Clicks417
Theresia Katharina
5

Minden: Afghane zieht 17-Jährige unter fahrenden Bus

Angesichts eines brutalen Mordversuchs an einer 17-Jährigen in Minden/NRW titeln Mainstream-Medien: „Junge bedrängt Mädchen.“ Der Täter zog das Mädchen an ihren Haaren unter den fahrenden Bus, die Schülerin wurde überrollt und schwer verletzt (Foto: Tatort - ZOB Minden).

Nach einer „Attacke durch einen Jugendlichen“ auf eine Schülerin (17), sei es am Samstagabend am Mindener Zentralbahnhof „zu einem schweren Unfall gekommen“, wie die fake-alischen deutschen Mainstream-Medien die lebensgefährliche Straftat weiter verharmlosen. Warum wohl?Von JEFF WINSTON | Wenn die deutsche Lügen-Journaille und Mainstream-Medien, wie z.B. „tag24.de“ euphemistisch titeln: „Junge bedrängt Mädchen und reißt sie an den Haaren unter fahrenden Bus“ (Stand Dienstag, 19:00 Uhr, siehe Screenshot), dann sollte man sich als aufmerksamer Leser etwas näher mit dem veritablen Mordversuch an einem Mädchen in Deutschland beschäftigen.

Kurz vor 21 Uhr hielten sich zwei Schülerinnen am ZOB (Zentraler Omnibusbahnhof) Minden auf ihrem Heimweg an der Lindenstraße auf. Nach eindeutigen Zeugenaussagen bedrängte „ein Mann“ die 17- und 14-Jährigen wiederholt sexuell.

Darauf „flüchteten“ die beiden Mädchen von der Mittelinsel des Busbahnhofs zu einem gerade anhaltenden Bus. Der Busfahrer, der die sexuellen Attacken der Merkel-Gäste mitbekommen hatte, öffnete hilfsbereit die Türen seines Busses, um den Mädchen die Flucht vor den „Fluchtsuchenden“ zu ermöglichen.

Als die Übergriff-Opfer bereits die vermeintlich rettende Bus-Tür erreichten, zog der Angreifer die 17-Jährige rabiat an den Haaren zurück auf die Straße. Sie stürzte und geriet, so berichten alle Augenzeugen übereinstimmend, unter den noch in Bewegung befindlichen Bus, der sie sodann überrollte.


Der 22-Jährige „Jugendliche“ ergriff daraufhin mit seinem Begleiter (21), ebenfalls die Flucht. Während sich Zeugen um die Verletzte kümmerten, folgte der mutige 41-jährige Busfahrer den Aggressoren sogar und wollte ein Foto der Täter zur Beweissicherung mit seinem Handy aufnehmen. Der Jüngere erkannte das EU-Datenschutzwidrige Vorhaben, hielt den Busfahrer auf und schlug nach Zeugenaussagen auf ihn ein. (Mainstream: „ohrfeigte ihn“)

Die 17-Jährige wurde bei der hinterlistigen Straftat schwer verletzt.

Der „mutmaßliche Angreifer“ konnte später in Tatortnähe festgenommen werden, er sitzt derzeit noch in Untersuchungshaft.

Auszug aus: www.pi-news.net/…/minden-afghane-…
Theresia Katharina
@elisabethvonthüringen Sehr passendes Poster!
Tina 13
Furchtbar
Theresia Katharina
Es hört halt einfach nicht auf und geht mit der Migrantengewalt immer weiter und weiter! Solche massiven Zustände gab es vor 2015 nicht!
Theresia Katharina
Der Afghane war kein "Junge", wie die Mainstream-Medien berichten, sondern 22 Jahre, also ein erwachsener Mann! Da aber kein Migrant in D zur Altersfeststellung gezwungen wird, könnte das tatsächliche Alter auch höher liegen, was ja bei bestimmten Morden durch Migranten bereits nachweislich der Fall war!
Da der Täter (22) und sein Helfer (21) gerade in Porta Westfalica wohnen, wurden sie zu …More
Der Afghane war kein "Junge", wie die Mainstream-Medien berichten, sondern 22 Jahre, also ein erwachsener Mann! Da aber kein Migrant in D zur Altersfeststellung gezwungen wird, könnte das tatsächliche Alter auch höher liegen, was ja bei bestimmten Morden durch Migranten bereits nachweislich der Fall war!
Da der Täter (22) und sein Helfer (21) gerade in Porta Westfalica wohnen, wurden sie zu Portaern (= aus Porta Westfalica stammend) erklärt, auf strikte Nachfrage hin wurde aber dann zugegeben, dass sie aber eigentlich aus Afghanistan kommen! Das soll jetzt alles verschleiert werden! Es soll so getan werden, als seien diese Kriminaltaten von angestammten Deutschen begangen worden!
Das Mädchen wurde beim Überrollen durch den Bus schwer verletzt, der Täter ist nicht wegen versuchten Mordes angeklagt, sondern nur wegen Körperverletzung (!!!!) und wegen Eingriffs in den Straßenverkehr! !!!!!!!!!!!!!!