Clicks1.8K
de.news
28

Medjugorje-Wallfahrten nach wie vor nicht erlaubt – Diözese Mostar-Duvno

Das Dekret der jugoslawischen Bischofskonferenz, das sich gegen Wallfahrten nach Medjugorje ausspricht, wurde nicht aufgehoben. Das betont die Diözese Mostar-Duvno in Bosnien Herzegowina, die für Medjugorje zuständig ist, in einer Stellungnahme vom 15. Dezember.

Die Diözese weist auf Widersprüche in jüngsten Interviews mit Erzbischof Henryk Hoser hin. Dieser sprach am 8 Dezember mit Aletaia und am 10. Dezember mit Il Giornale. Hoser war bis zum Sommer der vatikanische Beauftragte für Medjugorje.

In den Interviews sagte er, dass „die Verehrung für Unsere Liebe Frau in Medjugorje“ erlaubt ist, aber ohne Bezug zu den „Erscheinungen“. Er fügte hinzu, dass es „keine Probleme mehr“ in Medjugorje gebe. Gleichzeitig sagte er, dass das „Problem“ der Seher existiere.

Die Diözese resümiert, dass die pastorale Aktivität in Medjugorje nicht von den [falschen] Erscheinungen losgelöst werden kann.

Bild: Medjugorje, © Gabor Tokai, CC BY-SA, #newsMohwjhneap
dlawe
Erscheinungen in Medjugorje sind nicht echt!
GOKL015
Das BDW, Medjugorje, Lourdes, Fatima, Garabandal, all dass stammt von unserem Vater im Himmel als Hilfe für uns hilfsbedürftige Menschen. Manche die es benötigen können diese Hilfe annehmen. Alle diese großen Gnaden Beweise, wurden uns durch unsere Mutter gegeben worden. Satan hat immer schon, auch durch Menschen, die er in ihrem Stolz erwischen konnte , dagegen angekämpft.
provivoe
Auch die Notenbanken vom ehemaligen Jugoslawien, die jetzigen Banken der muslimischen Republik Bosnien-Herzegowina und die suspendierten und exkommunizierten örtlichen Franziskanern (ohne und mit Kindern) die vor Ort ihre Rolle spielten und ihre Bischöfe misshandelten und missachteten bedanken sich für die 4 Milliarden Euros und Dollars, die die Pilger in den letzten 37 Jahren in diesem Ort …More
Auch die Notenbanken vom ehemaligen Jugoslawien, die jetzigen Banken der muslimischen Republik Bosnien-Herzegowina und die suspendierten und exkommunizierten örtlichen Franziskanern (ohne und mit Kindern) die vor Ort ihre Rolle spielten und ihre Bischöfe misshandelten und missachteten bedanken sich für die 4 Milliarden Euros und Dollars, die die Pilger in den letzten 37 Jahren in diesem Ort hinterlassen haben. Sie freuen sich auf die bevorstehende "Heiligsprechung" des Orts für die Zukunft, und werden vielleicht eine Kerze brennen, dass in Zukunft noch viele Millionen Menschen noch mehr Milliarden Euros und Dollars dorthin bringen würden. Und hoffen, dass der jetzige Zugriff des Vatikans die Geldströme nicht allzu viel nur zur New Age Regierung im Vatikan ablenken werden.
provivoe
Jeden Tag auch auf GTV konfrontiert werden mit "Unwörtern" wie Homo, homosexuelle, usw...
JETZT REICHT ES MIR.
Wo ist die Zeit, wo ein frommes Fräulein mir eines Tages sagte, SIE WAR 80 JAHRE ALT und NICHT DUMM, im Gegenteil. Aber sie sagte mir, ich hörte etwas über Homos. Was ist das?
Ich beneide sie fast. Es gab eine Zeit, in der man über diese Unsachen nicht hörte, und nicht hören musste. Und …More
Jeden Tag auch auf GTV konfrontiert werden mit "Unwörtern" wie Homo, homosexuelle, usw...
JETZT REICHT ES MIR.
Wo ist die Zeit, wo ein frommes Fräulein mir eines Tages sagte, SIE WAR 80 JAHRE ALT und NICHT DUMM, im Gegenteil. Aber sie sagte mir, ich hörte etwas über Homos. Was ist das?
Ich beneide sie fast. Es gab eine Zeit, in der man über diese Unsachen nicht hörte, und nicht hören musste. Und das war gut so! Ein Christ darf sich danach sehnen, in einer schönen heilen Denkumgebung zu leben, ohne jeden Tag mit der Nase in alle Sünden der Welt gerieben zu werden. Ich muss nicht wissen, wie gesündigt wird, wer es tut, usw.

