Clicks2.7K
de.news
11

Franziskus stoppte Ermittlungen gegen [liberalen] Kardinal

Papst Franziskus hat Kardinal Gerhard Ludwig Müller 2013 angewiesen, eine Untersuchung gegen Kardinal Cormac Murphy-O'Connor (+2017) zu beenden.

Das schreibt Marco Tosatti am 24. September auf seinem Blog. Er bezieht sich auf „eine hochrangige” Quelle im Vatikan. Franziskus ist berüchtigt, seine liberalen Freunde um jeden Preis zu decken.

Laut Tosatti war die laufende Untersuchung gegen Murphy-O'Connor der Grund, warum ein zorniger Franziskus Kardinal Müller im Juni 2013 zwang, die Messe zu unterbrechen, um am Telefon zu reden.

Eine Frau hatte Murphy-O’Connor beschuldigt, in Missbräuche involviert zu sein, die sie vom notorischen Priester Michael Hill erlitten habe. Dieser wurde später wegen Missbrauchs von vorwiegend Buben eingesperrt.

Murphy-O'Connor unterstützte Hill, gab ihm eine Anstellung und bezahlte den Opfern Schweigegeld.

Murphy-O'Connor war ein Mitglied der Sankt Gallen Mafia, welche die Wahl von Jorge Bergoglio organisiert hat.

Die Frau, die im Jahr 2000 von der Diözese Brighton 40.000 Pfund erhielt, kontaktierte 2010 Erzbischof Nichols von Westminster, der sich im Widerspruch zu den Normen weigerte, den Fall zu untersuchen.

Daraufhin brachten die Diözesen Portsmouth und Northampton den Fall direkt an die Glaubenskongregation. Doch am Ende hat Franziskus das Verfahren abgewürgt.

Bild: Franciscus, Cormac Murphy-O'Connor, © Mazur/catholicnews.org.uk, CC BY-NC-SA, #newsIpjcphhtmg
ew-g
@Boni
Die Sedisvacantisten sind die "Schlimmsten"? Ich kenne leider weit Schlimmere...
Aber jeder ist gut beraten, sich Verurteilungen zu enthalten, mag eine Meinung auch noch so falsch sein.
Tabitha1956
Die Bussi-Bussi-Kultur wurde zuletzt in den 70ern, bevorzugt in Schwabing, St. Tropez und Kitzbühel gepflegt. Ich denke, da gibt es Gemeinsamkeiten. 😘 😊
Tradition und Kontinuität
@ew-g
Sorry, ich hatte nur die Überschrift (und die auch nur oberflächlich, sonst hätte mir die Vergangenheitsform auffallen müssen) und das Sterbejahr des Kardinals gelesen. Aber Sie haben natürlich recht: so ist die Prozedur nicht normal!
Boni
Hoffentlich ist das nicht wieder Wasser auf die Mühlen dieser Schlimmsten der Schlimmen, der Sedisvakantisten nämlich.
Gestas
Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus
ew-g
@Tradition und Kontinuität
Habe ich richtig verstanden, dass das Verfahren zu Lebzeiten des Beschuldigten eingestellt wurde? Dann ist das nicht "normal", oder?
Carlus
Tradition und Kontinuität

Die Einstellung des Verfahrens ist in diesem Falle aber normal, da der Kardinal inzwischen verstorben ist.

******************************

Hier liegt ein Irrtum vor. Der Kardinal hat vor dem ewigen Richter die Rechenschaft ablegen müssen, das ist richtig.

Es gab aber handelnde Personen, wie Bergoglio und Kardinal Müller die vollständig in den Ablauf involviert …More
Tradition und Kontinuität

Die Einstellung des Verfahrens ist in diesem Falle aber normal, da der Kardinal inzwischen verstorben ist.

******************************

Hier liegt ein Irrtum vor. Der Kardinal hat vor dem ewigen Richter die Rechenschaft ablegen müssen, das ist richtig.

Es gab aber handelnde Personen, wie Bergoglio und Kardinal Müller die vollständig in den Ablauf involviert waren und sind.

Da Bergoglio den zelebrierenden Priester vom Messopfer, welches begonnen hat abgerufen hat, führte er die Straftat eines Sakrileges aus. Er muss somit durch das Kardinalskollegium, da der rechtmäßige Papst eben von diesem Straftäter gefangen gehalten wird aburteilen und ihm die priesterliche Amtsführung verbieten und in die Verbannung schicken. Vergleiche hierzu den Papst Johannes XXIII. (1ter), der das Konzil von Konstanz einberufen hat und welcher dann nach der Bestrafung durch das Kardinalskollegium auch die rechtmäßige Führung der Bezeichnung Papst aberkannt wurde und er dann zum Gegenpapst erklärt wurde . Ein anderer zeitgleicher Papst von 3 Päpsten, das war Papst Gregor XII. wurde als rechtmäßiger Papst bestätigt.

Bei zwei Päpsten muß das Kardinalskollegium nur handeln, wie damals eben bei 3 Päpsten.
Carlus
Anstatt für Sünder zu beten, wird derentwegen sogar die Liturgie im NOM unterbrochen. Es müssen Wege gefunden werden den Sünder weiterhin im irdischen Lob zu behalten. Später gibt es kein Lob mehr.
a.t.m
@amadeusI Also warum sollte ich Papst Franziskus nicht als Teufel bezeichnen, wenn er sich selber doch auch so bezeichnet ???? Oder wollen sie ausdrücken, das Papst Franziskus in der untersten Schublade angekommen ist?? Und soll sich nun Papst Franziksus selber Anzeigen??

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
a.t.m
Je mehr über diesen "TEUFEL" ( kath.net/news/65249 ) in der Öffentlichkeit bekannt wird, desto besser ist es nun einmal. Weil dadurch eben die Herde vor diesen antikatholischen innerkirchlichen "Irrlehrer und Wolf in Schafskleidern" gewarnt wird.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Tradition und Kontinuität
Die Einstellung des Verfahrens ist in diesem Falle aber normal, da der Kardinal inzwischen verstorben ist.