluten Vernunft erleuchtet wird, die das Ganze, die Gesundheit des Fleisch und Blut des Herrn, eben das Reich der unsterblichen Seelen, vollkommen überschaut. Ich schreibe nicht mit meiner irdischen Vernunft, weil die immer instrumentell und daher hoffnungslos der Lüge der Selbstvergötzung ausgeliefert ist (vgl. den lebenslangen vergeblichen Versuch von Horkheimer und Adorno, eine Lösung zu finden). Dann wäre ich zwar lieb. Ich würde nur nett und bekömmlich schreiben. Die Welt würde mich lieben. Aber die Welt muss mich hassen, wenn ich dem Herrn gehöre (vgl. Joh 15, 18 - 27).

Also ziehe ich mein Krampus Fell an, um den Dreckskerlen der Vögelfreiheit den Spiegel vorzuhalten. Noch niemals waren die Truppen Raphaels beliebt. Wir sind der Abschaum. Wir überwachen die Hölle.

Wenn ich mit meinem dreckigen Kampfanzug/Krampusfell nach Hause komme, bete ich den Psalm 51, 4 und 9. Die Sünde ist wie objektiver echter Dreck, den die Duschen des Himmels abwaschen. Nach der Reinigung gehe ich zur Muttergottes auf die Wiese der Liebe und des Glücks mit meinen Brüdern und Schwestern spielen. Wir sind eine wirkliche Familie des Blutes. Wir sind ein Fleisch und Blut. Das ist nicht psychologisch. Das ist metabiologisches Sein. Wir haben uns schon sehr gerne.

Das ist unvorstellbar wichtig, um die Krise der Kirche zu verstehen. Das Heilige, die Kirche und ihre Lehre sind objektive metaphysische Faktenrealität. Sie sind keine lieben Denkstrukturen der Psyche, um einen globalen Humanismus etablieren zu können, wie es die zahllosen Modernisten des Konzilsvereins glauben wollen.

Die Sünde ist objektiver dunkler Schleim. Sie ist echter Dreck, der vom bösen Wurm abgesondert wird. Sie versucht, die Welt der unsterblichen Seelen zu verdunkeln und am Ende zu vernichten. Die Moderne hat nichts gegen die Unkeuschheit und die perverse Sexualität, weil sie genau das nicht versteht. Für sie ist die Sexualität etwas subjektiv Privates von freien intelligenten Tieren in der Nacht. Sie hat keinen Einfluss auf die hegelianische Evolution des Weltgeistes. Insofern perverse Sexualität das Selbstbewusstsein stärkt, ist sie sogar hilfreich. Die meisten Konzilsbischöfe sind Linkskantianer oder -hegelianer. Sie sind ja so modern und nüchtern, die Dummköpfe. Sie sind alle hochmütige Mentalisten.

Nein, Unkeuschheit, Unzucht und perverse Sexualität, selbst wenn noch so geheim und im Privaten vollzogen, verdrecken den Heiligen Leib der ewigen Seelen, objektiv, wahr, zwingend und notwendig. Die Truppen Raphaels müssen wieder sauber machen. Die Verursacher bringen wir in die Hölle. Im dortigen Feuer können sie keinen Schaden mehr anrichten.

Jesuiten, haltet ihr mich für Beelzebul? Aber das passt nicht in euer modernes menschenfreundliches Weltbild. Wahrscheinlich bin ich für euch nur ein schwer gestörter Idiot mit psychischen Problemen. Außerdem kennt ihr den wahren Teufel. Das ist ja das übergroße Problem des Konzilsvereins.