Clicks1.6K
de.news
16

Amoris Laetitia verbreitet Häresien

Die Kindliche Zurechtweisung, die im September veröffentlicht wurde, beschuldige Papst Franziskus nicht, in Amoris Laetiia Häresien verkündet zu haben, sondern deren Verbreitung in der Kirche zu fördern. Das meint Pater Serafino Lanzetta vor La Fede Quotidiana (28. Dezember).

Lanzetta ist ein Franziskaner der Immakulata, der die Kindliche Zurechtweisung unterschrieben hat und in Lugano in der Schweiz unterrichtet.

Gemäß Lanzetta hat Franziskus niemals klar gesagt, dass geschiedene Wiederverheiratete die Kommunion empfangen können. Lanzetta scheint zu übersehen, dass Franziskus versucht hat, genau diese Meinung in ein “authentisches Magisterium“ zu verwandeln.

Bild: © Marko Vombergar, Aleteia, CC BY, #newsHbnoghulfa
Glaubenstreu
Allseits ein gesegnetes neues Jahr 2018. Ich stelle immer wieder fest, dass der wahre katholische Glaube immer mehr so zurechtgebogen wird, dass er in die moderne Zeit des Glaubensabfalles interpretiert werden darf, ohne die Folgen sehen zu wollen, die Jesus Christus und die katholische Kirche bis zum II vat. Konzil gelehrt hat. Jesus sagte: Ich bin nicht gekommen Gesetze aufzulösen, sondern um …More
Allseits ein gesegnetes neues Jahr 2018. Ich stelle immer wieder fest, dass der wahre katholische Glaube immer mehr so zurechtgebogen wird, dass er in die moderne Zeit des Glaubensabfalles interpretiert werden darf, ohne die Folgen sehen zu wollen, die Jesus Christus und die katholische Kirche bis zum II vat. Konzil gelehrt hat. Jesus sagte: Ich bin nicht gekommen Gesetze aufzulösen, sondern um sie zu erfüllen. Nicht ein Jota darf von den Gesetzen Gottes geändert und so gelehrt werden. Wir dürfen uns nicht selber täuschen, sonst verfallen wir dem ewigen Feuer in der Hölle. Denn seit drei Generationen wird offiziell nur noch ein entstellter und verwässerter Glaube, an Jesus Christus und seiner gestifteten röm. Kath. Kirche, gelehrt.

Kürzlich sagte mir ein Exerzitien-Pater: «Wir die wir den unverfälschten wahren katholischen Glauben in der Taufe erhalten und durch die Eltern und Priester gelehrt und bewahrt wurden, haben wie einen 6er im Lotto gezogen, im Vergleich zu den x Milliarden Menschen die das nicht haben». Also seien wir uns im neuen Jahr wieder einmal bewusst wie dankbar wir sein sollen, dem lieben Gott gegenüber, dass wir Eltern und Priester haben, die die Wahrheit lehren und verkünden, nach dem Wilen und der Lehre im unverfälschten Evangelium und den Dogmen, der röm. katholischen Kirche.

