Clicks5K

Nicht Petrus ist der Fels - sondern Christus

Gloria.tv
427
Predigt von Don Reto Nay bei derr Patmos- Pilgerreise 2013 am 26. August.
MarionKS
Das Glaubensbekenntnis sagt das Trienter Konzil www.kathpedia.com/index.php Deswegen urteilte er, es müsse das Symbolum des Glaubens, dessen sich die heilige Römische Kirche bedient, als jener Grundanfang, in welchem alle, die sich zum Glauben Christi bekennen, notwendig übereinstimmen, und als die Feste und einzige Grundlage, welche die (Mt 16,18) Pforten der Hölle nie übermächtigen werde…More
Das Glaubensbekenntnis sagt das Trienter Konzil www.kathpedia.com/index.php Deswegen urteilte er, es müsse das Symbolum des Glaubens, dessen sich die heilige Römische Kirche bedient, als jener Grundanfang, in welchem alle, die sich zum Glauben Christi bekennen, notwendig übereinstimmen, und als die Feste und einzige Grundlage, welche die (Mt 16,18) Pforten der Hölle nie übermächtigen werden, in eben so vielen Worten, als wie es in allen Kirchen gelesen wird, ausgesprochen werden.
elwand
Du bist Petrus, der Fels, auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen.
Das ergibt Sinn.
Melchiades
Wenn man genau zu hört, was Don Reto Nay sagt ergibt es eigentlich Sinn ! Denn nicht der Mensch, sondern nur der Herr selbst kann der eigentliche Fels sein, weil auch Petrus, wie alle Menschen ( mit Ausnahme der allerseligsten Jungfrau und Gottesmutter Maria) nun einmal die auswirkungen der Erbsünde in sich trägt. dies mögen wir vielleicht gerne vergessen, aber dennoch bleibt es doch die …More
Wenn man genau zu hört, was Don Reto Nay sagt ergibt es eigentlich Sinn ! Denn nicht der Mensch, sondern nur der Herr selbst kann der eigentliche Fels sein, weil auch Petrus, wie alle Menschen ( mit Ausnahme der allerseligsten Jungfrau und Gottesmutter Maria) nun einmal die auswirkungen der Erbsünde in sich trägt. dies mögen wir vielleicht gerne vergessen, aber dennoch bleibt es doch die Wahrheit !
elwand
Carlus wrote: "3. das Fundament der Eckstein ist Jesus Christus selbst auf sich selbst hat er Petrus den Fels zum Felsen der Kirche (Petrus ~ Authentisches und Oberstes Lehramt der Kirche ~ das zeitliche kann aber muß nicht ein Teil davon sein) berufen"
Du bist Petrus der Fels, auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen.
Carlus
1. ein Fels ohne Fundament kann sehr schnell verrutschen;

2. ein Fels ohne Fundament kann den Abhang hinab rutschen und in den Wellen des Meeres sich versenken

3. das Fundament der Eckstein ist Jesus Christus selbst auf sich selbst hat er Petrus den Fels zum Felsen der Kirche (Petrus ~ Authentisches und Oberstes Lehramt der Kirche ~ das zeitliche kann aber muß nicht ein Teil davon sein) berufe…More
1. ein Fels ohne Fundament kann sehr schnell verrutschen;

2. ein Fels ohne Fundament kann den Abhang hinab rutschen und in den Wellen des Meeres sich versenken

3. das Fundament der Eckstein ist Jesus Christus selbst auf sich selbst hat er Petrus den Fels zum Felsen der Kirche (Petrus ~ Authentisches und Oberstes Lehramt der Kirche ~ das zeitliche kann aber muß nicht ein Teil davon sein) berufen

