Schneider: Franziskus sieht die Wölfe - und tut nichts

Der Geheimpakt des Vatikans mit China wird "als große Tragödie in die Geschichte eingehen", sagte Bischof Athanasius Schneider dem spanischen …
Marietheres
Alle von philipp Neri so treffend aufgezeigten Kräfte, die von innen und von außen zerstörend auf die Kirche einwirken, weisen ein falsches Gottesbild auf, gegen das Christus doch gekämpft hat und das auch heute noch seinen Kreuzweg in uns und den Weg der Kirche bestimmt: a) Feinde Gottes durch Götzendienst, Selbstvergötzung und Herrschsucht innerhalb und außerhalb der Kirche, aber auch b) "…More
Alle von philipp Neri so treffend aufgezeigten Kräfte, die von innen und von außen zerstörend auf die Kirche einwirken, weisen ein falsches Gottesbild auf, gegen das Christus doch gekämpft hat und das auch heute noch seinen Kreuzweg in uns und den Weg der Kirche bestimmt: a) Feinde Gottes durch Götzendienst, Selbstvergötzung und Herrschsucht innerhalb und außerhalb der Kirche, aber auch b) "Freunde" Gottes , die innerhalb der Kirche gegenüber der umfassend von der Liebe Gottes bestimmten "Beziehungsreligion" eine reine "Gesetzesreligion " vertreten, die - wie vielfach erlebt - leicht Angst vor Gott gebiert und zu einer Neigung zur Lieblosigkeit und zu Verurteilungen, zur Ablehnung Gottes und selbst zum Suizid führen kann. -

Christus aber hält sein Wort und hat zu jeder Zeit seine Kirche im Griff, auch wenn wir in ihr schlafen oder randalieren. Er fängt seine Kinder immer wieder ein, nimmt ihnen Hürden und teilt Geschenke aus, auch, wenn man diese übersieht, holt heim auf nicht ersichtlichen Wegen und versiegelt mit seinem Blute jene, die mit ihm am Kreuze hängen, öffnet für sie sein Herz und ersetzt, wo wir guten Willens versagen!.
alfredus
Alle die hier den Mund so voll nehmen @sedivakanz @Mir vsjem @philipp Neri und andere, machen es sich zu leicht ... ! Die ganze Situation die wir heute haben, auch und gerade mit Franziskus, hat ihren Ursprung im Konzil, dass immer noch wie eine Hl. Kuh behandelt wird ! Priester, Bischöfe und damit auch viele Kardinäle, wurden in einem neuen Geist gebildet und ausgebildet, der den lebendigen …More
Alle die hier den Mund so voll nehmen @sedivakanz @Mir vsjem @philipp Neri und andere, machen es sich zu leicht ... ! Die ganze Situation die wir heute haben, auch und gerade mit Franziskus, hat ihren Ursprung im Konzil, dass immer noch wie eine Hl. Kuh behandelt wird ! Priester, Bischöfe und damit auch viele Kardinäle, wurden in einem neuen Geist gebildet und ausgebildet, der den lebendigen Geist langsam aber stetig ausgelöscht hat. Das Feuer des Glaubens ist in vielen erloschen, geblieben sind leere Hülsen, die sich in Events und Spektakeln erschöpfen. So ist es kein Wunder, wenn die Bischöfe nicht mehr wissen warum sie da sind und schweigen. Andere Bischöfe und Gehaltsempfänger, sinnen über eine neue Kirche und Pastoral nach und empfangen so, durch wenig Gebet, falsche Signale mit dem synodalen Weg ! Nein, die Konzilskirche ist nicht mehr zu retten, denn der Riss sitzt tief und heißt : ... Ökumene ... !
philipp Neri
alfredus, wie kommen Sie darauf, dass ich theologisch und moralisch anderer Meinung wäre als Sie mit diesem Posting die Situation beschreiben? Aus welchem Finger saugen Sie sich das, den inhaltlich stimmen wir überein! Was ich nicht mit Ihnen - und ebenso nicht mit den Sektierern wie den Sedisvakantisten und der Fangemeinde der Botschaft der Wahrheit - teile, ist die wider jeglicher Dogmatik und …More
alfredus, wie kommen Sie darauf, dass ich theologisch und moralisch anderer Meinung wäre als Sie mit diesem Posting die Situation beschreiben? Aus welchem Finger saugen Sie sich das, den inhaltlich stimmen wir überein! Was ich nicht mit Ihnen - und ebenso nicht mit den Sektierern wie den Sedisvakantisten und der Fangemeinde der Botschaft der Wahrheit - teile, ist die wider jeglicher Dogmatik und Konstitution vertretene Ansicht, dass Gott die Schlüsselgewalt an sich genommen und die von Christus gestiftete heilige Kirche zu existieren aufgehört hätte, nur weil sich Modernisten und Progressisten, getrieben und gefördert durch die Synagoge Satans, ich meine hier die Freimaurerei - in auch hohe und höchste Ämter eingeschlichen haben und die Göttliche Offenbarung, die Lehre Christi und der Katholischen Kirche von innen her - die Sedisvakantisten und Anhänger der irrgeistigen Mary McGovern versuchen das von außen her, was nicht minder schändlich ist - scheibchenweise zur Gänze zu dekonstruieren versuchen; aber eben nur versuchen, denn sie vergessen eines, nämlich die Zusage Christi seiner immerwährenden Gegenwart in Realpräsenz des Allerheiligsten Sakramentes und der Verheißung, die Mächte der Finsternis werden seine Heilige Katholische Kirche nicht überwinden - oder meinen Sie etwa, Christus habe gelogen? Beide Übel, sowohl die Beseitigung der Einschleicher, an vorderster Front Bergoglio, als auch die Korrektur der Glauben und Tradition widerstreitenden VK II - Konzilstexte, werden wird mit dem Einschreiten Gottes - da bin ich mir gewiss - ein Ende haben; darauf vertraue und bete ich. Eines weiß ich nicht: Wann das geschehen wird?
Mir vsjem
Doch genau dieses "Konzil" betrachtet die Neue FSSPX inzwischen als akzeptierbar, eben auch als "Hl. Kuh"! Man darf zumindest keine Kritik mehr vorbringen. Sie suchen immer mehr nach einem freundschaftlichen Band zu den Diözesanbischöfen.
In welchem Geist wurde diese FSSPX dann ausgebildet?
Mir vsjem
Wer unterstellt uns hier, dass, dass Gott die Schlüsselgewalt an sich genommen und Seine Kirche zu existieren aufgehört hat?
philipp Neri
Ich bin kein Mitglied der FSSPX noch nehme ich an irgendeiner Messfeier noch sonstigen Veranstaltung teil; ich kennen diese Vereinigung nur aus dem Studium von schriftlichen Darlegungen und Erklärungen ihres Gründers oder ihrer Mitglieder und Beschäftigung mit dem kanonischen Recht. Erst vor nicht langer Zeit habe ich wieder einmal - auch aus Anlass der gegen sie in diesem Forum vorgebrachten …More
Ich bin kein Mitglied der FSSPX noch nehme ich an irgendeiner Messfeier noch sonstigen Veranstaltung teil; ich kennen diese Vereinigung nur aus dem Studium von schriftlichen Darlegungen und Erklärungen ihres Gründers oder ihrer Mitglieder und Beschäftigung mit dem kanonischen Recht. Erst vor nicht langer Zeit habe ich wieder einmal - auch aus Anlass der gegen sie in diesem Forum vorgebrachten Kritik - mir die Äußerungen des Gründers zu den Konzilstexten des VK II zu Gemüte geführt und in Anbetracht der aktuellen kirchlichen Gegebenheit feststellen können, von welchem Weitblick seine Kritik erfolgte; ich kann nur jedem empfehlen, sich auch einer solchen Mühe zu unterziehen und das, was der EB tatsächlich geschrieben hat und seine Nachfolger im Glaubensverständnis geschrieben haben und schreiben, mit dem aktuellen Zustand in der Katholischen Kirche zu vergleichen - eine gewisse Verblüffung kann ich garantieren. Dass die Feststellung des - offensichtlich von Hass getriebenen - Posters Mir vsjem, "Doch genau dieses "Konzil" betrachtet die Neue FSSPX inzwischen als akzeptierbar, eben auch als "Hl. Kuh", falsch ist, kann jeder, der sich dieser Mühe unterzieht, auch selbst, wenn er zu einer Objektivität bereit ist, feststellen. Ich für meinen Teil, kann sagen, dass die Ergebnisse des VK II von ihnen nicht vollinhaltlich geteilt werden - so wie ich es selbst auch schon vor der Beschäftigung mit den Äußerungen der FSSPX getan habe und nach wie vor tue -, sondern auch die Notwendigkeit einer dringenden Klarstellung, Abänderung, Aufhebung von nicht dem Glauben und der Tradition, insbesondere auch im Hinblick auf die Liturgie und Rückführung (echte Reform) sehen. Kein theologisch, dogmatisch und kirchenrechtlich vernünftig denkender Katholik schüttet das Kinde mit dem - zugegeben sehr verschmutztem - Bade aus. Derartiges kann mE nur vom Widersacher und seinen dekonstruierenden Gesellen gefordert werden. Ich bin jedenfalls froh und dankbar, dass es diese Gemeinschaft gibt, was aber nicht heißen soll, dass ich mit Allem einverstanden wäre, aber das ist eine andere Geschichte, die ich zu erzählen derzeit als nicht angebracht sehe.
alfredus
@philipp Neri Eine sehr vernünftige Einstellung, die vielen Usern aus dem Herzen gesprochen ist ... !
Marietheres
Ein Teilnehmer des Konzils erklärte später und durch die sofort nachfolgenden Ereignisse auch glaubhaft, dass man keinen Bruch mit der Tradition wollte, es aber Formulierungsschwierigkeiten und Kämpfe mit jenen Teilnehmern gab, die nachher in aller Eile falsche Interpretationen mit aller Gewalt in ihrem Sinne verwirklichten, auch finanziell dazu in der Lage waren, wichtige Stellen für sich zu …More
Ein Teilnehmer des Konzils erklärte später und durch die sofort nachfolgenden Ereignisse auch glaubhaft, dass man keinen Bruch mit der Tradition wollte, es aber Formulierungsschwierigkeiten und Kämpfe mit jenen Teilnehmern gab, die nachher in aller Eile falsche Interpretationen mit aller Gewalt in ihrem Sinne verwirklichten, auch finanziell dazu in der Lage waren, wichtige Stellen für sich zu gewinnen.
viatorem
"Er stellt fest, dass Franziskus "das sieht und nichts tut"."

