Hat die Legalität mehr wert als die Wahrheit?

Anhand einiger einfacher Beispiele, die von der russischen Invasion der Krim und der vier ukrainischen Provinzen bis hin zur Frage der Legalisierung von Abtreibungen reichen, wollen wir versuchen, diese wichtige Frage zu klären, die im Grunde der Schlüssel zum Verständnis des grundlegenden Irrtums der postchristlichen westlichen Kultur ist.

1) War es richtig, dass Putin auf der Krim und in jüngster Zeit auch in den Regionen Donezk und Lugansk, Cherson und Saporischschja einmarschiert ist?
Auch wenn diese Invasionen auf dem Papier illegal sind, stehen sie doch im Einklang mit der freien Entscheidung der Völker, über ihr Schicksal und ihre kulturelle und nationale Zugehörigkeit zu bestimmen. Das am 14. März 2014 auf der Krim durchgeführte Referendum lässt keinen Zweifel daran, dass 96,77% der Bevölkerung den Anschluss an Russland befürworteten (dass die Apparatschiks der UNO dies nicht bestätigt haben, ändert nichts an der Sache). Wir wissen auch, dass die Mehrheit der Bevölkerung in der Ostukraine ebenfalls dafür ist (wenn auch zugegebenermaßen in geringerem Maße), es sei denn, wir sind unehrlich. Letztendlich musste eine Entscheidung zwischen der UN-Legalität und der Wahrheit getroffen werden. Wladimir Putin entschied sich für die Wahrheit, und er hatte Recht.

2) Nach dem Waffenstillstand, der am 22. Juni 1940 in Rethondes unterzeichnet wurde und im Grunde eine neue Legalität schuf (die, wenn auch schändlich, ordnungsgemäß ratifiziert wurde, also legal war), organisierte sich der Widerstand (illegal) gegen die neuen Gesetze und die neue Verfassung des französischen Staates. Hat er sich geirrt? War es falsch, dass Jean Moulin die deutschen Züge entgleisen ließ? War es falsch von Charles de Gaulle, die Wahrheit über die Legalität zu stellen, d. h. zu glauben, dass dieses Frankreich, die älteste Tochter der Kirche, auf lange Sicht "im Grunde" nicht gegen die Nazi-Barbaren verlieren konnte (ich meine hier nicht das deutsche Volk, sondern die überzeugten nazis), und dass es mit Hilfe der Alliierten (und sogar dank der Allierten) den Krieg schließlich gewinnen würde?

Und hat Oskar Schindler, der Juden in Nazi-Deutschland rettete, auch falsch gehandelt, weil es im Dritten Reich illegal war Juden zu helfen?

War es falsch, dass Nelson Mandela das abscheuliche Apartheidsystem in Südafrika ablehnte? War es falsch, sich - auch mit Waffengewalt - gegen die grausame Legalität der Zeit aufzulehnen?

3) Haben die Gegner der Abtreibung (Mord an unschuldigen, wehrlosen Ungeborenen, was die schlimmste aller Intoleranzen ist) Unrecht?
Wenn morgen ein berüchtigtes Gesetz es erlauben würde, kleine Mädchen auf der Straße zu vergewaltigen, sollte man das unter dem Vorwand, die Legalität zu respektieren, auch akzeptieren? Sollten wir nicht im Gegenteil diese "Hure der Legalität" mit Füßen treten und uns bewaffnen, um gegen diese Abscheulichkeit zu kämpfen?

4) Müssen wir uns auch der Legalisierung der "gegen Gott und die Natur" Homo-Ehe beugen, die die Strukturen der traditionellen Familie zerstört, die eine unabdingbare Voraussetzung für das Überleben von Völkern und Kulturen ist, weil sie "legal" ist?

5) Und haben die Chinesen Recht, wenn sie Katholiken verfolgen, weil das Land "legal" kommunistisch ist?
Nein, natürlich nicht! Die einzige Legitimität der Legalität besteht darin, dass sie auf Wahrheit, Gerechtigkeit und dem universellen Gewissen beruht. Das universelle Bewusstsein, diese kleine Stimme in unserem Inneren, die nichts anderes ist als das "Flüstern Gottes".

In Wirklichkeit ist diese vom postmodernen Menschen künstlich geschaffene Legalität (sei es in den kommunistischen Ländern oder im von satanischer politischer Korrektheit verdorbenen Westen) nur die Bastelei einer falschen, elastischen und "à la carte" Ethik, deren Ziel es ist, dem einen oder anderen zu erlauben, das Böse zu tun, während er die Illusion hat, das Gute zu tun.

Die einzige Legitimität von Gesetzen (d. h. der Legalität) besteht darin, wenn sie - wie die von Gott diktierten Zehn Gebote - auf der Wahrheit beruhen.
Wenn das Gesetz (das die aktuelle Legalität diktiert) nicht auf der Wahrheit beruht, dann ist es nur eine weitere List des Teufels, denn die Schändlichkeit der Gesetze erzeugt schließlich die Schändlichkeit der Menschen.
Jean-Pierre Aussant