4. wie uns die letzten Jahrzehnte (Heilige Mutter Kirche ~ Besetzter Raum) zeigen erfüllt sich die Verheißung von Jesus Christus "du bist Petrus der Fels .... die Pforten der Hölle werden dich nicht überwältigen"
4.1. das 1. Pastoralkonzil hatte nicht die Macht und Fähigkeit eine Wahrheit der Kirche zu verändern oder aufzuheben;
4.2. mit der neuen Didaktik der Dokumente dieser ersten Absicht in der Zerstörung der Wahrheit wurde nur die sowohl als auch Taktik verwendet,
4.2.1. unter sowohl wurde zwar die kirchliche Lehre bestätigt,
4.2.2. unter als auch wurden allen bisher zu diesem Thema mit dem Anathem belegten Häresien die Tür geöffnet,
4.3. die Sakramentenverwaltung wurden durch neue Formen der Feier verdeckt womit die katholischen verdrängt wurden und die abgeschwächten Formen in Taufe, Firmung, Kommunion, Weihe, Ehe, Beichte, Kranken- und Sterbesakramente, sowie in der Handhabung aller Sakramentalien der Heiligen Mutter Kirche, das Heilige Messopfer und das tägliche liturgische Gebet der Kirche zurückgestellt und durch die bis zur Blasphemie (Kommunionspende) reichenden und zum Schisma (Weihesakrament, ~ wer behauptet die Weihe zum Subdiakon ist nicht Bestandteil im Weihesakrament der Kirche ist ausgeschlossen ..)

5. die Wahrheit vom Fundament Jesus Christus in der Verkündigung durch den Felsen der Kirche (Petrus dem Römer) konnte trotz intensiver Anstrengung nicht aufgehoben werden,

6. die Doktrin um die Wahrheit zu verschweigen waren offiziell, dir Formulierungen
a. zurück gestellt;
b. nach geraumer Zeit verboten,
c. mit der alten Definition wären die Kirchen bereits ganz entleert,
d. wir müssen uns der Denkweise der heutigen Zeit anpassen


7. die Wahrheit ist für jeden Gläubigen leicht erkennbar, er muß nur beachten was das Authentische und Oberste Lehramt der Kirche verkündet hat, dort wo das zeitlich Lehramt diese Aussagen missachtet hat das zeitliche Amt die Gemeinschaft eigenwillig gebrochen und ist kein Bestandteil des Authentischen und Obersten Lehramtes mehr, da dieser Amtsinhaber dern Fels verlassen hat,

8. die Kirche wird durch Gott den heiligen Geist "gelehrt, geheiligt und geführt" an dessen Aufgaben wirkt nur ein rechtmäßiger Papst mit
8.1. verweigert ein Papst durch Ungehorsam oder Glaubensabfall diese Mitwirkung, so besitrt er nicht die Kraft das Wirken von Gott dem Heilige Geist zu unterbinden.

9. der Nachäffer Gottes besitzt weder alleine noch mit seinem Dämonen und auch nicht mit den Menschen die sich an ihn gebunden haben die Macht das Fundament (Jesus Christus) und den darauf aufgerichteten Felsen~Petrus zu vernichten
a.t.m likes this.
elwand
a.t.m wrote: "ja die weltliche Verantwortung über die Kirche trägt der jeweilige Papst"
huch ein evangelischer papst
a.t.m
Wer hat nun die Kirche gegründet, der fleischgewordene Gott der Herr Jesus Christus oder der Heilige Apostel Petrus. Auf welchen Fundament ruht nun die Kirche Gottes unseres Herrn, auf den Fundament Gottes oder Petrus, und wem wurde die Verantwortung für die Kirche gegeben??

Und alleine aus den Verhalten so mancher Päpste, die alles andere als ein Heiliges Leben führten, ist zumindest in meinen …More
Wer hat nun die Kirche gegründet, der fleischgewordene Gott der Herr Jesus Christus oder der Heilige Apostel Petrus. Auf welchen Fundament ruht nun die Kirche Gottes unseres Herrn, auf den Fundament Gottes oder Petrus, und wem wurde die Verantwortung für die Kirche gegeben??

