Ein Priester
Eine Predigt, welche es in sich hat.

Sie besuchen die alte Messe? Fantastisch! Doch warum? Warum die lateinische und nicht die neue Liturgie? Für die meisten ist eine Amtskirche also mit der neuen Liturgie viel näher. Aber es gibt sie doch, jene, welche den markanten sowie signifikanten Unterschied erkennen.

Einige antworten vielleicht:“ Ja wissen Sie, die Handkommunion und der Empfang der …More
Eine Predigt, welche es in sich hat.

Sie besuchen die alte Messe? Fantastisch! Doch warum? Warum die lateinische und nicht die neue Liturgie? Für die meisten ist eine Amtskirche also mit der neuen Liturgie viel näher. Aber es gibt sie doch, jene, welche den markanten sowie signifikanten Unterschied erkennen.

Einige antworten vielleicht:“ Ja wissen Sie, die Handkommunion und der Empfang der Kommunion im Stehen, das passt mir nicht. Es ist zu wenig ehrfürchtig. Zudem sollen Laien den Leib des Herrn in den Mund empfangen und nicht in die Hand, da sie keine geweihten Hände haben wie der Priester.“ Haben diese recht? Und so gibt es viele Punkte in der lateinischen Liturgie, welche in positiver Konkurrenz gegenüber der eher negativen, neuen Liturgie stehen. Viele Menschen erleben die neue Liturgie als oberflächlich, gar profan oder eine Show. Manche sagen:“ Es ist nicht mehr wie es sein sollte und es fehlt zunehmend die Würde.“ Dann zur Frage, ist es nicht anstrengend, sich an all das, was die lateinische Liturgie beinhaltet zu gewöhnen und mitzukommen? Die Antwort der Meisten ist diese:“ Doch anfangs schon, da ungewohnt, doch dann mit der Zeit wird es immer einfacher. Andere meinen, man muss ja nicht in allem gleich dabei sein und mitbeten und alles von Anfang verstehen müssen; man kann sich auch Zeit lassen. Das Verstehen der Liturgie kommt automatisch und irgendwann auch der Wunsch mitzulesen, und dafür gibt es das Volksmissale; immerhin ist es in deutsch und latein verfasst. Jemand sagte:“ Ich orientierte mich am Anfang an den anderen aufgrund dessen, was der Priester am Altar oder Ambo tat.“ Einfacher geht es nicht.

Andere wiederum sagen:“ Die alte Liturgie mit ihrem Gesang – damit ist der Chor oder auch Schola gemeint - ist viel schöner. In der neuen Liturgie gibt es viel zu wenig Stille und Andacht; die Sammlung ist kaum möglich, denn dauernd muss irgendjemand irgendetwas tun, was diese so notwendige Stille stört. Lärm haben wir im Leben mehr als genug. Daher bevorzuge ich die alte Gottwürdige lateinische Messe.“

Worin liegt denn eigentlich der Unterschied der lateinischen Messe und der neuen Liturgie?

1) Das Verständnis der Messe ist nicht mehr dasselbe. Die alte Messe wurde definiert als ein Opfer, eine Opferhandlung, ein Opfer, welches Gott dargebracht wird. Folge dessen ist der zelebrierende Priester ein Opferpriester. Im Gegensatz dazu wird die neue Liturgie auch Gottesdienst genannt, als eine Versammlung des Volkes Gottes definiert und bezeichnet. Dieser Unterschied ist frappant.

2) Die allermeisten Stellen der lateinischen Messe, welche die katholische Lehre ausdrückt, wonach durch das Messopfer Gott Sühne für die Sünden geleistet wird, wurden im neuen Ritus weggestrichen. Was für ein tragischer Verlust!

3) Die grossen Glaubenswahrheiten der Wandlung von Brot und Wein in den Leib und in das Blut Jesus Christus, wie auch die Glaubenswahrheit der Realpräsenz, verschwinden zunehmend, werden implizit zunehmend geleugnet, wie damals durch den Reformator Martin Luther. Anbei auch er war Priester, leugnete jedoch schlussendlich sein von Gott gegebenes katholisches Priestertum. Die neue Liturgie geht zunehmend den Weg der Apostasie und hin zur protestantischen Irrlehre.

4) In der lateinischen Messe wird die Wandlung als eine sakramentale Handlung vom Priester alleine vollzogen. Im Gegensatz dazu in der neuen Liturgie die Wandlung oftmals als eine erzählerische Vorführung verkommen ist, im Sinne des letzten Abendmahles wiederholend im zunehmenden Sinne des Protestantismus, geschwächt und gar verschwindet. Soll das etwa noch katholisch sein? Oder anders gefragt, was soll daran noch katholisch sein?

