Clicks4.9K

Gloria Global am 17. Januar 2020

Was Benedikt im Ratzinger/Sarah-Buch schreibt Am Mittwoch publizierte Tagespost.de den auf Deutsch verfaßten Ratzinger-Beitrag über das Priestertum, der im neuen Buch von Kardinal Sarah veröffentlich…More
Was Benedikt im Ratzinger/Sarah-Buch schreibt

Am Mittwoch publizierte Tagespost.de den auf Deutsch verfaßten Ratzinger-Beitrag über das Priestertum, der im neuen Buch von Kardinal Sarah veröffentlicht ist. Der Text, der von Katholiken über den grünen Klee gelobt wird, ist über weite Teile oberflächlich und bleibt in Begriffserklärungen, historischen Deutungen, verklausulierter Sprache und Ideen der 70er Jahre stecken. So lautet die erste Überschrift: „Die Gestaltwerdung des neutestamentlichen Priestertums in der christologisch-pneumatischen Exegese“. Der erste Satz geht in diesem Stil weiter: „Die Bewegung, die sich um Jesus von Nazareth gebildet hat, war jedenfalls in der vorösterlichen Zeit – eine Laienbewegung.“

Professor Ratzinger wie er leibt und schreibt

In einem ersten Resümee nennt Ratzinger die vorösterliche Kirche eine „laikale Jesus-Bewegung.“ Sie zeige aber keine „antikultische“ oder „antijüdische“ Haltung, weil das Priestertum eben an den Stamm Levi und den Tempel gebunden gewesen sei. Was Ratzinger übersieht: In Christus erschien der Hohepriester, der das alttestamentliche Priestertum erfüllte. Deshalb war die vorösterliche Kirche ganz und gar nicht „laikal“.

Klare Worte wären ein guter Anfang

Selbstkritisch bekennt Ratzinger, dass er selber in einem Vortrag über das Priestertum der Kirche unmittelbar nach dem Konzil den neutestamentlichen Presbyter als Wortbedenker und nicht als ‚Kulthandwerker‘ darstellt habe. Jetzt erklärt Ratzinger, dass der Priester zwar das Wort Gottes bedenken müsse, dieses aber Fleisch geworden sei. Es gehe beim Priestertum um ein – geschwollenes Ratzinger-Zitat: „Sich-Einlassen auf das Fleisch Jesu Christi, und dieses Sich-Einlassen ist zugleich ein Sich-Aussetzen an die Verwandlung unserer Selbst durch das Kreuz.“

Zölibat ist ontologisch

Immerhin sind Ratzingers kurze Ausführungen über den Zölibat klar. Er legt dar, dass ein Zusammenhang zwischen sexueller Enthaltung und Gottesdienst schon im Alten Testament bestand. Allerdings hätten die Tempelpriester sich nur zu bestimmten Zeiten dem Kult gewidmet. Sie konnten somit ihr Amt mit der Ehe verbinden. Dagegen zelebriere der Priester der Kirche regelmäßig, sogar täglich die Messe. Zitat: „Ihr ganzes Leben steht in der Berührung mit dem göttlichen Geheimnis und verlangt so eine Ausschließlichkeit für Gott, die eine andere, das ganze Leben umgreifende Bindung wie die Ehe neben sich ausschließt.“ Die funktionale Enthaltsamkeit sei zu einer ontologischen geworden.

Zölibat ist apostolisch

Der Einwand, dass der Zölibat einer negativen Einschätzung der Sexualität folge, sei schon von den Kirchenvätern zurückgewiesen worden. Ratzinger betont, dass die Kirche die Ehe immer als eine von Gott im Paradies geschenkte Gabe betrachtete. Er erwähnt auch, dass verheiratete Männer in der alten Kirche nur zu Priestern geweiht wurden, wenn sie sich zur sexuellen Abstinenz verpflichteten.
Tina 13
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Gestas likes this.
Boettro fantasiert mal wieder von "Nahtoderlebnissen" und Hölle, und Tina applaudiert. Wie gehabt! Aber glaubt ihr denn wirklich, dass irgendein Mensch eure Horror-Visionen ernst nimmt. Es gibt keine "Nahtod-Erlebnisse", ein Mensch lebt oder er ist tot. Dazwischen kann es NICHTS geben.
alfredus
Ihr Zeitgeist läßt solche Gedanken und Erlebnisse nicht zu, dabei gibt es so viele Dinge zwischen Himmel und Erde, wo der Mensch sprachlos ist und bleibt. Der Mensch und einige Christen, rütteln deswegen auch an den Wundern Jesu herum ! und wollen sie anders deuten. @Tradition und Kontinuität Sogar das Evangelium soll umgeschrieben werden !? Das alles hat mit Glauben zu tun. Außerdem soll…More
Ihr Zeitgeist läßt solche Gedanken und Erlebnisse nicht zu, dabei gibt es so viele Dinge zwischen Himmel und Erde, wo der Mensch sprachlos ist und bleibt. Der Mensch und einige Christen, rütteln deswegen auch an den Wundern Jesu herum ! und wollen sie anders deuten. @Tradition und Kontinuität Sogar das Evangelium soll umgeschrieben werden !? Das alles hat mit Glauben zu tun. Außerdem sollte man nicht von oben herab auf den Glauben anderer schauen und sich lieber selber prüfen !
es fragt sich, wer bei gloria .tv so gescheit ist?
Bei dem Text haben sie sich jedenfalls zu wenig Mühe gegeben.
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Gestas likes this.
Joseph Franziskus likes this.
Tina 13
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Joseph Franziskus likes this.
alfredus
Leider nehmen die Kranken im Glauben immer mehr zu und Jesus muss bald kommen, um sie zu retten !
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
Tina 13 likes this.
Es wird nur noch wenige Jahre dauern.....
Gestas likes this.
Gestas likes this.
Tina 13
Gestas and 3 more users like this.
Gestas likes this.
alfredus likes this.
Joseph Franziskus likes this.
Susi 47 likes this.
archangelus likes this.
Ottaviani
Warum schreiben hier Leute Nachrichten und Kommentare unter Meldungen die in keinem Zusammenhang stehen ?
wollen die Leute einfach sehen das sie was geschrieben haben?
das ist doch völlig dumm
Ottaviani
@Schüler Gottes denken Sie scharf nach und lesen sie die letzten Kommentare unter dem Artikel vielleicht ein bisel weniger Privatoffebarungsbabla von Frau Emmerick und ähnlichen Damen und dann können sie den Zusammenhang erkennen
@Ottaviani , um Ihre Frage zu beantworten, unter den Nachrichten schreiben auch die, die in dem Strang, wo der Beitrag eigentlich hin gehört, vom Einsteller gesperrt sind.
Susi 47 and 3 more users like this.
Susi 47 likes this.
Ischa likes this.
Elista likes this.
Gestas likes this.
Waagerl
@Ottaviani meint damit nicht themenbezogne Beiträge wie Gästebuch und Co! Ja das stört mich auch!
Weil es auch andere wichtige Meldungen gibt und nicht jeder so einseitig ist wie Ottaviani.
Joseph Franziskus and 3 more users like this.
Joseph Franziskus likes this.
Waagerl likes this.
Liberanosamalo likes this.
Susi 47 likes this.
Ottaviani
@nujaas Nachschlag
dann schreiben Sie doch eine eigene Meldung aber stören sie nicht den Lesefluss anderer das wäre höflich
@Schüler Gottes der Zirkus um diese Privaoffenbarung verblödet die Gläubigen und lenkt vom wesentlichen ab
+++EILMELDUNG !!+++ 18.01.2020: "GJ (Gelbwesten) stürmen Theater in Paris wo Macron gerade war. Er musste von der CRS in Sicherheit gebracht werden." (heute Nacht 1.10 Uhr) !!!! ☜ m.vk.com/public176151124 +++ francais.rt.com/france/70392-paris-man… !!
Susi 47 and 5 more users like this.
Susi 47 likes this.
Elista likes this.
Carlus likes this.
Gestas likes this.
alfredus likes this.
Sepp Benedikt likes this.
Susi 47
da wird noch was auf eiropa zukommen
alfredus and 2 more users like this.
alfredus likes this.
Joseph Franziskus likes this.
Tina 13 likes this.
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Gestas likes this.
Liebe Leser! Vergleichen Sie mal diesen Text von Pius XII.
Das ist katholische Sprache, die jeder versteht.

" Kaum nämlich ist das Wort Fleisch geworden[13], als es auch schon mit dem Priesteramt bekleidet sich der Welt offenbart, indem es sich dem Ewigen Vater unterwirft und diese Unterwerfung sein ganzes Leben hindurch ununterbrochen fortsetzt Beim Eintritt in die Welt spricht Christus: ... …More
Liebe Leser! Vergleichen Sie mal diesen Text von Pius XII.
Das ist katholische Sprache, die jeder versteht.

" Kaum nämlich ist das Wort Fleisch geworden[13], als es auch schon mit dem Priesteramt bekleidet sich der Welt offenbart, indem es sich dem Ewigen Vater unterwirft und diese Unterwerfung sein ganzes Leben hindurch ununterbrochen fortsetzt Beim Eintritt in die Welt spricht Christus: ... Siehe ich komme . . . Deinen Willen, O Gott, zu erfüllen , und im blutigen Kreuzesopfer hat er dies wunderbar erfüllt : Kraft dieses Willens sind wir ein für allemal geheiligt durch die Hingabe des Leibes Jesu Christi. Sein tatenreiches Menschendasein strebt diesem einen Ziele zu. Als kleines Kind wird er im Tempel zu Jerusalem dem Herrn dargestellt; als Knabe begibt er sich wieder dorthin; später betritt er den Tempel immer und immer wieder, um das Volk zu lehren und dort zu beten. Bevor er seine öffentliche Tätigkeit beginnt, beobachtet er ein vierzigtägiges Fasten; durch seinen Rat und sein Beispiel mahnt er alle, ihre Bitten bei Tag und bei Nacht an Gott zu richten. Er, der Lehrer der Wahrheit, erleuchtet jeden Menschen,damit die Sterblichen den unsichtbaren Gott gebührend anerkennen und nicht Söhne feigen Versagens seien zu ihrem Verderben, sondern Kinder des Glaubens, durch den das Leben gewonnen wird. Als Hirt leitet er seine Herde, führt sie auf die Weide des Lebens und erläßt sein Gesetz so, daß niemand von ihm und dem rechten Wege, den er weist, sich abbringen lasse, sondern alle unter dem Hauch seines Geistes und in seiner Kraft heilig leben. Beim letzten Abendmahle begeht er in feierlicher Form das neue Pascha, dessen Fortbestand er durch die Einsetzung der heiligen Eucharistie sichert; am folgenden Tag bringt er, zwischen Himmel und Erde schwebend, das heilbringende Opfer seines Lebens dar und läßt seiner durchbohrten Brust gleichsam die Sakramente entströmen, die den Menschen die Schätze der Erlösung zuführen sollen. Bei alledem schaut er einzig auf die Ehre seines himmlischen Vaters und darauf, die Menschen mit immer größerer Heiligkeit zu erfüllen.

