05:24
Clicks1.9K
Australien: Die Covid-Freiheitsbewegung eint alle Menschen guten Willens Die australische Freiheitsbewegung gegen die Covid-19-Maßnahmen ist so stark, dass mittlerweile sogar die Oligarchenmedien …More
Australien: Die Covid-Freiheitsbewegung eint alle Menschen guten Willens

Die australische Freiheitsbewegung gegen die Covid-19-Maßnahmen ist so stark, dass mittlerweile sogar die Oligarchenmedien von den Hunderttausenden Demonstranten auf der Straße berichten müssen. Am Samstag zeigte News9 ganz normale Leute. Sie fordern, selbst über Impfungen entscheiden zu können, und fürchten, dass die Regierung nicht im Interesse der Bevölkerung handelt. Die Plakate sagen: „Ihr spaltet, wir einen.“ Die Berichterstattung zeigte sogar, wie Demonstranten Bilder des Barmherzigen Jesus oder die Fatimastatue hochhielten.

Alle Menschen guten Willens vereint

Die Melbourner Lebensschützerin Kathy Clubb ist seit Wochen bei den Freiheitsmärschen auf der Straße. Auf RemnantNewspaper.com kritisiert sie, dass Kirchenvertreter seit fünfzig Jahren dazu ermutigen, ein humanistisches Utopia auf Erden aufzubauen, anstatt die Menschen zu heiligen und zu retten. Doch diese Welt ohne Grenzen und Brüderlichkeit aller Menschen und Religionen sei derzeit nicht bei den freimaurerischen Eliten zu finden, sondern bei den Freiheitsdemonstrationen, die ein Schmelztiegel aller Nationen, Altersgruppen und Ideologien sind.

Statuen und Rosenkränze hoch erhoben

Eine Gruppe im Meer der mehrheitlich weltlichen Freiheitsdemonstranten sind in Melbourne wie auch in allen anderen Städten der Welt die Katholiken. Bei der Demonstration in Sydney leitete ein Politiker die Menge an, das Vater Unser zu beten. 200 Katholiken beteten inmitten von 100.000 den Rosenkranz vor einer Herz-Jesu-Statue. In Melbourne rezitierten Katholiken zu ihrer hoch erhobenen Marienstatue inmitten von 300.000 Demonstranten einen Rosenkranz nach dem anderen. Clubb findet das höchst erstaunlich. Denn anders als in den USA, würden weltliche Australier das öffentliche Her-Zeigen religiöser Symbole stark ablehnen.

Die Bischöfe bringen ihre maskierten Köpfe nicht aus dem Sand

Bischöfe waren bei den Freiheitsmärschen natürlich nicht dabei. Zitat Clubb: „Wenn unsere Bischöfe es wagen würden, ihre maskierten Gesichter aus ihren sterilisierten Mauern herauszustrecken, dann würden sie so etwas wie den schwer fassbaren ‚Geist des Konzils‘ erleben: Junge und Alte, Gelehrte und Unwissende, Anständige und Grobiane, Gläubige und Nichtgläubige, Geimpfte und Nichtgeimpfte, die in der Hoffnung vereint sind, für ihre Zukunft zu kämpfen.“

Frau mit Burka hinter der Madonna von Fatima

Clubb weist darauf hin, dass die Bischöfe bei liturgischen und dogmatischen Problemen unermüdlich von Einheit reden, obwohl anschliessend die Römische Messe verboten und die Protestanten-Kommunion eingeführt wurde. Clubb sagt diesen einheits-verliebten Bischöfen, dass bei den Freiheitsmärschen die Priester der Piusbruderschaft Schulter an Schulter mit Novus-Ordo-Katholiken stehen. Eine nicht-katholische Menge, die eine tiefe Abneigung gegen die Institution Kirche hat, zollt dort jungen Männern in Soutane Respekt. Während die Bischöfe den sogenannten Proselytismus ablehnen, könnten sie bei den Freiheitsmärschen sehen, wie sich Moslems hinter Unserer Lieben Frau von Fatima sammeln und eine Frau mit Burka mit gefalteten Händen der Madonna folgt.

