Homosex: Vatikanischer Prälat verabschiedet sich mit Skandal

Der aus Polen stammende Prälat Krzysztof Charamsa, 44, ein hochrangiger Mitarbeiter der vatikanischen Glaubenskongregation, hat sich vor der Webseite art18.pl als Homosexueller bezeichnet.

Vor laufender Kamera beschuldigte er die Kirche mit aggressiven Gesten und grosser Erregung einer "heuchlerischen und niederträchtigen Haltung" den Homosexuellen gegenüber. Die Kirche sei von Falschheit und fehlender Zärtlichkeit geprägt.

Charamsa blickt auf eine steile kirchliche Karriere zurück. Er ist Mitarbeiter der Glaubenskongregation, zweiter Sekretär der Internationalen Theologischen Kommission Er unterrichtet an der Päpstlichen Universität Gregoriana (Jesuiten) und an der Päpstlichen Universität Regina Apostolorum (Legionäre Christi) in Rom.

In einem heute erschienenen Artikel in der antikirchlichen polnischen Zeitung Gazeta Wyborcza erklärt er, dass er sich jetzt von der Kirche befreit habe. Die Kirche sei verblendet, unterdrückerisch, unmenschlich, irre und menschenverachtend. Er beschimpfte die Kirche als eine Institution, die sich erlaube die Menschheit und den Menschen zu hassen und sich "schamlos als Experte für das Menschliche präsentiert".

Die Glaubenskongregation, der er seine kirchliche Karriere verdankt, bezeichnete er als hasserfüllt, verblendet, verachtungsvoll, unaufgeklärt und „homophob“. Charamsa versucht einen Gegensatz zwischen Papst Franziskus und der Glaubenskongregation zu konstruieren.

Im Artikel gibt er bekannt, seine Freude und Freiheit einem gewissen Eduard zu widmen, "dem Menschen, den ich liebe“. Charamsa bezeichnet ihn als „meinen Verlobten, der meine beste Energie zu Tage gefördert hat."

Polnisches Video: Ks. Krzysztof Charamsa: Jestem gejem
Laach
@Melchiades: Sie scheinen sich ja gut mit Ihrer Triebbefriedigung lt. Ihrer Aussage auszukennen !? Viel Freude damit !!!
cyprian
Laach - Beehrt uns da jemand aus Maria Laach?
Melchiades
@Laach
Dann haben sie wohl vergessen, dass vor der Barmherzigkeit die Bekehrung kommt. Doch dies scheint " Leuten" Ihres Schlages wohl eher unbekannt zu sein, gell?! Sie denken nur an die Vorgaben des Zeitgeistes und nicht an das, was in der heilige Schrift zur ausgelebten Homosexualität steht, aber wie auch, wenn man nur noch auf die Triebbefriedigung schaut.
cyprian
Warum ist er Priester geworden? Er hat im voraus gewusst, wie er veranlagt ist aber auch, was die Positionen der Kirche sind. Jetzt der Kirche den Schwarzen Peter zuzuschieben und in die Opferrolle zu schlüpfen ist reichlich billig. - Aber um seine Existenz wird er sich wohl keine Sorgen machen müssen. Er wird nicht hart aufschlagen. Die ausgeschiedenen Kleriker, die die heftigste Kritik an der …More
Warum ist er Priester geworden? Er hat im voraus gewusst, wie er veranlagt ist aber auch, was die Positionen der Kirche sind. Jetzt der Kirche den Schwarzen Peter zuzuschieben und in die Opferrolle zu schlüpfen ist reichlich billig. - Aber um seine Existenz wird er sich wohl keine Sorgen machen müssen. Er wird nicht hart aufschlagen. Die ausgeschiedenen Kleriker, die die heftigste Kritik an der Kirche üben, werden gewöhnlich nicht billig abgespeist: Es wird auch finanziell ein Weg gefunden werden, dass Herr Charamsa bestimmt nicht am Hungertuch nagen muss. Und in Papa Franz, "Vater aller", hat er bestimmt einen höchst einfühlsamen und verständnisvollen Beistand. Diesen jungen Priesterfreund fallen zu lassen, wird unser sensibler Heiligervater bestimmt nicht über sein gütiges Herz bringen.... "Der Papa wird's schon richten..."
Laach
Das ging ja ruckzuck ...
... und schon wurde dem anderen, dem mitfühlenden Papst die Maske vom Gesicht gerissen!
Barmherzigkeit wie sie die Kirche lehrt sind und bleiben nur Lippenbekenntnisse.
Tja, wer nach Sexueller Orientierung selektiert, dem hilft es nicht mal mehr, wenn er den Fiat jetzt noch gegen einen Tretroller tauscht.
Vatikan bleibt Vatikan.
Frohes Diskutieren Euch allen !!!More
Das ging ja ruckzuck ...
... und schon wurde dem anderen, dem mitfühlenden Papst die Maske vom Gesicht gerissen!