Auch Benedikt XVI hat es gesehen und konnte nichts tun.

Die Schafe können nur dumm rumstehen und blöken und die meisten Hirten fliehen vor den Wölfen.

Ein Hirte allein schafft es nicht gegen die Wölfe anzugehen , egal wie sein Name ist.

Übrigens, etwas mehr Respekt vor dem Amt, eines Bischofs, könnte man im Threadtitel erwarten.…More
"Er stellt fest, dass Franziskus "das sieht und nichts tut"."

Auch Benedikt XVI hat es gesehen und konnte nichts tun.

Die Schafe können nur dumm rumstehen und blöken und die meisten Hirten fliehen vor den Wölfen.

Ein Hirte allein schafft es nicht gegen die Wölfe anzugehen , egal wie sein Name ist.

Übrigens, etwas mehr Respekt vor dem Amt, eines Bischofs, könnte man im Threadtitel erwarten. "Schneider, wer ist Schneider?"
philipp Neri
Irrtum, viatorem, der Name des Hirten ist Jesus Christus, und jeder, der mit Ihm verbunden ist und bleibt schafft es, seine Herde zu beschützen und sicher in den Stall zu führen.
viatorem
@philipp Neri

Und warum hat ER Seinen speziellen Nachfolgern auferlegt, Seine Herde zu weiden?

In der Regel sind das Hirten ,die auch in einer Herde sind, einer Hirtenherde , wo manche sich verselbstständigen und die Herde anders, als im Auftrag des Guten Hirten weiden bzw. nicht mehr weiden , weil sie von den Wölfen gebissen wurden.

Aber ja, prinzipiell haben Sie recht.
philipp Neri
Viatorem, Christus hat auch von falschen Hirten, die durch die Hintertüre oder sonst wie in den Stall eindringen, gesprochen und vor ihnen gewarnt. Es wundert mich daher nicht, dass nicht nur die Möglichkeit besteht, auch an obersten Hirtenämtern falsche Hirten vorzufinden.
sedisvakanz
@philipp Neri Ganz typisch für Sie:
Sie gehen nicht auf den absolut richtigen Einwand von @viatorem gegen Ihre Behauptung ein, sondern faseln plötzlich von falschen Hirten.
Und hoffen, dass man Ihre Finte nicht bemerkt.
Sie können einfach partout nicht zugeben, dass Sie sich geirrt haben.
Können Narzisten ja auch nicht. 🥴
philipp Neri
Ja, ja, Sedisvakanz, Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Besserung, so sagt man; bei Ihnen bleibt das leeres Gefasel. Im Übrigen grüßen Sie Ihren Papst Petrus II alias Willi Kamm und seine ihm treu liebende Mary McGovern.
sedisvakanz
@philipp Neri Es gibt schon lange keinen gültigen Papst mehr.
Und Mary McGovern ist eine abgefeimte Betrügerin.
philipp Neri
Ihrem letzten Satz, kann ich zustimmen.
sudetus
Schneider sieht ja auch die Wölfe und tut nichts !
Stelzer
Was kann er schon tun außer reden. Und die Mutter Gottes hat ja gesagt Rom wird den Glauben verlieren (gemeint ist vermutlich nicht Rom alleine) und was fällt soll nicht gehalten werden. Wir können nur noch die angekündigte Trübnis abwarten
Vates
Nicht nur die Mehrheit der deutschen Synodalbischöfe ist häretisch; auch viele ausländische Mitrenträger sind es, z.B. der Luxemburger Hollerich.... .
sedisvakanz
@Vates Und somit sind sie nicht mehr katholisch. All diese "bekennenden" Häretiker und Irrlehrer in Scharlach und Purpur haben vor Gott kein Amt, keine Autorität und Würde.
philipp Neri
Vates, nehmen Sie sich den Sedisvakanz-Verdammungs-Spruch nicht zu Herzen! Er ist nicht Gott, er glaubt es nur! Dieser Irre gibt Ihnen einen Daumen-Hoch und verurteilt Sie dann unter einem für den von im ausgezeichneten Inhalt. Der schreibt doch aus der Klappse.
sedisvakanz
Das wird sich vielleicht eher herausstellen als Ihnen lieb ist, wer hier der Irre ist, @philipp Neri
Vielleicht werden Sie sich dann sehr wundern und Sie werden danndafür vor Gericht stehen, dass Sie mich als irren Menschen bezeichnet haben.
Den Daumen hoch gab´s dafür, dass @Vates erkennt, dass sie fast alle häretisch sind.
philipp Neri
Majestät, da Sie alles zu wissen glauben, schätze ich, das Wort "vielleicht" ist Ihnen irrtümlich in den Satz gerutscht. Ich denke nach wie vor, dass das "Irre" in Ansehung der Postings an Vates schon eine gewisse Berechtigung hat. Die Vorstellung, vor Ihrem Gericht zu stehen, lässt mich schon jetzt zittern 😉
philipp Neri
Eigentlich, Sedisvakanz wollte ich mich bei Ihnen für die "Klappse" entschuldigen. Aus diesem Grund habe ich die diese objektive Entgleisung und Beleidigung auslösenden Postings noch einmal überdacht. Das Ergebnis: Ich entschuldige mich nicht, weil der - objektiv gesehen - als Beleidigung verstanden werden könnende Satz mE nach seine volle Berechtigung auch deswegen hat, weil Sie sich nicht nur …More
Eigentlich, Sedisvakanz wollte ich mich bei Ihnen für die "Klappse" entschuldigen. Aus diesem Grund habe ich die diese objektive Entgleisung und Beleidigung auslösenden Postings noch einmal überdacht. Das Ergebnis: Ich entschuldige mich nicht, weil der - objektiv gesehen - als Beleidigung verstanden werden könnende Satz mE nach seine volle Berechtigung auch deswegen hat, weil Sie sich nicht nur ständig als Richter (eine solche Kompetenz ist Ihnen mit Sicherheit nicht übertragen worden, woraus ich den Schluss zu ziehen veranlasst bin, sie wähnen sich selbst als Gott) ausgeben und vermessen Urteile aussprechen, sondern - was ich zunächst übersehen habe - zudem Menschen sogar ihre Würde absprechen; die Würde eines Menschen ist nach dem der Schöpfung eingestifteten Heilswillen Gottes für alle unantastbar. Beide Verhalten betrachte ich als eine Ungeheuerlichkeit sondergleichen, und erweisen mir ein Verhalten eines Irren, und zwar egal unter welchem Synonym des Verbes "irre" und seines hauptwörtlichen Gebrauches. Aber, noch scheint nichts verloren zu sein, denn eine Umkehr wird - so wie für jeden, den Sie als Häretiker in Vermessenheit aburteilen und ihm die Würde entziehen - bis zum letzten Atemzug möglich sein.
sedisvakanz
Nicht "mein" Gericht, @philipp Neri . Das "vielleicht" war rhetorische Höflichkeit.
In 'Wirklichkeit habe ich keinen Zweifel.
philipp Neri
Ich weiß schon, einem Menschen die Würde absprechen, ist bei Ihnen auch eine "rhetorische Höflichkeit"! Für mich ist das ein Akt des Bösen! Vade Satana! Oh mein Jesus, bewahre uns vor den Nachstellungen des Teufels!
philipp Neri
Sedisvakanz und noch andere hier in diesem Forum vertreten die absurdeste Form des Sedisvakantismus, nämlich einen Konklavismus. Dabei bilden sie sich ein, sich auf die These einer behaupteten Vakanz des Heiligen Stuhles seit Pius XII. abstützen zu können und in der Idee der Stell-Vertretung abgesichert zu sein. Sie scheuen sich nicht, Pseudo-Päpste zu wählen, sie als vermeintliche „Oberhäupter …More
Sedisvakanz und noch andere hier in diesem Forum vertreten die absurdeste Form des Sedisvakantismus, nämlich einen Konklavismus. Dabei bilden sie sich ein, sich auf die These einer behaupteten Vakanz des Heiligen Stuhles seit Pius XII. abstützen zu können und in der Idee der Stell-Vertretung abgesichert zu sein. Sie scheuen sich nicht, Pseudo-Päpste zu wählen, sie als vermeintliche „Oberhäupter der Kirche“ anzuerkennen, ihnen päpstliche Namen zu verleihen, sie als amtsausübende Pontifices anzunehmen und über Operetten-„Vatikane“ zu herrschen.