225. Nach seinem Einzug in die ewige Herrlichkeit will er, daß der Gottesdienst, den er im Laufe seines irdischen Lebens eingesetzt und ausgeübt hat, ununterbrochen weiterbestehe. Denn er überläßt die Menschheit keineswegs hilflos sich selbst, sondern wie er ihr durch seinen mächtigen und lebendig gegenwärtigen Schutz immerfort beisteht, indem er des Amtes eines Fürsprechers beim Vater waltet kommt er ihr auch zu Hilfe durch seine Kirche, in der seine göttliche Gegenwart durch die Jahrhunderte fortdauert, die er zur Säule der Wahrheit und Spenderin der Gnade bestimmt und durch sein Kreuzesopfer gegründet, geheiligt und auf ewige Zeiten gefestigt hat.

226. Die Kirche hat daher Zweck, Aufgabe und Amt gemeinsam mit dem menschgewordenen Gottessohn; sie hat alle die Wahrheit zu lehren, die Menschen richtig zu lenken und zu leiten, Gott ein wohlgefälliges Opfer darzubringen und so jene wunderbare Zusammengehörigkeit und Eintracht zwischen Gott dem Schöpfer und den geschaffenen Dingen wiederherzustellen, die der Völkerapostel mit folgenden Worten anschaulich umschreibt: So seid ihr nun nicht mehr Fremdlinge und Beisassen, sondern ihr seid Mitbürger der Heiligen und Hausgenossen Gottes, auferbaut auf dem Fundament der Apostel und Propheten, wobei der Eckstein Jesus Christus selbst ist. In ihm ist der ganze Bau fest zusammengefügt und wächst empor zu einem heiligen Tempel im Herrn, in dem auch ihr miterbaut werdet zu einer Wohnung Gottes im Geiste. Deshalb zielt die vom göttlichen Erlöser gestiftete Gesellschaft mit ihrer Lehre und Leitung, dem von ihm eingesetzten Opfer und den von ihm gestifteten Sakramenten, mit der von ihm überkommenen Verwaltung und dem von ihr verströmten Gebet und Blut nur auf das eine hin, daß sie täglich sich weite nach außen und innerlich zusammenwachse; das wird auch erreicht, wenn Christus in den Menschenseelen Leben gewinnt und sich entfaltet, und umgekehrt die Menschenseelen durch Christus gleichsam auferbaut werden und wachsen; so daß in der irdischen Verbannung der heilige Tempel sich täglich weiter wölbt, in dem der göttlichen Majestät die rechte und ihr wohlgefällige Verehrung gezollt wird.

227. Deshalb ist in jeder liturgischen Handlung zugleich mit der Kirche ihr göttlicher Stifter zugegen. Zugegen ist Christus im hochheiligen Opfer des Altares, in der Person des seine Stelle vertretenden Priesters und vor allem unter den eucharistischen Gestalten. Zugegen ist er in den Sakramenten durch die Kraft, die er ihnen zuströmen läßt als den Werkzeugen der Heiligung. Zugegen ist er endlich im Lob Gottes und im Bittgebet, gemäß dem Worte: Wo nämlich zwei oder drei in meinem Namen vereint sind, bin ich mitten unter ihnen.

228. Die heilige Liturgie bildet folglich den öffentlichen Kult, den unser Erlöser, das Haupt der Kirche, dem himmlischen Vater erweist und den die Gemeinschaft der Christgläubigen ihrem Gründer und durch ihn dem Ewigen Vater darbringt; um es zusammenfassend kurz auszudrücken: sie stellt den gesamten öffentlichen Gottesdienst des mystischen Leibes Jesu Christi dar, seines Hauptes nämlich und seiner Glieder.

229. Die liturgische Betätigung nahm ihren Anfang, sobald die Kirche von Gott gegründet war. Die Christen der Urkirche, so heißt es ja, verharrten in der Lehre der Apostel, in der brüderlichen Gemeinschaft, im Brotbrechen und im Gebet.Wo es den Hirten gelingt, eine Gemeinschaft von Gläubigen zu sammeln, dort errichten sie den Altar, auf dem sie das Opfer darbringen und um den alle übrigen Riten sich ranken, damit sich die Menschen durch sie heiligen und Gott die ihm gebührende Ehre erweisen. Unter diesen Riten nehmen die erste Stelle ein die Sakramente, die sieben Hauptquellen des Heils; dann der Lobpreis Gottes, mit dem die Christen auch als Gemeinschaft der Mahnung des Apostels Paulus gehorchen: Belehrt und ermahnt einander in aller Weisheit. Singt Gott dankbaren Herzens Psalmen, Lobgesänge und geistliche Lieder. Weiter die Lesung aus dem Gesetz und den Propheten, aus den Evangelien und den Briefen der Apostel, und endlich die Homilie oder Predigt, wodurch der Vorsteher der Gemeinde die Vorschriften des göttlichen Meisters in Erinnerung ruft und sodann nutzbringend erklärt, wichtigere Begebenheiten aus dem Leben Christi erwähnt und den Anwesenden geeignete Mahnungen und Beispiele vorlegt...."

www.stjosef.at/dokumente/mediator_dei_in…
Quelle: Mediator Dei, Rundschreiben von Pius XII., copie von St. Josef.
Susi 47 and 4 more users like this.
Susi 47 likes this.
Vered Lavan likes this.
Liberanosamalo likes this.
alfredus likes this.
CollarUri likes this.
Susi 47 and 4 more users like this.
Susi 47 likes this.
Carlus likes this.
Vered Lavan likes this.
alfredus likes this.
CollarUri likes this.
Ich habe gerade Tränen lachen müssen, wie unser Graf Zahl sich zum wiederholten Male der Lächerlichkeit preisgegeben hat. Heute hat er sich mit seinem Dinosaurier-Video selbst übertroffen. Wäre er Satiriker, ich würde meinen Hut ziehen ob dieser grandiosen Darstellung eines unfassbar dummen Menschen. Leider muss ich befürchten, dass das alles ernst gemeint ist. Und es kommt noch schlimmer, gibt …More
Ich habe gerade Tränen lachen müssen, wie unser Graf Zahl sich zum wiederholten Male der Lächerlichkeit preisgegeben hat. Heute hat er sich mit seinem Dinosaurier-Video selbst übertroffen. Wäre er Satiriker, ich würde meinen Hut ziehen ob dieser grandiosen Darstellung eines unfassbar dummen Menschen. Leider muss ich befürchten, dass das alles ernst gemeint ist. Und es kommt noch schlimmer, gibt es doch nicht wenige hier, die diesen Mann als Autorität ansehen. Naja, immerhin hat er regelmäßig unter Beweis gestellt, dass er zählen kann. Das hat offenbar viele hier beeindruckt.
Ischa likes this.
Mir vsjem
Was muss noch geschehen, damit das Volk und auch die Piusbruderschaft und alle anderen Konservativen aufwachen? Aus keines der Geschehnisse in der Sekte kamen die Katholiken zur Vernunft, Konsequenzen wurden keine gezogen.
Man will sie nicht ziehen, auch nicht die Piusbruderschaft, deren Anführer beim Beginn der Usurpation durch Bergoglio jubelte:

"Er ist klug, er überstürzt die Dinge nicht, …More
Was muss noch geschehen, damit das Volk und auch die Piusbruderschaft und alle anderen Konservativen aufwachen? Aus keines der Geschehnisse in der Sekte kamen die Katholiken zur Vernunft, Konsequenzen wurden keine gezogen.
Man will sie nicht ziehen, auch nicht die Piusbruderschaft, deren Anführer beim Beginn der Usurpation durch Bergoglio jubelte:

"Er ist klug, er überstürzt die Dinge nicht, er hat niemanden abgeschoben, er läßt sich die völlige Freiheit, jedermann wegzuschicken, egal wohin, und sich zu nehmen, wen er will. Das ist nicht schlecht, das ist kein schlechtes Zeichen.
Auf dem Gebiet der Moral könnte er standhalten. … In seinen Predigten sieht man, daß er den Glauben hat, … man sieht noch nicht die konkrete Anwendung, aber die Predigten sind nicht schlecht, er sagt bisweilen sehr gute Dinge; man sieht, daß er den Glauben hat, wenn er sagt, daß „derjenige, der nicht Unseren Herrn predigt, den Teufel predigt“; ja, das ist nicht übel. Dem können wir nur voll beipflichten." (Bernard Fellay)
An alle Verräter des Glaubens: Trinkt den Becher voll Gift selbst!