Bischöfe werden erst verstehen, wenn sie im Gulag sitzen

Für Clubb ist es klar, dass Bischöfe lieber einem prominenten, abgefallenen Katholiken die Kommunion spenden als einem Altritus-Gläubigen. Doch das bischöfliche Wegschauen angesichts der gegenwärtigen Tyrannei werde auf sie zurückfallen. In einem australischen Bundesstaat werden Menschen bereits gegen ihren Willen zusammengetrieben und inhaftiert, weil ein Labor einen positiven Covid-Test produziert hat. Die Geschichte habe gezeigt, was in Tyranneien mit Katholiken, insbesondere mit Klerikern geschieht, warnt Clubb - und zwar ohne Rücksicht auf deren Dialogbereitschaft oder Toleranz. Sie warnt die Bischöfe mit Solschenizyn - Zitat: „Ihr werdet das alles erst verstehen, wenn sie euch zurufen: ‚Hände auf den Rücken‘, während ihr selbst in den Archipel stapft.“
Sir Percy shares this
5
alfredus
@Josef O. Diese Situationen von Kritik und Frust gibt es immer wieder und viele haben sich schon verabschiedet und kommen irgendwann unter einem anderen User-Namen wieder ! Denn es gibt kein anderes Portal, wo das Pro und Wider so ausgewogen kommentiert wird und werden kann. Sie kommen alle wieder !
Josef O.
@michael7 Auch wenn jetzt viele Kommentare gelöscht worden sind, dennoch eine kleine Analyse, wie ich das gesehen habe, wobei ich die genaue Entwicklung hin zur Eskalation rund um @SvataHora nicht vollständig kenne. Ausgangspunkt war und ist jedenfalls der Beitrag von @Gloria.tv Nachrichten - ein sehr guter Beitrag! Und @alfredus hat das ganz ähnlich gesehen und einen wunderbaren Kommen…More
@michael7 Auch wenn jetzt viele Kommentare gelöscht worden sind, dennoch eine kleine Analyse, wie ich das gesehen habe, wobei ich die genaue Entwicklung hin zur Eskalation rund um @SvataHora nicht vollständig kenne. Ausgangspunkt war und ist jedenfalls der Beitrag von @Gloria.tv Nachrichten - ein sehr guter Beitrag! Und @alfredus hat das ganz ähnlich gesehen und einen wunderbaren Kommentar dazu geschrieben... übrigens: auch Ihre beiden Kommentare beschreiben sehr gut die momentanen Vorgänge in der Welt! Ich vermute, dass @SvataHora sich am Beitrag und auch am Kommentar von @alfredus gerieben hat und deshalb für 35 Stunden gesperrt wurde und danach wie ein kleines Kind, das trotzig aufstampft, sinngemäß vernehmen ließ 'JETZT MAG ICH NICHT MEHR' und dann seinem Zorn und seinen Gewalt- und Vernichtungsphantasien mal wieder freien Lauf ließ: 'Hass- und Hetzportal' und man möge Gloria.tv bald das Licht ausmachen. Übrigens hatte ich meinen Kommentar, den Sie meinten kritisieren zu müssen, nicht auf @SvataHora gemünzt geschrieben, sondern ganz allgemein... mit 'labilen Menschen' meinte ich alle, die sich schwer tun, sich und ihre Gefühle unter Kontrolle zu halten. Denen allen wollte ich in Erinnerung rufen, was Pater Lässer gesagt hat: "Die Liebe schuldet man einander IMMER!" Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich denke schon, dass man sagen kann, dass vermehrte Lieblosigkeiten das Gebet und die Sakramente zunehmend unfruchtbarer machen.
michael7
@Josef O.: Ja, Sie haben vollkommen Recht: Christus nachfolgen oder an Seinem Reich mitbauen kann man nur, wenn man in der Liebe bleibt! Denn Gott ist die Liebe, und ohne Liebe sind wir nicht mehr in Gott!
michael7
"Clubb weist darauf hin, dass die Bischöfe bei liturgischen und dogmatischen Problemen unermüdlich von Einheit reden, obwohl anschliessend die Römische Messe verboten 😭 und die Protestanten-Kommunion eingeführt wurde... 😭
Für Clubb ist es klar, dass Bischöfe lieber einem prominenten, abgefallenen Katholiken die Kommunion spenden als einem Altritus-Gläubigen. Doch das bischöfliche Wegschauen …More
"Clubb weist darauf hin, dass die Bischöfe bei liturgischen und dogmatischen Problemen unermüdlich von Einheit reden, obwohl anschliessend die Römische Messe verboten 😭 und die Protestanten-Kommunion eingeführt wurde... 😭
Für Clubb ist es klar, dass Bischöfe lieber einem prominenten, abgefallenen Katholiken die Kommunion spenden als einem Altritus-Gläubigen. Doch das bischöfliche Wegschauen angesichts der gegenwärtigen Tyrannei werde auf sie zurückfallen." 😭