5) Die vielen Optionen und Möglichkeiten, deren Wahl in der neuen Liturgie dem Zelebrant – manchmal stehen statt des Priesters bereits Frauen am Altar und bilden sich in ihrem Hochmut ein, Priester spielen zu dürfen - sogar überlassen wird, bis hin, wo er tun und lassen kann, was ihm gefällt, haben zur Folge, dass die Einheit im Glauben geschwächt wird, bis hin zur Zerstörung. Das sind schwerwiegende Anschuldigungen, welche tagtäglich in der neuen Liturgie vorkommen…..

6) Nicht umsonst strömen zunehmend Menschen, wenn diese noch rechtzeitig den Unterschied erkennen, in die lateinische Messe. Sie haben genug von dem, was sie von ihrem katholischen Glauben abbringt, ja diesen in Gefahr bringt. In den Beichtstühlen hört der Priester oft die schauerlichsten Geschichten. Diese Menschen, welche den Weg in die lateinische Messe gefunden haben, bleiben und erwachsen in einem neuen geistigen katholischen Leben. Sie sind erfüllt und verstehen wieder, was in Wahrheit katholisch sein bedeutet. Keine Show mehr. Keine sakrilegische Handkommunion mehr und ein wahrer Hirte und Opferpriester im Beichtstuhl und am Altar.