Lefebvre dagegen:
„Keine Autorität, selbst nicht die höchste in der Hierarchie, kann uns zwingen, unseren Glauben, so wie er vom Lehramt der Kirche seit 19 Jahrhunderten klar formuliert und verkündet wurde, aufzugeben oder zu schmälern..
Da diese Reform vom Liberalismus und vom Modernismus ausgeht, ist sie völlig vergiftet. Sie stammt aus der Häresie und führt zur Häresie, selbst dann, wenn nicht alle ihre Akte direkt häretisch sind! Daher ist es jedem wachen und treuen Katholiken unmöglich, diese Reform anzunehmen und sich ihr, IN WELCHER WEISE AUCH IMMER, zu unterwerfen.“ (Lefebvre, Grundsatzerklärung, 21.11.1974)
(Hervorhebungen hinzugefügt)
alfredus and 2 more users like this.
alfredus likes this.
Vered Lavan likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
alfredus
Man muss die Aussagen von Bischof Fellay in dem Zusammenhang sehen, als der neue Papst der aus Argentinien kommt und dort der FSSPX sehr wohlgesonnen war und man der Meinung war, er werde es auch weiterhin sein ! Da sieht das ganze schon ganz anders aus ! @Mir vsjem Sie sollten nicht immer gegen die FSSPX polimerisieren, denn Sie tun diesen gläubigen Brüdern unrecht !
Faustine 15 and one more user like this.
Faustine 15 likes this.
Mk 16,16 likes this.
Mir vsjem
Gegen die Neue FSSPX und für den wahren Glauben!
Zitat Ratzinger: „Sich-Einlassen auf das Fleisch Jesu Christi, und dieses Sich-Einlassen ist zugleich ein Sich-Aussetzen an die Verwandlung unserer Selbst durch das Kreuz.“

Ich lasse mich nicht auf das Fleisch Christi ein , sondern auf seine gottmenschliche Person , seine Offen- barung, seine Kirche und die Sündenvergebung. Ich lasse mich nicht ein, sondern ich glaube an Ihn und liebe Ihn allei…More
Zitat Ratzinger: „Sich-Einlassen auf das Fleisch Jesu Christi, und dieses Sich-Einlassen ist zugleich ein Sich-Aussetzen an die Verwandlung unserer Selbst durch das Kreuz.“

Ich lasse mich nicht auf das Fleisch Christi ein , sondern auf seine gottmenschliche Person , seine Offen- barung, seine Kirche und die Sündenvergebung. Ich lasse mich nicht ein, sondern ich glaube an Ihn und liebe Ihn allein durch seine Gnade.
Mir vsjem likes this.
alfredus
Das ist der Geist des Jesuiten Karl Rahner : .. der Mensch muss sich SELBST nahezu vergöttlichen .. ? ! Das sind sogenannte geistige Worthülsen ohne weitere Bedeutung !
Liberanosamalo and one more user like this.
Liberanosamalo likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
Liberanosamalo likes this.
Mir vsjem
Es folgt ein kleiner Teil der häretischen Aussagen Ratzingers - mit der Antwort der Hl. Kirche.
Hier haben wir klar die Konzilssekte einerseits und die Heilige Katholische Kirche andererseits.

Ratzinger über das Vatikanum II: „Das Zweite Vatikanische Konzil hat keine geringere Autorität, es ist unter gewissen Aspekten sogar noch bedeutender als das von Nicäa“
Katholiken brauchen die Konzilien …More
Es folgt ein kleiner Teil der häretischen Aussagen Ratzingers - mit der Antwort der Hl. Kirche.
Hier haben wir klar die Konzilssekte einerseits und die Heilige Katholische Kirche andererseits.

Ratzinger über das Vatikanum II: „Das Zweite Vatikanische Konzil hat keine geringere Autorität, es ist unter gewissen Aspekten sogar noch bedeutender als das von Nicäa“
Katholiken brauchen die Konzilien von Trient und das I. Vatikanum nicht zu befolgen (Ratzinger/Messori Vittorio. Der Ratzinger Report, 1985)
Alle Katholiken sind verpflichtet, die Rechtgläubigkeit des Tridentinums und des
I. Vatikanums anzuerkennen und zuzustimmen. Pius IX., D. 1000)


Der Papst soll die Ökumene fördern (Ratzinger, Sermo Gratia Copiosa, 5.4.2005)
Der Heilige Stuhl darf eine falsche Ökumene niemals fördern. (Pius XI., Mortalium Animos, 6. Januar 1928 7-10)

Die Auferstehung des Fleisches ist nicht diejenige des leiblichen Körpers. (Einführung ins Christentum, 2004)
Die Auferstehung des Fleisches geschieht in demselben Leib, den jemand in seinem irdischen Leben besaß. (Hl. Gregor X., D 464)

Der Begriff "Erbsünde" sei ungenau und missverständlich. (Ratzinger, Am Anfang, Ein katholisches Verstehen der Geschichte der Schöpfung und des Falls, 1995)
Der Begriff "Erbsünde" ist klar verständlich und im selben Sinne wahr, wie ihn die Kirche stets gebrauchte. (Paul III., D. 791)

Der Gott Krishna ist ein Symbol von Christus und der Wirklichkeit. (Ratzinger, Grundsätze der katholischen Theologie, 1987)
Zwischen Christus und Belial ist kein Zusammengehen möglich. (Hl. Pius X. (Communium Rerum, 21. April 1909)

Charismatische Sekten wie Taizé sollten auch anderswo gebildet werden. (Ratzinger, Grundsätze der katholischen Theologie, 1987)
Alle ketzerischen Sekten sollen ausgerottet werden (Papst Innozenz III., T. 234-235)

Brot und Wein ändern sich in der Eucharistie nicht physisch. ((Ratzinger, Gott und die Welt, Glaube und Leben in unserer Zeit. Ein Gespräch mit Peter Seewald 2002)
Brot und Wein ändern sich wirklich physisch, um Christus zu sein, dies nennt man Transsubstantiation. (Paul III. D. 854)

Ratzinger:
"Eucharistische Anbetung oder stille Besuchung in der Kirche kann sinnvollerweise nicht einfach Unterhaltung mit dem lokal zirkumskriptiv präsent gedachten Gott sein. Aussagen wie “hier wohnt Gott” und das auf solche Weise begründete Gespräch mit dem lokal gedachten Gott drücken eine Verkennung des christologischen Geheimnisses wie des Gottesbegriffes aus, die den denkenden und um die Allgegenwart Gottes wissenden Menschen notwendig abstößt.
Wenn man das In-die-Kirche-Gehen damit begründen wollte, dass man den nur dort anwesenden Gott besuchen müsse, so wäre dies in der Tat eine Begründung, die keinen Sinn hätte und vom modernen Menschen mit Recht zurückgewiesen werden würde. Eucharistische Anbetung ist in Wahrheit bezogen auf den Herrn, der durch sein geschichtliches Leben und Leiden “Brot” für uns geworden ist, d.h. der durch seine Fleischwerdung und Todeshingabe der für uns Offene geworden ist.”

DIESE AUSSAGE STELLT EINE LEUGNUNG DER KATHOLISCHEN GLAUBENSLEHRE DAR ÜBER DIE WIRKLICHE GEGENWART (REALPRÄSENZ) GOTTES IM ALLERHEILIGSTEN SAKRAMENT DES ALTARES UND VERSTOSST DIREKT GEGEN DIE LEHRE DER KIRCHE.


Bischof Tissier de Mallerais hat eine ausgezeichnete Broschüre verfasst über die Theologie von Benedikt XVI. und seine Häresien, die sorgfältig zurückgehalten wird, die aber zeigt, wie gefährlich die Denkweise von Ratzinger ist.
Das ist erschütternd. Den Text habe ich jetzt gespeichert und werde ihn in Ruhe genau durchlesen. Vielen Dank für Ihre Mühe.
alfredus likes this.
DIESE AUSSAGE STELLT EINE LEUGNUNG DER KATHOLISCHEN GLAUBENSLEHRE DAR ÜBER DIE WIRKLICHE GEGENWART (REALPRÄSENZ) GOTTES IM ALLERHEILIGSTEN SAKRAMENT DES ALTARES UND VERSTOESST DIREKT GEGEN DIE LEHRE DER KIRCHE.

Wer die Wahrheit liebt, sollte sich darüber selbst Rechenschaft geben, ob er daran glaubt, dass Christus, der Herr, im heiligsten Altarssakrament wirklich, …
More
DIESE AUSSAGE STELLT EINE LEUGNUNG DER KATHOLISCHEN GLAUBENSLEHRE DAR ÜBER DIE WIRKLICHE GEGENWART (REALPRÄSENZ) GOTTES IM ALLERHEILIGSTEN SAKRAMENT DES ALTARES UND VERSTOESST DIREKT GEGEN DIE LEHRE DER KIRCHE.

Wer die Wahrheit liebt, sollte sich darüber selbst Rechenschaft geben, ob er daran glaubt, dass Christus, der Herr, im heiligsten Altarssakrament wirklich, wahrhaft und wesentlich gegenwärtig ist oder nicht.
alfredus likes this.
Mir vsjem
Haben Sie nicht selbst, EugSarto, vor längerer Zeit den interessanten Kommentar gegeben:
Hl. Laurentius von Brindisi: "Krieg tragen die Irrlehrer in euch hinein, damit sie den Glauben, der einmal den Heiligen, das heißt, den Christgläubigen, überliefert ist, angreifen und erobern. Deshalb bin ich gezwungen zu schreiben, dass ihr den Kampf gegen die Irrlehrer aufnehmt, indem ihr den einmal …More
Haben Sie nicht selbst, EugSarto, vor längerer Zeit den interessanten Kommentar gegeben:
Hl. Laurentius von Brindisi: "Krieg tragen die Irrlehrer in euch hinein, damit sie den Glauben, der einmal den Heiligen, das heißt, den Christgläubigen, überliefert ist, angreifen und erobern. Deshalb bin ich gezwungen zu schreiben, dass ihr den Kampf gegen die Irrlehrer aufnehmt, indem ihr den einmal überlieferten und angenommenen Glauben verteidigt und euch bemüht, ihn in gutem Zustand und geschützt zu bewahren...."
Susi 47 and 2 more users like this.
Susi 47 likes this.
alfredus likes this.
Santiago74 likes this.
Das kann sein. Vom hl. Laurentius von Brindisi habe ich einiges gelernt. Er kämpfte gegen die Irrlehren Luthers.
alfredus and 2 more users like this.
alfredus likes this.
Susi 47 likes this.
Gestas likes this.
Cavendish
@Mir vsjem, vielen Dank für die klaren Gegenüberstellungen. Zu bedenken gebe ich allerdings, dass auch die rot unterlegten Aussagen im Zusammenhang zu lesen sind. So muss man sich des historisch-philosophischen Kontextes der verwendeten Begriffe bewusst sein. Das kostet leider teilweise erhebliche Mühe.
Ein typisches Beispiel ist die Feststellung der Auferstehung des Fleisches: Die Kirche hat …More
@Mir vsjem, vielen Dank für die klaren Gegenüberstellungen. Zu bedenken gebe ich allerdings, dass auch die rot unterlegten Aussagen im Zusammenhang zu lesen sind. So muss man sich des historisch-philosophischen Kontextes der verwendeten Begriffe bewusst sein. Das kostet leider teilweise erhebliche Mühe.
Ein typisches Beispiel ist die Feststellung der Auferstehung des Fleisches: Die Kirche hat sich hier in vollkommener Übereinstimmung mit der biblisch-jüdischen Tradition gegen jede Leibfeindlichkeit gnostisch-ketzerischer Sekten zur Wehr gesetzt. Es wäre jedoch ein arges Missverständnis, sich die Auferstehung "in demselben Leib, den jemand in seinem irdischen Leben besaß", als einfache Wiederherstellung des vergänglichen Leibes vorzustellen. Natürlich handelt es sich dabei wie bei Christus selbst um einen zwar unverwechselbaren, aber eben doch verwandelt wiederhergestellten Leib.
alfredus and 2 more users like this.
alfredus likes this.
nujaas Nachschlag likes this.
Santiago74 likes this.
CollarUri likes this.
CollarUri
@Mir vsjem Danke für die Punkt-für-Punkt-Argumentation. So soll es auf Gloria.tv sein.
Susi 47 and one more user like this.
Susi 47 likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
alfredus likes this.
Derselbe Leib, den wir jetzt tragen, wird auferstehen. Kein anderer. Jedoch wird er vergeistigt sein und die Merkmale des vergeistigten Leibes Christi tragen. Unsere Knochen werden also nicht mehr im Grabe liegen nach der Auferstehung.
Gestas likes this.
Ich hoffe sehr, dass derselbe Leib nicht auch die Behinderungen und sonstigen Krankheiten unseres irdischen Körpers trägt.
Ischa likes this.
CollarUri
Die Auferstehung des Fleisches ist nicht Teil der alten Schöpfung. Da wir erst am Jüngsten Tag den Auferstehungsleib haben werden, brauchen wir uns keine Gedanken über unsere Gräber zu machen. Diese sind nur dazu da, die Hülle, welche einst die Seele beherbergte, zu ehren.
Der Auferstehungsleib wird schön sein.
CollarUri likes this.
Mir vsjem
"Man muß zuerst jene hindern, die den Irrtum lehren; sodann muß man das Volk daran hindern, auf jene zu achten, die den Irrtum lehren."
(Kommentar zum I. Brief des hl. Paulus an Timotheus, 1,3 des heiligen Thomas von Aquin)

