Langendörfer war 24 Jahre lang Sekretär der Bischofskonferenz. Zur Zukunft der Kirche äußerte er: „Ich erkenne keinen Masterplan und würde mich hüten, wohlfeile Konzepte zu verkünden. Es ist alles zu komplex.“ Im Verhältnis zwischen „Zentralität und Dezentralität kirchlichen Glaubens und Lebens“ sei aus seiner Sicht wohl eine „Reform“ notwendig.
De Profundis

Langendörfer: „Ich erkenne keinen Masterplan“ - Vatican News

Der bisherige Sekretär der Deutschen Bischofskonferenz, Jesuitenpater Hans Langendörfer, ist besorgt über die Polarisierung in der katholischen …
alfredus
Bischof Bätzing : ... andere Wege gehen ? den synodalen Weg gehen ? neue Pastoral ? Neu, neu, neu, anstadt den bewährten Glauben der Tradition weitergeben ! Das wollen und können diese echten Pharisäer nicht ! Sie jagen Hirngespinsten nach und haben so Luther im Kopf, als Lehrer, Vorbild und Glaubensbringer ! In nur fünfzig Jahren nach dem Konzil, haben die Bischöfe es als Irrlehrer geschafft,…More
Bischof Bätzing : ... andere Wege gehen ? den synodalen Weg gehen ? neue Pastoral ? Neu, neu, neu, anstadt den bewährten Glauben der Tradition weitergeben ! Das wollen und können diese echten Pharisäer nicht ! Sie jagen Hirngespinsten nach und haben so Luther im Kopf, als Lehrer, Vorbild und Glaubensbringer ! In nur fünfzig Jahren nach dem Konzil, haben die Bischöfe es als Irrlehrer geschafft, die Kirchen, Priesterseminare und Ordenshäuser zu entleeren ! Sie fühlen deswegen keinerlei Gewissensbisse oder Schuld, denn sie sind satt und über den Dingen schwebend. Diese Bischöfe, wie Bischof Bätzing auch, sind Kinder des Konzils mit einer anderen, mehr profanen Priesterasbildung und deshalb keine Seelsorger sondern Gemeindeleiter, wie ein protestantischer Pastor ! Die Kirche kann deshalb nicht mehr gesunden und scheint verloren ? ! Doch Gott wacht über seine Kirche und deshalb kann und wird sie nicht untergehen ... !
elisabethvonthüringen
Die "Neuen Wege" werden sich als bewährte "Alte Glaubenspfade" erweisen; wir werden's noch sehen!! Langendörfer möge A.K. Emmerich lesen, dann erkennt er den Masterplan sofort!!
elisabethvonthüringen
Wen wundert's???
Das Verschwinden der kirchlichen Eheschließungen
Welche neuen Utopien sollten wir erwarten? Wenn die Kinder fehlen... ‚Mit brennender Sorge’ – ein Nachdenken von Ettore Gotti Tedeschi. Von Armin Schwibach
miracleworker
Immer wieder die gleichen vertrottelten Phrasen der durchseuchten Modernisten - Maske an und ab in die Impfstation . . .
elisabethvonthüringen
...dass die Volkskirche am Ende ist, zu Ende geht, sehe ich als KEINEN Schaden an; es wird zu einer Bekenntniskirche kommen müssen; die Zeit der "g'mahten Wies'n" ist für Kleriker und Theologen endgültig vorbei. Es heißt ganz von vorn anfangen...am besten mit den 10 Geboten und dem Vater unser...Glaubensbekenntnis dann bereits für Fortgeschrittene...warum soll z. B. ein Priester einem Sterbenden …More
...dass die Volkskirche am Ende ist, zu Ende geht, sehe ich als KEINEN Schaden an; es wird zu einer Bekenntniskirche kommen müssen; die Zeit der "g'mahten Wies'n" ist für Kleriker und Theologen endgültig vorbei. Es heißt ganz von vorn anfangen...am besten mit den 10 Geboten und dem Vater unser...Glaubensbekenntnis dann bereits für Fortgeschrittene...warum soll z. B. ein Priester einem Sterbenden die letzte Ölung spenden, wenn er davon seiner Lebtag nix gehört hat? Im Sakrament der Krankensalbung sehen auch getaufte Katholiken eher ein Ritual der Schamanen, ausgeführt von Beauftragtinnen oder ähnlichem Krankenhauspersonal...man ist doch im Reli-Unterricht so weit gar nie gekommen...ich hoffe, dass Bätzing recht hat und diese Art von Vermittlung eines Heilsautomatismus' nie wiederkommen wird...der "Pandemie" sei Dank? Vielleicht!!
Stelzer
Der böse Geist der Bischöfe
Klaus Elmar Müller
Zu @Ursula Wegmann über Bischof Dr. Bätzing in Lahnstein (laut DOMRADIO): Kalter "Automatismus", als man einem Sterbenden selbstverständlich den Pfarrer rief? Das "wird nicht wiederkommen", sagte Unheilsprophet Bätzing und meinte vielleicht: "Das soll nie wiederkommen", diese tiefe Gläubigkeit, dieses Festhalten an traditionellen Formen, dieses Beharren auf der Wirksamkeit der Sakramente, …More
Zu @Ursula Wegmann über Bischof Dr. Bätzing in Lahnstein (laut DOMRADIO): Kalter "Automatismus", als man einem Sterbenden selbstverständlich den Pfarrer rief? Das "wird nicht wiederkommen", sagte Unheilsprophet Bätzing und meinte vielleicht: "Das soll nie wiederkommen", diese tiefe Gläubigkeit, dieses Festhalten an traditionellen Formen, dieses Beharren auf der Wirksamkeit der Sakramente, denn all das ist ein Anklage an die Phrasen von "Perspektive des Glaubens" und "ganz andere Wege gehen", innerkirchliche Frauenemanzipation und Anbiederung an die Politiker.
Ursula Wegmann
Schon vor Jahrzehnten verweigerten Priester die Spendung der "Letzten Ölung", segnen konnten nur noch ganz wenige. Wir müssen wirklich verstärkt zu den Schutzengeln unserer Priester beten. Damit habe ich gute Erfahrungen gemacht!
Ursula Wegmann
Nutzen wir auch für den Erhalt des Weihepriestertums und der Sakramente die Erfahrungen der Bruderschaften der Gegenreformation 16/1700, die auch unsere Probleme kannten! Wir dürfen keine Einzelkämpfer bleiben!!! @Klaus Elmar Müller
Ursula Wegmann
DOMRADIO. Bischof Bätzing sieht Ende der Volkskirche "Sie wird nicht wieder kommen"

