Sonia Chrisye
"DIE WELT" (BERLIN)
"Sebastian Kurz ist der erste österreichische Bundeskanzler überhaupt, der in Deutschland eine innenpolitische Größe ist und als Innenpolitiker hierzulande Einfluss ausübt. Nicht zuletzt durch eine gezielte Interviewpolitik in den deutschen Medien, die ihm jederzeit offenstehen.

Nicht Pegida, nicht die AfD und schon gar nicht die CSU haben erreicht, was Sebastian Kurz gelunge…More
"DIE WELT" (BERLIN)
"Sebastian Kurz ist der erste österreichische Bundeskanzler überhaupt, der in Deutschland eine innenpolitische Größe ist und als Innenpolitiker hierzulande Einfluss ausübt. Nicht zuletzt durch eine gezielte Interviewpolitik in den deutschen Medien, die ihm jederzeit offenstehen.

Nicht Pegida, nicht die AfD und schon gar nicht die CSU haben erreicht, was Sebastian Kurz gelungen ist. Anhand seiner Flüchtlingspolitik hat er den Deutschen schon als Außenminister vor Augen geführt, dass es eben doch eine Alternative zum offenen Europa, zum freien Zugang für alle Beladenen dieser Erde gibt, ohne den Rechtsstaat außer Kraft zu setzen oder die Mär zu verbreiten, Grenzen könnten heutzutage gar nicht mehr geschützt werden. Nicht die AfD hat die deutsche Wende in der Flüchtlingspolitik maßgeblich vorangetrieben, wie sie sich selbst brüstet. Es war Österreich unter Sebastian Kurz."
Hyla
Europa, Name einer Göttin !
Wieviele von Gott dazu ausersehene kluge Köpfe in Politik und Klerus hast du abgetrieben?
Gerti Harzl
Nun habe ich mir das Video endlich fertig angesehen. Ich denke, Bundeskanzler Kurz hat einen guten Auftritt hingelegt; wobei es für Österreicher mal interessant wäre darüber nachzudenken, wie denn die Amtsvorgänger an seiner Stelle reagiert hätten. Ich würde sagen, man darf durchaus hoffnungsvoll in die Zukunft blicken. Schau' ma mal ... ☕
Katharina Maria
Aufhalten müssen wir im weitesten Sinne den Verlust so vieler Seelen, die in die Hölle fallen könnten.
Die Zeit selber kann natürlich niemand aufhalten.
Will ich auch ehrlich überhaupt nicht...
Es muss sich letztendlich das Wort erfüllen...
Aber wir können dem Widersacher noch ganz gewaltig in die Suppe spucken. Soviel ist mal sicher!
Katharina Maria
@Viandonta
Beschlossen ist so manches.
Aber unser Augenmerk sollte die Seelenrettung in diesen letzten Zeiten sein.
Um alles Weitere wird sich der HERR kümmern.
One more comment from Katharina Maria
Katharina Maria
@Viandonta
Die Welt steht vor ihrem Ende...aber das wissen wir ja und können gar nichts daran ändern.
______________
Wir können mit dem Himmel zusammen noch sehr viel sogar tun. Es geht letztendlich um nichts Geringeres, als die Seelenrettung.
Das Ende, der Welt, wie wir sie kennen, können wir natürlich nicht aufhalten, wenn der Herr SEIN "Finish" spricht.
Aber - eine Welt, die diese - möchte …More
@Viandonta
Die Welt steht vor ihrem Ende...aber das wissen wir ja und können gar nichts daran ändern.
______________
Wir können mit dem Himmel zusammen noch sehr viel sogar tun. Es geht letztendlich um nichts Geringeres, als die Seelenrettung.
Das Ende, der Welt, wie wir sie kennen, können wir natürlich nicht aufhalten, wenn der Herr SEIN "Finish" spricht.
Aber - eine Welt, die diese - möchte ich auch nicht viel länger mehr so haben...
elisabethvonthüringen
....dass Jorge dann so aussieht wie Jorge...glänzend und strahlend bei Maischberger & Co...als echter Katholik eben!!--- 🤗 😀 👏 😊
JorgevonBurgoss
@elisabethvonthüringen In solche Sendungen gehen nur echte Katholiken wie @JorgevonBurgoss z. B. also, nächstes Mal aufpassen: Der mit dem Heiligenschein ist es!
Was wollen Sie damit genau sagen ? Nur zu.
elisabethvonthüringen
Russland zieht Soldaten ab
Die türkische Armee hat ihre angekündigte Luft- und Bodenoffensive gegen kurdische Stellungen im Norden Syriens gestartet. Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan sagte am Samstag, die Offensive auf die von Kurden kontrollierte Stadt Afrin habe „de facto“ begonnen. Die türkische Armee erklärte, die „Operation Olivenzweig“ richte sich gegen die Kurdenmiliz YPG und die …More
Russland zieht Soldaten ab
Die türkische Armee hat ihre angekündigte Luft- und Bodenoffensive gegen kurdische Stellungen im Norden Syriens gestartet. Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan sagte am Samstag, die Offensive auf die von Kurden kontrollierte Stadt Afrin habe „de facto“ begonnen. Die türkische Armee erklärte, die „Operation Olivenzweig“ richte sich gegen die Kurdenmiliz YPG und die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS). Russland äußerte sich „besorgt“ und zog seine Soldaten aus dem umkämpften Gebiet ab.
Lesen Sie mehr …
elisabethvonthüringen
Bellfrell @Bellfrell twitter.com/…/954721006362529…

