Clicks3.1K
de.news
13

Erzbischof verbietet Priester die Zelebration zum Herrn hin

Erzbischof Allen Vigneron von Detroit hat Pfarrer Lee Acervo (44) verboten, die Neue Messe ad orientem, mit dem Gesicht zum Herrn, zu zelebrieren.

Acervo ist ein ehemaliger Programmierer und Pfarrer in der Kirche St Edward in Lakeport im US-Bundesstaat Michigan.

Er begann im Advent 2017, mit dem Gesicht zum Herrn zu zelebrieren. Anlass war eine diesbezügliche Empfehlung von Kardinal Robert Sarah, dem Präfekten der Kongregation für die Liturgie.

Die Änderung der Zelebrationsrichtung hatte einen positiven Effekt auf die Pfarrei und war für Acervo selbst „erbaulich und andächtig“, schreibt er im Pfarreiblatt vom 20. Januar: „Es ist erstaunlich, wie anders es ist, wenn ich mich umdrehe.“

Acervo erhielt in der Pfarrei viel Unterstützung. Es gab aber auch eine einzige Beschwerde. Laut ChurchMilitant.com stammte sie von einem wohlhabenden Ehepaar, dass der Erzdiözese großzügig spendet.

Vor Weihnachten ordnete Weihbischof Robert Fischer an, dass Acervo die Messe ab dem 1. Februar wieder umgekehrt mit dem Rücken zum Herrn feiern muss. Acervo hat das Gespräch mit der Erzdiözese gesucht und die Entscheidung beeinsprucht. Erzbischof Vigneron verweigerte den Dialog und zeigte keine Barmherzigkeit.

Acervo wird die Anordnung bei der vatikanischen Liturgiekongregation anfechten.

Bild: Allen Vigneron, © Hinkleti, wikicommons, CC BY-SA, #newsIjzmvosfxs
Fischl
Money makes the priest turn round
Katholische-Legion
Der Bischof hat kein Recht für seine Forderung. Es ist eine Schande was sich dieser Bischof herausnimmt und eine Beleidigung Gottes. Gott läßt sich aber nicht beleidigen.Dieser Bischof dient Satan und nicht Gott. In der Hölle wird er Zeit haben darüber nachzudenken, dann aber ist es zu spät zur Umkehr und Buße.
Eugenia-Sarto
Möge der mutige Priester Acervo weiterkämpfen. Die Gemeinde wird ihn vielleicht unterstützen. Das "wohlhabende Ehepaar" spielt vor Gott wohl keine Rolle. Gott schaut nicht auf die Person, sondern auf das Herz.
Ministrant1961
Ein Mensch ohne Schamgefühl. Das ist kein Mann Gottes, kein Kämpfer für den Glauben.
Mangold03
Hier trifft die Menschenfurcht wieder auf Gottesfurcht. Welche der beiden Seiten wird wohl gewinnen. Angefochten wird heute leider immer nur das Gute und Richtige. Genau so wie @Tradition und Glauben es auch bestätigt hat. Traurig, was man unserem Herrn - bewußt - antut.
piakatarina
Wen das wirklich stört, dass ein Erzbischof einem katholischen Priester die Messe ad Dominum verbietet, der sollte eine email an diesen Archbishop schreiben; ich habe´s getan. LJC
piakatarina
@Sunamis 46 Keine lange email, das wesentliche von Quo primum von Pius V zitiert (Schluss) und 2-3 Sätze dazu, quasi eine Mahnung. Mögen immer mehr Katholiken Laien, wenn sie von unheilvollen Dingen erfahren, zm auf diese art handeln, das Gebet ist dabei selbstverständlich. LG und LJC
GOKL015
Viva "Pfarrer Lee Acervo", Viva , Ich bete für Dich !
viatorem
Wenn das "wohlhabende Ehepaar "einen solch großen Einfluss auf den Bischof hat, dann lässt das sehr tief blicken 😎
michael7
Vielleicht will das "wohlhabende Ehepaar", dass der Pfarrer vom Altar es auch sieht, wenn sie einen großen Schein in Klingelbeutel werfen?
👌
Tina 13
Furchtbar
sudetus
ja und ? der Pfarrer schuldet diesem Pseudo " Bischof " doch keinen Gehorsam, der Pfarrer soll die Amtskirche verlassen und die hl. Messe so lesen wie sie sein soll- er wird gebraucht.
Lichtlein
Geht's noch?????