alfredus
Wer ist Püttmann wird man in einigen Jahren fragen. Dieser Mann der durch einseitige Kritik von sich reden macht, ist nur auf Aufmerksamkeit aus und wird wie alle anderen ehemaligen Kirchenkritikern Küng und Drewermann, in der Senke des Vergessen verschwinden. Diese Art von Wichtigtuern haben und können uns nicht sagen, sie sind für uns nur ärgerlich. 😜 🤬 🤦
Conde_Barroco
Püttmann ist doch gar nicht katholisch...zumindest hat er sich nie so verhalten.
Stelzer
Püttmann hat seine eigene „sog.kath. „Religion ein komischer rechthaberischer Knabe der gerne andere Kath. Als Fundamentalisten verleumdet
Saebisch
Sahnetorte
Vielleicht nicht eine psychologische Erklärung, sondern eine geistige: Wenn das mit Herrn Püttmann so stimmt (ich habe noch nie etwas von ihm gehört, da ich katholisch.de so gut wie nie gelesen habe), dann ist er a-katholisch, gegen die wahre katholische Lehre und somit auch gegen die wahre katholische Kirche Christi.
Sieglinde
Auch Jesus wurde aus den eigenen Reihen abgelehnt.
Lisi Sterndorfer
Püttmann ist pro-homo, nicht katholisch.
Sahnetorte
Früher, als ich noch bei "katholisch.de" reingeschaut habe,
war dort oft Püttmann vertreten.
Es ist offenbar sein Steckenpferd, immer auf die angeblichen
Rechtskatholiken draufzuschlagen.
Ob es dafür eine psychologische Erklärung gibt?
Timotheus
Püttmann ist sowieso "out".
Er lässt nur seine Meinung gelten. Ganz empört hat er sich
z.B. beschwert, dass auf dem Katholikentag in Münster ein (!)
Christ aus der AfD auf dem Podium an einem Streitgespräch
mit anderen Parteien teilnehmen durfte.
Püttmann dazu: Das sei "geradezu obszön".
Der Mann scheint voller Hass zu sein.
🤮