Clicks1.5K
de.news
2

Dreißig feierliche Professen an einem Tag

Am Morgen des Festtages der Heiligen Marta (29. Juli) nahm Kurienkardinal Angelo Becciu die ewigen Gelübde von dreißig jungen Schwestern entgegen. Sie gehören zur Kongregation Marta y Maria.

Die Zeremonie fand in der Basilika Sant'Eugenio statt, die dem Opus Dei gehört.

Die Kongregation ist die erste Schwesterngemeinschaft, die in Guatemala gegründet wurde. Die Gründer waren Bischof Miguel Angel García Aráuz (+2003) von Jalapa und Mutter Angela Silva. Sie begannen die Kongregation Januar 1979 mit sechs Postulantinnen.

Heute besteht die Kongregation aus über 800 Schwestern in 86 Gemeinschaften in acht Ländern (Guatemala, Venezuela, Äthiopien, Honduras, Argentinien, Spanien, Kolumbien und Italien). Bilder

#newsTxjlsvpqzr

SvataHora
Zu viele Berufungen. Das ist höchst verdächtig. Da muss der "§Heilige Vater§ ganz schnell eine "apostolische Kommissarin" einsetzen. 😇 😇 😇 (Nicht wundern, wenn es tatsächlich passiert...)
Goldfisch
Im Armenhaus der Welt wird Gott am meisten gewürdigt und verehrt. Dort herrscht Glaube, vertrauen und Gebet! Worauf sollten sie dort ihre Hoffnung setzen, wenn nicht auf Gott? Manchmal wäre diese Atmosphäre auch bei uns ein heilsames Mittel gegen die Überheblichkeit und Gottesferne!