Wenn jeder vor der eigenen Tür fegt, ist die ganze Strasse sauber. Altes flämisches Sprichwort.
Mit anderen Worten: kümmere dich zuerst und vor allem um deine eigene Seele! Es ist MEINE Schuld, dass Andere verlorengehen, weil ich ihnen kein Vorbild bin als Heiliger.

Endlich mal aufhören, Worte wie "Homo" zu benutzen, zu veröffentlichen, zu lesen, sich anzusehen, zuzuhören, zu verbreiten. Es passt Christen einfach nicht, darüber zu reden! (Skt Paulus) Nutzt unserer Seele nichts, macht nur neugierig, führt zu Gedanken von Unkeuschheit usw. Zeitverlust. Sankt Paulus hat es deutlich geschrieben: Sie tun solche Dinge, worüber ein Christ nicht einmal reden soll. Aufhören, sich zu benehmen, als ob wir "Bild" Schlagzeilen-Menschen sind. Keine Zeit mehr verschwenden, und wenn man dann konsequent ist, nicht sehr oft bei gtv Zeit verschwenden.
Auch wenn es 1.000 Kardinäle in Rom gäbe, die sündigen in Unzucht: Kein Interesse für sie, nur eines zählt: UNSERE Seele retten. Rom-Zentrismus, Papst-Zentrismus, Bischof-Zentrismus, Seher-Zentrismus, wir sollen mal mit gesundem Menschenverstand handeln und wieder den Katechismus vom hl. Papst Pius X. wieder lesen und uns vertiefen. Das Positive in uns wachsen lassen, und keine Zeit mehr für alles Verwirrung. Das Christentum ist das Reich Gottes in den Seelen. Dazu gibt es die Kirche mit ihren Mittlen, aber das Ziel, ist heilig zu werden, nicht zu sündigen, usw. Sich informieren darf man, aber man muss nicht alles wissen, nicht alles hören, nicht alles sehen, nicht alles wissen wollen. Hl. Don Bosco: Gib mir die Seelen, behalte den Rest. Ihm interessierte nichts als die Rettung der Seelen. GTVs unendliche Diskussionen, geschweige von den Verleumdungen, Verurteilungen, Verbreitung von Irrtümern, Diskussionen darüber als Folge... pff Adieu. Da bin ich wieder weg. Die Heiligen früher hatten kein Internet und ich zweifle ob Heilige in dieser Zeit sich in die heutigen Diskussionen einmischen würden. Weil die Redaktion von GTV auch nichts filtriert, kann jederman irgendetwas in Umlauf bringen, usw. Keine normale Weise von "Apostolatswerk". Da darf man nur das Sichere und Gute verbreiten, nicht, was wenigstens zweifelhaft oder einfach sektarisch und falsch ist. Und das passiert jeden Tag auf GTV. Wenn man sieht, wie GTV Plattform ist in allen möglichen Sprachen, da gibt es nirgendwie Kontrolle über was noch verbreitet wird. Nun ist für mich Schluß und nehme ich meine Finger weg davon. Fliegenfänger von Katholiken? Adieu an alle, ich will hier niemanden beleidigen sondern nur warnen zu Besinnung und Vorsicht. Denke an deine Seele, all der Rest ist nicht so wichtig. Der heilige Pfarrer von Ars hat nicht einmal in seinem Leben die Grenzen seiner Pfarrgemeinde überschritten. Er musste nicht reisen, um zu beten und zu opfern. Für Gott hat die irdische Zeit und auch Raum keine Bedeutung, nur wir lenken uns ständig von Gott und die Ewigkeit ab, und verschwenden Zeit und Geld, um irgendwo hinzugehen, "zur Muttergottes" usw. Auf jedem Altar ist Christus, und der ganze Himmel mit Ihm herum: Milliarden von Engeln, die Muttergottes, die Heiligen, die Seelen im Fegfeuer: sie sind in jeder hl. Messe dabei. Dafür muss ich nicht zum anderen Ende der Welt reisen und Geld ausgeben. Mit demselben Geld kann ich Menschen in Afrika usw. retten, die jeden Tag vor Hunger krepieren. Sie hungern, weil wir reisen, und uns volle stecken mit allem Luxus, mit Kuchen und Torten, usw. die uns nur krank und unglücklich machen. Schöne Bescherung und ein ECHTES christliches Weihnachten und dann wird auch Gottes Segen im Neuen Jahr über uns kommen. Und sehen wir vielleicht mit Gottes Gnade endlich wieder die Mächte der Finsternis, die uns umringen, zurückgetrieben werden in die Hölle, durch ein heiliges Leben. Endlich sich befassen mit Gebet und Tugend statt Worten.
Katolik88
Medjugorje kann man mit den Legionären Christi vergleichen