Und alleine aus den Verhalten so mancher Päpste, die alles andere als ein Heiliges Leben führten, ist zumindest in meinen Augen klar ersichtlich, dass der Fels auf dem Kirche gebaut wurde, nur deren Gründer Gott der Herr Jesus Christus sein kann, und nur deshalb treffen eben die Glaubenswahrheiten "EINE, HEILIGE;KATHOLISCHE und APOSTOLISCHE KIRCHE" ja die weltliche Verantwortung über die Kirche trägt der jeweilige Papst, aber die geistige Gott der Herr, und die Kirche existiert eben in zwei Ebenen, der weltlichen und der geistigen. Die Weltliche kann sündigen, nicht aber die geistige. Dies ist meine Sicher der Dinge, und wenn ich mich irre so bitte ich um richtigstellung.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Carlus likes this.
elwand
elwand wrote: "Zwei Jahrtausende Kirchengeschichte können nicht irren. Dann kam Jesaja."
Jesaja wrote: "Viandonta!"
Gemäß der Malachiasweissagung kann durchaus was angesagt sein.
Jesaja
Das Ego ist halt zu groß einen Fehler einzusehen...
Jesaja
Zitat Viandonta:"Jesus redete klar und unmissverständlich. Wenn ER sich selbst gemeint hätte, dann hätte ER gesagt "ICH..."

Sie müssen diese Aussage schon auf alle Aussagen Jesu gelten lassen!
Wenn diese Aussage nicht für alle Aussagen gelten darf - wer sagt Ihnen, dass es gerade für die von Ihnen gewünschte Aussage gelten soll und andere nicht? Das wäre dann Willkür!
Es wäre vielleicht besser, …More
Zitat Viandonta:"Jesus redete klar und unmissverständlich. Wenn ER sich selbst gemeint hätte, dann hätte ER gesagt "ICH..."

Sie müssen diese Aussage schon auf alle Aussagen Jesu gelten lassen!
Wenn diese Aussage nicht für alle Aussagen gelten darf - wer sagt Ihnen, dass es gerade für die von Ihnen gewünschte Aussage gelten soll und andere nicht? Das wäre dann Willkür!
Es wäre vielleicht besser, Sie würden...."pip pip, pip pip".....
One more comment from Jesaja
Jesaja
Zitat Viandonta:"Jesus redete klar und unmissverständlich. Wenn ER sich selbst gemeint hätte, dann hätte ER gesagt "ICH..."

Zitat Jesus:"Denn es wird geschehen, dass der Menschensohn kommt in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln, und dann wird er einem jeden vergelten nach seinem Tun."

Jesus hätte, so Viandonta, gesagt: "Ich komme in der Herrlichkeit..."

logischer Schluss gem. …More
Zitat Viandonta:"Jesus redete klar und unmissverständlich. Wenn ER sich selbst gemeint hätte, dann hätte ER gesagt "ICH..."

Zitat Jesus:"Denn es wird geschehen, dass der Menschensohn kommt in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln, und dann wird er einem jeden vergelten nach seinem Tun."

Jesus hätte, so Viandonta, gesagt: "Ich komme in der Herrlichkeit..."

logischer Schluss gem. Viandonta: Jesus ist nicht der Messias!

Zwei Jahrtausende Kirchengeschichte können nicht irren. Dann kam Jesaja. Viandonta!
DJP likes this.
elwand
Jesaja wrote: "Leider konnten wir nicht klären, wer der Menschensohn/Messias ist, von dem Jesus in Mt 16:27 spricht."
Zwei Jahrtausende Kirchengeschichte können nicht irren. Dann kam Jesaja.
Jesaja
Es gibt da auch nichts mehr zu besprechen, nachdem Sie uns um 9:44 Uhr unmissverständlich klar gemacht haben, dass Jesus nicht der Messias ist ... Leider konnten wir nicht klären, wer der Menschensohn/Messias ist, von dem Jesus in Mt 16:27 spricht.
Jesaja
@Viandonta
Jesus redete klar und unmissverständlich. Wenn ER sich selbst gemeint hätte, dann hätte ER gesagt "ICH bin der Fels auf den ich meine Kirche bauen werde, so wie ER auch gesagt hat "ICH bin der Weg, die Wahrheit und das Leben...."


