Clicks2.7K
Waagerl
5

Jummai Nache: 47-jährige Frau aus Minnesota erhält nach schweren Pfizer mRNA-Nebenwirkungen beide Beine und Hände amputiert

Jummai Nache: 47-jährige Frau aus Minnesota erhält nach schweren Pfizer mRNA-Nebenwirkungen beide Beine und Hände amputiert MINNEAPOLIS - Eine 47-jährige christliche Missionarin und nigerianische Immigrantin ist nun dauerhaft behindert und erhält fadenscheinige Erklärungen vom medizinischen Establishment. Frau Jummai Nache erhielt ihre zweite experimentelle Pfizer mRNA-Injektion am 1. Februar, wie aus einer ausführlichen GoFundMe-Zusammenfassung hervorgeht. Sie kehrte zur Arbeit zurück und bekam sofort Schmerzen in der Brust. Die Beschwerden und Schmerzen hielten bis zum 6. Februar an, als ihr Ehemann, Philip Nache, sie in die Notaufnahme brachte. Die Ärzte führten ein Elektrokardiogramm (EKG) durch, stellten aber fest, dass mit ihrem Herzen alles in Ordnung war. Obwohl sie "vollständig geimpft" war, diagnostizierten die Ärzte bei Frau Nache COVID-19. Herr Nache bezeichnete die Diagnose als "schockierend", da seine Frau vor der zweiten experimentellen mRNA-Injektion keine Symptome gezeigt hatte. Das Krankenhaus entließ Frau Nache mit der Anweisung, die CDC-Richtlinien für COVID-19 zu befolgen. Frau Nache kam am 13. Februar erneut in die Notaufnahme, als sich ihr Zustand verschlechterte. Sie wurde zur weiteren Beobachtung in das University of Minnesota Medical Center verlegt. Die Ärzte schlossen sie an ein Beatmungsgerät an, nachdem sie tödlich niedrige Sauerstoffwerte und Blutdruckwerte festgestellt hatten. Auch ihr Herz verschlechterte sich. Die Ärzte sagten Herrn Nache, dass seine Frau jeden Moment sterben könnte. Sie kämpfte nun mit arteriellen Blutgerinnseln, Ischämie und Kardiomyopathie. Die Ärzte entfernten zu gegebener Zeit das Beatmungsgerät. Doch Frau Nache musste eine beidseitige Unterschenkelamputation vorgenommen werden - beide Beine wurden unterhalb der Knie operativ entfernt. thecovidblog.com/…utated-after-severe-pfizer-mrna-adverse-reactions/ @ImpfschadenCorona

Zweihundert
Klaus Elmar Müller
Der barmherzige Gott möge sie trösten und immer bei ihr sein!
Michael Karasek
Mein Gott,bitte stehe ihr bei und beschütze sie vor weiteren Schäden.
Waagerl
Die Bärin
Schrecklich! Und hier glauben immer noch einige Großmäuler, "Impf-"Schäden zu leugnen oder kleinzureden, nach dem Motto "Wo gehobelt wird, da fallen auch Späne". Abscheulich!