Join Gloria’s Christmas Campaign. Donate now!
Clicks72
Heilwasser
31

St. Bernhard v. Clairvaux: "Wem Gott gefällt, der kann Gott nicht missfallen." Erklärung

St. Bernhard v. Clairvaux: „Wem Gott gefällt,
der kann Gott nicht missfallen.“


Ein sehr interessanter Spruch, der es würdig ist, länger
betrachtet zu werden, um seine Reichhaltigkeit zu
verstehen.

Der Spruch bewahrheitet sich tatsächlich. Auf welche Weise?

Welchem Menschen der Dreieinige Gott und Sein Abbild,
Christus, gefällt, weil er Ihn in der Seele mit höchster Ehr-
furcht und größtem Wohlgefallen anschaut, sowohl auf
äußeren Bildern als auch in stiller Betrachtung der Seelen-
bilder selbst, der bildet Gott in der Seele ab und wird selbst
zu einem Abbild Christi.

So jemand kann Gott nicht missfallen, weil Er sich selbst
in der Seele widergespiegelt findet zu Seinem größten
Wohlgefallen.

Auf so jemanden trifft zu, was Jesus an Seine geliebte Aus-
erwählte Gertrud einmal richtet: „Der Grund, warum Ich
mich ihr [Getrud d. Gr.] niemals erzürnt zeige, ist, weil sie

alle meine Werke für gerecht und der Wahrheit gemäß für
die besten hält und durch keine meiner Handlungen sich
verwirren lässt.“
(Legatus divinae pietatis, I. Buch, 16. Kap.)

Fazit:
Wer Jesus in allem (!) hochschätzt, der bildet Ihn in sich
ab und erzeugt in Ihm so größtes Wohlgefallen.


Der Spruch bewahrheitet sich tatsächlich. Auf welche Weise?
Zweihundert likes this.