Aha! Nur haben wir dann ein Problem. Jesus ist nicht der Messias, da er ja nach einem anderen fragt....(gem. Viandonta)

Mt 16,13 Da kam Jesus in die Gegend…More
@Viandonta
Jesus redete klar und unmissverständlich. Wenn ER sich selbst gemeint hätte, dann hätte ER gesagt "ICH bin der Fels auf den ich meine Kirche bauen werde, so wie ER auch gesagt hat "ICH bin der Weg, die Wahrheit und das Leben...."


Aha! Nur haben wir dann ein Problem. Jesus ist nicht der Messias, da er ja nach einem anderen fragt....(gem. Viandonta)

Mt 16,13 Da kam Jesus in die Gegend von Cäsarea Philippi und fragte seine Jünger und sprach: Wer sagen die Leute, dass der Menschensohn sei?

Aha! Da ist er ja schon wieder. Nur kommt nicht Jesus Christus, da er ja sagen würde, ICH komme in Herrlichkeit! @Viandonta, wer ist denn der Menschensohn, von dem Jesus spricht, damit ich ihn als den wahren Messias annehmen kann...?

Mt 16,27 Denn es wird geschehen, dass der Menschensohn kommt in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln, und dann wird er einem jeden vergelten nach seinem Tun.

Viandonta: "Matthäus Kap.16 Vers 18 sollte man nicht anders interpretieren ,als wie es da gut verständlich steht:"

Also Augustinus und Leo XIII - ihr habt Viandonta gehört! Schämt euch!
elwand
Du bist Petrus, der Fels, auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen.
a.t.m likes this.
Jesaja
Es geht wohl darum, wer wirklich Fundament ist bzw. der wahre Fels, der alles trägt.
Anders sagt es Leo XIII in Ihrem Zitat aber auch nicht.
"So hat er, welcher der Eckstein ist, worauf das ganze Gebäude beruht..."

oder Paulus: "Einen anderen Grund kann niemand legen als den, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus." 1Kor 3,11

oder, wie Don Reto bereits erwähnt hat, Augustinus: "Darum nämlic…More
Es geht wohl darum, wer wirklich Fundament ist bzw. der wahre Fels, der alles trägt.
Anders sagt es Leo XIII in Ihrem Zitat aber auch nicht.
"So hat er, welcher der Eckstein ist, worauf das ganze Gebäude beruht..."

oder Paulus: "Einen anderen Grund kann niemand legen als den, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus." 1Kor 3,11

oder, wie Don Reto bereits erwähnt hat, Augustinus: "Darum nämlich sprach der Herr: ´Auf diese Petra (Fels) werde ich meine Kirche bauen`, weil Petrus gesagt hatte: ´Du bist Christus, der Sohn des lebendigen Gottes`. Auf diese Petra also, welche du bekannt hast, sagt er, werde ich meine Kirche bauen. ´Der Fels nämlich war Christus`. Auf diesem Fundament ist auch Petrus selbst erbaut. Denn ein anderes Fundament kann niemand legen als das, welches gelegt ist, welches ist Christus Jesus" (Bibliothek der Kirchenväter,Aurelius Augustinus, Vorträge über das Evangelium des hl. Johannes, Vortrag Nr. 124, 5, übersetzt von Th. Specht, 1914).
Carlus and one more user like this.
Carlus likes this.
HedwigvonSchlesien likes this.
Dogmatiker
Nunja, es ist etwas "schwammig" ausgedrückt - es ist eben "nur" eine Predigt.

Korrekter wäre die authentische Lehre, wie sie Leo XIII. darlegt.
Insofern kann AUCH Petrus zu Recht (!) als Felsen bezeichnet werden:

"Denselben, den Christus zum Fundament seiner Kirche gemacht, wollte er zur Säule des Glaubens machen. „Wie hätte er den Glauben desjenigen nicht stärken können, dem er aus eigener …More
Nunja, es ist etwas "schwammig" ausgedrückt - es ist eben "nur" eine Predigt.