Es war einmal die Volkskirche? Was sich nach dem Anfang einer Erzählung anhören könnte, ist für den Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing, schon Realität. Die Volkskirche gehört seiner Meinung nach der Vergangenheit an.

"Diese Sozialstruktur, in der Kirche-Sein, in der religiöse Sozialisati…More
DOMRADIO. Bischof Bätzing sieht Ende der Volkskirche "Sie wird nicht wieder kommen"

Es war einmal die Volkskirche? Was sich nach dem Anfang einer Erzählung anhören könnte, ist für den Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing, schon Realität. Die Volkskirche gehört seiner Meinung nach der Vergangenheit an.

"Diese Sozialstruktur, in der Kirche-Sein, in der religiöse Sozialisation irgendwie in einem Automatismus verlief, ist vorbei und sie wird nicht wieder kommen", sagte der Limburger Bischof in einem Gottesdienst in der Kirche Sankt Martin in Lahnstein, wie das Bistum Limburg am Donnerstag auf seiner Homepage mitteilte. Bätzing betonte demnach: "Wir müssen ganz andere Wege gehen, um mit Menschen die Perspektive des Glaubens zu entdecken".
Sunamis 49
er könnte bibeln nach nordkorea schmuggeln
oder china
das wären ganz andere wege die er gehen könnte
ich las gestern das buch der bibelschmuggler fertig
er vertraute auf die führung und fügung gottes
und gründete open doors