Auf Grund von völlig frei erfundenen, vorgeblichen „Konklaven“ , sind Individuen hervorgetreten, die Anspruch auf den Titel „Papst“ erhoben haben und nicht zögerten, das weiße Gewand der Funktion in der Einbildung anzunehmen, legitimierte und legale Nachfolger des heiligen Petrus zu sein. Sie maßen sich widerrechtlich kirchliche Identität an, die schwachem Irrsinn und dem medizinischen Gebiete der Psychiatrie näher ist als der Religion. Ihre Praktiken lassen klar erkennen, wohin die Logik des Sedisvakantismus unvermeidlich führt, und geben damit ein vollkommenes Bild dafür ab, was die una sancta catholica et apostolica ecclesia werden würde, wenn die schismatischen Thesen sich aufdrängten: ein Auseinanderbrechen in Hunderten von Fragmenten der römischen Einheit, gefolgt von der unverzüglichen Konstituierung von autokephalen Kirchen, die als ihr Oberhaupt sogenannte „Päpste“ wählen würden, um sie zu leiten.

Das kann aus der Sicht der Göttlichen Offenbarung, der Lehre Christi und der (wahren, wenn auch sehr unter Wunden leidenden) Katholischen Kirche nur vom Widersacher und Nachäffer Gottes herrühren.

Ein kleiner historischer Überblick drängt sich auf:
Im August 1971 veröffentlichte der mexikanische Jesuit Joaquin Saenz y Arriaga (1899-1971) das Buch „Die Neue Montinische Kirche“ [siehe auch: Fundacion San Vincente Ferrer], dessen Schlussfolgerung war, dass Papst Paul VI. eine neue Religion gegründet habe, die sich unterscheide vom römischen traditionellen Katholizismus. 1973 lieferte er eine weitere Arbeit nach, „Sede Vacante“, worin er klar behauptete, dass Paul VI., da er in die Häresie verfallen sei, seine päpstliche Autorität verloren habe aufgrund der Bulle Pauls IV „Cum ex Apostolatus“. Man kann es also so betrachten, dass es die Schriften von Saenz waren, die der sedisvakantistischen Bewegung zur Geburt verhalfen. Joaquin Saenz y Arriga starb in einem Autounfall im Jahre 1976; nach seinem Tod wurde seine Ansicht aufgenommen von einem anderen mexikanischen Priester, Moises Carmona Rivera, auch er gestorben in einem Autounfall 1991, nicht ohne vorher exkommuniziert worden zu sein, denn er war einige Zeit nach Pater Guérard Des Lauriers von Mgr. Ngô-Dinh-Thuc 1981 zum Bischof geweiht worden. Die mexikanische Vereinigung, welche aufgrund der Thesen Arrigas und Riveras gegründet wird, nennt sich „Union Catolica Trento“, die seine sedisvakantistischen Ideen in zahlreiche Länder spanischer Zunge verbreitet, sowie in die Vereinigten Staaten, wo die Gemeinschaft Maria Immaculata Königin, am 30. November 1993 Daniel L. Dolan zum Bischof weiht, der bis 1983 ein Mitglied der Priesterbruderschaft St. Pius X. gewesen war.

Der Kern der Theorie, auf der sich die diversen aktuellen sedisvakantistischen Kapellen gründen – die unter sich ziemlich zerstritten sind, in Übereinstimmung mit dem, was immer geschieht mit protestantischen Sekten – sei es jener des häretischen Papstes, der unverzüglich abgesetzt sei, falls es unglücklicherweise geschähe, dass einer eine Lehre auf dogmatischer Ebene unterstützte, die konträr wäre jener der Kirche, um genügend beharrt zu haben auf der Absurdität dieser Position, die sich anmaßt, gegen einen Pontifex zu legiferieren – da doch dieser Letztere seine Autorität allein von Gott erhält und sich erhoben findet über alle menschliche Autorität –, ist allgemein bekannt, ein darauf zurückkommen entbehrlich.

Eines der Paradoxe, und nicht das mindeste, der sedisvakantistischen Haltung, war, vagante Bischöfe zu Dutzenden hervorgebracht zu haben, dank den guten Diensten eines komischen Prälaten, Monseigneur Ngô-Dinh-Thuc (1897-1984), der von Paul VI. 1976 exkommuniziert wurde, sich durch zwei „ultra-progressistische“ Interventionen am Konzil Vatikanum II auszeichnete, indem er offiziell während der Debatten fragte, was in den Heiligen Schriften wohl die Weihe der Frauen untersagen könne, und sich dann beklagte, dass es in der Kirche „eine ungerechte Diskriminierung zwischen Männern und Frauen und eine sehr hässliche Diskriminierung zwischen den Religionen gebe.

Diese Positionen lassen den Wert des traditionellen Charakters des Erzbischofs Ngô-Dinh-Thuc ermessen, der am Ursprung aller sedisvakantistischen Bischofs-Linien steht.

Von den Sedisvakantisten lügnerisch als ein sehr würdiger Erzbischof präsentiert, welcher nur deshalb Bischöfe geweiht habe, um das katholische Priestertum zu retten, ist Mgr. Ngô-Dinh-Thuc in Wirklichkeit der Verantwortliche einer Vielzahl von suspekten und häretischen bischöflichen Abstammungslinien geworden. Sie haben enge Beziehungen mit den Alt-Katholiken und allen Arten von Sekten und Sektierern. Überprüft man die direkten oder indirekten Beziehungen zu den illuminierten „Geweihten“ und „Wiedergeweihten“ durch den „Geweihten“ oder „Wiedergeweihten“ von Mgr Thuc, gelangt man rapide auf „Alt-Katholiken“ und Sekten von „Ordinierten“ oder „Geweihten“, verheiratete oder konkubinäre, zu Sekten die sich ausstaffieren mit dem Titel Kirche, sei es „West-Orthodoxe“, sei es „Gallikane“, sei es „Liberal-Katholische“, sei es „Keltische“, sei es „Gnostische“, sei es „Theosophische“, und von welchen mehrere selbst direkt verbunden sind mit okkultistischen oder freimaurerischen Gesellschaften!

Der Auswuchs des Sedisvakantismus, der das Erscheinen einer Myriade von schismatischen Kapellen hervorruft, die sich in die Finsternisse der millenaristischen, illuministischen und manchmal okkultistischen Gegen-Kirche versenkt – ist eine ernste Gefahr, wie es Mgr Lefebvre betonte – und demnach absolut real.
Mgr. Lefebvre ahnte voraus, wo die extreme Gefahr liegt, die den Sedisvakantismus konstituierte. Es ließ nicht lange auf sich warten, weil zu verschiedenen Gelegenheiten kleine Gruppen von Sedisvakantisten, die ein wenig waghalsiger waren als die anderen, nachdem sie auf eine mehr als zu kritisierende Weise von Mgr Thuc die bischöflichen Weihen erhalten hatten, die Initiative ergriffen, um Pseudo- „Konklaven“ zu organisieren, die ausmündeten in der Wahl von Antipäpsten.