Ja, ein grosses Dankeschön jeden Tag an Gott und die Personen, die uns im Leben so begleitet und gelehrt haben. Lassen wir uns nicht täuschen von den vielen Rechtfertigungslehren, die uns täglich in Radio, Fernsehen und auf privaten Internetseiten, von angeblich kirchlichen Autoritäten bis hin zum jetzigen Papst, frisch serviert werden, um in den Fängen des Teufels zu landen. Da gilt das Wort Jesus: «Wer bis zuletzt treu bleibt und aushält wird gerettet.»
Armer.Sünder
Ich denke nicht, dass es so ausgelegt werden kann.
Kirchenkätzchen
Mit AL 298 könnte evtl. gemeint sein, dass der Autor den Seelsorgern für gewisse Situationen die Augen schärfen wolle, jedoch weder die Sakramententheologie noch das Kirchenrecht zu ändern beabsichtige. Also dass z. B. zwei "Wiederverheiratete", die miteinander Kinder haben, und denen nach einiger Zeit der katholische Glaube wichtig wird, eine gewisse wohlwollende Begleitung zur Verfügung haben …More
Mit AL 298 könnte evtl. gemeint sein, dass der Autor den Seelsorgern für gewisse Situationen die Augen schärfen wolle, jedoch weder die Sakramententheologie noch das Kirchenrecht zu ändern beabsichtige. Also dass z. B. zwei "Wiederverheiratete", die miteinander Kinder haben, und denen nach einiger Zeit der katholische Glaube wichtig wird, eine gewisse wohlwollende Begleitung zur Verfügung haben sollten und so gegebenenfalls nach und nach ihre Beziehung entwirren könnten, wobei der kluge Seelsorger schön brav nach J-P II. das Ziel im Auge hätte, dass die Gemeinschaft der beiden aufgelöst oder wenigstens deutlich auf eine Tisch- ohne Bettgemeinschaft reduziert würde, bevor man eine Absolution ins Auge fasst.
Armer.Sünder
@CollarUri
Was sagen Sie dazu? Ein verbleiben in der Todsünde wird auf gewisse Weise entschuldigt / gerechtfertigt. Dieses schließt den Empfang des Altarssakramentes ein.

AL 298. Die Geschiedenen in einer neuen Verbindung, zum Beispiel, können sich in sehr unterschiedlichen Situationen befinden, die nicht katalogisiert oder in allzu starre Aussagen eingeschlossen werden dürfen, ohne einer …More
@CollarUri
Was sagen Sie dazu? Ein verbleiben in der Todsünde wird auf gewisse Weise entschuldigt / gerechtfertigt. Dieses schließt den Empfang des Altarssakramentes ein.

AL 298. Die Geschiedenen in einer neuen Verbindung, zum Beispiel, können sich in sehr unterschiedlichen Situationen befinden, die nicht katalogisiert oder in allzu starre Aussagen eingeschlossen werden dürfen, ohne einer angemessenen persönlichen und pastoralen Unterscheidung Raum zu geben. Es gibt den Fall einer zweiten, im Laufe der Zeit gefestigten Verbindung, mit neuen Kindern, mit erwiesener Treue, großherziger Hingabe, christlichem Engagement, mit dem Bewusstsein der Irregularität der eigenen Situation und großer Schwierigkeit, diese zurückzudrehen, ohne im Gewissen zu spüren, dass man in neue Schuld fällt. Die Kirche weiß um Situationen, in denen » die beiden Partner aus ernsthaften Gründen – zum Beispiel wegen der Erziehung der Kinder – der Verpflichtung zur Trennung nicht nachkommen können «
Kirchenkätzchen
@Armer.Sünder "Wer hat die Häresien dann verkündet"...? Die Verkündigung ist zweischneidig. Man könnte sie theoretisch nicht nur als Häresie verstehen, sondern auch korrekt katholisch. Z. B. namentlich die berüchtigte Fussnote 351 dahingehend, dass die "Hilfe der Sakramente" nicht etwa der Sakramentenempfang bzw. die Spendung ist, sondern namentlich die Verehrung und das rein geistliche, …More
@Armer.Sünder "Wer hat die Häresien dann verkündet"...? Die Verkündigung ist zweischneidig. Man könnte sie theoretisch nicht nur als Häresie verstehen, sondern auch korrekt katholisch. Z. B. namentlich die berüchtigte Fussnote 351 dahingehend, dass die "Hilfe der Sakramente" nicht etwa der Sakramentenempfang bzw. die Spendung ist, sondern namentlich die Verehrung und das rein geistliche, tätige Befassen mit ihnen als Büsser.
Darum bleibt höchstens die Begünstigung von Häresie übrig, nicht aber persönliches Anhängen, es wäre denn, der Jesuit selbst verfügte Gleiches für die betroffenen Personenkreise, etwa im Bistum Rom. Man müsste ihm einmal den Zeitungsartikel mit der Begebenheit aus Argentinien unter die Nase halten und wörtlich fragen, ob er das gutheisse.
a.t.m
@Armer.Sünder Danke diese habe ich nicht bedacht.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Armer.Sünder
@a.t.m
Ich kann Ihnen schon sagen, welche Dogmen Franz pro forma und de facto leugnet.