Der Gründer hatte Frauen und Kinder und trotzdem blüht der Orden

Bei medjugorje ist das genauso
SvataHora
Und ein regelrechter Außenposten von Medjugorje ist leider mittlerweile Heroldsbach! Pater Dietrich von Stockhausen ist ein glühender Verfechter der Medjugorje-Ideologie. Die Botschaften von Heroldsbach und die (angeblichen!) von Medjugorje sind auf keinen gemeinsamen Nenner zu bringen. Die "Gospa" ist an banalem Gewäsch nicht zu überbieten und labert seit Jahrzehnten ständig dasselbe und "macht"…More
Und ein regelrechter Außenposten von Medjugorje ist leider mittlerweile Heroldsbach! Pater Dietrich von Stockhausen ist ein glühender Verfechter der Medjugorje-Ideologie. Die Botschaften von Heroldsbach und die (angeblichen!) von Medjugorje sind auf keinen gemeinsamen Nenner zu bringen. Die "Gospa" ist an banalem Gewäsch nicht zu überbieten und labert seit Jahrzehnten ständig dasselbe und "macht" sogar falsche und gefährliche Äußerungen bezüglich der nichtchristlichen Religionen. Die Gottesmutter in Heroldsbach gab viele Warnungen - ähnlich wie in Fatima. Und in Medjugorje gibt sie jetzt plötzlich Wohlfühlbotschaften, die keinem wehtun. - Dass sich in Medjugorje viele Menschen bekehren liegt wohl eher an der Ernsthaftigkeit der dortigen Seelsorger und den vielen betenden Menschen aber ganz bestimmt nicht an den "Botschaften der Gospa"! Das Gute in Medjugorje bewirkt Gott nicht wegen der "Gospa" sondern trotz der "Gospa"!
Meerwasser
Warum so weit fahren oder fliegen? Wir finden doch unsere liebe Mutter Gottes in jeder Kirche,
wo auch jeder Gläubige die Möglichkeit zur Messfeier und Beichte hat.
Theresia Katharina
@Viandonta Die Seher von Medju halten einem Vergleich mit den Seherkindern von Fatima in keinster Weise stand!
Katolik88
@Theresia Katharina