Wenn man ehrlich ist, betreiben die Bischöfe und Rom selbst eine Tyrannei, die letztlich gegen Christus selbst gerichtet ist, indem sie glaubenstreue Katholiken und die überlieferte Liturgie seit Jahrzehnten aus den Kirchen ausschließen und verleumden und verfolgen... 😭
alfredus
@@michael7 Lieber Kommunion an Nichtkatholiken ... ! Das sehen Sie als eine Tyrannei der Bischöfe und Rom, bewusst oder unbewusst gegen Gott gerichtet und Sie haben recht ! Das beweisst auch die Verliebtheit der deutschen Bischöfe in Luther ! Diese Haltung die durch Bischof Bätzing immer wieder gefördert und durch den synodalen Weg manifestiert werden soll, ist für viele Christen ein Schreck…More
@@michael7 Lieber Kommunion an Nichtkatholiken ... ! Das sehen Sie als eine Tyrannei der Bischöfe und Rom, bewusst oder unbewusst gegen Gott gerichtet und Sie haben recht ! Das beweisst auch die Verliebtheit der deutschen Bischöfe in Luther ! Diese Haltung die durch Bischof Bätzing immer wieder gefördert und durch den synodalen Weg manifestiert werden soll, ist für viele Christen ein Schrecken und eine Frage : ... ist das alles noch katholisch ? Ist denn die ganze Welt schon irre ? Man muss selber aufpassen, nicht auch noch irre am Glauben zu werden ... !
Mil Av
Ich glaube svata hat schon des öfteren verkündet alle untröstlich zu machen indem er androhte hier nimmer rumzulümmeln zu wollen. Das ist stets dasselbe hochinteressante Psychoritual zur Selbstbestätigung welches häufig bei Personen mit Minderwertigkeitsgefühlen und gleichzeitigem Geltungsdrang zu beobachten ist. Sie kündigen ihren Rückzug an und erwarten sodann dass ihre kleine Anhängerschar (…More
Ich glaube svata hat schon des öfteren verkündet alle untröstlich zu machen indem er androhte hier nimmer rumzulümmeln zu wollen. Das ist stets dasselbe hochinteressante Psychoritual zur Selbstbestätigung welches häufig bei Personen mit Minderwertigkeitsgefühlen und gleichzeitigem Geltungsdrang zu beobachten ist. Sie kündigen ihren Rückzug an und erwarten sodann dass ihre kleine Anhängerschar (hier Furzschnüfflerbewegung) umgehend in bettelnder Lobhudelei das weitere Verweilen erbittet. Letztlich geben sie sich dann immer gnädig einen Ruck und gestehen doch noch ein weiteres Verweilen auf Probe zu wenn denn nur alle brav sind..
alfredus
@SvataHora Da sind Sie ja wieder und das in einer Welt die nicht die Ihre ist ... ! Ob Sie das auf die Dauer aushalten ? Sie brauchen doch Jemanden an dem Sie sich reiben können, zumal Sie immer Recht haben wollen ! Nein, von Mitleid kann keine Rede sein, denn jeder ist seines Glückes Schmied ! Also bis bald ... !
Waagerl
Wer sich so in Szene setzt, hat alles andere vor, als sich zu verabschieden. So ein Kindergarten. Sie wollen ein erwachsener Mann sein?

Dieser Streit hat Sie aufgefressen? Nee Sie produzieren seit "mehr" als einem Jahr den Streit.

Ihre ganze Persönlichkeit ist eine einzige Katastrophe.
Gezeichnet von Hass und Verbitterung und Verblendung in jeder Hinsicht! Andere Portale hätten Leute wie Sie,…
More
Wer sich so in Szene setzt, hat alles andere vor, als sich zu verabschieden. So ein Kindergarten. Sie wollen ein erwachsener Mann sein?

Dieser Streit hat Sie aufgefressen? Nee Sie produzieren seit "mehr" als einem Jahr den Streit.

Ihre ganze Persönlichkeit ist eine einzige Katastrophe.
Gezeichnet von Hass und Verbitterung und Verblendung in jeder Hinsicht! Andere Portale hätten Leute wie Sie, auf nimmer Widersehen rausgeworfen.
Waagerl
Jetzt können Sie weiter beleidigen und mich beschimpfen, wie es Ihre Art ist, denn Sie ändern sich sowieso nicht. Das Ganze ist nur Show und Effekthascherei um sich zu gewissern, dass Ihre Mitleidsmasche auch ankommt!
Waagerl
Und schon gehts weiter: Gruselkabinett Es zwingt Sie keiner hier zu sein! Sie wollten doch spazieren gehen: Aber wie immer. Viel Wind um nichts. Immer schön in Szene setzen und die Schuld woanders suchen, nur nicht bei sich selbst! Wie ein trotziges Kind.

Kann sein, dass das bei Ihnen früher so funktioniert hat.

@alfredus hat recht, Beschweren Sie sich bei denen, die Sie in Ihrer Glaubenssich…
More
Und schon gehts weiter: Gruselkabinett Es zwingt Sie keiner hier zu sein! Sie wollten doch spazieren gehen: Aber wie immer. Viel Wind um nichts. Immer schön in Szene setzen und die Schuld woanders suchen, nur nicht bei sich selbst! Wie ein trotziges Kind.