Dogma: Zum würdigen oder fruchtbringenden Empfang der Sakramente ist beim
erwachsenen Empfänger eine sittliche Disposition erforderlich.


Dogma: Zum würdigen Empfang der Eucharistie ist der Gnadenstand und die rechte und
fromme Gesinnung erforderlich. De fide bezüglich des Gnadenstandes.


Wenn Franz …More
@a.t.m
Ich kann Ihnen schon sagen, welche Dogmen Franz pro forma und de facto leugnet.

Dogma: Zum würdigen oder fruchtbringenden Empfang der Sakramente ist beim
erwachsenen Empfänger eine sittliche Disposition erforderlich.


Dogma: Zum würdigen Empfang der Eucharistie ist der Gnadenstand und die rechte und
fromme Gesinnung erforderlich. De fide bezüglich des Gnadenstandes.


Wenn Franz sagt, schreibt und es zum "Lehramt" erhebt, dass auch Todsünder das Sakrament des Altars empfangen können, widerspricht er den Dogmen.
a.t.m
@Armer.Sünder Eine Häresie bezieht sich immer nur auf eine Glaubenswahrheit, eine Irrlehre kann muss aber eben keine Häresie darstellen, im Gegensatz zu einer Häresie die immer eine Irrlehre darstellt.
Siehe:
CIC: Canon 751: Häresie nennt man die nach Empfang der Taufe erfolgte beharrliche Leugnung einer kraft göttlichen und katholischen Glaubens zu glaubenden Wahrheit oder einen beharrlichen …More
@Armer.Sünder Eine Häresie bezieht sich immer nur auf eine Glaubenswahrheit, eine Irrlehre kann muss aber eben keine Häresie darstellen, im Gegensatz zu einer Häresie die immer eine Irrlehre darstellt.
Siehe:
CIC: Canon 751: Häresie nennt man die nach Empfang der Taufe erfolgte beharrliche Leugnung einer kraft göttlichen und katholischen Glaubens zu glaubenden Wahrheit oder einen beharrlichen Zweifel an einer solchen Glaubenswahrheit. Und auch die Folgen sind unterschiedlich,
Canon 1364: §1 Der Apostat, der Häretiker oder der Schismatiker ziehen sich die Exkommunikation als Tatstrafe zu, unbeschadet der Vorschrift des can. 194, § 1, n. 2; ein Kleriker kann außerdem mit den Strafen gemäß can. 1336, § 1, nn. 1, 2 und 3 belegt werden.

Ich weis das es von einer Irrlehre nicht weit hin zu einer Häresie ist, aber wenn man jemanden der Häresie beschuldigen will, dann muss eben auch Beweisen das dieser eine Häresie verbreitet hat, und eine Häresie ist eben im AL NICHT zu finden, nur eine IRRLEHRE. Oder können sie mir das DOGMA benennen das im AL von Papst Franziskus geleugnet wird??