Das wäre also die Aufgabe von Sarah, Schneider, Burke, Brandmüller, der Piusbruderschaft, der Petrusbruderschaft etc!
Ischa and 5 more users like this.
Ischa likes this.
alfredus likes this.
Vered Lavan likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
onda likes this.
Susi 47 likes this.
Mir vsjem
Diese Gegenstimmen kommen alle, nur um seinen Standpunkt nicht ändern zu müssen. Jedes Aufbäumen gegen die Wahrheit schwächt aber umso mehr im Glauben.
Eugenia-Sarto and one more user like this.
Eugenia-Sarto likes this.
Waagerl likes this.
Gegen die Wahrheit dürfen wir uns niemals auflehnen!Im Gegenteil, wir sind verpflichtet, alles zu tun, um sie zu verteidigen . Auch und gerade gegen die Oberen!
alfredus
Die Apostel von Jesus bestellt, waren die ersten Bischöfe und damit die ersten Priester !
Susi 47 and one more user like this.
Susi 47 likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
alfredus likes this.
DJP
Von diesen ersten Priestern und Bischöfen hat einer wenige Zeit nach der Priesterweihe am Gründonnerstag seinen Herrn verraten und ein weiterer hat ihn nur wenig später verleugnet.
Susi 47 likes this.
Waagerl
Moselanus

Beispiel: So wie Sie argumentieren, müsste man annehmen, die Apostel hätten zB bereits die Niederen Weihen empfangen. Sie merken hoffentlich selbst, wie sehr diese Vorstellung zum Schmunzeln wäre.

Nach der Himmelfahrt Jesus, kam der Heilige Geist auf die Aposteln im Pfingstsaal, herab. Jesus hatte Sie gelehrt! Der Heilige Geist wird euch alles lehren, was ihr tun und sagen sollt!

More
Moselanus

Beispiel: So wie Sie argumentieren, müsste man annehmen, die Apostel hätten zB bereits die Niederen Weihen empfangen. Sie merken hoffentlich selbst, wie sehr diese Vorstellung zum Schmunzeln wäre.

Nach der Himmelfahrt Jesus, kam der Heilige Geist auf die Aposteln im Pfingstsaal, herab. Jesus hatte Sie gelehrt! Der Heilige Geist wird euch alles lehren, was ihr tun und sagen sollt!

Die Apostel, waren die ersten Priester. Und wie sagte Jesus Christus? Du bist Petrus der Fels, auf dich werde ich meine Kirche bauen!
Ischa
Matthäus 8,14-15

14 Und als Jesus in das Haus des Petrus gekommen war, sah er dessen Schwiegermutter fieberkrank daniederliegen. 15 Und er rührte ihre Hand an, und das Fieber verließ sie; und sie stand auf und diente ihm.
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Waagerl likes this.
Ischa
Hallo, wenn Petrus eine Schwiegermutter hatte, dann war er verheiratet! Bevor gefragt wird: Natürlich halte ich das Zölibat für absolut unaufgebbar!
alfredus likes this.
Waagerl
Petrus ist seinem Herrn nachgefolgt und hat die Familie verlassen.
Susi 47 and 2 more users like this.
Susi 47 likes this.
Liberanosamalo likes this.
alfredus likes this.
Waagerl
Diese Menschen hatten ja noch keine sakramentale Kirche!
alfredus likes this.
alfredus likes this.
alfredus likes this.
Mir vsjem
In einem ersten Resümee nennt Ratzinger die vorösterliche Kirche eine „laikale Jesus-Bewegung.“ Sie zeige aber keine „antikultische“ oder „antijüdische“ Haltung, weil das Priestertum eben an den Stamm Levi und den Tempel gebunden gewesen sei."

"laikale Jesus-Bewegung" -

„Die Bewegung, die sich um Jesus von Nazareth gebildet hat, war jedenfalls in der vorösterlichen Zeit – eine Laienbewegung.“?…
More
In einem ersten Resümee nennt Ratzinger die vorösterliche Kirche eine „laikale Jesus-Bewegung.“ Sie zeige aber keine „antikultische“ oder „antijüdische“ Haltung, weil das Priestertum eben an den Stamm Levi und den Tempel gebunden gewesen sei."

"laikale Jesus-Bewegung" -

„Die Bewegung, die sich um Jesus von Nazareth gebildet hat, war jedenfalls in der vorösterlichen Zeit – eine Laienbewegung.“?


Was soll der Begriff "vorösterliche Zeit", was soll das Wort "Laienbewegung", "laikale Jesus-Bewegung"?

Die Lehrjahre JESU erstreckten sich auf drei Jahre. ER heilte und lehrte, vollbrachte sogar Wunder und berief die Apostel und gründete Seine Kirche auf Petrus, dem Felsen.

Laienbewegung?

Dass diese alttestamentliche "Bindung" Christus löste und sie beendet wissen wollte, zeigt uns die Schrift: denn "der Tempel des Vorhangs riss mitten entzwei"!
Durch die leibliche Abstammung pflanzte sich das Priestertum im Alten Bund von Aaron fort, im Neuen Bund erteilte Christus den Aposteln die Sendung, zu tun und zu lehren wie ER selbst: ""Wie mich der Vater gesandt hat so sende ich euch"!
Das Priestertum mit der gleichzeitigen Opfergewalt wurde von Christus durch ein eigenes SAKRAMENT eingesetzt:
"Tut dies zu meinem Andenken" Das Priestertum wurde mit der Gewalt, Brot und Wein in seinen Leib und sein Blut zu verwandeln, von CHRISTUS, dem EWIGEN HOHENPRIESTER, einen Tag vor Seinem Leiden eingesetzt.

Die Kapitelüberschrift lässt bereits aufhorchen:
„Die Gestaltwerdung des neutestamentlichen Priestertums...

Das Priestertum hat sich nicht nach und nach schleppend und gemächlich entwickelt, sondern wurde von Christus in einem bestimmten Augenblick EINGESETZT. Das Heilige Meßopfer ist von den Zeiten der Apostel an beständig in der Kirche gefeiert worden:
Paulus: "Wir haben einen Opferaltar, von welchem diejenigen nicht essen dürfen, die dem Zelte dienen" - es gab also welche, die ausgeschlossen waren! (Hebr. 13,10)

"Indem Christus sprach: Dies ist mein Leib..., lehrte er das neue Opfer des Neuen Testaments, welches die Kirche von den Aposteln empfangen hat und nun in der ganzen Welt Gott darbringt." (Hl. Irenäus, ca. 150 n.Chr.)

Sogar beim Heiligsten leuchtet dieser Evolutionismus bei Ratzinger auf.

Nach Seiner Auferstehung übertrug Christus dem PETRUS das Hirtenamt: WEIDE MEINE LÄMMER, WEIDE MEINE SCHAFE.

Von den Aposteln wird ausdrücklich in der Hl. Schrift betont "sie verließen alles und folgten IHM nach".
Sie verließen ihr Haus, ihre Ehegattin, ihre Familie.

"Der Einwand, dass der Zölibat einer negativen Einschätzung der Sexualität folge, sei schon von den Kirchenvätern zurückgewiesen worden. Ratzinger betont, dass die Kirche die Ehe immer als eine von Gott im Paradies geschenkte Gabe betrachtete. Er erwähnt auch, dass verheiratete Männer in der alten Kirche nur zu Priestern geweiht wurden, wenn sie sich zur sexuellen Abstinenz verpflichteten."

"die Ehe immer als Gabe.." und meint damit die Sexualität. Die Geschlechtlichkeit hat die Kirche nie als eine von Gott im Paradies geschenkte Gabe betrachtet. Denn was der Vollzug der Ehe heute ist, war er nicht im Paradies. Die Fortpflanzung und der Ehebund heute ist nicht gleichzusetzen mit dem Bund im Paradies.