Endlich jemand mit Verstand
Theresia Katharina
@ZENTRUM Es gibt ein verstecktes Medjuzentrum Deutschland in Beuren bei Pfaffenhofen a.d.Roth mit festangestellten Mitarbeitern, die nichts anderes machen, als Wallfahrten dahin zu organisieren, auch mit dem Flugzeug! Sie nutzen für ihre Werbung auch das in 2 km Entfernung gelegene Wallfahrtszentrum Marienfried. Diese Fahrten werden finanziell gesponsert vom Erben eines großen Konzerns,More
@ZENTRUM Es gibt ein verstecktes Medjuzentrum Deutschland in Beuren bei Pfaffenhofen a.d.Roth mit festangestellten Mitarbeitern, die nichts anderes machen, als Wallfahrten dahin zu organisieren, auch mit dem Flugzeug! Sie nutzen für ihre Werbung auch das in 2 km Entfernung gelegene Wallfahrtszentrum Marienfried. Diese Fahrten werden finanziell gesponsert vom Erben eines großen Konzerns, der Haushaltsgeräte und andere Geräte herstellt und einem reichen Kompagnon! Auch die Mitarbeiterinnen werden von den beiden bezahlt!
SvataHora
"Papst Franziskus" wird auch da noch eine Lösung schaffen. Mit der Wahrheit nimmt er es eh nicht so genau. Wichtig ist der Mensch und dessen Bedürfnisse; so wird bestimmt eine Mogelpackung gezaubert, irgendeine faule "Lösung"; und die "Gospa" wird weiterhin ungeniert ihre "Botschaften" auf die Erde schleudern können. Womöglich wird "sie" sich dann noch persönlich beim "Papst" bedanken mit den …More
"Papst Franziskus" wird auch da noch eine Lösung schaffen. Mit der Wahrheit nimmt er es eh nicht so genau. Wichtig ist der Mensch und dessen Bedürfnisse; so wird bestimmt eine Mogelpackung gezaubert, irgendeine faule "Lösung"; und die "Gospa" wird weiterhin ungeniert ihre "Botschaften" auf die Erde schleudern können. Womöglich wird "sie" sich dann noch persönlich beim "Papst" bedanken mit den Worten: "Danke, dass Ihr meinem Ruf gefolgt seid."
Theresia Katharina
@ZENTRUM Ja, stimmt, sie besitzen Immobilien in aller Welt! Außerdem wird seit Jahrzehnten bei den Wallfahrten finanziell nachgeholfen! Ein Reisebüro in der Nähe meines Wohnortes hat vor über 25 Jahren, nachdem sie die ersten Wallfahrten nach Medju durchgeführt hatten, gleich ein großes Grundstück dort geschenkt bekommen !!!!
Sascha2801
@Klaus Elmar Müller Bei großen Veranstaltungen der Piusbruderschaft (Wallfahrten, Priesterweihen) wird auch draußen gebeichtet. Dazu steht dann eine Kniebank da. Habe ein Bild dazu rausgesucht. Hier regnet es sogar noch dazu. Das wären Dinge wo andere 2Mal sagen würden das ginge nicht:
fsspx.com/…/pilgrimage-2.jpg
Klaus Elmar Müller
Zu @provivoe: In allen mir bekannten neurituellen Kirchen, also den meisten, wurden die Beichtstühle umgebaut, so dass man auch sitzen kann und manchmal gar dazu aufgefordert wird. Wenn, wie in Medjugorje, die hl. Beichte draußen und provisorisch stattfindet (wegen des großen Andrangs), finde ich es nicht schlimm, wenn sich das Beichtkind nicht auf Steinboden oder Gras knien mag, zumal wenn es …More
Zu @provivoe: In allen mir bekannten neurituellen Kirchen, also den meisten, wurden die Beichtstühle umgebaut, so dass man auch sitzen kann und manchmal gar dazu aufgefordert wird. Wenn, wie in Medjugorje, die hl. Beichte draußen und provisorisch stattfindet (wegen des großen Andrangs), finde ich es nicht schlimm, wenn sich das Beichtkind nicht auf Steinboden oder Gras knien mag, zumal wenn es um eine längere Lebensbeichte geht. Hauptsache, es wird gebeichtet!
Tiberias Magnus
Zu den fragwürdigen Finanzsachen findet man eine kurze Anmerkung hier.
Brazos
Ob man Medjugorie mag, oder nicht mag, man sollte bis zur endgültigen persönlichen Festlegung, das Urteil der Kirche abwarten.
Katolik88
@Viandonta

Es hat alles mit einer Lüge angefangen und geschweige denn die Botschaften
provivoe
Wünsche ALLEN eine gnadenvolle Adventszeit. Was die Jahre betrifft: 1517 stand Luther auf, 70 Jahre später, um 1580 herum, begann der 70jährige Krieg von Protestanten gegen katholisches Europa. Erst 1648 (Friede von Münster) endete er. 70 Jahre später, 1717 wurde die Freimaurerei in London gestiftet, die 70 Jahre später zur Französischen Revolution 1789 und zur Gründung Amerikas (1776) führte. …More
Wünsche ALLEN eine gnadenvolle Adventszeit. Was die Jahre betrifft: 1517 stand Luther auf, 70 Jahre später, um 1580 herum, begann der 70jährige Krieg von Protestanten gegen katholisches Europa. Erst 1648 (Friede von Münster) endete er. 70 Jahre später, 1717 wurde die Freimaurerei in London gestiftet, die 70 Jahre später zur Französischen Revolution 1789 und zur Gründung Amerikas (1776) führte. 70 Jahre danach, 1848 entstanden Sozialismus, Kommunismus, 70 Jahre später, 1917, die Sowjetunion und Fatima, 70 Jahre später gab es 1986 Assisi mit Erhebung aller falschen Religionen und Verleugnung und Demütigung der einzig wahren Religion Unseres Herrn Jesus Christus. Es kann Zufall sein, aber man sieht eine gewisse Logik. Jetzt? Nur Gott weiss es, wir müssen nicht die Zukunft wissen wollen, sondern die Pflicht des Alltags tun. Es wird wieder lange dauern, bevor ich mich wieder auf gloria "melde". Ich kan irren, ich weiss es nicht, aber wahrscheinlich sind wir in den letzten 70 Jahren, die der Freimaurerei, Gottlosigkeit, Anti-Katholizismus, Gotteslosigkeit und Scheintriumph der Islamisierung, aber auch diese Lügen des Teufels werden eines Tages zusammenbrechen. Gott bleibt immer derselbe und von der hl. Religion kann sich kein Iota ändern. Sonst wäre Gott nicht vollkommen. Bin regelmässig krank und muss die Zeit für Gebet und Arbeit benutzen. Gottes reichsten Segen. Ich melde mich nicht viel mehr bei gtv weil Menschen einander zuviel angreifen und verleumden. Wer sieht, sieht, wer nicht sieht, wütet wie ein Teufel. KATHOLISCH bedeutet in erster Linie seit dem Beginn des Christentums: DAS, WAS MAN ÜBERALL und IMMER GLEICH GLAUBT und GEGLAUBT hat. Was davon abweicht, ist nicht katholisch. So einfach ist es. Da ist jede Diskussion überflüssig. Die Heilige Schrift und die Heilige Tradition: Dort kann man alles finden und lernen. In Googlebooks findet man jetzt gute alte katholische Bücher von vor 100-300 Jahren, zwar in altem Deutsch, aber dort ist alles von den Kirchenvätern zu lesen, die alles was die Aposteln lehrten und praktizierten, erklärt und aufbewahrt haben. Gnadenvolles Weihnachtsfest, Friede des Herzens und Gottes Segen, Frieden, Gesundheit so Gott will, zum Neuen Jahr Unseres Herrn 2018.
Katolik88
@Viandonta

