alfredus
Der Rücktritt Benedikt XVI. war für die katholische Kirche ein Katastrophe, weil er dadurch den Platz für die Kirchenfeinde frei gemacht hat ... ! Er wollte nicht vor den Wölfen fliehen, aber der Geist ist willig, das Fleisch ist schwach ! Es waren wohl nicht die Drohungen gegen ihn, als vielmehr die Probleme im Klerus, die Mißbräuche und bösen Seilschaften von denen er wusste, die ihm keinen …More
Der Rücktritt Benedikt XVI. war für die katholische Kirche ein Katastrophe, weil er dadurch den Platz für die Kirchenfeinde frei gemacht hat ... ! Er wollte nicht vor den Wölfen fliehen, aber der Geist ist willig, das Fleisch ist schwach ! Es waren wohl nicht die Drohungen gegen ihn, als vielmehr die Probleme im Klerus, die Mißbräuche und bösen Seilschaften von denen er wusste, die ihm keinen anderen Ausweg offen ließen. Er wusste auch von den Satansmessen und bösen Umtrieben. Trotz seines von ihm gewollten Rücktritts, ist er der beste der Konzilspäpste ! Natürlich war er in vielen Dingen zu schwach, sensibel und feinfühlig ! Man hätte sich gewünscht, dass er härter gegen die Modernisten und Glaubenszerstörer vorgegangen wäre, aber das ist reines Wunschdenken ! Die Realität ist eine andere !
Magee
Man sollte immer dem Bauchgefühl folgen.🤪
Goldfisch
P.Benedikt hat selbst nach seinem "Rücktritt" gesagt: "Einmal Papst, immer Papst. Und Papst ist der, der kanonisch gewählt wurde!!!" Das sollte NIEMAND vergessen!!! Das waren seine Worte als man ihm diese Fragen, WER denn nun Papst sei, stellte!
Confitemini Domino
Sein Rücktritt: Die größte Tragik in der Geschichte der Päpste!!!
Kirchenkätzchen
S. H. Benedikt XVI. ist der Papst. Ob er es weiss oder nicht, ob er es will oder nicht, er ist es.
Sin Is No Love
DrMartinBachmaier
Benedikt ist nicht vom Papstamt zurückgetreten. Bis auf die Einleitung, die uns zudem ganz demonstrativ den falschen Adressaten verrät, ist doch seine Rosenmontags-Büttenrede aufgezeichnet.
Ottaviani
völliger Blödsinn das ist Ihre unbedeutende Privatmeinung nur ein Papst könnte das verbindlich feststellen
DrMartinBachmaier
Blablabla, aber kein Argument, wie bei allen Mainstreamgläubigen.
Boni
Die Frage ist eben, was es ausmachte, wenn die formal-kanonistische Analyse zur Rücktrittsunwirksamkeit stimmt. Es gibt doch niemanden, der Anklage erhebt. Das erinnert mich an die Präsidentenwahl. Hier hat das Elektorat Trumps immerhin Rechtsschutz beantragt, aber eben keinen erhalten. Wieviel weniger werden die Anhänger Benedikts ausrichten. Dass wir so wie im Staat und in der Wirtschaft auch …More
Die Frage ist eben, was es ausmachte, wenn die formal-kanonistische Analyse zur Rücktrittsunwirksamkeit stimmt. Es gibt doch niemanden, der Anklage erhebt. Das erinnert mich an die Präsidentenwahl. Hier hat das Elektorat Trumps immerhin Rechtsschutz beantragt, aber eben keinen erhalten. Wieviel weniger werden die Anhänger Benedikts ausrichten. Dass wir so wie im Staat und in der Wirtschaft auch in der Kirche ein Multiinstitutionenversagen beobachten, deutet auf eine Großkrise der Menscheit als ganzer hin. Diese ist wohl die Konsequenz des großen Abfalls, der mit V2 nur offenkundig geworden ist.
DrMartinBachmaier
@Boni: Arthur H. Lambauer hat es deutlich gesagt: Man macht ungültige Verträge im Völkerrecht, um nachfolgenden Generationen eine Korrektur zu ermöglichen. Und eine solche Korrektur ist ja in der katholischen Kirche dringend nötig.
Außerdem hilft die Kenntnis um den wahren Papst Priestern und Bischöfen, Bergoglio nicht zu folgen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.