In diesen Messen lernen sie zudem wieder, was heilig ist, zudem das Beten des heiligen Rosenkranzes; ebenso können diese Menschen für die Kirche Gottes beten, eine Kirche, welche in sich komplett zerrissen und von Gott abgefallen ist…….
alfredus
Man kann sicher sein, dass auch in Deutschland dieser Zulauf zur lateinischen Messe stattfinden würde ... ! Aber das ist ja die große Angst der Bischöfe, die in ihren Köpfen die Abneigung gegen diese Hl. Messe gespeichert haben. So wird alles gegen die Tradition aufgeboten, was noch für diese sprechen und für diese werben könnte ! Sicher ist auch, dass die Christen die sich für die Tradition…More
Man kann sicher sein, dass auch in Deutschland dieser Zulauf zur lateinischen Messe stattfinden würde ... ! Aber das ist ja die große Angst der Bischöfe, die in ihren Köpfen die Abneigung gegen diese Hl. Messe gespeichert haben. So wird alles gegen die Tradition aufgeboten, was noch für diese sprechen und für diese werben könnte ! Sicher ist auch, dass die Christen die sich für die Tradition und die lateinische Hl.Messe begeistern, niemals zu einem ökumenischen Kirchentag gehen würden ... !
studer
In Rom ist die Kirche SS. Trinità dei Pellegrini, wo die Petrus Gemeinschaft die Messe im klassischen römischen Ritus feiert immer gerappelt voll, meist junge Familien guten Standes und einige Ausländer. Alle sind da besonders höflich und liebenswürdig. Es lohnt sich dort zur Messe zu gehen.
Joseph Franziskus
Würde die lateinische Messe in Deutschland, von unseren Modernismus verseuchten Bischöfen, nicht totgeschwiegen und mit allen Mitteln bekämpft werden, so hätte die lateinische Messe in Deutschland, einen ähnlichen Zulauf, wie es in Amerika der Fall ist. Zumindest bei den Gläubigen, die den katholischen Glauben noch einigermaßen kennen, denn leider wurde gerade den jungen Leuten in der Schule, …More
Würde die lateinische Messe in Deutschland, von unseren Modernismus verseuchten Bischöfen, nicht totgeschwiegen und mit allen Mitteln bekämpft werden, so hätte die lateinische Messe in Deutschland, einen ähnlichen Zulauf, wie es in Amerika der Fall ist. Zumindest bei den Gläubigen, die den katholischen Glauben noch einigermaßen kennen, denn leider wurde gerade den jungen Leuten in der Schule, aber in großen Teilen auch bei den Gottesdiensten, durch eine unsägliche progressive Priesterschaft, der katholische Glaube regelrecht ausgetrieben. Selbst während meiner Schulzeit, wo die Umstände noch nicht ganz so katastrophal waren, war der Religionsunterricht bereits nicht mehr geeignet, die jungen Leute im Glauben voran zu bringen, ganz im Gegenteil. Natürlich hatte ich persönlich noch das große Glück, wie in meiner Generation noch bei vielen meiner Altersgenossen, das ich durch meine tief gläubigen Großeltern, den katholischen Glauben nahe gebracht bekam, was die heutige Jugend leider nicht mehr erfahren kann. Außerdem hatten wir auch noch einen sehr guten Pfarrer, wofür ich allerdings mit meinen Eltern und Großeltern, bei einer 20 km entfernten Gemeinde wechseln musste.
Escorial
Die Deutschen hören lieber auf Bischöfe die Lesben und Schwule gegen alle Regeln kirchlich verheiraten.
michael7
Eigentlich hören auch sie nicht auf diese Bischöfe. Sie verlassen eher die Kirche...
Joseph Franziskus
Ja, mir sind einige bisherige Kirchgänger bekannt, die im Laufe der letzten zwei, drei Jahren, nicht mehr zum Gottesdienst kommen und zwar ausdrücklich begründet, mit den galoppierenden Verfall, der katholischen Moral und Ethik, sowie der immer eelxtremer fortschreitenden banalisierung der Liturgie und schließlich, der Einmischung der linksgrünen Berufskatholiken, die alles in Beschlag nehmen …More
Ja, mir sind einige bisherige Kirchgänger bekannt, die im Laufe der letzten zwei, drei Jahren, nicht mehr zum Gottesdienst kommen und zwar ausdrücklich begründet, mit den galoppierenden Verfall, der katholischen Moral und Ethik, sowie der immer eelxtremer fortschreitenden banalisierung der Liturgie und schließlich, der Einmischung der linksgrünen Berufskatholiken, die alles in Beschlag nehmen und jeden
schief ansehen, der nicht zu 200 % auf deren Linie ist.Ichimmeu, werter @michael, Ausser den Berufskatholiken, hört niemand auf diese moralisierenden Besserwisser.
Eugenia-Sarto
Es wäre schön, wenn er gesagt hätte, warum so viele Menschen diese "Offenheit" haben.
Joseph Franziskus
Ich glaube, in der Hauptsache liegt dieser Zulauf zur lateinischen Messe in der USA, an den relativ vielen Bischöfen, welche die alten Messe Fördern, oder die sie zumindest tolerieren. Dieser Umstand ist eindeutig Papst Benedikt XVI zu verdanken, dem es gelungen ist, in der USA, die Zusammensetzung der dortigen Bischofskonferenz, zugunsten der Tradition, oder zumindest konservativer Bischöfe, …More
Ich glaube, in der Hauptsache liegt dieser Zulauf zur lateinischen Messe in der USA, an den relativ vielen Bischöfen, welche die alten Messe Fördern, oder die sie zumindest tolerieren. Dieser Umstand ist eindeutig Papst Benedikt XVI zu verdanken, dem es gelungen ist, in der USA, die Zusammensetzung der dortigen Bischofskonferenz, zugunsten der Tradition, oder zumindest konservativer Bischöfe, umzustruktuieren. Das geschah vor dem Hintergrund, das zuvor eine beinahe ausschließlich, sehr progressive Bischofskonferenz, in der USA, in unvorstellbarer Weise, in pädophile und Homo Skandale verstrickt war, wovon die US Katholiken absolut genug hatten und so die neuen, konservativen Bischöfe, sehr positiv annahmen.
Joseph Franziskus
Leider scheiterten seine Versuche, im deutschsprachigen Raum ebenfalls bessere Hirten einzusetzen, an den großen Einfluss, progressiver Berufskatholiken, die in den Pfarreien sozusagen die Macht am sich gerissen haben, ebenso wie am katholischen Universitäten und überall im den katholischen Gremien. Das wiederum liegt am der Kirchensteuer, die diese progressiven Berufskatholiken finanziert. …More
Leider scheiterten seine Versuche, im deutschsprachigen Raum ebenfalls bessere Hirten einzusetzen, an den großen Einfluss, progressiver Berufskatholiken, die in den Pfarreien sozusagen die Macht am sich gerissen haben, ebenso wie am katholischen Universitäten und überall im den katholischen Gremien. Das wiederum liegt am der Kirchensteuer, die diese progressiven Berufskatholiken finanziert. Leider haben diese Leute eine enorme Begabung, sich an diesen finanziellen Quellen zu bereichern.
Moselanus
Das stimmt aber, in den romanischen Ländern ist das Interesse vergleichsweise gering. Da das nicht bedeutet, dass sich kein Italiener dafür interessiert, wirkt der letzte Satz irgendwie nichtssagend, widerlegt die Statistik jedenfalls nicht.
der Logos