Clicks207

Dr. Galat: Die Stunde der Verfolgung ist schon da (Teil II)

Dr. Galat: Die Stunde der Verfolgung ist schon da

Teil 2

Wir, von Teleamiga, haben seit Entstehung des Senders den meisten Teil unseres Programms der Evangelisierung gewidmet.

Keine Autorität kann uns das Recht nehmen, die katholische Kirche, ihre Geschichte, ihre Lehren und ihre Doktrin zu verteidigen. Wenn wir der Lehre Jesu und der traditionellen und authentischen Lehre der Kirche treu gewesen sind, kann nur der Selbe Christus uns das Recht nehmen, uns “katholischen Sender” zu nennen. Wenn die Autorität sich von Christus, von Seinen Lehren und von der Obhut der Reinheit Seiner Kirche entfernt, verrät sie ihren Auftrag und erklärt sich dann selber für unrechtmäßig.

In der Tat sind wir ein katholischer Sender, wir praktizieren das katholische Credo, an das wir glauben, auch wenn wir keine päpstliche, Diözesan- oder Pfarrwesenheit sind. Wir sind keine klerikale Wesenheit, aber doch konfessionell, von unserem katholischen Glauben inspiriert und motiviert. Keiner kann uns dieses ehrenvolle Recht entziehen, vor allem, wenn wir nichts anderes getan haben als die Lehren Jesu und Seiner Kirche zu verteidigen. Aber hier gibt es eine Asymmetrie, und noch schlimmer, eine Heuchelei, indem man Teleamiga als einen nicht katholischen Sender bezeichnet, während aber andere Wesenheiten, die den Titel “päpstlich” zur Schau stellen und sich hinter dieser Bezeichnung verschanzen, seit Jahren Lehren vertreten, die sich den Lehren Jesu entgegensetzen. Aber die kolumbianische Kirchenhierarchie erhebt keine Einwände gegen diese Sender. Auf diese Weise sind die Meister des marxistischen Liberalismus in Kolumbien (Bild in der Minute 12:54) und die berühmten Vertreter aller Häresien, die sich in verschiedenen Universitäts- und Pastoralschauplätzen überall im Land verbreiten, nie Opfer der Angriffe und Sanktionen gewesen, denen Teleamiga zum Opfer fällt. Warum will das Sieb unserer Inquisitoren, der kolumbianischen Bischofskonferenz, die Mücke, die Teleamiga darstellt, trennen (seihen)? Warum aber lässt das Sieb das Kamel durch, das seine eigenen päpstlichen, Diözesan- und Pfarrwesenheiten hat.

Matt 23, 24: “Ihr blinden Wegweiser! Ihr seit die Mücke, verschluckt jedoch das Kamel."

Warum benutzen unsere ungerechten Zensoren ihre Autorität, um auf die Fussel zu achten, die sie im Auge von Teleamiga zu sehen glauben, und nicht auf den Riesenbalken im eigenen Auge, da sie mit ihrem Schweigen und ihre direkte Unterstützung einige ihrer päpstlichen, Diözesan- und Pfarrwesenheiten ermutigen, die die Kirche mit ihren Häresien, Unterlassungen und Sakrilegien wahrhaftig angreifen, anstatt so viele Ausschreitungen gegen die Kirche, gegen die Eucharistie und gegen den Glauben der Gläubigen zu stoppen?

Warum sanktioniert, korrigiert und exkommuniziert die kolumbianische Bischofskonferenz Priester wie Alfonso Llano Escobar nicht, der seit Jahrzehnten die Jungfräulichkeit Mariens und die Realpräsenz Jesu in der Heiligen Eucharistie leugnet, oder Pater Carlos Noboa oder den marxistischen Befreiungstheologen Pfarrer Francisco de Rus, alle drei jesuitische Priester, die offen Häresien lehren und praktizieren? Warum beschützt die kolumbianische Bischofskonferenz diese mit ihrem Mittäterschaftsschweigen? Sind sie Katholiken?

