Nehammer ist verheiratet und hat zwei Kinder.
Zivilcourage

Nehammers Kinder wurden bedroht

Einstellungen zu Cookies auf nachrichten.at Wir verarbeiten Ihre Daten, um Inhalte oder Anzeigen bereitzustellen, und analysieren die Bereitstellung …
dlawe
Das sind mir die richtigen Kinderschützer, die andere Kinder bedrohen.
Wo ist die Griss, die da endlich klare Worte spricht.
Gutemine
Zumindest wurde der Täter schnell ausgeforscht. Soll noch einer behaupten, unser Geheimdienst wäre nicht kompetent.
Heilwasser
Tut mir für die Kinder leid, aber da sieht er mal am eigenen Leibe, wie es ist. Wir leiden ja dauernd unter der bedrohlichen Politik.
Stelzer
Eine Mail-Bedrohung und gleich ein Geständiger. - interressante Nummer eines
sehr inkompetenten bürgerfeindlichen Mannes ????
Zivilcourage
Ich persönlich bedauere sehr, dass es zu dieser Bedrohung gekommen ist. Der Innenminister ist einer der wenigen Regierungsmitglieder mit einer intakten Familie. Gott möge seine Familie beschützen! - Das ist unabhängig davon, wie ich bezüglich seiner politischen Vorgangsweise denke, die auch ich kritisch sehe.
Könnte es eventuell sein, dass Karl Nehammer komplett überfordert ist?
Klaus Peter
Klingt verdächtig nach False Flag!
Zivilcourage
"Ein Mann mit einer Waffenbesitzkarte für eine Pistole hat Nehammer laut seinem Büro per E-Mail bedroht, er solle auf seine Kinder aufpassen. Der Verfassungsschutz hat den Mann ausgeforscht. Bei seiner Einvernahme Mittwochnachmittag habe sich der Verdächtige geständig gezeigt. Er wurde auf freiem Fuß angezeigt und mit einem Waffenverbot belegt, hieß es gegenüber der APA. Aufgrund der Gefährdungse…More
"Ein Mann mit einer Waffenbesitzkarte für eine Pistole hat Nehammer laut seinem Büro per E-Mail bedroht, er solle auf seine Kinder aufpassen. Der Verfassungsschutz hat den Mann ausgeforscht. Bei seiner Einvernahme Mittwochnachmittag habe sich der Verdächtige geständig gezeigt. Er wurde auf freiem Fuß angezeigt und mit einem Waffenverbot belegt, hieß es gegenüber der APA. Aufgrund der Gefährdungseinschätzung gebe es nach wie vor umfangreichen Personenschutz für die Familie des Ministers, hieß es aus dessen Büro."