Und? Alles ruhig? Während Österreich von twitter.com/hashtag/merkel beobachtet wird, marschiert Erdowahn in Syrien ein. Einfach so. Erdogan: Syrien-Bodenoffensive hat "de facto" begonnenMore
Bellfrell @Bellfrell twitter.com/…/954721006362529…

Und? Alles ruhig? Während Österreich von twitter.com/hashtag/merkel beobachtet wird, marschiert Erdowahn in Syrien ein. Einfach so. Erdogan: Syrien-Bodenoffensive hat "de facto" begonnen
Sonia Chrisye
63 Polizeikräfte verübten 2017 Selbstmord
Frankreich: Migranten-Ghettos erklären Polizei und Feuerwehr den Krieg!

www.wochenblick.at/…/BTB-181801-Fran…
(So wird es in Kürze in Deutschland aussehen, in dem Land, in dem wir gut und gerne leben.)

Unkontrollierte Zuwanderung fördert Konflikte, stört das harmonische Zusammenleben. Warnende Stimmen, die schon vor Jahren vor Ghettos in Europas …More
63 Polizeikräfte verübten 2017 Selbstmord
Frankreich: Migranten-Ghettos erklären Polizei und Feuerwehr den Krieg!

www.wochenblick.at/…/BTB-181801-Fran…
(So wird es in Kürze in Deutschland aussehen, in dem Land, in dem wir gut und gerne leben.)

Unkontrollierte Zuwanderung fördert Konflikte, stört das harmonische Zusammenleben. Warnende Stimmen, die schon vor Jahren vor Ghettos in Europas Ballungszentren warnten, wurden stets für „verrückt“ erklärt.

Ein Kommentar von Kornelia Kirchweger
aus Österreichs Magazin Wochenblick


In Frankreich etwa ist die Lage 2018 bedrohlich, 140.000 Polizisten mussten den Silvester-Frieden wahren. Frankreich wurde vom multikulturellen „Vorzeigestaat“ zur „Warnung für Europa“.

Polizeibeamte von Mob gesteinigt

Die Vororte vieler französischer Städte sind zu Ghettos geworden, in denen die Staatsgewalt nicht mehr existiert. Dort leben vorwiegend Migranten arabischer oder afrikanischer Herkunft. Sie führen einen Krieg gegen Polizei und Feuerwehr. Eine alarmierende Studie des renommierten US-amerikanischen „Gatestone Institut“ nennt nun Fakten und Hintergründe.