Reich sein ist ja nicht verboten, nur wie man reich wird und was man mit seinem Reichtum macht dass ist die entscheidende Frage.

Und die Seher scheffeln Millionen indem sie arme Menschen belügen und denen das Geld aus der Tasche ziehen
Anno
Was ich tragisch finde ist der Fanatismus und der Hass mit dem Andersdenkende mundtot gemacht werden.
Wenn Marienverehrung zu so etwas führt stammt etwas ganz und gar nicht.
Katolik88
Hm, komischerweise war immer ein Gehorsam wo die Muttergottes erschienen ist, nur in medjugorje gibt es keinen. Die Seher machen was sie wollen nämlich Millionen scheffeln
provivoe
Nie in der Kirchengeschichte hat man SITZEND auf dem Stuhl gebeichtet, im östlichen Christentum, katholisch oder sogar bei Schismatikern ist dies UNVORSTELLBAR und ein Skandal gegen Demut und Reue. Man hat nicht nur die Gehirne "gewaschen" mit der "neuen" Liturgie, "neuen" Rosenkranz, "neuen Kreuzweg" usw. man hat auch das Sakrament der hl. Busse ganz verwirrt, und viele wissen einfach nicht …More
Nie in der Kirchengeschichte hat man SITZEND auf dem Stuhl gebeichtet, im östlichen Christentum, katholisch oder sogar bei Schismatikern ist dies UNVORSTELLBAR und ein Skandal gegen Demut und Reue. Man hat nicht nur die Gehirne "gewaschen" mit der "neuen" Liturgie, "neuen" Rosenkranz, "neuen Kreuzweg" usw. man hat auch das Sakrament der hl. Busse ganz verwirrt, und viele wissen einfach nicht mehr wie man gültig beichten soll. Auch viele Priester offensichtlich nicht, wenn sie das normal finden, dass man nicht wenigstens kniet oder steht, sich anständig kleidet, um zu beichten, usw. Der hl. Pater Pio schickte ohne zögern Menschen mit Kurzärmeln aus der Kirche heraus. Zuerst den Katechismus lernen, um zu wissen, wie man auf würdige Weise und gültig beichtet.
Raffi1122
Er fügte hinzu, dass es „keine Probleme mehr“ in Medjugorje gebe. Gleichzeitig sagte er, dass das „Problem“ der Seher existiere.

Sind die "Seher" nicht das "A&O" von Medju? (für eine Beurteilung)
Mit denen steht und fällt doch alles.
Eugenia-Sarto
Zu Medjugorje sage ich nichts. Aber die Priester, die dort zu sehen sind, hören Beichte. Das ist etwas Grosses! Gott wirkt, wo er will.
Klaus Elmar Müller
Nicht erlaubt? Nichts mehr ist in der kirchlichen Praxis nicht erlaubt! Die Paragraphen und die Paragraphenreiter haben ausgedient und sollten sich jetzt nicht auf Medjugorje und das heilsame Wirken der Muttergottes kaprizieren, wo das Oberhaupt der Kirche die gerade die Ehemoral zerstört.
Eugenia-Sarto
Achtung! Adventszeit!
Windlicht
Heute bieten sich hier wirklich gute Gelegenheiten für den täglichen 2 Minuten- Haß (siehe Orwell, 1984). 🤬
GOKL015
Also ich fahre nach Medjugorje. Ich habe mit der Gottes Mutter einiges zu bereden. Wo Sie ist, ist auch die Gnade Gottes .