In der Tat, unter dem Vorwand, dass die Kirche kein legitimes Kardinalskollegium mehr besitze, gab Kenneth J. Mock in einem Text mit dem Titel „Instauratio Auctoritatis Ecclesiae“ die Idee aus einer Möglichkeit, ein stellvertretendes Konklave zu versammeln, im Moment da es keine überlebende von Pius XII. ernannte Kardinäle mehr gab (der letzte Kardinal ernannt von Pius XII. Mgr. Paul-Emile Léger, ist am 13. November 1991 gestorben). So fanden Wahlen von Gegenpäpsten statt, und die konklavistischen Bewegungen, auch wenn sie nicht alle die Ideen der übrigen sedisvakantistischen Gruppen teilen, haben mindestens dies gemeinsam: dass sie den aktuellen Papst Benedikt XVI. nicht als legitimen Nachfolger von Petrus anerkennen.

Sehen wir uns die sedisvakantistischen Gegenpäpste an, um den Grad der Unvernunft zu ermessen, in die die schismatische These bezüglich der vermeintlichen Vakanz des Heiligen Stuhles münden:
Clemente Domínguez y Gomez, 1946-2005), Spanier, ehemaliger Angestellter einer Versicherungsgesellschaft, in der Folge eines Auto-Unfalls 1976 erblindet, zum Priester geweiht, später zum Bischof im Jahre 1976 von Mgr. Ngo-Dinh-Thuc. Beim Tode von Paul VI., 1978, behauptet er, eine Botschaft von der Heiligsten Jungfrau zu erhalten und proklamiert sich als Nachfolger des Pontifex unter dem Namen Gregor XVII. des Ordens der Karmeliter des Heiligsten Antlitzes. Er exkommuniziert Johannes-Paul II., spricht Franco selig und kreiert einen „dissidenten Vatikan“, indem er auf privatem Grund eine Basilika in Palmar de Troya in Andalusien baut.

Es ist Manuel Alonso Corral (geboren 1934), der ihm unter dem Namen Petrus II. nachfolgt, ein ehemaliger Advokat, zuvor Pater Isidor, ebenfalls zum Bischof ernannt von Mgr Ngoh-Din-Th.

David Allen Bawden, geboren 1959, Amerikaner, ehemaliger Seminarist der FSSPX, ließ sich am 16. Juli 1990 von einer Gruppe von sechs Wählern (worunter er selbst) von Frauen und seinen zwei Eltern zum Gegenpapst wählen. Er beschuldigt Johannes XXIII. und seine Nachfolger der Häresie und behauptet, dass Paul VI. der fleischgewordene Teufel war. Er betrachtet sein Haus als den Vatikan im Exil und hat seinen Namen von „Michael“ entnommen, dem Gebet zum heiligen Erzengel Michael, das Leo XIII. der Messe hinzugefügt hatte und das verschwand anlässlich der Reform von Paul VI.

Lucian Pulvermacher, geboren 1918, Amerikaner, in den Kapuzinerorden eingetreten 1942, zum Priester geweiht 1946. Er trat zuerst der FSSPX bei im Jahre 1970, gründete darauf die „Wahre Katholische Kirche“ („The True Catholic Church“), die 1998 dekretiert, dass sämtliche Päpste seit Pius XII. Usurpatoren sind. Da der päpstliche Stuhl folglich gemäß ihm seit 40 Jahren vakant ist, glaubt Lucien Pulvermachen, dass es nötig ist, einen neuen Pontifex zu wählen. Er versammelt ein Konklave, das sich teils per Telefon abspielt, aus dem er unter dem Namen Pius XIII. hervorgeht. Jedoch, um Bischof zu sein, ernennt „Pius XIII.“ Gordon Bateman zum Bischof, der seinerseits Lucian Pulvermacher gleich anschließend zum Bischof weiht.

Victor von Pentz, Süd-Afrikaner, geboren 1953, Seminarist in Minnesota, wird am 25. Juni 1994 von einem Konklave in Assisi in Italien gewählt. Vier Tage später versuchen seine Partisanen, in den Vatikan einzudringen, um ihn anstelle von Johannes-Paul II. zu installieren, werden jedoch von der Polizei zurückgedrängt. Er lebt heute in England, als Papst gekleidet, und hat sein Haus in eine persönliche Kapelle umgebaut, das er als „Vatikan im Exil“ benennt. Er hat sich den Namen Linus II. gegeben.

Weitere Gegenpäpste könnten noch angeführt werden, aber die Vorerwähnten, direkt hervorgegangen aus den konklavistischen Ideen sind einzigartig repräsentativ für die Schädlichkeit der schismatischen Thesen auf die verunsicherten oder geschwächten Geister.

Zur Liste der hauptsächlichen sedisvakantistischen Gegenpäpste kann man auch einige weitere Phantasten hinzufügen, die weniger direkt verbunden sind mit der Bischofslinie von Mgr Thuc oder mit dem gegenüber Vatikan II. feindlichen Milieu. Sie reihen sich aber absolut in den konklavistischen Strom ein, wie zB:

Valerian I (Valeriano Vestini von Chieti, in Italien) Kapuziner-Pater, selbsterklärt zum Papst im Jahre 1990, der 1991 24 Kardinäle kreierte und Frauen ordinierte. Er wurde mit der Suspens a divinis belegt 1993 und kehrte 1995 zu den Kapuzinern zurück.

Petrus II. (William Kamm), Deutscher, geboren 1950, wohnhaft in Australien, Gründer des Ordens des hl. Chabrel. Er anerkannte die Legitimiät der Päpste bis Johannes-Paul II., aber proklamierte, dass er zum Nachfolger desselben unter dem Namen Petrus II. erwählt sei. Nach der Wahl Benedikts XVI. behauptete er: „der Himmel hat seine Pläne geändert“, und meint nun, dass er einfach der Nachfolger von Benedikt XVI. sein werde. Eine Besonderheit der Person: die Jungfrau Maria habe ihm „geraten, sich als Ehefrauen 12 Königinnen und 72 Prinzessinnen zu wählen, die ihm erlauben würden, das Menschengeschlecht nach seiner Vernichtung durch eine Feuerkugel neu zu entwickeln“. Natürlich hat sich William Kamm beeilt, den „Rat“ seiner vermeintlichen Erscheinung zu befolgen, indem er sich mit einem weiblichen Hof umgab, der gewidmet war der „Wieder-Entwicklung des Menschengeschlechts“; aber zwei der „Prinzessinnen“, die mit diesem Werk beauftragt waren, waren noch nicht volljährig, und so wurde er zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt wegen sexueller Vergehen gegen Minderjährige. Und mit diesem ergibt sich eine Verbindung zur selbsternannten irrgeistigen letzten Prophetin Mary Divin Merci, einer PR Lady, die sich, nachdem sie sich finanziell saniert hatte, wieder aus der Szene verabschiedete.

Anhand dieser lächerlichen Abenteuer, oft grotesk und stets katastrophal, die der Demenz nahekommen und offensichtlich von psychiatrischen ernsthaften Störungen stammen, zeigen die Wichtigkeit einer Position ohne Schwäche gegenüber dem Sedisvakantismus und seiner unvermeidlichen Ausartungen, denn es ist diese erschreckende Zukunft, die eintreten würde, wenn die sedisvakantisischen Ideen zulasten der Krise, welche die Kirche durchmacht, sich durchsetzen würden. In den im Gehirn der Sedisvakantisten ist das objektive Kriterium hinsichtlich der päpstlichen Legitimität verschwunden und ist durch eine Quelle ersetzt worden, die fundamental persönlich, subjektiv ist.

Ihre These ist deswegen gefährlich und verhängnisvoll, auch wenn die Sedisvakantisten noch so sehr versuchen, ihrer Analyse eine Gütigkeit zu verleihen, denn sie ist fähig, die Kirche definitiv zu brechen.

Der Konklavismus führt zur Spaltung, der das Gesamt des mystischen Leibes in eine Myriade von Sekten aufspaltet, geleitet von Verrückten oder Eingebildeten, die sich für vom Himmel Bezeichnete halten, um den Papst zu ersetzen.