Von diesem "Geschenk der Geschlechtlichkeit" spricht auch Ketzer Bergoglio.
Ein Geschenk des Paradieses an die Stammeltern war die Ebenbildlichkeit Gottes, die Kindschaft Gottes und die Sündelosigkeit, das die Unsterblichkeit hätte nach sich gezogen. Niemand ist Kind Gottes, nachdem er in diese Welt mit der Erbsünde hineingeboren wird. Er ist ohne Heiligmachende Gnade. Diese Heiligmachende Gnade erhält er in der Taufe und wird dadurch zum Kind Gottes. Heute verkünden die Konzilsketzer jedoch, dass alle auf der Welt Kinder Gottes seien! Doch ohne Taufe ist kein Mensch Gott wohlgefällig.

"von den Kirchenvätern"? Der Heilige Apostel und Evangelist Johannes weist jedenfalls in der Heiligen Schrift klar darauf hin, dass es besser sei, so zu bleiben wie er, Johannes, selbst.

die Ehe? Den gottgewollten Liebesbund im Paradies mit der Ehe heute nach dem Fall im Paradies zu vergleichen ist geradezu grotesk. Im Grunde ist das hier Gesagte nur eine Befürwortung des Lockerns des Zölibats.
Die Sexualität ist kein "Geschenk Gottes" im Paradies. Gegen die gottgewollte Fortpflanzung haben die ersten Stammeltern im Paradies zuwidergehandelt. Und die ERBSÜNDE ist die FRUCHT davon.
"In Schmerzen sollst du Kinder gebären" war nicht im ursprünglichen Plane Gottes!

Wiederum ist erkennbar, wie wenig konkret auf diese seine falschen Auslegungen eingegangen und die katholische Lehre vertreten wird.
Solange diese Situation nicht vollständig aufgearbeitet ist, kann eine Heilung unserer Zeit nicht erfolgen.
Moselanus
Eine Gestaltwerdung widerspricht nicht einer Einsetzung. Man muss nicht in allem mit Ratzingers Theologie einverstanden, erst recht nicht davon begeistert sein, aber so plakativ kann man ihn nicht widerlegen oder zum Häretiker abstempeln. Wenn man es dennoch tut, kann man nicht erwarten, dass das als ernstzunehmende, traditionelle, gar scholastisch argumentierende Theologie angesehen wird. Gilt …More
Eine Gestaltwerdung widerspricht nicht einer Einsetzung. Man muss nicht in allem mit Ratzingers Theologie einverstanden, erst recht nicht davon begeistert sein, aber so plakativ kann man ihn nicht widerlegen oder zum Häretiker abstempeln. Wenn man es dennoch tut, kann man nicht erwarten, dass das als ernstzunehmende, traditionelle, gar scholastisch argumentierende Theologie angesehen wird. Gilt auch für den Rest Ihres Kommentars, @Mir vsjem.
Moselanus
Beispiel: So wie Sie argumentieren, müsste man annehmen, die Apostel hätten zB bereits die Niederen Weihen empfangen. Sie merken hoffentlich selbst, wie sehr diese Vorstellung zum Schmunzeln wäre.
Ischa
Matthäus 8,14-15

14 Und als Jesus in das Haus des Petrus gekommen war, sah er dessen Schwiegermutter fieberkrank daniederliegen. 15 Und er rührte ihre Hand an, und das Fieber verließ sie; und sie stand auf und diente ihm.
alfredus likes this.
alfredus
Petrus war vor seiner Berufung verheiratet ! Doch dann folgte er Jesus nach und damit verließ er alles, um des Himmelreiches Willen !
Susi 47 likes this.
alfredus likes this.
Ich bin dagegen, dass die katholische Kirchen in perfekter Einbahnstraße-Manier die Praxis und Gepflogenheiten anderer (zum Teil arg minoritärer) Kirchen übernimmt. Gestern von den Protestanten, heute von den Unierten, morgen von den Orthodoxen oder den Anglikanern. Lasst unsere Kirche doch in Ruhe, und reformiert von innen.
Ischa likes this.
Mk 16,16
Was wollen Sie reformieren? Die Kirche von Jesus Christus ist perfekt. Sie kommt von Gott und kann nicht reformiert werden.
Liberanosamalo and 2 more users like this.
Liberanosamalo likes this.
alfredus likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
Moselanus
Ecclesia semper reformanda ist zwar ein Spruch, auf den Modernsten und Progressive sich gern berufen, aber er ist keine moderne Erfindung und stimmt seit jeher.
Ischa and one more user like this.
Ischa likes this.
nujaas Nachschlag likes this.
Er meinte die Lehre!
Die menschliche Seite der Kirche bedarf immer der Reform.
Mk 16,16 likes this.
alfredus likes this.
alfredus
Der Zölibat ist ein großes Geschenk für die katholische Kirche ! Der Zeitgeist und auch viele in der Kirche verstehen nicht diesen einmaligen Schatz ! In dieser sexbesessen Zeit wo sich alles um dieses Thema dreht und so zum Götzen geworden ist, kann der emanzipierte Mensch nicht nachvollziehen, dass man ehelos leben kann. Um des himmelreiches Willen auf Frau und Kind verzichten ? Leben wie …More
Der Zölibat ist ein großes Geschenk für die katholische Kirche ! Der Zeitgeist und auch viele in der Kirche verstehen nicht diesen einmaligen Schatz ! In dieser sexbesessen Zeit wo sich alles um dieses Thema dreht und so zum Götzen geworden ist, kann der emanzipierte Mensch nicht nachvollziehen, dass man ehelos leben kann. Um des himmelreiches Willen auf Frau und Kind verzichten ? Leben wie Jesus, ihn nachahmen ? Opfer bringen, wozu ? Nein, der Zeitgeist hat hierfür kein Verständnis und er will es auch nicht verstehen ! Gerade deshalb hätte Benedikt XVI. zu dem Buch stehen müssen !
Mk 16,16 and one more user like this.
Mk 16,16 likes this.
Gestas likes this.
Moselanus
@Waagerl: Wenn die Römische Kirche den mit ihr (!) unierten Kirchen eine abweichende Zölibatspraxis ihrer Priester gestatten kann, dann heißt das, dass dies nicht prinzipiell mit dem Priestertum unvereinbar ist und deshalb grundsätzlich auch in der Lateinischen Kirche veränderbar ist. Das ist doch nicht schwer zu verstehen. Es sei denn, jemand weiß oder versteht nicht, was uniert bedeutet. Das …More
@Waagerl: Wenn die Römische Kirche den mit ihr (!) unierten Kirchen eine abweichende Zölibatspraxis ihrer Priester gestatten kann, dann heißt das, dass dies nicht prinzipiell mit dem Priestertum unvereinbar ist und deshalb grundsätzlich auch in der Lateinischen Kirche veränderbar ist. Das ist doch nicht schwer zu verstehen. Es sei denn, jemand weiß oder versteht nicht, was uniert bedeutet. Das sind nicht etwa von Rom getrennte "Kirchen oder kirchliche Gemeinschaften". Es hat also gerade nichts mit modernistischem Ökumenismus zu tun.
Waagerl
Sie verstehen nicht die Kirche steht oder fällt mit dem Zölibat bz ohne das Zölibat!

Sie können nicht Äpfel mit Birnen vergleichen!

Die katholische hat mit dem Zölibat einen großen unermesslichen Schatz, das begreifen Viele nicht @Moselanus @Ottaviani
alfredus likes this.
Ottaviani
@Waagerl es geht um die katholische Kirche das schließt die unierten Kirchen ein wenn Ratzinger sagt es braucht zum Priestertum die Enthaltsamkeit so ist das falsch
Moselanus
Das tut die Kirche nicht. Wo sehen Sie denn Äpfel und Birnen? Es gibt nur ein sakramentales Amtspriestertum in der Kirche. Es ist bei den Lateinern und den Unierten ein und dasselbe.
nujaas Nachschlag and one more user like this.
nujaas Nachschlag likes this.
Bethlehem 2014 likes this.
Waagerl
Ja machen Sie nur aus der katholischen Kirche eine Räuberhöhle und paktieren mit den Protestanten. Die Strafe folgt, für alle , die das Zölibat abschaffen wollen.

Sie werden sich noch nach einem zölibatären Priester sehnen. Spätestens dann, wenn Sie einen EXORZISMUS benötigen!
Mk 16,16 and one more user like this.
Mk 16,16 likes this.
alfredus likes this.
Bethlehem 2014 likes this.
Waagerl
Oder auch im Krieg wenn der verheiratee Priester mit Frau und Kindern flieht und Sie den priesterlichen Segen, die Heilige Messe und die Sakramente entbehren müssen.
Mk 16,16 likes this.
Moselanus
Auch unierte Priester führen natürlich ggf Exorzismen aus. Wie kommen Sie überhaupt auf dieses Thema in dem Zusammenhang?
Waagerl
Weil die Kraft liegt in der Enthaltsamkeit im Zölibat! In der Nachfolge Jesu Christi!
Mk 16,16 and one more user like this.
Mk 16,16 likes this.
alfredus likes this.
Moselanus
Ich bin übrigens gar nicht dafür, die Zölibatspraxis zu ändern. Aber ich weiß und leugne nicht, dass sie prinzipiell veränderbar ist bzw unterschiedlich geregelt sein kann, ohne dass das dem katholischen Glauben widerspricht oder deshalb die Welt oder die Kirche untergehen würde. Ich verstehe einfach die Panik und Emotion bei dem Thema nicht.
Waagerl
In der Urkirche haben die Apostel in Persona Christi die Kraft und Sendung gehabt. Lesen Sie die Heilige Schrift, was sagte Jesus zu den Aposteln?
Waagerl
Wenn es keine zölibatären Priester mehr gibt, dann, gibt es auch keine zölibatären Bischöfe, Kardinäle und irgendwann auch keinen heiligen Petrus, Papst mehr, weil nicht zölibatär! Dann ist die Katholische Kirche vom Aussterben bedroht!!
Mk 16,16 likes this.
One more comment from Waagerl
Waagerl
Und was sagte Jesus Christus noch zu den Aposteln: Ihr werdet in meinem Namen Dämonen austreiben über Nattern steigen,..
Moselanus
Damit ist jetzt wirklich das Irrationale Ihrer Gedankenführung zu diesem Thema erwiesen. Das erübrigt in diesem Punkt jeden weiteren Austausch.
Waagerl
Moselanus Damit ist jetzt wirklich das Irrationale Ihrer Gedankenführung zu diesem Thema erwiesen. Das erübrigt in diesem Punkt jeden weiteren Austausch.