Barmherzigkeit wie sie die Kirche lehrt sind und bleiben nur Lippenbekenntnisse.

Tja, wer nach Sexueller Orientierung selektiert, dem hilft es nicht mal mehr, wenn er den Fiat jetzt noch gegen einen Tretroller tauscht.
Vatikan bleibt Vatikan.
Frohes Diskutieren Euch allen !!!
a.t.m
hiti: Ja sie haben Recht mit dieser ihrer Analyse:
Hier sieht man den tiefen Fall unserer Länder, die nicht mehr imstande sind das Richtige vom Falschen zu unterscheiden und als Folge davon in eine tiefe Krise stürzen aufgrund dieser Gottlosigkeit und Menschenfurcht und einer falsch verstandenen Toleranz...
Aber wer förderte aktiv diesen tiefen Fall unserer Länder? Massgeblich und Federführend …More
hiti: Ja sie haben Recht mit dieser ihrer Analyse:
Hier sieht man den tiefen Fall unserer Länder, die nicht mehr imstande sind das Richtige vom Falschen zu unterscheiden und als Folge davon in eine tiefe Krise stürzen aufgrund dieser Gottlosigkeit und Menschenfurcht und einer falsch verstandenen Toleranz...

Aber wer förderte aktiv diesen tiefen Fall unserer Länder? Massgeblich und Federführend waren daran eben auch Bischöfe beteiligt, die sich von Hirten in Irrlehrer und Wölfe im Schafspelz wandelten.

"DIE KRISE DER GESELLSCHAFT = DIE KRISE DER KIRCHE = DIE KRISE DER BISCHÖFE"

Denken sie nur an die Abstimmung der letzten ausserordendlich Bischofssynode zu den Fragen im Bezug auf Wiederverheiratete Geschiedene und Sodomiten.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
hiti
Liebe Freunde!
Ein trauriges Kapitel.
"Die Glaubenskongregation, der er seine kirchliche Karriere verdankt, bezeichnete er als hasserfüllt, verblendet, verachtungsvoll, unaufgeklärt und „homophob“.
-
So sehen leider viele die Kirche und die Katholiken, die noch an den Geboten und Lehre der Kirche festhalten.
Gestern war bei einer J.B.Kerner Sendung ein bekennender Homosexueller dabei, der auch noch …More
Liebe Freunde!

Ein trauriges Kapitel.
"Die Glaubenskongregation, der er seine kirchliche Karriere verdankt, bezeichnete er als hasserfüllt, verblendet, verachtungsvoll, unaufgeklärt und „homophob“.
-
So sehen leider viele die Kirche und die Katholiken, die noch an den Geboten und Lehre der Kirche festhalten.
Gestern war bei einer J.B.Kerner Sendung ein bekennender Homosexueller dabei, der auch noch gewann.
-
Hier sieht man den tiefen Fall unserer Länder, die nicht mehr imstande sind das Richtige vom Falschen zu unterscheiden und als Folge davon in eine tiefe Krise stürzen aufgrund dieser Gottlosigkeit und Menschenfurcht und einer falsch verstandenen Toleranz...
-
Dabei steht das SEELENHEIL so vieler auf dem Spiel...
-
fg
Hiti (www.gottliebtuns.com)
Carlus
hier zeigt sich der hübsche Junge im Bild
Polnischer Priester in Rom outet sich – und muss gehen
www.msn.com/…/ar-AAf3pCW
Gestas
@Juan de la Cruz87
Hören sie bitte auf, dem @Carlus zu unterstellen, seine Kommentare sind boshaft und niederträchtig.. Das sind sie nicht.
Sie fangen immer an auf ihn zu sticheln.
Ottov.Freising
Josephus
Mit diesem unwürdigen Abgang dürfte der Mann sich auch noch den letzten Funken Mitleid bei barmherzigen Christen verscherzt haben.
a.t.m
Wie es scheint wusste man aber schon länger im Vatikan, dass dieser Priester ein Sodomit ist, siehe die Stellungnahme vom Vatikansprecher Lombardi, dieser kritisierte die Entscheidung des Prälaten, sich kurz vor der Synode öffentlich zu outen: „Die Wahl einer solchen Enthüllung am Vortag der Synode scheint sehr schwerwiegend und unverantwortlich, denn sie setzt die Synode einer unangemessenen …More
Wie es scheint wusste man aber schon länger im Vatikan, dass dieser Priester ein Sodomit ist, siehe die Stellungnahme vom Vatikansprecher Lombardi, dieser kritisierte die Entscheidung des Prälaten, sich kurz vor der Synode öffentlich zu outen: „Die Wahl einer solchen Enthüllung am Vortag der Synode scheint sehr schwerwiegend und unverantwortlich, denn sie setzt die Synode einer unangemessenen Mediendruck aus.“ Quelle de.radiovaticana.va/…/1176590