Korrekter wäre die authentische Lehre, wie sie Leo XIII. darlegt.
Insofern kann AUCH Petrus zu Recht (!) als Felsen bezeichnet werden:

"Denselben, den Christus zum Fundament seiner Kirche gemacht, wollte er zur Säule des Glaubens machen. „Wie hätte er den Glauben desjenigen nicht stärken können, dem er aus eigener Machtvollkommenheit das Reich übergab, und den er, da er ihn Fels nannte, als Fundament der Kirche bezeichnete?“

Deshalb wollte Jesus auch einige bedeutungsvolle Titel, „die ihm wegen seiner Machtvollkommenheit eignen, mit Petrus teilen und gemeinsam haben“, damit nämlich in der Gemeinschaftlichkeit der Namen auch die Gemeinschaft der Gewalt zum Ausdruck komme. So hat er, welcher der Eckstein ist, worauf das ganze Gebäude beruht und emporwächst zu einem heiligen Tempel im Herrn, den Petrus zum Felsen bestimmt, auf dem die Kirche ruhen sollte. „Durch das Wort: Du bist der Fels, ist er hoch geehrt worden. Obgleich er aber ein Fels ist, so ist er trotzdem nicht ein Fels wie Christus, sondern Fels als Petrus. Christus ist seinem Wesen nach ein unerschütterlicher Fels: Petrus aber erst durch den Felsen (Christus). Denn Jesus teilt seine Würden mit, erschöpft sich aber nicht ... Er ist Priester und macht Priester ..., er ist ein Fels und macht zum Felsen
."

Papst Leo XIII.: Über die Einheit der Kirche (29.6.1896)
OAMDG1 likes this.
Gerti Harzl
@Jesaja, im Text direkt unter diesem Video Warum die Kirche Roms keine Sekte ist steht es auch in der kritisierten Version; wobei mir nicht klar ist, ob dies nun von Tina 2 oder von Markus D. selbst stammt. Da schwirrt einem dann aber schon irgendwie der Kopf ...
Jesaja
@elwand

1Sam 2,2 Niemand ist heilig wie der HERR, ja, es ist keiner außer dir; und es ist kein Fels wie unser Gott!

2Sam 22,47 Der Herr lebt! Gepriesen sei mein Fels, und Gott, der Fels meines Heils, sei hoch erhoben!

2Sam 23,3 Der Gott Israels hat geredet, zu mir hat der Fels Israels gesprochen

Ps 18,32 Denn wer ist Gott außer dem HERRN, und wer ist ein Fels außer unserem Gott?

Jes 17,10 …More
@elwand

1Sam 2,2 Niemand ist heilig wie der HERR, ja, es ist keiner außer dir; und es ist kein Fels wie unser Gott!

2Sam 22,47 Der Herr lebt! Gepriesen sei mein Fels, und Gott, der Fels meines Heils, sei hoch erhoben!

2Sam 23,3 Der Gott Israels hat geredet, zu mir hat der Fels Israels gesprochen

Ps 18,32 Denn wer ist Gott außer dem HERRN, und wer ist ein Fels außer unserem Gott?

Jes 17,10 Denn du hast den Gott deines Heils vergessen und nicht gedacht an den Felsen

Jes 26,4 Vertraut auf den Herrn allezeit, denn der HERR, ist ein Fels der Ewigkeiten!

Hab 1,12 Bist du, o HERR, nicht von Urzeiten her mein Gott, mein Heiliger? Wir werden nicht sterben! HERR, zum Gericht hast du ihn eingesetzt, und zur Züchtigung hast du, o Fels, ihn bestimmt.