Danke damit haben Sie was wichtiges gesagt! Sie argumentierenI IR- RATIONAL!

Die Röm. Kath. Kirche ist aber nicht rational , sondern die mystische Braut Christi! @Moselanus
Mk 16,16 likes this.
Moselanus
Amen, gehe hin in Frieden, @Waagerl. Ernstnehmen kann man das, was Sie sagen, nicht. Und es ist klar, dass Benedikt auf diesem Niveau nicht argumentiert. Das wäre ja peinlich.
Waagerl
@Moselanus Amen, gehe hin in Frieden, @Waagerl. Ernstnehmen kann man das, was Sie sagen, nicht. Und es ist klar, dass Benedikt auf diesem Niveau nicht argumentiert. Das wäre ja peinlich.

Danke das SIE mir die Gelegnheit geben, das zu widerlegen"!" @Moselanus

Moselanus
gestern
Kritische Leser gibt es hier in Wahrheit doch nur wenige. Wenn man ihm auch nicht immer zustimmt oder die …More
@Moselanus Amen, gehe hin in Frieden, @Waagerl. Ernstnehmen kann man das, was Sie sagen, nicht. Und es ist klar, dass Benedikt auf diesem Niveau nicht argumentiert. Das wäre ja peinlich.

Danke das SIE mir die Gelegnheit geben, das zu widerlegen"!" @Moselanus

Moselanus
gestern
Kritische Leser gibt es hier in Wahrheit doch nur wenige. Wenn man ihm auch nicht immer zustimmt oder die Akzente anders setzt, wird man eines kaum in Abrede stellen können, dass nämlich @Ottaviani zu dieser Minderheit gehört. Deswegen wird er ja auch kritisiert, provoziert freilich auch gern, weil er den hiesigen (!) Mainstream stört.
Moselanus
Das ist Ihnen nicht gelungen, es hat sich nur gezeigt, dass Sie einfachsten Argumenten gegenüber nicht zugänglich sind. Was soll ich da noch weiter erwidern?
Waagerl
Tja, habe ich gestern doch alle meine antworten richtig abgegeben auf Ihre schnöden Beiträge, zum Beispiel dass es vielen nicht um Wahrheit geht, sondern um Stolz, den anderen zu übertrumpfen! Danke dass Sie Ihr Gesicht gezeigt haben!!


Moselanus
vor 12 Minuten
Das ist Ihnen nicht gelungen, es hat sich nur gezeigt, dass Sie einfachsten Argumenten gegenüber nicht zugänglich …
More
Tja, habe ich gestern doch alle meine antworten richtig abgegeben auf Ihre schnöden Beiträge, zum Beispiel dass es vielen nicht um Wahrheit geht, sondern um Stolz, den anderen zu übertrumpfen! Danke dass Sie Ihr Gesicht gezeigt haben!!


Moselanus
vor 12 Minuten
Das ist Ihnen nicht gelungen, es hat sich nur gezeigt, dass Sie einfachsten Argumenten gegenüber nicht zugänglich sind. Was soll ich da noch weiter erwidern?
Sie haben nichts widerlegt. Hoffentlich haben Sie mitgekriegt, dass Moselanus auch für die Beibehaltung des Zölibats ist. Er ist allerdings gegen eine schwache Begründung.
Ischa and one more user like this.
Ischa likes this.
Moselanus likes this.
Moselanus
Sie sind offenbar ohne bösen Willen intellektuell so begrenzt, dass Sie es nicht wahrnehmen können. So kann ein Theologe und auch die Kirche als Institution beim besten Willen nicht argumentieren. Und jetzt reagiere ich hier nicht mehr auf Sie, ganz egal, was Sie anstellen, um mich zu provozieren. Dafür ist mir das Priestertum und der Zölibat zu heilig und zu schade! Und wegen Ihnen lösche ich …More
Sie sind offenbar ohne bösen Willen intellektuell so begrenzt, dass Sie es nicht wahrnehmen können. So kann ein Theologe und auch die Kirche als Institution beim besten Willen nicht argumentieren. Und jetzt reagiere ich hier nicht mehr auf Sie, ganz egal, was Sie anstellen, um mich zu provozieren. Dafür ist mir das Priestertum und der Zölibat zu heilig und zu schade! Und wegen Ihnen lösche ich ganz bestimmt nichts. Gleich bekomme ich noch einen Lachkrampf!
Waagerl
Moselanus
vor 1 Stunde
Ich bin übrigens gar nicht dafür, die Zölibatspraxis zu ändern. Aber ich weiß und leugne nicht, dass sie prinzipiell veränderbar ist bzw unterschiedlich geregelt sein kann, ohne dass das dem katholischen Glauben widerspricht oder deshalb die Welt oder die Kirche untergehen würde. Ich verstehe einfach die Panik und Emotion bei dem Thema nicht.

Dieser Antwort @ nujaas Nach…More
Moselanus
vor 1 Stunde
Ich bin übrigens gar nicht dafür, die Zölibatspraxis zu ändern. Aber ich weiß und leugne nicht, dass sie prinzipiell veränderbar ist bzw unterschiedlich geregelt sein kann, ohne dass das dem katholischen Glauben widerspricht oder deshalb die Welt oder die Kirche untergehen würde. Ich verstehe einfach die Panik und Emotion bei dem Thema nicht.

Dieser Antwort @ nujaas Nachshlag bedeutet, ich stehe nicht voll hinter dem Zölibat, ich gehe jeden Weg, wie die Kirche sich auch entscheidet, mit!! Der goldene Mittelweg der Modenisten!
Waagerl
Moselanus
vor 29 Minuten
Sie sind offenbar ohne bösen Willen intellektuell so begrenzt, dass Sie es nicht wahrnehmen können. So kann ein Theologe und auch die Kirche als Institution beim besten Willen nicht argumentieren. Und jetzt reagiere ich hier nicht mehr auf Sie, ganz egal, was Sie anstellen, um mich zu provozieren. Dafür ist mir das Priestertum und der Zölibat zu heilig und zu schade! …
More
Moselanus
vor 29 Minuten
Sie sind offenbar ohne bösen Willen intellektuell so begrenzt, dass Sie es nicht wahrnehmen können. So kann ein Theologe und auch die Kirche als Institution beim besten Willen nicht argumentieren. Und jetzt reagiere ich hier nicht mehr auf Sie, ganz egal, was Sie anstellen, um mich zu provozieren. Dafür ist mir das Priestertum und der Zölibat zu heilig und zu schade! Und wegen Ihnen lösche ich ganz bestimmt nichts. Gleich bekomme ich noch einen Lachkrampf!

Ach ja, dass stimmt, es soll ja Theologen geben, die überstudiert sind aber im Herzen Aheisten/ Modernisten. Kein Wunder dass Sie mit Ottaviani befreundet sind! Sie liegen auf einer Wellenlinie!!

Dummfrech daher kommen, das liegt Ihnen! @Moselanus
One more comment from Waagerl
Waagerl
Ah moselanchen, warum schicken mir eine PN? Hätten es doch auch hier rein posten können!! Ja so sind sie die intellektuellen überstudierten Wölfe im Schafspelz!
Moselanus
Ich kann auch hier sagen, dass wenn, Sie es sind, der dummfrech ist. Das war zwar symptomatisch, ist aber nicht themenrelevant, und ich zumindest will niemanden wegen etwas persönlich beleidigen, für das er vermutlich nichts kann. Deswegen habe ich ursprünglich einer PN den Vorzug gegeben. Aber wenn Sie es mit aller Gewalt anders wollen, bittesehr. Basta.
Waagerl
Moselanus
Ich kann auch hier sagen, dass wenn, Sie es sind, der dummfrech ist. Das war zwar symptomatisch, ist aber nicht themenrelevant, und ich zumindest will niemanden wegen etwas persönlich beleidigen, für das er vermutlich nichts kann. Deswegen habe ich ursprünglich einer PN den Vorzug gegeben. Aber wenn Sie es mit aller Gewalt anders wollen, bittesehr. Basta.

Und wieder einen drauf setze…
More
Moselanus
Ich kann auch hier sagen, dass wenn, Sie es sind, der dummfrech ist. Das war zwar symptomatisch, ist aber nicht themenrelevant, und ich zumindest will niemanden wegen etwas persönlich beleidigen, für das er vermutlich nichts kann. Deswegen habe ich ursprünglich einer PN den Vorzug gegeben. Aber wenn Sie es mit aller Gewalt anders wollen, bittesehr. Basta.

Und wieder einen drauf setzen! Danke, dass Sie so IHRE INTELLIGENZ! zur Schau stellen. Meinen Sie nicht dass Sie sich selbst überschätzen? Herzensbildung und Charakterstärke, liegen Ihnen nicht! @Moselanus
Waagerl
@Ottaviani lenkt wieder ab! Es geht nicht um die unierten Kirhen, sondern um die Rörmisch Katholische Kirche!!
Das sind alles Ablenkungmanöver @
Schüler Gottes
Mk 16,16 and one more user like this.
Mk 16,16 likes this.
alfredus likes this.
Ottaviani
Man sieht daß hier wenige in der Lage sind einen akademischen Text zu verstehen
in einer Frage irrt Ratzinger in der Einstufung der Enthaltsamkeit des verheirateten Priester dieser ist in der Unierten Kirche nicht gefordert
Ottaviani
@Schüler Gottes ich spreche niemandem etwas ab jeder der sich bemüht kann einen Ratzinger Artikel lesen
Gebet am Freitag
Es sind Finsternisse entstanden, als die Juden den Herrn Jesus gekreuzigt hatten. Und um die neunte Stunde rief der Herr Jesus mit lauter Stimme: „Mein Gott! Mein Gott! Warum hast Du mich verlassen?“ Und mit geneigtem Haupte gab Er Seinen Geist auf.
Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich;
denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die ganze Welt erlöst.
Susi 47 and 3 more users like this.
Susi 47 likes this.
alfredus likes this.
Mir vsjem likes this.
gennen likes this.
Danke an Luzia. Ihre Ausführungen sind mir eine grosse Hilfe.
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Gestas likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
Gestas
Das Buch sollen, denke ich, viele Menschen lesen. Nicht nur Theologen. Kann der Ratzinger nicht auch so schreiben, das es alle verstehen!
Moselanus
Das muss nicht sein. Wenn ich nur theologische Dinge lesen könnte, die die Bedingung erfüllen, von allen verstanden zu werden, auf Anhieb womöglich, fände ich sie vermutlich so anspruchslos und langweilig, dass ich gar nichts zur Theologie mehr lesen würde, wenn man dann überhaupt noch von Theologie sprechen könnte bei solchen Texten.

