Clicks3.6K
de.news
199

Kardinal Sarah: Die Messe sollte zum Herrn hin zelebriert werde - aber es gibt Widerstand dagegen

Die Kirche hat immer zum Herrn hin (ad orientem) gebetet, und alle anderen Religionen auch. Das sagte Kardinal Robert Sarah, 74, bei einer Buchpräsentation in der Benediktinerabtei St, Georg in Weltenburg (21. November), Bayern, wie Die-Tagespost.de berichtet.

Sarah, immerhin der Präfekt der vatikanischen Liturgiekongregation, unterstrich, dass er diese Zelebrationsrichtung „schon oft vorgeschlagen“ habe. Doch er räumte ein, dass es dagegen „eine Opposition“ und „Hindernisse“ gebe.

Dennoch ist der Kardinal „zuversichtlich, dass wir eines Tages die Orientierung wiederfinden.“

Auf den Philippinen beginnt eine ganze Diözese am 1. Dezember damit, die Zelebrationsrichtung wieder auf den Herrn hin auszurichten.

#newsPnpeamrzpp

Rita 3 and 5 more users like this.
Rita 3 likes this.
Gestas likes this.
Laach likes this.
Virgina likes this.
Santiago74 likes this.
Tina 13 likes this.
M.RAPHAEL
Vielen Dank, Eminenz.
Verehrte GTVler, wir sind im Kampf mit dem Wurm, mit Luzifer. Es ist nichts einfach und alle offenen, leicht angreifbaren Positionen müssen vermieden werden. Niemals dürfen wir Mt 10, 16 vergessen!!!!!!!
Joseph Franziskus likes this.
Susi 47 likes this.
Nachtkerzl
"Die Kirche hat immer zum Herrn hin (ad orientem) gebetet, und alle anderen Religionen auch." Ich hoffe, das ist nicht so gemeint, wie es sich liest. Seit wann beten die falschen Religionen zu Gott?
Joseph Franziskus
Ich glaube es ist hierbei so gemeint, daß bei allen christlichen Bekenntniskirchen, zu Gott hin zelebriert wurde und auch immer noch wird. Alle Kopten, alle orthodoxen Kirchen, alle Ostkirchen und auch die katholische Kirche, hat immer versus deum zelebriert. Es hätte also Geissen müssen, alle christlichen Bekenntnisse und nicht alle Religionen....
Mangold03 likes this.
Moselanus
Man kann es auch noch weiter fassen, alle Religionen richten sich beim Gebet dorthin aus, wo sie die Transzendenz repräsentiert denken/sehen. Das ist eine ethnolgische Feststellung, die zutreffend ist, keine theologische Aussage, die falsch oder bedenklich wäre. Ich denke hier ist Sarah in diesem Sinne zu verstehen. Problematisch geäußert hat er sich hingegen hier: www.kathnews.de/die-ueberlief…More
Man kann es auch noch weiter fassen, alle Religionen richten sich beim Gebet dorthin aus, wo sie die Transzendenz repräsentiert denken/sehen. Das ist eine ethnolgische Feststellung, die zutreffend ist, keine theologische Aussage, die falsch oder bedenklich wäre. Ich denke hier ist Sarah in diesem Sinne zu verstehen. Problematisch geäußert hat er sich hingegen hier: www.kathnews.de/die-ueberliefer…
Joseph Franziskus likes this.
Eugenia-Sarto
Die überlieferte Liturgie. Nur fruchtbar ‚im Geist des Konzils‘ und andernfalls ‚leblos und ohne Zukunft‘?

Das ist seine Einstellung. Da ist man fassungslos.
So schliesst er sich dem 2. Vatikanum an und will miteinander vermischen, was im Gegensatz zueinander steht.

Nimmt er den heiligen Papst Pius V. nicht ernst? M an kann mit der Liturgie nicht noch weitere Experimente machen. Das zerstört …More
Die überlieferte Liturgie. Nur fruchtbar ‚im Geist des Konzils‘ und andernfalls ‚leblos und ohne Zukunft‘?

Das ist seine Einstellung. Da ist man fassungslos.
So schliesst er sich dem 2. Vatikanum an und will miteinander vermischen, was im Gegensatz zueinander steht.

Nimmt er den heiligen Papst Pius V. nicht ernst? M an kann mit der Liturgie nicht noch weitere Experimente machen. Das zerstört dann den Rest. Der letzte gutmütige Gläubige würde schliesslich noch die Kirche verlassen. Im vergangenen Jahr haben über 200000 Katholiken die Kirche in Deutschland verlassen. Warum? Weil es langweilig und ausdruckslos, ungläubig und verwirrend im NOM zugeht. Jeder macht , was er will. Dieses zerstörerische Gift lässt sich nicht in die überlieferte hl. Messe einmischen. Niemals!