Es wird hier klar das es in Augen des VATIKANS, NUR unverantwortlich sei sich so kurz vor der "Synode" zu outen, es wird aber nicht das Sodomitische Treiben des Priesters kritisiert, sondern das Ausleben der "himmelschreienden Sünde der Sodomie" wird versteckt noch gelobt " „Trotz des Respekts gegenüber der Angelegenheit, der persönlichen Situation und die Reflexionen über diese Angelegenheit, ........" !!

Tja wie es scheint wird die Homolobby in Rom immer stärker, ist aber auch kein Wunder es hat sich nur erfüllt was uns schon vor langen angekündigt wurde,,
"Rom hat den Glauben verloren und wurde zumindest der Sitz des Geistes des Antichristen".

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Abramo
Ist das die Geschichte von Zauberlehrling Francisco Bergoglio?
speedy207
armer mensch, wer weiß wieviele hochrangige prälataten auch so denken, steile Karriere... 🙏
Tradition und Kontinuität
Na und!? Wenn ein bekennender Homosexueller in der Papst-Messe die Lesung vortragen kann, so kann ein solcher doch auch an der Gregoriana lehren. 😀
Der Mann ist wenigstens ehrlich.
Tina 13
Santiago_
"Die Sünde führt in die Verblendung, und die Verblendung zu noch mehr Sünde." R. Guardini
Carlus
@Abramo 12:02
Hat Papst Franziskus nicht von einer Gay-Lobby im Vatikan gesprochen?
************************************************************
1. der Chef vom Hotel, in dem er sich eingenistet hat ist doch ein Schwuler? oder habe ich das falsch gelesen und auch falsch verstanden,
2. er selbst empfängt in seinen Räumen ein schwules Männerpaar,
3. nun stellt sich die Frage, wer hat die Türen für …More
@Abramo 12:02

Hat Papst Franziskus nicht von einer Gay-Lobby im Vatikan gesprochen?
************************************************************
1. der Chef vom Hotel, in dem er sich eingenistet hat ist doch ein Schwuler? oder habe ich das falsch gelesen und auch falsch verstanden,

2. er selbst empfängt in seinen Räumen ein schwules Männerpaar,

3. nun stellt sich die Frage, wer hat die Türen für dieses Klientel nun vollständig geöffnet?

4. hätte ihn die Gay-Lobby gestört hätte er diese vernichtet und nicht noch salonfähig gemacht!
elisabethvonthüringen
Vatikan-Prälat fordert Anerkennung homosexueller Liebe
Ein Monsignore der vatikanischen Glaubenskongregation hat sich unmittelbar vor Beginn der Familiensynode als praktizierender Homosexueller geoutet.
Vatikanstadt (kath.net/KNA) Ein Mitarbeiter der vatikanischen Glaubenskongregation hat sich unmittelbar vor Beginn der Familiensynode als praktizierender Homosexuell...[mehr]More
Vatikan-Prälat fordert Anerkennung homosexueller Liebe

Ein Monsignore der vatikanischen Glaubenskongregation hat sich unmittelbar vor Beginn der Familiensynode als praktizierender Homosexueller geoutet.

Vatikanstadt (kath.net/KNA) Ein Mitarbeiter der vatikanischen Glaubenskongregation hat sich unmittelbar vor Beginn der Familiensynode als praktizierender Homosexuell...[mehr]