Es ist nützlich, die Analyse von Pater Dominique Boulet wiederzugeben, die sehr gut die vollkommene Gültigkeit der Wahlen der Päpste Johannes XXIII., Pauls VI. und Johannes-Pauls II. nachweist, aufgrund einer Disposition von Pius XII., der den Anwendungs-Bereich der Bulle Pauls IV. präzisiert: „Die Apostolische Konstitution „Cum ex Apostolatus“ des Papstes Paul IV (1555-1559) erklärt die Wahl zu irgendwelcher kirchlicher Funktion eines Härtikers für ungültig, einschließlich zum höchsten Pontifex. Indes, diese Bulle kann nicht angewendet werden, um die Ungültigkeit der Wahl von Paul VI. und von Johannes-Paul II. zu beweisen. Vorerst muss man daran erinnern, dass diese Bulle nur disziplinären und nicht lehrmäßigen Charakters war. Seither hat die Kirche geurteilt, dass es für sie vorzuziehen, gültig geleitet zu werden von einem Häretiker als sich in einer Situation zu befinden, in der sie ungültig geleitet würde von einem Häretiker, dessen sämtliche Akte null und nichtig wären.

Das Gesetz der päpstlichen Wahlen, das im Moment der Wahlen der Päpste Johannes XXIII. und Paul VI. in Kraft war, ist jenes, welches auf Befehl von Papst Pius XII. am 8. Dezember 1945 veröffentlicht wurde: „Kein Kardinal – unter keinem Vorwand oder Grund einer Exkommunikation, Suspens oder eines Interdiktes, oder unter irgendeinem anderen kirchlichen Hindernis – kann von der aktiven und passiven Wahl des Höchsten Pontifex ausgeschlossen werden. Folglich heben wir die Wirkung solcher Zensuren einzig wegen der besagten Wahl auf; für alle übrigen Fälle bleiben sie (die Zensuren) im Kraft.“ (Apostolische Konstitution „Vacantis Apostolicae Sedis“, 8. Dezember 1945). Nun bedeutet die ‚aktive‘ Teilnahme an einer Wahl die Stimmabgabe, und die ‚passive‘ bedeutet die Möglichkeit, gewählt zu werden, indem man das ‚passive‘ Subjekt der Wahl wird. Folglich war kein Kardinal, der von irgendeiner Exkommunikation betroffen war, ausgeschlossen von der aktiven und passiven Wahl zum Höchsten Pontifex, und ein jeder von ihnen hätte Papst werden können. Demnach, selbst wenn Johannes XXIII und Paul VI. exkommuniziert gewesen sein könnten, aus welchem Grunde auch immer, wären sie dennoch gültig zum Papsttum gewählt worden. Die gleiche Schlussfolgerung kann angewendet werden auf Johannes-Paul I und Johannes-Paul II., die gewählt worden sind unter einer substantiell identischen Legislation, veröffentlicht am 1. Oktober 1975 durch Papst Paul VI.; auch sie sind gültig gewählt worden.“ (Cf. Abbé Dominique Boulet, Ce Siège est-il vacant?).

Beobachter haben darauf hingewiesen, dass der Augenblick, der für die Konklavisten der günstigste für die Umsetzung der Resolution der Vakanz mittels Versammlungen von Pseudo-Konklaven schien, sich zwischen 1990 und 2000 einstellte, denn im Jahre 1990 hatte die vermeintliche „Vakanz“ des Heiligen Stuhles nunmehr die Dauer des längsten Pontifikats, jenes von Pius IX. (32 Jahre) überdauert, und 1997 überholte man sogar die Dauer des Großen Schismas des Westens, nämlich 39 Jahre! Nun aber übertraf die längste Vakanz des päpstlichen Amtes in der ganzen Kirchengeschichte, wenn man die besondere Episode des Großen Schismas des Westens beiseitelässt, nie mehr als 3 Jahre (25. Oktober 304 – 27. Mai 308), zwischen dem hl. Marcellin und dem hl. Marcel I. (drei Jahre und sieben Monate).
Marietheres
Eine notwendige und sehr hilfreiche Aufklärung! -D a n k e-!
sedisvakanz
@philipp Neri Sie leiden wirklich an Paranoia, wenn Sie das ernst meinen, was Sie da von mir behaupten.
Könnten Sie einmal belegen, wann und wie ich jemandem die Würde abgesprochen habe?

Sie bemerken nicht einmal, dass SIE das hier ununterbrochen bei mir und anderen Personen tun, die der Überzeugung sind, dass Sedisvakanz herrscht und die die Konzilskirche für eine Gegenkirche halten …More
@philipp Neri Sie leiden wirklich an Paranoia, wenn Sie das ernst meinen, was Sie da von mir behaupten.
Könnten Sie einmal belegen, wann und wie ich jemandem die Würde abgesprochen habe?

Sie bemerken nicht einmal, dass SIE das hier ununterbrochen bei mir und anderen Personen tun, die der Überzeugung sind, dass Sedisvakanz herrscht und die die Konzilskirche für eine Gegenkirche halten und keinesfalls die Kirche Jesu Christi, wie M. Lefebvre bereits erkannt hatte.
Aber leider keine wirklichen Konsequenzen daraus gezogen hat.

Diese, auf Ihre Person bezogene Selbsidealisierung und Fremdabwertung derer, die es wagen, Ihnen zu widersprechen und anderer Ansicht zu sein, betreiben Sie , mein Bester und nicht ich.
Eine typisch narzistische Verhaltensweise.

Mir geht es um die Sache.
Sie werden andauernd persönlich und beleidigen immer mehr. Von Mal zu Mal.
Hätte mich sehr gewundert, wenn Sie sich entschuldigt hätten für Ihre Beleidigungen.
Das tun Narzisten nämlich nicht.
Sie outen sich hier immer mehr als richtiger Narzist.
Sie verlieren immer mehr die Kontrolle über sich.
sedisvakanz
@philipp Neri
"... aufgrund einer Disposition von Pius XII., der den Anwendungs-Bereich der Bulle Pauls IV. präzisiert: „Die Apostolische Konstitution „Cum ex Apostolatus“ des Papstes Paul IV (1555-1559) erklärt die Wahl zu irgendwelcher kirchlicher Funktion eines Härtikers für ungültig, einschließlich zum höchsten Pontifex. Indes, diese Bulle kann nicht angewendet werden, um die Ungültigkeit …More
@philipp Neri
"... aufgrund einer Disposition von Pius XII., der den Anwendungs-Bereich der Bulle Pauls IV. präzisiert: „Die Apostolische Konstitution „Cum ex Apostolatus“ des Papstes Paul IV (1555-1559) erklärt die Wahl zu irgendwelcher kirchlicher Funktion eines Härtikers für ungültig, einschließlich zum höchsten Pontifex. Indes, diese Bulle kann nicht angewendet werden, um die Ungültigkeit der Wahl von Paul VI. und von Johannes-Paul II. zu beweisen. Vorerst muss man daran erinnern, dass diese Bulle nur disziplinären und nicht lehrmäßigen Charakters war. Seither hat die Kirche geurteilt, dass es für sie vorzuziehen, gültig geleitet zu werden von einem Häretiker als sich in einer Situation zu befinden, in der sie ungültig geleitet würde von einem Häretiker, dessen sämtliche Akte null und nichtig wären.

Das Gesetz der päpstlichen Wahlen, das im Moment der Wahlen der Päpste Johannes XXIII. und Paul VI. in Kraft war, ist jenes, welches auf Befehl von Papst Pius XII. am 8. Dezember 1945 veröffentlicht wurde: „Kein Kardinal – unter keinem Vorwand oder Grund einer Exkommunikation, Suspens oder eines Interdiktes, oder unter irgendeinem anderen kirchlichen Hindernis – kann von der aktiven und passiven Wahl des Höchsten Pontifex ausgeschlossen werden. Folglich heben wir die Wirkung solcher Zensuren einzig wegen der besagten Wahl auf; für alle übrigen Fälle bleiben sie (die Zensuren) im Kraft.“ (Apostolische Konstitution „Vacantis Apostolicae Sedis“, 8. Dezember 1945).


Genau DIESE Texte und noch andere ungeheure Freveltaten dieses Mannes auf dem Papststuhl bis 1958 haben mich zur Überzeugung gebracht, dass die Sukzession der gültigen Päpste bei Pius XI. beendet ist, obwohl die meisten Sedisvakantisten ihn für den letzten gültigen Papst halten.
Ich nicht mehr.

Ich habe gelesen, was die unbestechliche Historikerin Mary Ball Martinez wahrheitsgetreu über ihn geschrieben hat.

Mit dieser Relativierung, bzw. dem Aushebelungsversuch der Bulle "Cum ex.." und der Zulassung exkommunizierter Kardinäle zur Papstwahl, sowohl aktiv als auch passiv, hat er sich den Zorn Gottes und den Zorn der hl. Petrus und Paulus zugezogen, wie es im § 10 dieser Bulle steht!