Kann sein, dass das bei Ihnen früher so funktioniert hat.

@alfredus hat recht, Beschweren Sie sich bei denen, die Sie in Ihrer Glaubenssicht geprägt haben und nicht bei den Usern, welchen Sie tagtäglich auflauern und mit Dreck bewerfen!
alfredus
@SvataHora Hass und Hetzportal ... ? Jetzt schlägt es aber dreizehn ! Weil Sie mit Ihren einseitigen Ansichten nicht belobigt werden, rasten Sie aus ! Auch mir dem Kommentar-Schreiber, haben Sie bewusst Hass unterstellt, dass sollten Sie denen unterstellen, die Sie in Ihrer Glaubenssicht geprägt haben ! Gehen Sie in sich und werden Sie demütig ... !
Kirchen-Kater
Es ist selten, dass Demonstrationen Hoffnung machen. Dies ist hier der Fall: Was Papst Benedikt damit zu tun hat. Eine Analyse.
michael7
Die Politiker dienen nur als Steigbügelhalter zur Machtergreifung einiger weniger, die zuerst ein weltweites Chaos anrichten, um dann als "Retter" aus dem Chaos die Weltherrschaft zu übernehmen.
Das Weltwirtschaftsforum spricht direkt die Abschaffung der bisherigen Regierungsformen an zu Gunsten der Herrschaft von Wirtschaftsmächtigen und anderen Organisationen.
Dass das Weltwirtschaftsforum "More
Die Politiker dienen nur als Steigbügelhalter zur Machtergreifung einiger weniger, die zuerst ein weltweites Chaos anrichten, um dann als "Retter" aus dem Chaos die Weltherrschaft zu übernehmen.
Das Weltwirtschaftsforum spricht direkt die Abschaffung der bisherigen Regierungsformen an zu Gunsten der Herrschaft von Wirtschaftsmächtigen und anderen Organisationen.
Dass das Weltwirtschaftsforum "WEF fordert, dass eine globalisierte Welt von einer Koalition aus Multinationalen Unternehmen, Regierungen und ausgewählten Zivilgesellschaftlichen Organisationen anstelle von klassischen demokratischen Strukturen regiert werden soll", kann man auf wikipedia lesen unter Verweis auf Jens Martens: The Role of Public and Private Actors and Means in Implementing the SDGs: Reclaiming the Public Policy Space for Sustainable Development and Human Rights.29. November 2019.
Letztlich geht es um die Errichtung einer Plutokratie (Herrschaft einiger weniger Super-Reicher). Der staatliche Einfluss soll zurückgedrängt werden und die Kontrolle und Neugestaltung der Welt von mehr oder weniger großen Konzernen übernommen werden.

Moderne Überwachungstechnik wird immer mehr zu einem Mittel einer neuen Herrschaft oder besser gesagt der Unterdrückung. Eine angebliche "Gesundheitskrise" dient nur als Vorwand und Ausgangspunkt für diese angestrebte neue Weltordnung.
michael7
Die Australier handeln richtig, wenn sie im Kampf gegen eine diktatorische Neue Weltordnung das Gebet und auch Maria in den Mittelpunkt all ihrer Bemühungen stellen! Wir kämpfen ja nicht gegen "Fleisch und Blut, sondern (gegen) die Mächte und Gewalten, die finsteren Weltherrscher und die bösen Geister in den Lüften" (Eph 6,12)!
alfredus
Die australische Freiheitsbewegung eint alle Menschen, die gegen Corona und die Maßnahmen und für die Freiheit der Bürger sind ... ! Hunderttausende Menschen demonstrieren, aber das stört die Regierenden nicht, sie handeln weiter wie unter Zwang ! Kommt da nicht der Verdacht auf, dass die Regierenden der Welt im Auftrag handeln ? Weltweit wird demonstriert, aber ohne Ergebnis. So ist man sich …More
Die australische Freiheitsbewegung eint alle Menschen, die gegen Corona und die Maßnahmen und für die Freiheit der Bürger sind ... ! Hunderttausende Menschen demonstrieren, aber das stört die Regierenden nicht, sie handeln weiter wie unter Zwang ! Kommt da nicht der Verdacht auf, dass die Regierenden der Welt im Auftrag handeln ? Weltweit wird demonstriert, aber ohne Ergebnis. So ist man sich unter Insider einig, daß am Ende die weltweite Impfpflicht kommt, mit Strafe und Gefängnis. So gesehen, sieht die Zukunft nicht rosig aus und Corona bleibt das Mittel zum Zweck ... !