Fatima: Schwester Lúcia schrieb über Deutschland, dass es „in den Schafstall des Herrn zurückkehren wird“, aber „dieser Augenblick nähert sich sehr langsam, sehr mühsam, aber er wird schließlich eintreffen und die Herzen Jesu und Marias werden dann mit Glanz herrschen.“
Joseph Franziskus and 2 more users like this.
Joseph Franziskus likes this.
Gestas likes this.
Liberanosamalo likes this.
Joseph Franziskus
In die überlieferte hl. Messe aller Zeiten, kann man prinzipiell keine Elemente der Nom Messe einbauen, ganz einfach, weil es sich dann nicht mehr um die hl. Messe aller Zeiten, den tridentinischen messritus, handeln würde. Dann hätten wir nur noch eine weitere Menschenmachwerk-Messeform, die künstlich verändert wurde. Das einzig richtige wäre es, die nom Messe abzuschaffen. Sie hat nie gute …More
In die überlieferte hl. Messe aller Zeiten, kann man prinzipiell keine Elemente der Nom Messe einbauen, ganz einfach, weil es sich dann nicht mehr um die hl. Messe aller Zeiten, den tridentinischen messritus, handeln würde. Dann hätten wir nur noch eine weitere Menschenmachwerk-Messeform, die künstlich verändert wurde. Das einzig richtige wäre es, die nom Messe abzuschaffen. Sie hat nie gute Frucht gebracht, sondern den Glauben und die Volksfrömmigkeit, beinahe völlig verschwinden lassen. Warum also krampfhaft daran festhalten, da nützt es auch nichts, immer weiter daran herumzupfuschen.
Eugenia-Sarto likes this.
Mir vsjem
@Joseph Franziskus
"In die überlieferte hl. Messe aller Zeiten, kann man prinzipiell keine Elemente der Nom Messe einbauen, ganz einfach, weil es sich dann nicht mehr um die hl. Messe aller Zeiten, den tridentinischen messritus, handeln würde. Dann hätten wir nur noch eine weitere Menschenmachwerk-Messeform, die künstlich verändert wurde. Das einzig richtige wäre es, die nom Messe abzuschaffen..…
More
@Joseph Franziskus
"In die überlieferte hl. Messe aller Zeiten, kann man prinzipiell keine Elemente der Nom Messe einbauen, ganz einfach, weil es sich dann nicht mehr um die hl. Messe aller Zeiten, den tridentinischen messritus, handeln würde. Dann hätten wir nur noch eine weitere Menschenmachwerk-Messeform, die künstlich verändert wurde. Das einzig richtige wäre es, die nom Messe abzuschaffen....."


Genau das aber war die Absicht und der willentliche Vorsatz von Benedikt XVI.!
Auch bei der 1962-Messe handelt es sich nicht mehr um die hl. Messe aller Zeiten!! Klar?
Mir vsjem
"Die überlieferte Liturgie. Nur fruchtbar ‚im Geist des Konzils‘ und andernfalls ‚leblos und ohne Zukunft‘?
Das ist seine Einstellung. Da ist man fassungslos."

Da gibt es noch andere "Fassungslosigkeiten"!
Wenden wir uns von Kardinal Sarah zu Bischof Athanasius Schneider.

Aufgrund seines kürzlich herausgegebenen Buches "Christus Vincit" führte er ein Interview mit einer Journalistin. In diesem …More
"Die überlieferte Liturgie. Nur fruchtbar ‚im Geist des Konzils‘ und andernfalls ‚leblos und ohne Zukunft‘?
Das ist seine Einstellung. Da ist man fassungslos."

Da gibt es noch andere "Fassungslosigkeiten"!
Wenden wir uns von Kardinal Sarah zu Bischof Athanasius Schneider.

Aufgrund seines kürzlich herausgegebenen Buches "Christus Vincit" führte er ein Interview mit einer Journalistin. In diesem Buch, das übersetzt wurde, spricht Schneider über die Beziehungen der FSSPX mit dem heutigen Rom und welchen Eindruck er von der Piusbruderschaft gewonnen hat: Wir diskutierten auch ihre Behauptung, "die neue Messe sei schlecht". Ich sagte meinen FSSPX-Gesprächspartnern, sie sollen nicht so sprechen. Ich sagte ihnen, dass ich auch mit der neuen Messe nicht zufrieden bin. Ich schlug vor, sich auszudrücken: "Die neue Messe hat Mängel, aber es ist keine schlechte Sache".
Ich sagte ihnen auch, wenn sie sagen, dass die neue Messe schlecht ist, beschuldigen sie mich, ein Übel begangen zu haben, eine Sünde, weil ich auch die neue Messe feiere....und sie sollen mit "vorsichtiger Sprache" ihre Kritik präsentieren...."

