Tina 13
6242
Die Kapelle der Wunder blieb unversehrt. Die Kapelle der Wunder blieb unversehrt In Orléans (Frankreich), an der Loire, gab es in der Pfarrkirche Sankt Paul eine Seitenkapelle zu „Unserer Lieben Frau …More
Die Kapelle der Wunder blieb unversehrt.

Die Kapelle der Wunder blieb unversehrt

In Orléans (Frankreich), an der Loire, gab es in der Pfarrkirche Sankt Paul eine Seitenkapelle zu „Unserer Lieben Frau von den Wundern“. Dort stand eine sehr alte schwarze Madonna, zu der viele Gläubige beteten. Auch Jeanne d’Arc betete im Mai 1429 vor dieser Statue.

Im Juni 1940 bombardierten die Deutschen die Nationalstraße, die durch die Stadt führte. Ein bedeutender Teil des historischen Stadtzentrums wurde dabei zerstört, darunter auch die Pfarrkirche Sankt Paul. Aber die Kapelle mit der Statue „Unserer Lieben Frau von den Wundern“ blieb vollkommen unversehrt. Die alten Leute erzählen, dass damals ein Stuhl brannte, der an der Grenze zwischen dem Kirchenschiff und dieser Seitenkapelle stand, der Teil des Stuhls, der sich in der Kapelle befand, blieb völlig intakt. Nicht einmal ein Votivbild wurde beschädigt.

Nach dem Krieg beschloss man, die Kirche nicht wieder aufzubauen. Nur die noch stehende Kapelle der Wunder sollte restauriert werden. Sie ist zu einem Heiligtum geworden, von dem auch heute die Menschen von Orleans wissen, dass sie dort beten, beichten und die Hl. Messe mitfeiern können.

François Maurin

Historisches Archiv der Diözese Orléans
Tina 13
🙏 🙏
Rita 3
Wieviele Wunder müssen noch geschehen, bis die Menschheit glaubt??
Tina 13
😇
eucarandal
Mi lourdita.. 🙏 🙏 🙏
Rita 3
🙏
Tina 13
Die Kapelle der Wunder blieb unversehrt
In Orléans (Frankreich), an der Loire, gab es in der Pfarrkirche Sankt Paul eine Seitenkapelle zu „Unserer Lieben Frau von den Wundern“. Dort stand eine sehr alte schwarze Madonna, zu der viele Gläubige beteten. Auch Jeanne d’Arc betete im Mai 1429 vor dieser Statue.
Im Juni 1940 bombardierten die Deutschen die Nationalstraße, die durch die Stadt führte. …More
Die Kapelle der Wunder blieb unversehrt

In Orléans (Frankreich), an der Loire, gab es in der Pfarrkirche Sankt Paul eine Seitenkapelle zu „Unserer Lieben Frau von den Wundern“. Dort stand eine sehr alte schwarze Madonna, zu der viele Gläubige beteten. Auch Jeanne d’Arc betete im Mai 1429 vor dieser Statue.

Im Juni 1940 bombardierten die Deutschen die Nationalstraße, die durch die Stadt führte. Ein bedeutender Teil des historischen Stadtzentrums wurde dabei zerstört, darunter auch die Pfarrkirche Sankt Paul. Aber die Kapelle mit der Statue „Unserer Lieben Frau von den Wundern“ blieb vollkommen unversehrt. Die alten Leute erzählen, dass damals ein Stuhl brannte, der an der Grenze zwischen dem Kirchenschiff und dieser Seitenkapelle stand, der Teil des Stuhls, der sich in der Kapelle befand, blieb völlig intakt. Nicht einmal ein Votivbild wurde beschädigt.

Nach dem Krieg beschloss man, die Kirche nicht wieder aufzubauen. Nur die noch stehende Kapelle der Wunder sollte restauriert werden. Sie ist zu einem Heiligtum geworden, von dem auch heute die Menschen von Orleans wissen, dass sie dort beten, beichten und die Hl. Messe mitfeiern können.