Clicks3.2K
de.news
1310

Belgischer Reform-Erzbischof schließt sich Benedikt/Sarah- Plädoyer an

Monsignore André Léonard, der ehemalige Erzbischof von Brüssel, Belgien, hat alle Bischöfe der Welt gebeten, sich dem Benedikt/Sarah-Plädoyer gegen die Aushöhlung des Zölibats anzuschließen (HommeNouveau.fr, 17. Januar).

Während seiner Amtszeit war Léonard ein Magnet für Berufungen und ein eifriger Reformer der Kirche.

Deshalb ersetzte ihn Franziskus, sobald Léonard die Altersgrenze erreicht hatte, mit einem anti-katholischen Nachfolger und machte Léonard nie zum Kardinal.

Léonard betont, dass die Warnung Benedikts und Sarahs gegen eine Untergrabung des Zölibats "von sehr großem Gewicht" ist.

Er vergleicht deren Plädoyer mit den Dubia, die Franziskus baten, die in Amoris Laetitia enthaltenen "Zweideutigkeiten" zu beseitigen.

Als “Zweideutigkeiten” bezeichnet Léonard seltsamerweise auch die auf die homosexuelle Praktiken bezogene Aussage von Franziskus "Wer bin ich, um zu urteilen?", dessen Abu Dhabi Häresie und den Pachamama-Kult.

Bezüglich der "Zweideutigkeiten", welche die Amazonas-Synode hinsichtlich des Zölibats produziert hat, führt Léonard aus, dass die Synode für den Zölibat "Ausnahmen" vorsehe und sieht voraus, dass diese schnell universalisiert werden würden.

Bild: André Léonard, © tridentijnsemis.blogspot.com, #newsIvbccsotbv

Hervorragend - mit Weitsicht! dieser Cartoonist !!
Elista and 6 more users like this.
Elista likes this.
CollarUri likes this.
Isolde Essen likes this.
Turbata likes this.
Susi 47 likes this.
Gestas likes this.
Endor likes this.
M.RAPHAEL
Endor likes this.
Marie M. and one more user like this.
Marie M. likes this.
M.RAPHAEL
Danke, Exzellenz, für das Tragen der Pontifikalhandschuhe.
dlawe likes this.
Leonard war eines der ersten Bergoglio-Opfer. Er ist ein sehr Guter, und ich bin echt erfreut, mal wieder etwas über diesen hervorragenden Gottesmann zu lesen.
CollarUri and 4 more users like this.
CollarUri likes this.
Joseph Franziskus likes this.
Susi 47 likes this.
Marie M. likes this.
Goldfisch likes this.
alfredus
Wieder ein gelungener Catoon ! Priester-Scheidung würde nicht ausbleiben, wie im richtigen Leben. Apropos, über die katholische Ehescheidung wurde schon vor einiger Zeit diskutiert und das im Zusammenhang mit dem Kommunion-Empfang für Geschiedene und ökumenische Paare und Verindungen.
Tradition und Kontinuität likes this.
Goldfisch
lauter Verrückte und selbsternannte Götter!! - Aber seit die Hölle abgeschafft wurde, gibt es nur mehr Götter und Götter ach ja und Götter, die einfach alles besser wissen.
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Sancta likes this.
Moselanus
Ich persönlich kann mich gar nicht aufregen. Zum einen glaube ich, dass es schon praktisch unmöglich ist, den Zölibat in Orden, Kongregationen oder bei anderen Formen von in Gemeinschaft lebenden Priestern abzuschaffen. Zum anderen gilt das sicher für "Traditionalisten". Egal, was "Rom" abschafft oder erlaubt, dort wird der Zölibat sicher nicht verändert oder gelockert. Logisch wäre übrigens, …More
Ich persönlich kann mich gar nicht aufregen. Zum einen glaube ich, dass es schon praktisch unmöglich ist, den Zölibat in Orden, Kongregationen oder bei anderen Formen von in Gemeinschaft lebenden Priestern abzuschaffen. Zum anderen gilt das sicher für "Traditionalisten". Egal, was "Rom" abschafft oder erlaubt, dort wird der Zölibat sicher nicht verändert oder gelockert. Logisch wäre übrigens, dass auch höchstens pro futuro Änderungen in der Praxis kommen, Diakone und Priester, die das Zölibatsversprechen also schon (oder noch) abgelegt haben, oder in Orden sogar ein Gelübde der immerwährenden Keuschheit, nicht pauschal davon entbunden werden. Aber auf das, was logisch wäre, kann man sich unter Franziskus natürlich wirklich nicht verlassen. Ich praktiziere ausschließlich in traditionalistischen Kreisen, somit interessiert mich wenig bis gar nicht, was im NOM passiert, wo ich gar nicht hingehe.

Das einzige, was sich nicht verhindern ließe, wäre infolge von Summorum Pontificum wohl, dass unter Priestern, die sowohl die neue als auch die 1962ger Liturgie benutzen, auch solche wären, die heiraten oder verheiratet sind. Wen das absolut stört, muss an diesen Messen ja nicht teilnehmen.

Ich tue das schon heute nicht, wenn der Zelebrant, sich nicht die Mühe gemacht hat, den alten Ritus richtig zu erlernen und deswegen ständig Fehler macht.
alfredus likes this.
Goldfisch
@ Moselanus " .... Aber auf das, was logisch wäre, kann man .... heute nicht mehr zurückgreifen. Daher: logisch und vernünftig wäre, man bliebe bei der alten Überlieferung, und setze auf Keuschheit! Die Sünde der Unzucht ist der Untergang der Menschheit .... und das kann man wirklich nur bestätigen!
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
Susi 47 likes this.
Goldfisch likes this.
Sancta
@Bethlehem 2014
Soutane wollten Sie sagen.
Vorsichtig formuliert: ich hoffe mal, daß die Priester, die (noch) Sutane tragen, nicht nur gegen (Priester-)Scheidung sind, sondern auch positiv FÜR den Zölibat...!?!
Wenn Priester verheiratet wären, würde für die das demonstrative Soutane-Tragen wieder interessant.
alfredus likes this.
Moselanus
Das glaube ich weniger. Das ist so ähnlich wie bei orthodoxen Popen. Die müssen ja einen kleinen Zopf tragen und einige berichten, wegen dieser befremdlichen Haartracht keine Frau zu finden. Im Westen wäre das bestimmt noch massiver. Außerdem sind die verheirateten Ständigen Diakone mit Zivilberuf ja schon jetzt offiziell vom Tragen der geistlichen Kleidung entbunden.
alfredus likes this.
alfredus likes this.
Goldfisch
Ich finde die ganze Situation rund um den Zölibat nur mehr zum Kot _ _ n. Sorry, warum kann man nicht beim alten bleiben. Das Leben ist ohnehin nur eine Durchgangsstation - mit Ablaufzeit - was spielt das für eine Rolle - Jeder will einfach alles IMMER und am BESTEN SOFORT haben.
Catherine_sl and one more user like this.
Catherine_sl likes this.
Gestas likes this.