Ob wir wollen oder nicht, es bleibt in der Tat bestehen, dass ein Bischof mit einem noch hinreichendem Theologiestudium in Anápolis in Brasilien (Ordenseigene Hochschule des OA) natürlich ein Unrecht, objektiv und subjektiv eine Sünde vor Gott begeht. Hier kann man nicht ein "Nichtwissen" herbeiziehen! Wer diese auf dem Fundament des Protestantismus (und Schlimmeres) aufgebaute Sektenmesse, stammend aus der Menschenmachwerkskirche, liest, macht sich selbstverständlich schuldig vor Gott. Da hilft auch keine Verteidigung der Mundkommunion, denn zuerst muss die Messe für sich vor Gott gültig sein und es dürfen niemals beide, also gemischte Messen in einem Gottesraum gelesen werden. Das sagen nicht wir, damit "beschuldigen" nicht wir Exzellenz, sondern dies alles sagt unsere EINE, HEILIGE, KATHOLISCHE UND APOSTOLISCHE KIRCHE.
Man begeht auch dadurch eine Sünde, wenn man das häretische Konzil akzeptiert.
Wissen manche nicht, was "häretisch" bedeutet: Man nimmt etwas, also einen TEIL aus dem Ganzen, dem Wahren heraus, legt es nach seinem Gutdünken aus oder verwirft diesen Teil ganz. Es ist absolut nicht notwendig, um Häretiker zu sein, die gesamten Glaubenswahrheiten zu verwerfen. Häretiker ist, wer auch nur einen Teil, einen Glaubenssatz verwirft und ablehnt.
Joseph Franziskus
@Mir vsjem, ich gebe ihnen doch prinzipiell Recht, bei meinen Kommentar ging es mir aber doch um die vielen Menschen, die noch nicht zur hl. Messe aller Zeiten gefunden haben. Für diese Menschen ist es doch wichtig, daß sie zumindest keine Häresien eingeredet bekommen und daß sie zumindest eine Ahnung bekommen, was die hl. Kommunion, für uns Menschen, für eine übernatürliche Gnade ist. Deshalb …More
@Mir vsjem, ich gebe ihnen doch prinzipiell Recht, bei meinen Kommentar ging es mir aber doch um die vielen Menschen, die noch nicht zur hl. Messe aller Zeiten gefunden haben. Für diese Menschen ist es doch wichtig, daß sie zumindest keine Häresien eingeredet bekommen und daß sie zumindest eine Ahnung bekommen, was die hl. Kommunion, für uns Menschen, für eine übernatürliche Gnade ist. Deshalb sage ich, es ist wichtig, daß diese Menschen, die nur d. Nom kennen, diesen zumindest in einer halbwegs orthodoxen Form feiern können. Dennoch stehen auch ich auf den Standpunkt, daß d. Nom baldmöglichst verboten werden sollte.
Gestas likes this.
Mir vsjem
"Zum Herrn hin" ist für Kardinal Sarah wichtig, für Bischof Schneider die Mundkommunion, beides jedoch selbstverständlich im ungültigen Novus Ordo!
Das ist das Ungeheuerliche!
Joseph Franziskus
Zumindest Bischof Schneider, zelebriert möglichst im alten Ritus. Da der neue Ritus leider nun mal, durch einen schwachen Papst, mit falschen Vorstellungen, eingeführt wurde und weil die meisten Gläubigen nur diesen Ritus kennen und oft bisher nie die Chance hatten, die eigentlich katholische Liturgie auch nur kennen zu lernen, versucht Bischof Schneider, den NOM Ritus zumindest auf eine …More
Zumindest Bischof Schneider, zelebriert möglichst im alten Ritus. Da der neue Ritus leider nun mal, durch einen schwachen Papst, mit falschen Vorstellungen, eingeführt wurde und weil die meisten Gläubigen nur diesen Ritus kennen und oft bisher nie die Chance hatten, die eigentlich katholische Liturgie auch nur kennen zu lernen, versucht Bischof Schneider, den NOM Ritus zumindest auf eine möglichst gültige und korrekte Weise, den Menschen näher zu bringen. Auch er appelliert immer wieder, versus deum zu zelebrieren, sowie die hl. Kommunion nur als Mundkommunion, für Gläubige, in der Gnade Gottes zuzulassen, die Wandlungsworte korrekt zu übersetzen und wenn schon die hl Messe im Moment zelebriert wird, so soll das in würdiger Weise und am besten in der lateinischen Kirchensprache geschehen. Ich halte das für sehr gut, was Bischof Schneider allgemein durchsetzen möchte und immer wieder empfiehlt und als eine, in der heutigen Situation, sehr verantwortungsvolle Weise, mit der Kirchen und Liturgiekrise umzugehen. Wir müssen froh sein, daß es solche Hirten auch noch gibt. Und auch wenn bis hoffentlich Schneider das Vll, noch nicht offen verwirft, so stellte er bereits fest, daß über das Konzil noch gesprochen werden muß, da es verschiedene Mängel aufweist.
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
Moselanus likes this.
DJP likes this.
SvataHora
Da kann Bischof Schneider den NOM noch so würdig zelebrieren: das ändert nichts an der Inhaltslosigkeit dieser "neuen" "Mess-"texte. Die Unterschiede der Texte sind wie Feuer und Wasser. Da kann man sie noch so "würdig und ehrfurchtsvoll" feiern und damit die Verpackung aufwerten; der Inhalt (der diese Bezeichnung nichtmal verdient) bleibt aber derselbe.
Liberanosamalo and one more user like this.
Liberanosamalo likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
Eugenia-Sarto
Es muss einfach angeordnet werden, dass nur noch die alte Messe erlaubt ist. Christus hat auch nicht die Apostel langsam an seine Worte gewöhnt. Er sagte: Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der bleibt in mir ... Da verliessen ihn viele Jünger. Und Er fragte die zwölf: Wollt auch ihr gehen?
Doch sie blieben, obwohl sie nicht verstanden hatten.