In den letzten Jahren wurden fast 2.300 Feuerwehrleute angegriffen, denen die Polizei zu Hilfe eilen musste. „Radio Europe 1“ berichtete, dass zwei Pariser Polizeibeamte, die bei einem Brand zur Rettung von Kindern ihr Leben riskierten, von einem Mob gesteinigt wurden. Die Beamten und die geretteten Kinder hatten Glück im Unglück, überlebten. Deutschsprachige Mainstream-Medien verschweigen die katastrophalen und mehr als beängstigten Zustände bis heute.
140.000 Polizisten an Silvester im Einsatz

Frankreichs Innenminister Gerard Collomb rühmte sich stolz, dass die Silvesternacht ganz ohne Terror verlaufen sei. Den Frieden musste er sich teuer erkaufen. Im ganzen Land waren 140.000 Polizisten im Einsatz – das übersteigt die Zahl der Landstreitkräfte der französischen Armee. Dennoch wurden „traditionell“ über 1.000 Autos abgefackelt und mehrfach Polizisten angegriffen und verletzt.

Angesichts des immensen Drucks begehen immer mehr Polizisten Selbstmord. 2017 nahmen sich 47 Polizisten und 16 Gendarmen das Leben. Kein Wunder, dass Staatspräsident Emmanuel Macron nach einem „EU-Superstaat“ ruft.
Denn er selbst ist nicht mehr Herr der Lage in seinem eigenen Land.
Sonia Chrisye
@Gerti Harzl
Und zeitgleich entsteht in Deutschland jedes Jahr eine neue HartzIV - Stadt.
Liest man die Kommentare, so lässt sich konstatieren: Deutschland ist ein Irrenhaus. Ich wünsche nur, dass die Politiker unseres Nachbarlandes diese Entwicklung genau vor Augen haben und die richtigen Konsequenzen daraus ziehen für Österreich.
Gerti Harzl
Dieser hier Sodom Österreich ist bereit für die Neue Weltordnung wurde jedenfalls auf die Oppositionsbank verwiesen, und das freut mich 😌
Sonia Chrisye
@RupertvonSalzburg
Gott schenke Eurem schönen Land mit seinen sympathischen Menschen, dass ihm die Augen geöffnet werden für das nur augenscheinlich verschlossene Tor, und dass dieses Land sich erweisen möchte als ein Werkzeug in Gottes Hand.
Sonia Chrisye
@elisabethvonthüringen
Dieses Wort aus dem 1. Petrus 1,7 : - -......., damit die Bewährung eures Glaubens (der viel kostbarer ist als das vergängliche Gold, das doch durchs Feuer erprobt wird) Lob, Ehre und Herrlichkeit zur Folge habe bei der Offenbarung Jesu Christi.
- - - @JorgevonBurgoss
Dieses Wort sollte schon jedem Menschen die nötige Ehrfurcht und großen Respekt einflößen vor dem …More
@elisabethvonthüringen
Dieses Wort aus dem 1. Petrus 1,7 : - -......., damit die Bewährung eures Glaubens (der viel kostbarer ist als das vergängliche Gold, das doch durchs Feuer erprobt wird) Lob, Ehre und Herrlichkeit zur Folge habe bei der Offenbarung Jesu Christi.
- - - @JorgevonBurgoss
Dieses Wort sollte schon jedem Menschen die nötige Ehrfurcht und großen Respekt einflößen vor dem Hintergrund, dass Gott alle beschlossen hat unter den Unglauben, auf das ER sich aller erbarme; Aller, die ihn haben wollen. Ich glaube, so wolltest Du Deine Worte verstanden wissen, und so ist es auch.
One more comment from Sonia Chrisye
Sonia Chrisye
😇 VielenDank , liebe Gerti, für diese Analyse. Es ist dem Sebastian Kurz auf brilliante Weise gelungen, zwei "Linke" gnadenlos vorzuführen. Das war Balsam für die Seelen des größten Teiles der dt. Bevölkerung.
Es geschehen noch Zeichen und Wunder, und diese Wunder lässt der treue HERR geschehen. Euer und unser Land, sie sind in Gottes Hand.
elisabethvonthüringen
In solche Sendungen gehen nur echte Katholiken wie @JorgevonBurgoss z. B. also, nächstes Mal aufpassen: Der mit dem Heiligenschein ist es! 👏 😊 🙄 🤗
Gerti Harzl
Zu "Wunderknabe". Trotz allem haben die Österreicher bei der Nationalratswahl nicht direkt den Bundeskanzler, sondern den Nationalrat gewählt. Man sollte nicht alle Hoffnung nur an einer einzigen Person festmachen, denn auch die Regierungsmacht hängt nicht nur von einer einzigen Person ab. Wer die ÖVP gewählt hat, hat jedenfalls keine Wunderpartei gewählt, und darin liegt die Schwachstelle! …More
Zu "Wunderknabe". Trotz allem haben die Österreicher bei der Nationalratswahl nicht direkt den Bundeskanzler, sondern den Nationalrat gewählt. Man sollte nicht alle Hoffnung nur an einer einzigen Person festmachen, denn auch die Regierungsmacht hängt nicht nur von einer einzigen Person ab. Wer die ÖVP gewählt hat, hat jedenfalls keine Wunderpartei gewählt, und darin liegt die Schwachstelle! Auch ein Sebastian Kurz wird und will sicher seine Partei nicht zur Wunderpartei im streng katholischen Sinn machen. Ihm liegt vor allem an einem besseren Stil des Umgangs im politischen Alltag, an einem moderneren Anstrich, wie die Partei auftritt in Zukunft usw., was nach jahrzehntelangem Bestehen einer Altpartei sicher einmal notwendig ist wie der neue Anstrich bei einem alten Haus. Doch die Wunderpartei ÖVP ist meines Erachtens trotzdem nicht in Sicht.