Dass er das so verfügt hat, kann nur einen EINZIGEN Grund gehabt haben: Er wollte hiermit anordnen, dass auch die exkommunizierten Freimaurer wählen dürfen und ein exkommunizierter Freimaurer zum "Papst" gewählt werden kann. Einen anderen Grund gibt es ABSOLUT NICHT !

Aber da hat ihm nicht nur Papst Paul IV. einen Strich durch die Rechnung gemacht, sondern auch Papst Leo XIII. mit seiner Enzyklika"Satis Cognitum."

Auch der Hochgradfreimaurer Rampolla galt als sehr fleissig, fromm und er war sehr freundlich.
NIE im Leben wäre ein Mensch auf die Idee gekommen, dass der Kardinalstaatssekretär ein Hochgradfreimaurer ist, hätte nicht Kardinal Merry del Val alle Beweise in seinem Nachlass gefunden, den er verwaltete.
Wann und in welcher Loge er "eingeweiht'"worden war, seine Freimaurerabzeichen und seinen Grad. Er war schon Hochgradfreimaurer gewesen.
Bereits unter Pius XI. war das Böse bis ins Innerste des Vatikans vorgedrungen und Benedikt XV verhinderte nach dem Hl. Pius X., dass weitere Freimaurer-Aufdeckungen gemacht wurden!
War doch Rampolla sein Mentor gewesen!

Das absolut Böse zerfrisst schon so lange die Kirche und Pius X. weinte, weil sie sich so dermaßen gut verstellen konnten.

Pius XII. hat alles vorbereitet, dass die Freimaurer an die Macht kommen können.

Er war es, der für alles, was nach ihm geschah, bewusst die Weichen gestellt hat!

Er hat Montini zum "Bischof" von Mailand gemacht, obwohl er wusste, dass dieser vom Glauben abgefallene kommunistische und homosexuelle Verräter alle Untergrundpriester in Russland auf dem Gewissen hatte, weil er sie an den KGB verraten hatte!
Die wussten von seinem intimen "Freund" und hatten Beweise.

Pius XII. wollte ihn deshalb nicht mehr im Vatikan sehen und machte ihn nach dieser Freveltat auch noch zum"Bischof" von Mailand.
😡

Die Modernisten beriefen sich ununterbrochen auf die Enzykliken des verstorbenen Pius XII., der ja als rechtgläubig galt.!
Aber was Pius XII. betrifft, sind die meisten "Sedisvakantisten" genau so betriebsblind wie die "Tradis" mit Joseph Ratzinger.


Pius XII hatte ganz offensichtlich ein extremes Machtproblem, was er selbst auch thematisierte. Nur, dass er sich als Opfer sah.

Aber er war in Wahrheit der Täter.

Er konnte und wollte in seinem Papst-Omnipotenzwahn nicht akzeptieren, was frühere, gültige Päpste für IMMER bindend festgelegt hatten!
Er beging daher diese Akte äusserster Temerität!
philipp Neri
Sie sind ja tatsächlich zu dumm, Ihre eigenen Postings zu lesen! In einem an Vates schreiben Sie: "Und somit sind sie nicht mehr katholisch. All diese "bekennenden" Häretiker und Irrlehrer in Scharlach und Purpur haben vor Gott kein Amt, keine Autorität und Würde".

Von nun an haben Sie völlige Narrenfreiheit!
sedisvakanz
So ein Blödsinn! Bergoglio ist selbst ein reissender Wolf!
alfredus
@Mir vsjem Vielen Dank, dass Sie immer wieder an die FSSPX erinnern, zwar nicht im allgemeinen Sinne, sondern immer negativ ... ! Man muss leider annehmen, dass Sie sich von dieser Gemeinschaft verfolgt fühlen ? ! Da hilft nur noch eine gute Beichte mit einer gründlichen Gewissens-Erforschung !
Mir vsjem
"Schneider: Franziskus sieht die Wölfe - und tut nichts"
Besser wäre gewesen, Bischof Schneider hätte selbst schon früher was getan: nämlich zu distanzieren von Franziskus.
Hoffentlich lässt er inzwischen bewusst "Papst" weg.

Wen oder was bezeichnet er immer noch als "katholische Kirche"?

Jorge sieht das nicht nur, sondern verbreitet doch selbst die größten Irrtümer und Häresie!

@alfredusMore
"Schneider: Franziskus sieht die Wölfe - und tut nichts"
Besser wäre gewesen, Bischof Schneider hätte selbst schon früher was getan: nämlich zu distanzieren von Franziskus.
Hoffentlich lässt er inzwischen bewusst "Papst" weg.

Wen oder was bezeichnet er immer noch als "katholische Kirche"?

Jorge sieht das nicht nur, sondern verbreitet doch selbst die größten Irrtümer und Häresie!

@alfredus schreibt: "Es ist nicht zu glauben, obwohl Franziskus eine Häresie nach der anderen verkündet, sieht ihn der überwiegende Teil der Christenheit, als den rechtmäßigen Papst ! Wie ist das möglich ? Bischöfe, Priester und die christlichen Medien berichten über Franziskus als wäre alles im Lot !"

Nicht zu glauben ist aber auch, dass ein @alfredus mit seiner Anklage immer die FSSPX herausnimmt, wenngleich er weiss, dass für die Piusbruderschaft Jorge Bergoglio nach wie vor ihr rechtmäßiger Papst ist und an den Wänden ihrer Sakristeien hängt. Wie ist das möglich?
sedisvakanz
Das nennt man Betriebsblindheit , @Mir vsjem. Sowohl bei Schneider als auch bei alfredus.
Mir vsjem
Schlimmer noch, Schneider sieht sehr wohl seinen Franziskus in Wolfsgestalt, schafft es aber nicht, vor ihm zu warnen. Er sieht die Gefährlichkeit im Glauben für Unzählige und weicht aus, kann er doch nichts gegen seinen Mentor sagen.

So läuft es auch bei der FSSPX/Bischof Fellay. Sie hatten längst vergessen, was ihnen ihr Gründer Lefebvre als geistiges Testament hinterließ:

„SIE* MÜSSEN SCHW…More
Schlimmer noch, Schneider sieht sehr wohl seinen Franziskus in Wolfsgestalt, schafft es aber nicht, vor ihm zu warnen. Er sieht die Gefährlichkeit im Glauben für Unzählige und weicht aus, kann er doch nichts gegen seinen Mentor sagen.

So läuft es auch bei der FSSPX/Bischof Fellay. Sie hatten längst vergessen, was ihnen ihr Gründer Lefebvre als geistiges Testament hinterließ:

„SIE* MÜSSEN SCHWEIGEN ANGESICHTS DER VERGÜNSTIGUNGEN, DIE IHNEN ROM GEWÄHRT HAT“

„Was Rom gegenwärtig zugunsten der Tradition gewährt, ist nur eine rein politische, diplomatische Geste, um Anschlüsse zu forcieren. Aber es ist keine Überzeugtheit von den Segnungen der Tradition. Sie haben die Möglichkeit fahren gelassen, Rom zu kontern“

*
Damit sind jene gemeint, die die Piusbruderschaft damals verließen und sich viele der Petrusbruderschaft anschlossen, aber auch das Kloster Le Barroux mit Dom Gérard u.a.
sedisvakanz
@Mir vsjem Die ersten,die die Piusbruderschaft noch zu Lebzeiten Lefebvres verließen, waren doch die Priester, die die Sedisvakanzgemeinschaft "Pius V." bildeten.
Sie zelebrieren nur die hl.Messe nach den Anweisungen Pius V.,schon wegen der Bulle
Pro Quimum.
Auch unser junger Sedisvakanzpriester zelebriert diese Hl. Messe.
Die Priestergemeinschaft Pius V. ging nach Amerika.

Irgendwie geht …More
@Mir vsjem Die ersten,die die Piusbruderschaft noch zu Lebzeiten Lefebvres verließen, waren doch die Priester, die die Sedisvakanzgemeinschaft "Pius V." bildeten.
Sie zelebrieren nur die hl.Messe nach den Anweisungen Pius V.,schon wegen der Bulle
Pro Quimum.
Auch unser junger Sedisvakanzpriester zelebriert diese Hl. Messe.
Die Priestergemeinschaft Pius V. ging nach Amerika.

Irgendwie geht die "Pius V. - Gemeinschaft" immer "unter", obwohl sie die ersten waren, die die Wahrheit erkannten:
sie erkannten als erste, was mit der Kirche Furchtbares geschehen war.
Sie erkannten auch sehr bald die Irrtümer, die M. Lefebvre immer und immer wieder verteidigte.
Und verließen ihn konsequenterweise.
philipp Neri
Na, da schau her, ein ´Möchte-Gern-Gott- und Schismatiker-Stell-Dich-Ein!
sedisvakanz
Nein, @philipp Neri . Wieder falsch.
Ein Katholiken-Stell-Dich-Ein. 😊 Die Übriggebliebenen, der sehr klein gewordenen Katholischen Kirche mit gültigen Priestern, gültigen Bischöfen und gültigen Sakramenten.

