Clicks2.4K
de.news
14

Billig, billiger, am billigsten: Ein weiterer Ausverkauf im Petersdom

Als Ergebnis dessen, was IlMessaggero.it (18. September) "die von Franziskus eingeleitete Revolution" nennt, wird ein einfacher Priester, Hochwürden Fabio Rosini, zum ersten Mal einer Eucharistie am Hauptaltar von St. Peter vorstehen, der jahrhundertelang den Päpsten vorbehalten war, aber in letzter Zeit auch von Kardinälen benutzt wurde.

Nicht einmal die Kanoniker von St. Peter die Franziskus hasst, dürfen dort präsidieren. Rosini, ein ehemaliger professioneller Violoncellist und Pfarrer, ist der Berufungsdirektor der römischen Diözese. Er gehört dem neokatechumenalen Weg an und ist bekannt für seine Jugendpredigten.

Bei der Eucharistiefeier am 2. Oktober sind alle Priester eingeladen, zu konzelebrieren. Franziskus präsidierte im Jahr 2020 über Monate nicht mehr an diesem Altar, behielt aber seine regelmäßigen drei Mahlzeiten am Tag bei.

Bild: © Martha de Jong-Lantink, CC BY-NC-ND, #newsSojeccqhmv

Escorial
Allein dass Bergoglio die Konzelebration so unterstützt, zeigt wie teuflisch diese Versäumnis - täglich eine volle Messe zu zelebrieren - für jeden einzelnen Priester ist. Für mich ist Bergoglio ein absoluter Indikator für das Böse geworden, schlimm, aber auch sehr interessant!
Goldfisch
Der Herr sagte und zeigte mir, dass Seine Kirche bis auf die Grundmauern von Seinen Feinden abgetragen wird. Jedoch wird sie wieder neu aufgebaut werden von Menschen, die an Ihn glauben.
Werde Ich noch Glauben finden unter euch, wenn Ich wiederkomme? Liebe Seelen, die Kirche wird von der Finsternis sehr bedrängt.

Durch Mein Kostbares Blut habe Ich die Seelen losgekauft. Dies scheinen viele …More
Der Herr sagte und zeigte mir, dass Seine Kirche bis auf die Grundmauern von Seinen Feinden abgetragen wird. Jedoch wird sie wieder neu aufgebaut werden von Menschen, die an Ihn glauben.
Werde Ich noch Glauben finden unter euch, wenn Ich wiederkomme? Liebe Seelen, die Kirche wird von der Finsternis sehr bedrängt.

Durch Mein Kostbares Blut habe Ich die Seelen losgekauft. Dies scheinen viele Seelen nicht zu wissen und nicht zu würdigen. Ich Bin der Herr. Schaut, wie sehr der Satan euch in Versuchung führt. Das Gesetz Meines Ewigen Vaters gilt in alle Ewigkeit.
Ich werde allein gelassen. Meine Kirche auf der Erde wird von Meinem Feind geleitet;
Meine Hirten haben Freude daran, ihm zu dienen und ihn glücklich zu machen. Ach, was für ein Leid für Mich ... und was wird aus euch, ihr Judasse dieser Zeiten? Miserum est! (Welch ein Elend!)

Ich bitte um die dringende Bekehrung dieser Menschheit ... zögert nicht, zu Mir zurückzukehren.
Petros Patrikios
Auch die authentische roemische Liturgie kannte in 2 Fällen die Konzelebration. Bei der Priesterweihe und bei der Konsekration der Bischöfe. Wobei der Vollzug sehr kritikwuerdig war oder auch ist.
Schön, den Hochaltar im Petersdom ohne diese schreckliche Plattform zu sehen. Ein sehr schönes Bild.
Agios Spyridon
Es gab und gibt die Konzelebration auch in der Orthodoxie die den byzantischen Ritus schon über 1000 Jahre feiern.
Kirchen-Kater
Das ist hier nicht der springende Punkt - siehe unten.
Kirchen-Kater
Die Konzelebration ist typisch für den verkehrten Eigensinn der modernen Anthropostheologie. Konzelebranten feiern in ihrer Party (!) sich selbst. Die moderne Theologie ist von Grund auf falsch - und das zeigt sich eben auch.
Der Priester hingegen führt als Hirte die Gläubigen zum Allerheiligsten.
Da reicht einer, der wirklich tut, was die Kirche will.
Carlus
@Kirchen-Kater gemäß dem Missale Romanum gibt es auch eine Konzelebration. Die neu geweihten Priester feiern mit dem sie weihenden Bischof in einer eigenen Form der Konzelebration das Heilige Messopfer zu ende.
Kirchen-Kater
Danke für die Hinweise @Carlus und @Ottaviani - was ich meinte, ist dieses ausgesprochene Faible für diese Form der Konzelebration. Das erscheint mir schon als Ausfluss deren Ideologie. Und die verurteilt sich im Aufgezeigten, nicht die Konzelebration an sich.
Salzburger
Ja, @Kirchen-Kater, diesen KryptoKommunisten geht's ums "Gemeinschaft feiern"...
Nachdem der Liberalismus jahrhundertelang alles atomisiert hat (AbendLand in Nationen, Einheit des Glaubens, EinEbnung der HierArchien, ZerStörung der Familien usw.), will sich die Gesellschaft jetzt vor dem mitleidslosen Kapitalismus in den kommunistischen UrSchleim ("PachaMama") verkriechen.
Solimões
@Carlus
NEIN, das ist falsch. Es entsteht der von vielen Tradis geteilte Eindruck; aber eine Zelebration ist und bleibt nun mal das Werk Christi, das von einem Priester (oder Bischof) xy vollzogen wird. Alles rundherum ist Verzierung, aber nicht ad validitatem.

Die Priester gehen aus dem Herzen Jesu hervor, und darum bleibt in der Weihemesse der Bischof (oder Konsekrator) der Zelebrant an …More
@Carlus
NEIN, das ist falsch. Es entsteht der von vielen Tradis geteilte Eindruck; aber eine Zelebration ist und bleibt nun mal das Werk Christi, das von einem Priester (oder Bischof) xy vollzogen wird. Alles rundherum ist Verzierung, aber nicht ad validitatem.

Die Priester gehen aus dem Herzen Jesu hervor, und darum bleibt in der Weihemesse der Bischof (oder Konsekrator) der Zelebrant an Stelle von Gott Vater, welcher den Sohn zeugt. Darum werden die Priester "auf ewig" genannt.
Paul Veritas
Im alten Messbuch gab es auch am Gründonnerstag nur die Konzelebration
Immaculata90
@Paul Veritas Wo haben Sie denn diesen Blödsinn her? Am Gründonnerstag feierten die anwesenden Priester in Chorkleidung mit und kommunizierten wie ehedem die Apostel beim letzten Abendmahl. Sogar beim Räuberkonzil gab es aus diesem Grunde die meisten Einwände für eine Erlaubnis zur Konzelebration an diesem Tag.
Solimões
@Paul Veritas
Nein, Konzelebration gibt es grundsätzlich nicht. Die Gründonnerstagsmesse ist gewissermassen die missio generalis, wo alle ihre Sendung empfangen. Sie wurde von Papst Zephyrin verpflichtend gemacht.