Sakralität und Entsakralisierung

Sakralität und Entsakralisierung Rechtzeitig zum 20. Todestag des großen katholischen Philosophen am 6. November 2017 erscheint in der Reihe Topos Taschenbücher eine Auswahl seiner Beiträge zur …
Joachim-Anna
Herzlich Dank für diesen sehr wichtigen Beitrag, der für mich das Kernproblem in der heutigen Wahrnehmung unserer Kirche ist. Sie glauben an das Weltliche, an das, was sie mit ihren fünf Sinnen wahrnehmen können, nicht mehr an die unsichtbaren Kräfte, die über die Symbolik und das Ritual die eigentliche,starke Verbindung schaffen. Genauer genommen sind aber gerade sie die starken "Sender" , die …More
Herzlich Dank für diesen sehr wichtigen Beitrag, der für mich das Kernproblem in der heutigen Wahrnehmung unserer Kirche ist. Sie glauben an das Weltliche, an das, was sie mit ihren fünf Sinnen wahrnehmen können, nicht mehr an die unsichtbaren Kräfte, die über die Symbolik und das Ritual die eigentliche,starke Verbindung schaffen. Genauer genommen sind aber gerade sie die starken "Sender" , die auch ein Symbol für das Wir- müssen -ihm -entgegen- gehen sein können. Die stärkere Aussendung erfolgt in der gemeinsamen, gleichzeitigen Handlung (Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind......) und nicht in einem individuellen Ritual, wie seinerzeit Hanoncourt behauptete:"Die wesensgemäße Feier kommt vor dem traditionellen Ritual". Die Bündelung und Stärkung der Kräfte wurde sogar in parapsychologischen Experimenten nachgewiesen. Wir sollten erkennen, wieviel stärker ein gleichbleibendes weltumfassendes Ritual, eine gleiche Sprache, ein gemeinsames Gebet in der Heiligen Messe sein kann.
Sonia Chrisye
@Mission 2020
@Santiago74
@Anno

Das Todesurteil über eigene Wege gegen den Willen Gottes finden wir vorgeschattet im AT am Beispiel des Ussa, der für den Transport der Bundeslade in den Tempel von Jerusam verantwortlich war.
Ussa musste sterben.
2. Samuel 6,3 Und sie setzten die Lade Gottes auf einen neuen Wagen und holten sie aus dem Haus Abinadabs, das auf dem Hügel war. Ussa aber und …More
@Mission 2020
@Santiago74
@Anno

Das Todesurteil über eigene Wege gegen den Willen Gottes finden wir vorgeschattet im AT am Beispiel des Ussa, der für den Transport der Bundeslade in den Tempel von Jerusam verantwortlich war.
Ussa musste sterben.
2. Samuel 6,3 Und sie setzten die Lade Gottes auf einen neuen Wagen und holten sie aus dem Haus Abinadabs, das auf dem Hügel war. Ussa aber und Achio, die Söhne Abinadabs, lenkten den neuen Wagen.
2. Samuel 6,6 Und als sie zur Tenne Nachons kamen, griff Ussa nach der Lade Gottes und hielt sie fest; denn die Rinder waren ausgeglitten.
2. Samuel 6,7 Da entbrannte der Zorn des Herrn gegen Ussa; und Gott schlug ihn dort wegen des Vergehens; so starb er dort bei der Lade Gottes.
2. Samuel 6,8 Aber David entbrannte darüber, daß der Herr mit Ussa einen solchen Riß gemacht hatte; darum nennt man diesen Ort Perez-Ussa bis zu diesem Tag.
Mission 2020
Es beruht auf die Zerstörung der traditionellen Werte in den 1960 und 1970 Jahren als da wären Familie, Katholischer Glaube, Sitten und Gebräuche ja die ganze christliche Kultur. Gefördert bis in die heutige Zeit durch den Geist der 68 der durch die Maintream Medien transportiert wird und alles für Gut heist was Gott beleidigt. Ganz vorne sind selbstverständlich Politiker die früher oft radikale …More
Es beruht auf die Zerstörung der traditionellen Werte in den 1960 und 1970 Jahren als da wären Familie, Katholischer Glaube, Sitten und Gebräuche ja die ganze christliche Kultur. Gefördert bis in die heutige Zeit durch den Geist der 68 der durch die Maintream Medien transportiert wird und alles für Gut heist was Gott beleidigt. Ganz vorne sind selbstverständlich Politiker die früher oft radikale Kommunisten waren.
Mission 2020
Video zum Thema ( Intersssant):youtu.be/JJKYJxEKyvk
Anno
Alles begann schon in den 1950'er-Jahren, als man Kirchen in Industriearchitektur baute, damit sich die "Arbeiter" wohler fühlen und den Kirchenraum mit der Werkshalle assoziieren.
Für diese Fehlentwicklung gibt es einige erschütternde Beispiele, als dann noch das Konzil kam, gab es kein Halten mehr und die Kirchen wurden radikal ausgeräumt und verluthert.
Sonia Chrisye
Manchen Entwicklungen konnte er nur noch zusehen. Ihm wird sicherlich nicht alles gefallen haben, zumal man auch, in die Gegenrichtung gedacht, vieles überhöhen kann.
Ja, wir müssen Maß und Mitte finden nach Gottes Wille.
USA im AT ist ein Beispiel für die verheerenden Folgen, wenn man eigene Wege geht.