Aber die kolumbianische Bischofskonferenz will ihre Autorität falsch ausüben, indem sie alle Gläubigen, die solche Tatsachen gegen den Glauben anzeigen, aus dem Verkehr ziehen will. Hat sich die Aufgabe der kolumbianischen Bischofskonferenz geändert, und verteidigt sie jetzt die Wahrheiten des Glauben, den Schutz der Lehre und der Tradition der Kirche und die Überlieferung der Lehren Christi nicht mehr?

Ist es jetzt ihre Aufgabe, die Häresien zu schützen und die Anzeigeerstatter der Häresien zu bekämpfen?

Vergessen Sie nicht, Kardinal Ruben Salazar Gomez, dass ich seit Jahren versuche, ein offenes und ehrliches Gespräch mit Ihnen zu führen und dass ich die Anzeigen, die ich zusammen mit den entsprechenden Beweisen, die mir Hunderte kolumbianische Gläubige mitteilten, vorgelegt haben. Diese Anzeigen weisen auf schwerwiegende Fehler in der ministeriellen Ausübung einiger Mitglieder des kolumbianischen Klerus hin. Wir haben disziplinarische und pastorale Aktionen von Ihnen erwartet. Aber Ihre Antwort, und zwar von Ihnen allen, war gleich null. Ich weiß durch einige Quellen, dass in Ihren episkopalen Büros Folgendes gesagt wird: “Briefe wie der von Galat werden nie beantwortet.” Aber auf diese Weise macht sich die kolumbianische Bischofskonferenz zu Mittätern der Feinde der katholischen Kirche.

Wir sind dem Papst verbunden, wenn er, als Stellvertreter Christi, ebenfalls dem Haupt der Kirche verbunden ist, und dieses Haupt ist der Selbe Christus.

(Bild in der Minute 16:59) Wir sind dem Papst verbunden, wenn er den Lehren Christi verbunden ist und er ihnen treu ist und wenn er seine Brüder durch die reine kirchliche Lehre im Glauben stärkt, mit dem er regieren, lehren und heiligen soll, das heißt, einem Papst, der ein echter Papst ist und nicht ein künstlicher, falscher Thronräuber, nicht einem, der das Haupt der Kirche nicht kennt und der Lehren vertritt, die gegen die Lehren Jesu angehen.

Es wäre möglich gewesen, dem Papst verbunden zu sein, wenn die St. Gallen Mafia nicht den zwanghaften Rücktritt von Benedikt XVI. erreicht hätte, den sie mit Morddrohungen erpresst hat. (Bild in der Minute 17:44)

So hat die St. Gallen Mafia den Rücktritt Benedikts ungültig gemacht. (Bild in der Minute 18:02)

Achtung! In der Minute 18:17 gibt es ein kurzes Video über die Verachtung und das abwertende Verhalten der deutschen Bischöfe Benedikt XVI. gegenüber!

Aber diese Kardinälemafia war nicht alleine. Fast wie in einem Block haben die deutschen Bischöfe ihre ungerechte Feindseligkeit Benedikt gegenüber sehen lassen. Sie haben 2011 sogar die Flegelei begangen, dem Papst Benedikt XVI. bei seinem Besuch in Deutschland den Gruß zu verweigern.


(Bild 18:36) Hier können die Zuschauer bestätigen, wie die Prälaten die deutschen Behörden grüßen, aber sie lassen Benedikt, der ihr kirchlicher Führer ist, mit ausgestreckter Hand da stehen.

Und wir fragen uns, war das vielleicht harmlos und hat diese Tatsache mit dem späteren zwanghaften Rücktritt Benedikts und seinem unrechtmäßigen Ersatz durch Franziskus nichts zu tun?

(Bild 18:51) Es ist klar für uns, dass diese Tatsachen eine direkte Verbindung haben - und das Volk weiß darüber Bescheid.

Fortsetzung folgt

***

Sehr wichtig !!!

Sammlung aktueller Beiträge aus dem katholischen Fernsehsender
Teleamiga in Kolumbien in Bezug auf das Buch der Wahrheit


***

Quelle:
www.mutterdererloesung.de/…/2017_08_05%20St…