Doch schlecht ist die derzeitige Konstellation sicher nicht; sie ist vermutlich so gut wie schon lange nicht mehr für Veränderungen, wie zum Beispiel ich persönlich sie mir wünsche. Es braucht aber unser Gebet, wenn sich etwas zum Guten wenden soll - und es braucht für die ÖVP auch den starken Koalitionspartner, der doch recht entscheidend aufgezeigt hat, wo es langgehen sollte. Und da bin ich persönlich schon froh, daß dieser Koalitionspartner dieser Regierungsperiode nicht die SPÖ ist, der wir den Abtreibungsparagraphen "verdanken", zum Beispiel. Die ÖVP hört auf den Koalitionspartner (FPÖ) nicht zuletzt auch deswegen, weil es sonst für sämtliche kommende Wahlen (auch Landtagswahlen) für sie zum Nachteil werden könnte - also, etwa nicht den Flüchtlingsstrom eingrenzen zu wollen. Besonders dieser Punkt treibt die Wähler sonst dem Koalitionspartner FPÖ in Scharen in die Arme. Es bleib der ÖVP gar nichts anderes übrig, als dem entgegenzuarbeiten - dem Wählerschwund.
Sonia Chrisye
Sebastian Kurz bei "Maischberger": Einfach nicht zu fassen, so die Augsburger Allgemeine.
„In Österreich gehen die Uhren anders."

Meinung :
Das ist wunderbar.
Sonia Chrisye
@JorgevonBurgoss
Möglicherweise ist der Terminkalender zu voll?
Tatsache ist, dass er sich zu einem liberal-christlichen Elternhaus bekannt hat und ausdrücklich betonte, dieses sei nicht konservativ-liberal gewesen.
Die werte Susanne wird es nicht leicht haben an seiner Seite. Viele Politikerehen sind schon gescheitert, nicht allein aufgrund der Einsamkeit eines Partners.
Sie finden sich sicher…More
@JorgevonBurgoss
Möglicherweise ist der Terminkalender zu voll?
Tatsache ist, dass er sich zu einem liberal-christlichen Elternhaus bekannt hat und ausdrücklich betonte, dieses sei nicht konservativ-liberal gewesen.
Die werte Susanne wird es nicht leicht haben an seiner Seite. Viele Politikerehen sind schon gescheitert, nicht allein aufgrund der Einsamkeit eines Partners.
Sie finden sich sicher noch in der Prüfungsphase ob das denn alles bei soviel Machtzuwachs auch gut gehen kann.