Sie gehören zur Konzilssekte. Weil Sie sie als rechtens und als Kirche Jesu Christi anerkennen.

Sie ist aber zur Hure Babylon mutiert. Sie ist nicht DIE Hure Babylon, aber sie gehört nun …More
Nein, @philipp Neri . Wieder falsch.
Ein Katholiken-Stell-Dich-Ein. 😊 Die Übriggebliebenen, der sehr klein gewordenen Katholischen Kirche mit gültigen Priestern, gültigen Bischöfen und gültigen Sakramenten.

Sie gehören zur Konzilssekte. Weil Sie sie als rechtens und als Kirche Jesu Christi anerkennen.

Sie ist aber zur Hure Babylon mutiert. Sie ist nicht DIE Hure Babylon, aber sie gehört nun längst definitiv dazu.
Sie erinnern sich?
Apokalypse 18?
Die Hure Babylon kauft u. A. auch WEIHRAUCH und SALBÖL, PURPUR und SCHARLACH.
Genau das verwendet die längst aus dem Ölbaum ausgehauene Amtskirche immer noch:
Weihrauch und Salböl für ihre ungültigen Sakramente; Purpur und Scharlach für ihre ungültigen geweihten Bischöfe und Kardinäle.


Sie glauben doch nicht allen Ernstes, dass das keine Bedeutung hat, wenn der Hl. Johannes die Hure Babylon, genau diese Dinge kaufen sieht! Und völlig erstaunt und fassungslos ist, als er die Hure sieht!
Ja, warum wohl?
Die Hure Babylon, welche NICHT die Kirche Jesu Christi ist, sondern nur ihre äusseren Riten , zwar verändert aber z.T. beibehält und nachahmt, damit es so wenige wie möglich merken, was Schreckliches geschehen ist!
Diese Nachahmerei der wirklichen Kirche Jesu Christi gehört zum offiziellen Plan der Freimaurerei!
Ihr oberstes Ziel war, als sie Kirche übernahmen: es soll ja NICHT zum Schisma kommen. Also -Salamitaktik.
Sie tun das gleiche wie Satan, der Affe Gottes!


Sie erkennen zwar, dass der Kirche Fürchterliches durch die Freimaurer geschehen ist, welche die ehemals Katholische Kirche, seit Montini alles "neu" machte, übernommen haben, aber Ihre , ich muss schon sagen , dumme Hagentreue und Ihr verbildetes Juristengehirn wird Sie noch in höchste Bedrängnis bringen.
philipp Neri
Eindeutig, irrer geht`s immer!
Goldfisch
"Der Heilige Stuhl hat heldenhafte Priester und Bischöfe geopfert, um ein politisches Abkommen zu schließen." >> treffender kann man es wohl nicht ausdrücken!
... es zwei "völlig unterschiedliche" Gruppen gibt, die katholische Kirche und die Deutschen, die Homosexuelle "segnen". >> abgefallen und der Welt huldigend, um die Kirche den Räubern zum Fraß hinzuwerfen.
Franziskus' Aufgabe wäre es, …More
"Der Heilige Stuhl hat heldenhafte Priester und Bischöfe geopfert, um ein politisches Abkommen zu schließen." >> treffender kann man es wohl nicht ausdrücken!
... es zwei "völlig unterschiedliche" Gruppen gibt, die katholische Kirche und die Deutschen, die Homosexuelle "segnen". >> abgefallen und der Welt huldigend, um die Kirche den Räubern zum Fraß hinzuwerfen.
Franziskus' Aufgabe wäre es, über den Glauben zu wachen, Orientierung zu geben, zu ermahnen und die Wölfe zu vertreiben, die in die Herde eingedrungen sind, z.B. die deutschen Bischöfe, die Irrlehren verbreiten, so Schneider. >> Wäre es - und wenn dieser Herr auch ein echter Papst wäre, dann gäbe es diese Mißstände vermutlich auch nicht in diesem Ausmaß und es wäre von Haus-aus erst gar nicht so weit gekommen ....; aber: hätte - wäre - wenn .... ist aber nicht - und so erfüllt sich, alles was bereits in der Schrift festgehalten wurde.
Sunamis 49
Sunamis 49
la salette: Italien wird für seinen Ehrgeiz, das Joch des Herrn aller Herren abzuschütteln, bestraft; auch wird es dem Kriege überliefert werden. Das Blut wird überall fließen. Die Kirchen werden geschlossen oder entheiligt werden. Die Priester, die Ordensleute werden fortgejagt; man läßt sie sterben, eines grausamen Todes sterben. Viele werden den Glauben verlassen. Die Zahl der Priester und …More
la salette: Italien wird für seinen Ehrgeiz, das Joch des Herrn aller Herren abzuschütteln, bestraft; auch wird es dem Kriege überliefert werden. Das Blut wird überall fließen. Die Kirchen werden geschlossen oder entheiligt werden. Die Priester, die Ordensleute werden fortgejagt; man läßt sie sterben, eines grausamen Todes sterben. Viele werden den Glauben verlassen. Die Zahl der Priester und Ordensleute, die sich von der wahren Religion trennen, wird groß sein; unter diesen Personen werden sich selbst Bischöfe befinden.
alfredus
Franziskus : ... wer bin ich, um zu richten ? Natürlich wurde er nicht zum Richter bestellt, sondern zum guten Hirten, mit der vollen Wahrheit auf der Zunge !
philipp Neri
Noch so ein Irrer wie der aktuelle, illegitime Besetzer des Stuhles Petri , der keine Ahnung von einer Katholizität und insbesondere von den Aufgaben eines Papstes hat und behauptet, ein Papst sei nicht zum Richter bestellt; schon einmal etwas von Schlüsselgewalt und ihrer Bedeutung gehört oder gelesen?
BruderClaus
Die Aufgabe der sogenannten Hirten:

Schafft den Übeltäter weg aus eurer Mitte!

1. Korinther 5 (EÜ):

"11 Nun aber habe ich euch geschrieben: Habt nichts zu schaffen mit einem, der sich Bruder nennt und dennoch Unzucht treibt, habgierig ist, Götzen verehrt, lästert, trinkt oder raubt; mit einem solchen Menschen sollt ihr auch keine Tischgemeinschaft haben. 12 Was geht es mich denn an, die …More
Die Aufgabe der sogenannten Hirten:

Schafft den Übeltäter weg aus eurer Mitte!

1. Korinther 5 (EÜ):

"11 Nun aber habe ich euch geschrieben: Habt nichts zu schaffen mit einem, der sich Bruder nennt und dennoch Unzucht treibt, habgierig ist, Götzen verehrt, lästert, trinkt oder raubt; mit einem solchen Menschen sollt ihr auch keine Tischgemeinschaft haben. 12 Was geht es mich denn an, die Außenstehenden zu richten? Habt ihr nicht die zu richten, die zu euch gehören? 13 Die Außenstehenden wird Gott richten. Schafft den Übeltäter weg aus eurer Mitte!"
sedisvakanz
Sehr gut argumentiert, @BruderClaus ! Das kommt davon, wenn man die Hl. Schrift nicht liest.
Dann fällt man auf die unfassbaren Lügen Bergoglios herein oder argumentiert leider falsch, wie @alfredus .
philipp Neri
Na ja, typisch sektiererisch! Was nützt schon das Lesen der Heiligen Schrift? Nichts, wenn nicht verstanden wird, dass das Denken eben auch dazu gehört!
sedisvakanz
@philipp Neri Das Bibellesen nützt sehr viel, weil man daraus sehr wohl die Schlüsselgewalt des Petrusamtes erkennen kann.
Die unglaubliche Binde- und Lösegewalt, die bis in den Himmel hineinreicht und nützt auch dazu, dass man erkennt, wie man in der jungen Christenheit mit verstockten, unbussfertigen Sündern umging.
Dreimalige Ermahnung und dann die Exkommunikation bei sündhafter Verstockthe…More
@philipp Neri Das Bibellesen nützt sehr viel, weil man daraus sehr wohl die Schlüsselgewalt des Petrusamtes erkennen kann.
Die unglaubliche Binde- und Lösegewalt, die bis in den Himmel hineinreicht und nützt auch dazu, dass man erkennt, wie man in der jungen Christenheit mit verstockten, unbussfertigen Sündern umging.
Dreimalige Ermahnung und dann die Exkommunikation bei sündhafter Verstocktheit.
Lang ist´s her...
philipp Neri
Sagen Sie, Sedisvakanz, worin liegt nun der inhaltlich gedankliche Unterschied zwischen meinem Posting und dem Ihren? Erkennen bedeutet - auch nach allgemeinem Sprachgebrauch -, "merken · realisieren · registrieren · wahrnehmen · zur Kenntnis nehmen · gewahr werden (geh.) · perzipieren (geh.) · ankommen (bei) (ugs., fig.) · mitbekommen (ugs.) Oberbegriffe: empfinden · fühlen · spüren · horchen · …More
Sagen Sie, Sedisvakanz, worin liegt nun der inhaltlich gedankliche Unterschied zwischen meinem Posting und dem Ihren? Erkennen bedeutet - auch nach allgemeinem Sprachgebrauch -, "merken · realisieren · registrieren · wahrnehmen · zur Kenntnis nehmen · gewahr werden (geh.) · perzipieren (geh.) · ankommen (bei) (ugs., fig.) · mitbekommen (ugs.) Oberbegriffe: empfinden · fühlen · spüren · horchen · hören · lauschen apperzipieren · (bewusst) wahrnehmen". Mit "lesen allein", hat das mE nichts zu tun, wohl aber mit "verstehen".
sedisvakanz
Sie haben mein Posting als sektiererisch bezeichnet, weil ich schrieb, wer die Bibel lese, würde erkennen , was die Aufgeben eines Papstes sind, und später, als sie mich für zu dumm und sektiererisch erklärten, um die Bibel verstehen zu können - so interpretierte ich zumindest Ihr posting - schrieb ich, dass die unglaubliche Schlüsselgewalt des Petrusamtes daraus zu entnehmen ist.

