Clicks123
jili22
1

Das Skapulier des Karmel

Zusammenfassung

Das Skapulier, Habitus der Jungfrau Maria

a) Das Skapulier, ein Kleidungsstück, das in einen bestimmten historischen Kontext gestellt wird
b) Mary, eine Mutter, die ihre Kinder anziehen möchte
c) Bekleiden Sie sich innerlich mit Jesus Christus

Das Skapulier, Habitus der Jungfrau Maria

In seinem Brief an den Karmel vom 25. März 2001 definiert der heilige Johannes Paul II. das Skapulier Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel wie folgt: „Das Skapulier ist im Wesentlichen eine ‚Gewohnheit'“. Aber welche Bedeutung hat dieses Kleidungsstück? Der historische Kontext der Erscheinung von Maria, die das Skapulier überreicht, und die zugrunde liegende biblische Symbolik lassen eine Reaktion skizzieren.

a) Das Skapulier, ein Kleidungsstück, das in einen bestimmten historischen Kontext gestellt wird

Die ältesten Schriften über die Schulter sind vom 13. - ten Jahrhunderts, als das Kapitel von Montpellier Karmeliten (1287) das nennt als Kleid des Karmeliter , wo Bruderschaften Register von Our Lady of Mount Carmel (insbesondere Florenz, aus dem 1280) die Namen notieren der Gläubigen, die es tragen. Das älteste bisher gefundene Skapulier ist wahrscheinlich das von Papst Gregor X. († 1276); er war an seinem Körper entdeckt , als er exhumiert wurde ... 19 th Jahrhundert.

Wie für das Auftreten von Gabe Our Lady der Skapulier zu Simon zurück , um die mündliche Tradition Spuren auf 16. Juli 1251 - im Herzen des 13 - ten Jahrhunderts - in dem kleinen Dorf Aleysford 40 km von London, die mit sehr gut passt die Soziohistorischer Kontext Südostenglands. Dieser Kontext erlaubt in der Tat eine Interpretation der Geste und des Wortes, das die Gottesmutter Simon überbracht hat, in Übereinstimmung mit den biblischen Schriften!

Was geschah an diesem Tag des 16. Juli 1251? Lassen wir eines der alten lateinischen Manuskripte, das in der Bibliotheque Nationale de France aufbewahrt wird, um uns zu informieren: Nachdem wir Maria bei zahlreichen Gelegenheiten angerufen hatten, um sie in schwierigen Zeiten um ihren Schutz zu bitten, erschien „Unsere Liebe Frau [dem Simon] , umgeben von einer Vielzahl von Engeln, die ein Skapulier in der Hand halten und sagen: „Dies ist ein Vorrecht für euch und die des Karmel, wer so bekleidet stirbt, wird gerettet“ “. Für Simon muss die Überraschung groß gewesen sein. Die Jungfrau war ihm nicht nur erschienen, sondern sie gab ihm auch ein Kleid zum Anziehen! Warum dieses Kleidungsstück von Maria erhalten? Wie hieß dieses Objekt Skapulier? Für Simon und den Kontext seiner Zeit waren die Antworten auf diese Fragen klar, aber überraschend.

b) Mary, eine Mutter, die ihre Kinder anziehen möchte


Tatsächlich präsentiert sich Maria, indem sie Simon ein Skapulier überreicht, ihm als Mutter , eine Mutter, die versucht, ihr Kind zu kleiden. Doch Simon suchte – wie die Karmeliten des Mittelalters – die Unterstützung von Notre-Dame und berief sich stattdessen auf ihre Macht als Souveränin! Aber bei ihrem Auftritt wird Marie nicht gekrönt, und ihre Geste, Simon anziehen zu wollen, ist eine eminent… mütterliche Geste . Was ist eigentlich die erste Geste einer Mutter, wenn ihr Kind gerade geboren wurde? Was war die erste Geste von Maria selbst in der Krippe, unmittelbar nach der Geburt Jesu? „Sie gebar ihren erstgeborenen Sohn, sie wickelte ihn in Windeln“ (Lk 2,7)… Das Skapulier tragen bedeutet für Simon und für alle Gläubigen heute alsoakzeptiere die mütterliche Gegenwart Marias in ihrem Leben . Durch das Aufsetzen des Skapuliers ahmt der Gläubige dann den geliebten Jünger nach, der positiv auf das Gebot Jesu am Kreuz reagiert: „Hier ist deine Mutter“. Und von dieser Stunde an, sagt der Evangelist Johannes, nahm der Jünger sie mit nach Hause“ (Joh 19,27). Das Tragen des Skapuliers ist eine Art, Marie nach Hause zu bringen.