Die Wahrheit verträgt keine Kompromisse.

More
Es muss einfach angeordnet werden, dass nur noch die alte Messe erlaubt ist. Christus hat auch nicht die Apostel langsam an seine Worte gewöhnt. Er sagte: Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der bleibt in mir ... Da verliessen ihn viele Jünger. Und Er fragte die zwölf: Wollt auch ihr gehen?
Doch sie blieben, obwohl sie nicht verstanden hatten.

Die Wahrheit verträgt keine Kompromisse.

Christus ist eines grausamen Todes gestorben für uns. Und wir wollen Kompromisse? Das geht nicht.
Joseph Franziskus and 3 more users like this.
Joseph Franziskus likes this.
Mir vsjem likes this.
Gestas likes this.
Liberanosamalo likes this.
Joseph Franziskus
@Mir vsjem, @Eugenia-Sarto, @SvataHora, ich gebe euch ja Recht, auch daß es eigentlich keinen Kompromiss geben darf, aber ich dachte bei meinen Kommentar, am die vielen Menschen, die meistens ohne eigenes Verschulden, nur die Nom Messe kennen gelernt haben. Wenn ich von mir selbst ausgehe, die ersten Jahre, nach dem d. Nom eingeführt wurde, wurden diese Messen noch in einer Weise …More
@Mir vsjem, @Eugenia-Sarto, @SvataHora, ich gebe euch ja Recht, auch daß es eigentlich keinen Kompromiss geben darf, aber ich dachte bei meinen Kommentar, am die vielen Menschen, die meistens ohne eigenes Verschulden, nur die Nom Messe kennen gelernt haben. Wenn ich von mir selbst ausgehe, die ersten Jahre, nach dem d. Nom eingeführt wurde, wurden diese Messen noch in einer Weise zelebriert, daß der Glaubensverlust, durch die falsche Messeform, längst nicht so schlimm war, wie es heutzutage der Fall ist. Als junger Mensch, fiel mir der Unterschied kaum auf. Und darum ging es mir doch. Um die vielen, die keine andere hl. Messe kennen. Dennoch muß auch meiner Ansicht nach, die nom Messe, so schnell es geht, verboten werden.
Eugenia-Sarto likes this.
Eugenia-Sarto
Klar. Ich habe das früher auch nicht erkannt und auch nicht darüber nachgedacht. Wir brauchen eben Führung.
Joseph Franziskus likes this.
Joseph Franziskus
Allerdings habe ich mit der Zeit, ganz von selbst verstanden, daß mit der hl. Messe etwas nicht mehr stimmt. Bevor ich zur Fsspx fand und die alte Messe kennenlernen durfte, ist mir längst aufgefallen, daß viele Priester, in der hl. Messe, eigenmächtig Veränderungen vornahmen, die den katholischen Lehre widersprechen. Ich begann dann damit, nach messorten zu suchen, wo man noch den Eindruck …More
Allerdings habe ich mit der Zeit, ganz von selbst verstanden, daß mit der hl. Messe etwas nicht mehr stimmt. Bevor ich zur Fsspx fand und die alte Messe kennenlernen durfte, ist mir längst aufgefallen, daß viele Priester, in der hl. Messe, eigenmächtig Veränderungen vornahmen, die den katholischen Lehre widersprechen. Ich begann dann damit, nach messorten zu suchen, wo man noch den Eindruck hatte, in einen katholischen Gottesdienst, die hl. Messe zu feiern. Als ich.zur alten Messe fand, war es eine wahre Erlösung.
Mir vsjem
"Zumindest Bischof Schneider, zelebriert möglichst im alten Ritus."
Schluss damit! Ein katholischer Priester/Bischof zelebriert nicht "möglichst im alten Ritus", er zelebriert immer und zu jeder Zeit im "alten Ritus", heisst, im unveränderten Ritus, durch Papst Pius V. festgelegt. Wer dies missachtet, zieht sich nach den Worten dieses heiligen Papstes DEN BANN ZU!
Wie oft ist das noch zu erklä…More
"Zumindest Bischof Schneider, zelebriert möglichst im alten Ritus."
Schluss damit! Ein katholischer Priester/Bischof zelebriert nicht "möglichst im alten Ritus", er zelebriert immer und zu jeder Zeit im "alten Ritus", heisst, im unveränderten Ritus, durch Papst Pius V. festgelegt. Wer dies missachtet, zieht sich nach den Worten dieses heiligen Papstes DEN BANN ZU!
Wie oft ist das noch zu erklären?

