Ratzi
2926
Luther wie er lebte und leibte...

Quelle: kath.net

kath.net

Selbstrechtfertigung seiner sündhaften Leidenschaften 20. Mai 2020 in Interview Wie Luther die deutsche Philosophie beeinflusste und die Krise der …
DrMartinBachmaier
Luther agierte dagegen, dass der Papst entgegen der Gewohnheit die Verkündigung des Ablasses den Dominikanern und nicht wie üblich den Augustinern, zu denen er gehört hat, anvertraut hat. Hätte sich der Papst hier an das "Gewohnheitsrecht" gehalten, dann wäre Luther der große Ablassprediger, sozusagen der Tetzel geworden.
St. Domenico Savio
Luther selbst wollte ja anfangs überhaupt keine andere Kirche. Er hat einfach Sachen innerhalb der Kirche kritisiert. Aber Rom hat ihn einfach abblitzen lassen. (Das kennen wir ja.) Und dann sind nach und nach die Protestanten entstanden. Eben aus Protest gegenüber Rom.

Pfarrer Joachim Kreier sagte mal: "Luther ist der typische deutsche Professor. Einmal einen guten Einfall gehabt, aber dann …More
Luther selbst wollte ja anfangs überhaupt keine andere Kirche. Er hat einfach Sachen innerhalb der Kirche kritisiert. Aber Rom hat ihn einfach abblitzen lassen. (Das kennen wir ja.) Und dann sind nach und nach die Protestanten entstanden. Eben aus Protest gegenüber Rom.

Pfarrer Joachim Kreier sagte mal: "Luther ist der typische deutsche Professor. Einmal einen guten Einfall gehabt, aber dann das Leben lang darauf rum reiten."

Wenn es damals vielleicht auf beiden Seiten mehr Kompromissbereitschaft gegeben hätte, hätte es die Kirchenspaltung vielleicht nicht geben müssen.

Luther hatte ja auch durchaus gute Stichpunkte. Ablasshandel gegen Geld, um damit den Petersdom zu finanzieren war halt nicht unbedingt das Gelbe vom Ei.

Aber da es auf beiden Seiten keinen Gesprächswillen gab, eskalierte es.

Ähnliche Gefahr sehe ich momentan in der Kirche, wo es Liberale und Konservative gibt, aber kaum Dialog.