Ein zweiter Punkt mag Simon überrascht haben: Wenn Maria von der Erlösung spricht ("Wer so bekleidet stirbt, wird errettet"), so macht sie auch deutlich, dass dies nicht allein durch die Zusage, ihre Livree anzulegen, zu erlangen ist! Das Symbol des Kleides, mit dem eine Mutter ihr kleines Kind anzieht, ist an sich bedeutsam: So wie eine Mutter ihr Neugeborenes kleidet, weil es sich nicht selbst anziehen kann, so möchte Maria ihre Kinder mit einer Erlösung kleiden, die niemand erlangen könnte selbst. Durch den Erhalt eines Skapuliers aus den Händen Mariens erhält Simon jedoch keinen weißen Kittel, diese leuchtende Farbe, die im biblischen Korpus die Erlösung symbolisiert. Es erhält stattdessen einen tristen Anzug, weil das Skapulier zu 13 eJahrhundert, ist ein einfaches Arbeitsoutfit! Bauern, die auf den Feldern arbeiten, Schmiede, die sich auf die Arbeit mit Eisen und Feuer vorbereiten, oder andere könnten dieses Kleidungsstück aus zwei großen Stoffstücken tragen, die über die Schultern gelegt werden und die Vorder- und Rückseite des Körpers bedecken, um Verschmutzungen zu vermeiden , Verbrennen oder Zerreißen der Kleidung. Jeder Gläubige, der das Skapulier trägt, ist daher aufgefordert, sich an die Arbeit zu machen: Maria bittet ihn implizit, an seinem eigenen Heil mitzuwirken, indem er die von Christus gegebenen Gebote in die Tat umsetzt. „Warum nennst du mich ‚Herr, Herr‘ und tust nicht, was ich sage? »(Lk 6,46), fragt Jesus nach der Menge, die ihm folgt ...

c) Bekleiden Sie sich innerlich mit Jesus Christus

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das von der Muttergottes gegebene Gewand das Versprechen ihrer mütterlichen Hilfe für jeden, der es trägt, hervorruft und gleichzeitig die Gläubigen einlädt, für ihr Heil zu arbeiten. Wer das Skapulier aufsetzt, ist ein Jünger Christi, ein Kind der Kirche, der neben Maria wandelt. Der heilige Johannes Paul II. sagt es in seinem Brief von 2001 auf seine Weise: „Möge der, der das Skapulier aufsetzt, die sanfte und mütterliche Gegenwart Marias erfahren, in der täglichen Verpflichtung, sich innerlich mit Jesus Christus zu kleiden und zu manifestieren es lebendig in sich selbst zum Wohl der Kirche und der ganzen Menschheit “…

Diese Ermahnung ermöglicht eine abschließende Klärung. Wenn Maria zur Erlösung eine Gewohnheit gibt, dann ist diese Gewohnheit kein anderer als Jesus selbst . „Ihr alle, die ihr getauft seid, habt Christus angezogen“ (Gal 3,27) offenbart den Galatern den heiligen Paulus. In diesem Zusammenhang ist die von der Jungfrau gegebene Gewohnheit keine Gewohnheit, die die Gnade der Taufe ersetzt, im Gegenteil: Die bescheidene Gewohnheit des Skapuliers, die täglich getragen wird, bedeutet, dass die Gläubigen jeden Tag daran arbeiten, ihr Leben zu gestalten seine Werke seinem Glauben und lässt die Gnade des Geistes, die ursprünglich bei der Taufe empfangen wurde, sich in ihm entfalten.

Papst Johannes Paul II., treuer Träger des Skapuliers, war sich dessen sehr bewusst. Überlassen wir ihm die letzten Worte: „Die Frömmigkeit gegenüber Maria […] muss eine „Gewohnheit“ sein, das heißt eine ständige Orientierung seines eigenen christlichen Verhaltens, gewoben aus Gebet und innerem Leben, durch die Praxis die konkrete Ausübung von Werken der geistigen und körperlichen Barmherzigkeit. Auf diese Weise wird das Skapulier zum Zeichen des Bündnisses und der gegenseitigen Gemeinschaft zwischen Maria und den Gläubigen “(Brief vom 25. März 2001).


carmel.asso.fr/Le-scapulaire-du-Carmel.html
Josef Nirschl
tragt alle das Skapulier!!!!
zu Ehren der allerheiligsten Jungfrau Maria, zu Eurem Schutz und als hohe Auszeichnung im Kampf.