Röm 9,33 wie geschrieben steht: »Siehe, ich lege in Zion einen Stein des Anstoßes und einen Fels des Ärgernisses; und jeder, der an ihn glaubt, wird nicht zuschanden werden!«

1Kor 10,4 denn sie tranken aus einem geistlichen Felsen, der ihnen folgte. Der Fels aber war Christus.
Gerti Harzl
Die - wie Don Reto Nay hier sagt - unglückliche Übersetzung "Du bist Petrus, der Fels, und auf diesen Felsen werde ich Meine Kirche bauen", war bisher auch mir stets so geläufig, und deshalb blieb auch mir beim Anhören dieses Videos "die Spucke weg" Oje, ob ich das in meinen alten Tagen nun noch aus meinem Hirn rausbringen werde? Also: Nicht der Papst ist der Fels, sondern Christus …More
Die - wie Don Reto Nay hier sagt - unglückliche Übersetzung "Du bist Petrus, der Fels, und auf diesen Felsen werde ich Meine Kirche bauen", war bisher auch mir stets so geläufig, und deshalb blieb auch mir beim Anhören dieses Videos "die Spucke weg" Oje, ob ich das in meinen alten Tagen nun noch aus meinem Hirn rausbringen werde? Also: Nicht der Papst ist der Fels, sondern Christus ist der Fels, betont Don Reto Nay,
Tina 13
diana 1 likes this.
pokrk
Vielen Dank don Reto.Es ist sehr gut erklärt.
pokrk
Áno,vysvetlené pekne.Ale ktohovie Filofej by mu to určite vysvetlil aramejsky.
Ostrik likes this.
Ostrik
Don Reto říká to, co tu již mnohokrát zaznělo. Pán Ježíš Kristus je ta skála a Petrus z ní roste, Petrus má základy na té skále. Je to důležité, protože mnoho omylů vzniklo a stále se traduje z přesvědčení, že církev stojí na člověku.
pokrk and one more user like this.
pokrk likes this.
Sulika likes this.
Sulika likes this.
Sulika
Ano ten nadpis:Ne Petr je ta sklála, ale Kristus! jsem z jeho němčina vnímala...jinak nic
Ostrik
Ne Petr je ta skála, ale Kristus! Krásně to Don Reto vysvětlil.
Ostrik likes this.
Germen
"Tu es Petrus et super hanc petram aedificabo Ecclesiam meam" (Mt 16,18). Romae Episcopum Nos eligens, suum Vicarium Nos voluit Dominus, "petram" Nos voluit, in qua securi omnes sistere possint. Eum nimirum rogamus ut Nostrarum virium egestati subveniat, ut animosi simus et fideles eius gregis Pastores, usque Spiritui inspiranti obsequentes.” (Primum nuntium Summi Pontificis Benedicti XVI post …More
"Tu es Petrus et super hanc petram aedificabo Ecclesiam meam" (Mt 16,18). Romae Episcopum Nos eligens, suum Vicarium Nos voluit Dominus, "petram" Nos voluit, in qua securi omnes sistere possint. Eum nimirum rogamus ut Nostrarum virium egestati subveniat, ut animosi simus et fideles eius gregis Pastores, usque Spiritui inspiranti obsequentes.” (Primum nuntium Summi Pontificis Benedicti XVI post concelebrationem eucharisticam cum Cardinalibus electoribus in «Cappella Sistina», Die XX mensis Aprilis, anno Domini MMV)
Santiago74 likes this.
Ansmax
Der wörtliche Unterschied zwischen "petra" und "Petrus" ist in der von Christus gesprochenen Sprache nicht vorhanden. In aramäisch hat Christus demnach gesagt: "Du bist Kepha, und auf diesem [/-n] Kepha will ich meine Kirche bauen." Petrus ist also durchaus ein "Felsen".
Das Griechische (und Lateinische) bringt es mit sich, dass der männliche Name Petros nicht wie das weibliche petra enden kann.
Iacobus
Nicht auf diese behauenen Steine sondern auf den lebendigen Stein sollen wir bauen
cyprian
Sehr inspirierend.
Balduin
Sei mir ein Fels der Zuflucht,
eine feste Burg, die mich rettet!
Denn du bist mein Fels und meine Feste.
Um deines Namens willen wirst du mich führen und leiten. (Ps 31)
Rückkehr-Ökumene
Die sprachliche Seite ist schon klar. Aber nennt denn Christus hier nicht Petrus einen Felsen? Auf diesen Felsen heißt es, und der Vorderteil spricht von der Person des Petrus. Diese Person, Petrus, wird also als Felsen bezeichnet. Worauf sonst sollte sich denn das "diesen" beziehen? Der Herr spricht ja hier nicht von sich, sondern von Petrus.

