Der nicht katholische Glaube der Konzilskirche

Besonders die Konservativen der Konzilskirche meinen, dass diese nach wie vor katholisch im Sinne der Tradition ist. Das ist sie nicht. Es sind …
philipp Neri
Domenico, die Sprachregelung "Konzilskirche" ist typisch für die sektiererischen Schismatiker; die haben keine Ahnung was es bedeutet, Mystischer Leib Christi mit ewiger Bestandsgarantie zu sein; hier fällt mir - wie schon so oft - der Vergleich ein, dass nur Irre ich und Bösartige einen mehrstrahligen Lüster abmontieren, nur weil ein paar "Birnen" durchgeknallt sind.
St. Domenico Savio
Wir werden wahrscheinlich zu keiner Einigung kommen, aber ich bin gerne in der "Konzilskirche". Ich mag es auch durchaus, wenn in angemessener Weise z.B. auch moderne Lieder im Gottesdienst gesungen werden. Gleichzeitig bin ich froh, in einem doch eher konservativen Bistum zu wohnen, wo die liturgischen Auswüchse im Rahmen bleiben.

Was die Wissenschaft angeht, so war es schon immer der Anspruch…More
Wir werden wahrscheinlich zu keiner Einigung kommen, aber ich bin gerne in der "Konzilskirche". Ich mag es auch durchaus, wenn in angemessener Weise z.B. auch moderne Lieder im Gottesdienst gesungen werden. Gleichzeitig bin ich froh, in einem doch eher konservativen Bistum zu wohnen, wo die liturgischen Auswüchse im Rahmen bleiben.

Was die Wissenschaft angeht, so war es schon immer der Anspruch der Kirche, Glaube und Vernunft zu vereinen. Wenn etwas wissenschaftlich beweisbar ist, ist es eben einfach kein Wunder.

Selbstaufopferung war übrigens schon immer theologisch höchst umstritten. Hier gibt es z.B. den Film "Kreuzweg", der zeigt, wohin eine radikale Selbstaufopferung führen kann. Spätestens, wenn es um die Gesundheit der Kinder geht, sollte ein guter Seelsorger einschreiten und nicht dabei zusehen, wie ein Kind nach und nach schwächer wird.

Wir müssen nicht leiden und uns kasteien fürs Himmelreich. Das war schon immer eine extreme Rand-Meinung in der Kirche. Schaut euch mal die Barock-Paläste der Bischöfe an. Leiden und Kasteien war das nicht und dennoch sind sie Heilig.

Die Piusbrüder finde ich insofern kritisch, als das ich sie wirklich völlig verstockt finde. Wenn sie an der Tradition festhalten wollen, schön. Aber es muss ja SO STRENG an der Tradition sein, dass man immer noch "Du bist gebenedeit unter den Weibern" beten muss, weil "Frauen" wohl zu feministisch ist, oder wie? Selbst die Lieder werden aus zerfledderten Büchern mit Frakturschrift aus dem 19 Jhd. gesungen, da das Gotteslob, mit den selben Versionen der Lieder, wohl auch zu modern ist.

Ich liebe die katholische Tradition. Aber bei den Piusbrüdern geht es so weit, dass sich nicht mal einzelne Wörter ändern dürfen. Eine Tradition, die nicht mehr leben darf, ist Folklore.

Ich war in unserer Stadt mehrmals bei den Piusbrüdern. Gold-Gewänder, die funkeln und klitzern - wunderbar, aber die Gebete werden gerattert wie ein D-Zug.