Vorkonzilare Theologen hätten solche Aufsätze sowieso lateini…More
Das muss nicht sein. Wenn ich nur theologische Dinge lesen könnte, die die Bedingung erfüllen, von allen verstanden zu werden, auf Anhieb womöglich, fände ich sie vermutlich so anspruchslos und langweilig, dass ich gar nichts zur Theologie mehr lesen würde, wenn man dann überhaupt noch von Theologie sprechen könnte bei solchen Texten.

Vorkonzilare Theologen hätten solche Aufsätze sowieso lateinisch verfasst. Das hâtten Laien in den meisten Fällen gar nicht gelesen bzw nur wenige hätten es lesen und verstehen können.
alfredus
Latein nicht lesen können .. ? Das ist richtig, denn das war nicht nötig. Diese lateinisch verfassten Schriften waren so am Glauben orientiert, dass man das ohne wenn und aber glauben und annehmen konnte ! Das ist heute in der Modernistenzeit leider anders.
Eugenia-Sarto and one more user like this.
Eugenia-Sarto likes this.
Susi 47 likes this.
alfredus likes this.
Waagerl
Die Lateinische Sprache ist die, die der Teufel hasst und ihn vertreibt! Auch Exorzistensprache!
Liberanosamalo likes this.
Waagerl
Deshalb ist die Lateinische Messe auch wirksamer!
Liberanosamalo likes this.
Susi 47 and 2 more users like this.
Susi 47 likes this.
alfredus likes this.
Gestas likes this.
Nicolaus
Bin mal gespannt, wie viel neue Rosenkranz Gesätze noch neu erfunden werden, der Geist der Sektierer wird übermächtig.
Liberanosamalo and 4 more users like this.
Liberanosamalo likes this.
Mk 16,16 likes this.
nujaas Nachschlag likes this.
Immaculata90 likes this.
Waagerl likes this.
alfredus
Wir sollten bedenken : Benedikt XVI. ist ein Kind des Konzils ! Anfangs war er sehr Progressiv und saß neben dem Glaubenzerstörer Küng und teilte zum Teil dessen Ansichten ! Erst sehr viel später, vor allem in der Zeit als Glaubenspräfekt, änderten sich seine Ansichten, auch im Hinblick auf die unseligen Früchte des Konzils ! Als Meister des Schreibens, man nennt ihn den Mozart des Schreibens,…More
Wir sollten bedenken : Benedikt XVI. ist ein Kind des Konzils ! Anfangs war er sehr Progressiv und saß neben dem Glaubenzerstörer Küng und teilte zum Teil dessen Ansichten ! Erst sehr viel später, vor allem in der Zeit als Glaubenspräfekt, änderten sich seine Ansichten, auch im Hinblick auf die unseligen Früchte des Konzils ! Als Meister des Schreibens, man nennt ihn den Mozart des Schreibens, schreibt er viele Bücher, die aber keinerlei Glaubenstiefe, keine Art von einem Glaubensvermächtnis aufwiesen, alles bleibt unverbindlich ! Das ist auch ein Beleg dafür, dass er zum Schluss auch nicht der FSSPX entgegenkam, um das Unrecht gut zu machen. So geht es auch bei diesem Buch und der Diskussion darüber : Er bleibt zaghaft und zurückhaltend .. ! ? Es hätte der Christenheit gut getan, wenn er mutig und entschlossen im lehrhaften Sinn, die katholische Lehre vertreten und somit Kardinal Sarah, unterstützt hätte ! So wird Benedikt XVI. als zögender, unsicherer Papst in die Geschichte eingehen !
a.t.m likes this.
a.t.m
In meinen Augen hat sich der Mensch Ratzinger weder als Kleriker, Episkopat noch als Papst wirklich vom Modernismus abgewandt, er hat sich eben nur erfolgreich als tradionalistischer Katholik getarnt und genauso schauen auch seine Früchte aus. Keine Frage von den VK II und Nach VK II Päpsten wahr er vermutlich der Gelehrteste, aber seine Früchte sind eben konträr zu seinen Wörtern z usehen. Es …More
In meinen Augen hat sich der Mensch Ratzinger weder als Kleriker, Episkopat noch als Papst wirklich vom Modernismus abgewandt, er hat sich eben nur erfolgreich als tradionalistischer Katholik getarnt und genauso schauen auch seine Früchte aus. Keine Frage von den VK II und Nach VK II Päpsten wahr er vermutlich der Gelehrteste, aber seine Früchte sind eben konträr zu seinen Wörtern z usehen. Es steht geschrieben:
Matthäus 7. 15 – 20
Warnung vor falschen Propheten. Hütet euch vor den falschen Propheten! Sie kommen in Schafskleidern zu euch, innen aber sind sie reißende Wölfe. An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Sammelt man etwa von Dornenbüschen Trauben oder von Disteln Feigen? So bringt jeder gute Baum gute Früchte; ein schlechter Baum aber bringt schlechte Früchte. Ein guter Baum kann keine schlechten Früchte tragen und ein schlechter Baum keine guten Früchte tragen. Jeder Baum, der keine guten Früchte bringt, wird ausgehauen und ins Feuer geworfen. An ihren Früchten also sollt ihr sie erkennen.