Auszug aus "Quo Primum":
"..........Keine Bischöfe, Amtsträger, Kanoniker, Kapläne, und anderen Weltpriester jeglichen Namens und Titels, und keine Ordensgeistlichen aus welcher solchen Gemeinschaft auch immer, dürfen verpflichtet werden, die Heilige Messe anders zu zelebrieren, als es von Uns festgesetzt worden ist. Sie dürfen auch nicht, VON WEM AUCH IMMER, dazu gezwungen und genötigt werden, dieses Meßbuch abzuändern. AUCH KANN DIESES VORLIEGENDE SCHREIBEN NIE UND ZU KEINER ZEIT WIDERRUFEN ODER EINGESCHRÄNKT WERDEN: WIR BESTIMMEN UND ERKLÄREN VIELMEHR IN GLEICHER WEISE, DASS ES FÜR IMMER FEST IN SEINER UNERSCHÜTTERLICH GÜLTIGEN KRAFT BESTEHEN BLEIBT....

Sogar die Drucker wurden gewarnt, niemals etwas zu verändern "unter Verhängung der durch die Tat von selbst eintretenden Exkommunikation, sowie anderer Strafen nach Unserem Ermessen."

"So sei es denn überhaupt keinem unter den Menschen gestattet, diese Urkunde, welche Unsere Erlaubnis, Unsere Festsetzung, Unsere Verordnung, Unseren Auftrag, Unseren Befehl, Unsere Bewilligung, Unser Zugeständnis, Unsere Erklärung, Unseren Willen, Unsere Entscheidung, und Unsere Strafbestimmung enthält, zu entkräften oder sich ihr in schändlicher Verwegenheit zu widersetzen. Wenn es sich aber jemand anmaßen würde, zum Abfall davon zu verleiten, so wisse derjenige, daß er im Begriffe ist, sich den Unwillen des allmächtigen Gottes, sowie Seiner Heiligen Apostel Petrus und Paulus zuzuziehen."

Gegeben zu Rom beim Heiligen Petrus im fünfzehnhundertsiebzigsten Jahre der Geburt des Herrn am 14. Juli im Fünften Jahre Unseres Pontifikats.
Pius V."

___
@JF: Selbst der "schwächste" Papst wird kraft der Führung des HEILIGEN GEISTES niemals eine schandbare protestantische Liturgie einführen.
Joseph Franziskus likes this.
Eugenia-Sarto
Natürlich muss man dem heiligen Papst Pius V. zustimmen.
Allerdings besteht für einen Nachfolgepapst die Möglichkeit, diese Bestimmungen wieder ausser Kraft zusetzen. Und das hat leider Papst Paul VI. als Konzilspapst getan.
Ich möchte mal wissen, was der nächste Papst dazu sagen wird, ob es z.B. ungültig war oder nicht.
Klaus Elmar Müller likes this.
Tradycja i Wiara
Liberanosamalo likes this.