Aber zuallerer…More
Sie haben mein Posting als sektiererisch bezeichnet, weil ich schrieb, wer die Bibel lese, würde erkennen , was die Aufgeben eines Papstes sind, und später, als sie mich für zu dumm und sektiererisch erklärten, um die Bibel verstehen zu können - so interpretierte ich zumindest Ihr posting - schrieb ich, dass die unglaubliche Schlüsselgewalt des Petrusamtes daraus zu entnehmen ist.

Aber zuallererst muss man die Texte lesen, was Sie ja für unnütz halten.
Sie verstehen also die biblischen Texte, ohne sie zuerst zu lesen? 😂

Nach meiner Begründung , warum das Bibel lesen in dieser Sache sehr wohl hilfreich ist, Sie schreiben auf einmal das Gleiche!
Und jetzt wollen Sie von mir wissen, wo der Unterschied liegt?

Der "Unterschied" liegt wohl darin, dass, wenn Sie es sagen, es richtig ist und wenn ich das Gleiche schreibe, es dumm und sektiererisch ist. 😬
philipp Neri
Lesen mit Verstehen gleichsetzen? Amüsant, amüsant!
alfredus
Ein Wolf beisst den anderen nicht ... ! Es ist nicht zu glauben, obwohl Franziskus eine Häresie nach der anderen verkündet, sieht ihn der überwiegende Teil der Christenheit, als den rechtmäßigen Papst ! Wie ist das möglich ? Bischöfe, Priester und die christlichen Medien berichten über Franziskus als wäre alles im Lot ! Nichts von den vielen negativen Ausbrüchen und den Glauben schädigenden …More
Ein Wolf beisst den anderen nicht ... ! Es ist nicht zu glauben, obwohl Franziskus eine Häresie nach der anderen verkündet, sieht ihn der überwiegende Teil der Christenheit, als den rechtmäßigen Papst ! Wie ist das möglich ? Bischöfe, Priester und die christlichen Medien berichten über Franziskus als wäre alles im Lot ! Nichts von den vielen negativen Ausbrüchen und den Glauben schädigenden Aussagen. Nichts von einer Verehrung der Urwaldgöttin und der fürchterlichen Weihnachtskrippe, nein, er ist für sie der Hl.Vater !
Waagerl
Weil sie die Strafen der dieseitigen Welt, als Gesetzesbrecher, Verfolgung in Politik und Gesellschaft mehr fürchten, als die Strafen des Fegefeuers und der Hölle! Anderen wiederum ist Bergoliath ein Schutzschild zum sündigen. Sie behaupten dann, na BerGoliath hats ja erlaubt. Und wenns denn faslch sein sollte, was ich tue, dann berufe ich mich auf ihn!
philipp Neri
Ja, Alfredus, die seit mehreren Jahrhunderten geltende kanonische Rechtslage, die Göttliche Offenbarung sowie die Dogmen der Katholischen Kirche sollte man halt kennen und verstehen; da ergibt sich durchaus eine differenzierte Rechtslage und Rechtsansicht, die zwischen Legalität und Legitimität unterscheidet. Aber ich bin mir gewiss, dass ein nachfolgender, dem katholischen Glauben und der …More
Ja, Alfredus, die seit mehreren Jahrhunderten geltende kanonische Rechtslage, die Göttliche Offenbarung sowie die Dogmen der Katholischen Kirche sollte man halt kennen und verstehen; da ergibt sich durchaus eine differenzierte Rechtslage und Rechtsansicht, die zwischen Legalität und Legitimität unterscheidet. Aber ich bin mir gewiss, dass ein nachfolgender, dem katholischen Glauben und der Tradition und damit mit Gott verbundener und das volle petrinische Amt auch ausübender Papst, den falschen Propheten Bergoglio, ex post als Häretiker verurteilen und die Ungültigkeit seiner Wahl auch die Illegalität feststellen und sämtliche häretischen, apostatischen und schismatischen Akte aufheben wird.
alfredus
@@philipp Neri Der liebe Gott gebe es ... !
philipp Neri
Er wird es!!!
sedisvakanz
@philipp Neri Der nach dem Strafgericht Gottes angekündigte, nächste, wirklich katholische Papst wird ALLE Konzilspäpste posthum exkommunizieren!
Er wird es!!!
philipp Neri
Wird er Sie, Sedisvakanz, auch exkommunizieren? Ich denke: nein! Denn alle, eine Exkommunikation rechtfertigenden Straftatbestände setzen ein Verschulden voraus, und diese Voraussetzung sehe ich - als immerhin mehrere Jahrzehnte tätiger Richter - als nicht gegeben.
philipp Neri
Mit Verlaub, werte Waagerl, aber es kommt mE nicht darauf an, ob man Bergoglio formal-juridisch als legalen Papst sieht, was im Übrigen dem seit Jahrhundert geltenden Recht und der dogmatischen Konstitution aus formal-rechtlichen Gründen eben so ist, dass ein Papst zu Lebzeiten keinem weltlichen Gericht unterliegt, sondern ob man seine häretischen, apostatischen und schismatischen Verhalten mit …More
Mit Verlaub, werte Waagerl, aber es kommt mE nicht darauf an, ob man Bergoglio formal-juridisch als legalen Papst sieht, was im Übrigen dem seit Jahrhundert geltenden Recht und der dogmatischen Konstitution aus formal-rechtlichen Gründen eben so ist, dass ein Papst zu Lebzeiten keinem weltlichen Gericht unterliegt, sondern ob man seine häretischen, apostatischen und schismatischen Verhalten mit ihm teilt, sie befürwortet und selbst auch lebt, ihn also - kurz gesagt - als legitimen Papst anerkennt.

Und dann hätte ich noch einen Einwand: Sie schreiben, "weil sie die Strafen der dieseitigen Welt, als Gesetzesbrecher, Verfolgung in Politik und Gesellschaft mehr fürchten, als die Strafen des Fegefeuers und der Hölle! Meinen Sie, dass tatsächlich alle Menschen, auch katholisch Getaufte, eine Vorstellung vom Fegefeuer und von der Hölle haben? Ich hätte da so manchen Zweifel!
sedisvakanz
@philipp Neri Kirchenrichter? Das würde so Einiges erklären...
philipp Neri
Sedisvakantist? Das erklärt alles ..
Carlus
Bergoglio ist unter den Wölfen der Ruderführer der sogenannte Alfa Wolf. Warum sollte er die Wölfe angreifen? Er benötigt alle um seinen Herrn zu dienen und dessen gesetztes Ziel zu erreichen.
miracleworker
äh . . . Rudelführer . . .
Carlus
@miracleworker JA er ist Rudelführer. Die Wölfe handeln im Rudel und niemals einzeln.
Jan Kanty Lipski
Er ist ein Wolf. Warum soll er etwas tun?
Immaculata90
Bergoglio IST der Wolf, darum tut er nichts!
Sieglinde
wie heisst es doch so wahrlich, "eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus" 😭