Daher nicht an ihren WÖRTERN sondern an ihren FRÜCHTEN (EIDESBRECHER) werden und können wir sie erkennen. Ja Ratzinger hat als Präfekt als auch Papst viel erkannt und vermutlich noch viel. viel mehr erfahren, aber was hat er AKTIV gegen die antikatholischen innerkirchlichen Untriebe unternommen??? Und der mächtigste Beweis ist eben sein in der Kirchengeschichte einmaliger Rücktritt vom Papstamt und das kann eben nur einen Modernisten einfallen.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Liberanosamalo and 4 more users like this.
Liberanosamalo likes this.
Mk 16,16 likes this.
alfredus likes this.
DJP likes this.
Gestas likes this.
Ihre Haltung ist hinreichend bekannt - ich würde sehr vorsichtig sein mit Unterstellungen zu bösartigem Willen, der Tradition abgeneigten Unterstellungen, Raffinesse, Taktik, Strukturkonformität u.ä. bei PB XVI ! Wir sehen, dass Sie alle Botschaften herausfiltern, in denen PB von der Gottesmutter als vorgesehener Papst schlicht p o s i t i v e r gedeutet wird.
Mk 16,16 and one more user like this.
Mk 16,16 likes this.
Gestas likes this.
Man denke nur, dass er die Visionen der Fatimakinder für psychologische Einbildungen hielt. Damit zeigt er klar, dass für ihn Fatima bedeutungslos ist.
Mk 16,16 likes this.
Santiago74 and 3 more users like this.
Santiago74 likes this.
a.t.m likes this.
Carlus likes this.
alfredus likes this.
Moselanus
Das, was Ratzinger sagt, ist a) eben in seinem eigenen, aber nicht unschönen, sogar teils poetischen Sprach- und Schreibstil gesagt. Mit 70ger Jahre-Stil hat das nichts zu tun. In meinen Augen auch inhaltlich nichts mit etwaigen theologischen Moden jener Zeit. So ist b) der belehrende Hinweis der Sprecherin, Ratzinger "übersehe", dass Jesus der Hohepriester des Neuen Bundes gewesen sei oder ist, …More
Das, was Ratzinger sagt, ist a) eben in seinem eigenen, aber nicht unschönen, sogar teils poetischen Sprach- und Schreibstil gesagt. Mit 70ger Jahre-Stil hat das nichts zu tun. In meinen Augen auch inhaltlich nichts mit etwaigen theologischen Moden jener Zeit. So ist b) der belehrende Hinweis der Sprecherin, Ratzinger "übersehe", dass Jesus der Hohepriester des Neuen Bundes gewesen sei oder ist, fehl am Platz. Das wird nicht bestritten, sagt aber chronologisch oder historisch nichts darüber aus, wie sich aus der ursprünglichen Sammlung um Jesus die Kirche gebildet hat. Erstens gehörte Jesus nicht dem priesterlichen Stamme Levi an, zweitens bestand noch dieses alttestamentliche Priestertum mit dem Tempel und seinem Opfer-Kult und dessen Hohenpriester, drittens hat Jesus Sein Priestertum in kultischer Weise und im engsten Sinne in vorösterlicher Zeit nur ein einziges Mal betätigt, nämlich und erst im Abendmahlssaal. Fazit: Man wird sicher bei genauerer Lektüre und Analyse des Ratzinger-Textes Punkte finden, die sich gerade auch aus traditioneller, scholastisch oder neoscholastisch geprägter Sicht kritisieren lassen. Dem Verfasser schulmeisterlich den Hebräerbrief unter die Nase zu reiben, wie es in dieser Berichterstattung geschieht, ist selbst oberflächlich, um nicht zu sagen theologisch dumm. Denn es geschieht eine Rückprojektion einer späteren theologischen Deutung (nämlich des Hebräerbriefes) nicht nur auf die Anfänge der von Jesus gestifteten Kirche, sondern sogar (mindestens) auf diejenigen von Jesu öffentlicher Wirksamkeit, wenn nicht gar überhaupt auf die Menschwerdung des Ewigen Wortes in der Zeit.
catharina
Der Hebräerbrief "eine spätere theologische Deutung". Danke, das ist deutlich.
CollarUri likes this.
Moselanus
Natürlich, zu Lebzeiten Jesu und vor der Auferstehung gab es die neutestamentlichen Schriften jedenfalls noch nicht, einschließlich des Hebräerbriefes. Auch die Scheidung apokrypher und kanonischer Texte war logischerweise nicht vollzogen. Nur, falls Sie mich einer Spätdatierung bezichtigen, stelle ich klar, dass das damit nicht gemeint ist.
nujaas Nachschlag likes this.
Also....auf jeden Fall ist es mal sehr gut, dass Ratzingers/Benedikt XVI. 'Theologie' mal kritischer unter die Lupe genommen wird. Als er noch Papst war wurde seine 'Theologie' ja regelrecht vergöttert.
alfredus and 3 more users like this.
alfredus likes this.
Gestas likes this.
Mir vsjem likes this.
Moselanus likes this.
Moselanus
Von mir auch da nicht.
Ottaviani
das Ratzinger von gewissen Kreisen auf so ein Podest gestellt wurde liegt an der neueren Theologie da ist eben der einäugige König
@Gestas Jeder der einigermaßen intelligent ist kann einen Ratzinger Text lesen und verstehen
Moselanus likes this.
Mk 16,16
@Ottaviani: Wieso? Haben Sie Ratzingers Texte nicht verstanden?
a.t.m
Typisches JA - NEIN Gesülze der Nach VK II Religionsgemeinschaft , die Ja zu Gott dem Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolische Kirche sagen, aber ihre Früchte eben ein NEIN zu Gott dem Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolische Kirche liefern, siehe Anglicanorum coetibus und sonstige Päpstliche Dispens vom Zölibat . Bei Gott dem Herrn und den vor VK II …More
Typisches JA - NEIN Gesülze der Nach VK II Religionsgemeinschaft , die Ja zu Gott dem Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolische Kirche sagen, aber ihre Früchte eben ein NEIN zu Gott dem Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolische Kirche liefern, siehe Anglicanorum coetibus und sonstige Päpstliche Dispens vom Zölibat . Bei Gott dem Herrn und den vor VK II Päpsten weis man eben das diese Einzelfälle genau abgewogen haben und wahrlich nur in Einzelfällen einen Dispens vom Zölibat erlassen haben. Nur in der heutigen Zeit wird eben Zölibatsbruch des Klerus und Episkopates ebenso wie liturgischer Missbrauch von der irdischen kirchlichen Obrigkeit nicht mehr geahndet und somit unter dem Motto "Wer schweigt Duldet" gefördert.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Eugenia-Sarto and 3 more users like this.
Eugenia-Sarto likes this.
Gestas likes this.
Carlus likes this.
alfredus likes this.
SvataHora
Ratzinger war eben doch immer Ratzinger - trotz allem Papstfummel.
Und Papst Benedikt XVI. ist meines Erachtens immer noch unser Papst.
Gerhard 46 and 2 more users like this.
Gerhard 46 likes this.
Carlus likes this.
alfredus likes this.
SvataHora
Meine Gefühle bzw. mein Verstand fahren beim Thema Ratzinger Achterbahn: einerseits war er verglichen mit Bergoglio ein "Traum"; andererseits hat doch so manches, was er sagt(e), einen fahden Beigeschmack, wie seine neuesten statements jetzt wieder zeigen.
Eugenia-Sarto and 2 more users like this.
Eugenia-Sarto likes this.
a.t.m likes this.
alfredus likes this.
@SvataHora Neueste Statements gibt's gar keine! Dazu wäre er gar nicht mehr in der Lage bezw. gewillt, diese abzugeben. Es ist nämlich -wie bei allen sehr alten Leuten- alles schon gesagt! Der momentane Medienrummel ist der Sturm im Wasserglas, bezeichnender Weise verursacht von Menschen, die weder Ratzinger noch Benedikt und schon gar nicht Sarah lesen bezw. verstehen (wollen!); meiner …More
@SvataHora Neueste Statements gibt's gar keine! Dazu wäre er gar nicht mehr in der Lage bezw. gewillt, diese abzugeben. Es ist nämlich -wie bei allen sehr alten Leuten- alles schon gesagt! Der momentane Medienrummel ist der Sturm im Wasserglas, bezeichnender Weise verursacht von Menschen, die weder Ratzinger noch Benedikt und schon gar nicht Sarah lesen bezw. verstehen (wollen!); meiner Erfahrung und Beobachtung nach ist das derzeitige Getöse eine "Intensität", die auf das "Aufhören" hinweist. (= als "Ruhe einkehren" zu verstehen)...
Mk 16,16 and 6 more users like this.
Mk 16,16 likes this.
rose3 likes this.
nujaas Nachschlag likes this.
Santiago74 likes this.
gennen likes this.
Carlus likes this.
alfredus likes this.
alfredus likes this.
CollarUri
Es braucht keine Sensationen, die Papst Benedikt präsentieren müsste. Er begründet den Zölibat. Das bedeutet nicht mehr und nicht weniger, als dass er der Welt sagt, dass er einen radikal andern Glauben hat als der "Et-et"-Verbrecher, den sie gerade an die Kirchenspitze gehoben haben und unter den Seelen als reissenden Wolf wüten lassen.
Carlus and 2 more users like this.
Carlus likes this.
alfredus likes this.
Klaus Elmar Müller likes this.
Moselanus
Wobei gerade an der Lehre des Konzils von Trient schön zu sehen ist, dass das et-et ein katholisches Prinzip ist. Das der solæ gehört auf die gegnerische Seite.
CollarUri
Man kann auch mit katholischen Prinzipien Schindluder treiben.
- Soviel noch extra für Sie zum Mitschreiben.
Eugenia-Sarto and one more user like this.
Eugenia-Sarto likes this.
Santiago74 likes this.
Mk 16,16 and one more user like this.
Mk 16,16 likes this.
Gestas likes this.
Severin
Gründonnerstag ist zeitlich vor Ostern. Genau am Gründonnerstag als Jesus beim Letzten Abendmahl die Eucharistie einsetzte und seinen Jüngern den Auftrag gab, "Tut dies zu meinem Gedächtnis", setzte er seine Jünger zu Bischöfen ein.
Carlus and 2 more users like this.
Carlus likes this.
alfredus likes this.
Klaus Elmar Müller likes this.
Carlus
@Severin das ist richtig was Sie sagen, die erste Priesterweihe hat am Gründonnerstag begonnen und über die Schritte der Leidenszeit bis zur Auferstehung, welche Christus bei den Aposteln beendete als er Ihnen die Macht zur Lossprechung übertragen hat und ihnen noch vor Pfingsten persönlich den Heiligen Geist übertragen hat.

Die Liturgie des NOM hat diese Einheit der Priesterweihe, die mit der …More
@Severin das ist richtig was Sie sagen, die erste Priesterweihe hat am Gründonnerstag begonnen und über die Schritte der Leidenszeit bis zur Auferstehung, welche Christus bei den Aposteln beendete als er Ihnen die Macht zur Lossprechung übertragen hat und ihnen noch vor Pfingsten persönlich den Heiligen Geist übertragen hat.

Die Liturgie des NOM hat diese Einheit der Priesterweihe, die mit der Liturgie der Heiligen Woche bis nach der Auferstehung eine Einheit darstellt gebrochen.
Der Wunsch des häretischen 2. VK war es das Weihepriestertum abzuschaffen und alle Macht den Frauen in die Hände zu geben.

1. Jesus Christus liebt den Menschen, so hat er alles gestiftet zum Heil der Menschen und zur größeren Ehre Gottes.
2. der Nachäffer Gottes d.h. Satan hasst den Menschen und in besonderer Weise die Frauen, aus diesem Grunde versucht er mit dem Ebenbild der Seligen Jungfrau unseren Frauen Gott in blasphemischer Weise zu beleidigen und die Menschen in das Verderben zu ziehen.

Die Gottesmutter hat dem Papst für die 60er Jahre auferlegt unter anderem, Russland ihrem Herzen zu weihen. Das wurde unterlassen als Antwort auf die Bitten Mariens hat Johannes XXIII. (2ter) das Versöhnungskonzil mit allen Häresien Kommunismus und Freimaurerei gestartet.

Durch die falsche und bösartige Erhebung der Frauen, wurden diese ihrer Weiblichkeit beraubt und Satan konnte mit dem nun gefälschten Ebenbild von der Seligen Jungfrau Maria seinem Laster frönen.

1. Mord der ungeborenen Menschen,
2. dämonische, angeblich weibliche Theologie,
3. Anspruch der Frauen auf das Priesteramt, dadurch Vernichtung des Priesteramt, hierzu gehört auch das Zölibat,
4. Verdrängung der Männer aus der Gesellschaft bis hin zum militärischen Dienst,
5. Verdrängung der Väter aus den Familien,


Alle Diktaturen und dazu gehört auch die dämonische sind bestrebt die Frauen hinter sich zu bekommen, wer die Frauen hat, der erhält die Kinder und dadurch auch die Männer. Siehe in der Geschichte das Verhalten gegenüber dem Führer und Kanzler des deutschen Reiches A. Hitler. Die Männer wollten den Frauen gefallen und die schwarze Uniform der deutschen Totengräber gaben ein sehr schönes den Frauen gefallendes Bild wieder.
DJP and one more user like this.
DJP likes this.
Gestas likes this.
Es sei erlaubt, hier einen Link zu deponieren zum Thema Lügen in unseren G-tv-Leser-Kommentarspalten:
Wenn einem "LÜGEN" unterstellt werden: Gegenbeweise und Richtigstellungen
Denn: Beim Thema Ratzinger/Sarah geht's ja teils ebenso um Lügen u. Verleumdungen.
SCIVIAS+
WENN´S DER @Gestas, auch Akzeptiert habe ich damit keine Probleme. Das müssen Sie nicht verstehen, habe auch von Ihnen bis jetzt keine Antwort erhalten. @propaterpio
@SCIVIAS+ , Warum, ich verstehe nicht, Was ist mit ihm?
SCIVIAS+
Noch was @propaterpio, fühlt euch bitte nicht genötigt zu Antworten, Niemals möchte ich euch dazu gezwungen sehen, solche Antworten brauchen Zeit; Eine Woche, zwei Wochen kein Problem, niemals sollt Ihr Euch gezwungen fühlen Antworten zu müssen, gebt euch vielmehr die Antwort selber.
alfredus likes this.
Ottaviani
Wenn man das hier alles liest sieht man in welchem katastrophalen Zustand jene Tradikreise sind die sich öffentlich äußern
Wenn man das mit den Tradis der späten 70er Jahre bis ca 1990 vergleicht muß man schlicht sagen das ganze wird zu einer emotionalen Sekte
Sie sollten Privatbotschaftsgläubige, welche die tridentinische Messe besuchen, weil eine ihrer Erscheinungen das sagte, um sich einen Touch von Echtheit zu verleihen, nicht mit Tradis verwechseln.
gennen likes this.