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Armer.Sünder
@a.t.m
Was ist eine Irrlehre, die im Widerspruch zur katholischen Doktrin steht, anderes als eine Häresie?
a.t.m
Eines sei auch noch erwähnt, in AL ist keine Häresie zu finden, sondern eben mindestens eine sehr schlimme und die Unsterbliche Seele von Sündern sehr sehr gefährdende IRRLEHRE. Denn eines ist klar Papst Franziskus ist ein intelligenter und daher umso gefährlicher antikatholischer innerkirchlicher "IRRLEHRER und Wolf im Schafskleid" der eben auch weis wie er es vermeiden kann die Beugestrafe …More
Eines sei auch noch erwähnt, in AL ist keine Häresie zu finden, sondern eben mindestens eine sehr schlimme und die Unsterbliche Seele von Sündern sehr sehr gefährdende IRRLEHRE. Denn eines ist klar Papst Franziskus ist ein intelligenter und daher umso gefährlicher antikatholischer innerkirchlicher "IRRLEHRER und Wolf im Schafskleid" der eben auch weis wie er es vermeiden kann die Beugestrafe per Tatstrafe die eine Häresie nach sich zieht zu vermeiden. Und die Häresien die er wahrlich bisher aussagte die werden von der Masse aufgrund des fehlenden Wissens über die Glaubenswahrheiten nicht mehr als solche erkannt und so kommt es eben auch dazu das seine Irrlehren als Häresien und seine Häresien als Irrlehren wahrgenommen werden.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Armer.Sünder
@ew-g
Franz lässt nicht "nur" Verwirrung zu - er ist für die Verwirrung letztendlich verantwortlich.

Aber nicht nur das. Er geht noch einen Schritt weiter. Nicht nur, dass er in der Fußnote 351 die Kommunion für "geschieden-Wiederverheiratete" zulässt, empfiehlt er in AL den verbleibt in der Todsünde, weil - seiner Ansicht nach - eine Änderung noch "schlimmere Folgen" haben könnte. Die "…More
@ew-g
Franz lässt nicht "nur" Verwirrung zu - er ist für die Verwirrung letztendlich verantwortlich.

Aber nicht nur das. Er geht noch einen Schritt weiter. Nicht nur, dass er in der Fußnote 351 die Kommunion für "geschieden-Wiederverheiratete" zulässt, empfiehlt er in AL den verbleibt in der Todsünde, weil - seiner Ansicht nach - eine Änderung noch "schlimmere Folgen" haben könnte. Die "schlimmeren Folgen" befinden sich alle auf rein menschlicher Ebene. Es dürfte klar sein, dass "ein Ausstieg" aus der Todsünde letztlich allein die Seele retten kann.

Ich kenne die Beweggründe des Franz dafür nicht. Da andere, wie Kasper etc., ihn theologisch beraten, glaubt Franz vielleicht sogar, was er da von sich gibt. Vielleicht ist er auch nur ein "nützlicher Idiot"? Vielleicht haben andere ihm weiß gemacht, dass die, die am Lehramt festhalten nur "Pharisäer" und "Hartherzige" etc. sind. Vielleicht glaubt er das wirklich und sieht gar nicht welchen Schaden er anrichtet. Das "Geheimnis der Bosheit/Gesetzlosigkeit" ist hier wirklich am Werk.
Armer.Sünder
Wer hat die Häresien dann verkündet, wenn nicht Franz mit AL? Auch wenn er das Dokument nur teilweise selbst geschrieben hat, so viel ich weiß, ist er letztlich aber allein verantwortlich durch seine Unterschrift darunter, sowie durch Veröffentlichung und Verbreitung in seinem Namen.
a.t.m
Papst Franziskus ist nichts anderes als eine der Unheiligen Früchte des Unseligen VK II und dem antikatholischen innerkirchlichen Verhaltens und der Verspottung Gottes unseres Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche durch die VK II und Nach VK II Päpste.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
ew-g
Der Geschäftsführer-Papst lässt bewusst Verwirrung zu - damit spielt er dem Verwirrer Satan in die Hände.
Windlicht
Gift direkt verabreichen war gestern. Heute genügt es , den Aufbewahrungsschrank aufzufüllen und einfach offenstehen zu lassen, um dasselbe Ergebnis zu erreichen. Das nennt man grobe Fahrlässigkeit. Mindestens.
Kirchenkätzchen
Wir verursachen mal den einen oder andern kleinen, süssen, häretischen Knaller, und sollte er dann zutagetreten, "urteilen wir nicht".