Zugegebenermaßen ist die Übersetzung von "der Fels…More
Die sprachliche Seite ist schon klar. Aber nennt denn Christus hier nicht Petrus einen Felsen? Auf diesen Felsen heißt es, und der Vorderteil spricht von der Person des Petrus. Diese Person, Petrus, wird also als Felsen bezeichnet. Worauf sonst sollte sich denn das "diesen" beziehen? Der Herr spricht ja hier nicht von sich, sondern von Petrus.

Zugegebenermaßen ist die Übersetzung von "der Fels" im Lateinischen Petra, und der Akk. des weiblichen petra ist (1. Deklination) petram.

Natürlich hat Don Reto Nay Recht, dass die Übersetzung:
Du bist Petrus, der Fels, und ... nicht korrekt ist, denn jenes "der Fels" steht nicht da.
Das ändert aber nichts daran, dass hier Petrus von Christus als Felsen bezeichnet wird.

Gewiss, kann Petrus nur Felsen sein, weil er mit dem Felsen Christus verbunden ist, aber das steht in jenem Satz nicht zur Debatte.
Plaisch
@Lambelin Leuw
Vielen Dank für die ausführliche Exegese. Wir haben also hier vier analoge sensus des Begriffs petra, welche Jesus aufeinanderlegt.

Tu es Petrus, et super hanc petram aedificabo ecclesiam meam. Du heissest Petrus (und verkörperst) den Glauben an Mich der ich selbst petra angularis (Eckstein, Fels) bin.

So habe ich es auch verstanden (vorher), dass nicht Petrus die Grundlage …More
@Lambelin Leuw
Vielen Dank für die ausführliche Exegese. Wir haben also hier vier analoge sensus des Begriffs petra, welche Jesus aufeinanderlegt.

Tu es Petrus, et super hanc petram aedificabo ecclesiam meam. Du heissest Petrus (und verkörperst) den Glauben an Mich der ich selbst petra angularis (Eckstein, Fels) bin.

So habe ich es auch verstanden (vorher), dass nicht Petrus die Grundlage der Kirche ist, sondern der inspirierte Glaube im Gottessohn. Im = in nomine Jesu, weil Petrus glaubt, spricht er im Gottessohn, wächst aus dem Felsen Jesus hervor, und identifiziert sich mit Ihm.

Das mit der heiligen Messe habe ich zwar noch nicht gecheckt.

Interessante Diskussion, die weitergehen darf!
Lambelin Leuw
Diese Akkusativ-Diskussion hat aber nichts wirklich mit dem Thema zu tun, wer der Fels ist, auf den die Kirche gebaut ist.
Ansmax
"Es heißt also: hanc petram - diesen Felsen ("am" - Akkusativ), nicht hanc petra, wie Don Reto Nay sagt" (Rückkehr-Ökumene)
Nein, er sagt nicht, dass es "hanc petra" hieße, sondern "auf diese[r] Petra" (deutsch). Auf lateinisch sagt er korrekt "petram". Im Deutschen hat die weibliche Akkusativendung ein -a, wenn man das Wort unübersetzt lässt.
mphcev likes this.
AlexBKaiser
Akkusativ von "Petrus" wäre im Singular "Petrum".

"Petram" ist der Akkusativ Singular von "Petra" (der Felsen, Femininum).
Rückkehr-Ökumene
Die Stelle heißt: tu es petrus et super hanc petram aedificabo ecclesiam meam et tibi dabo claves regni caelorum - Du bist Petrus und auf diesen Felsen will ich Meine Kirche bauen, und dir werde Ich die Schlüssel des Himmels geben.

Es heißt also: hanc petram - diesen Felsen ("am" - Akkusativ), nicht hanc petra, wie Don Reto Nay sagt, den ich ansonsten sehr schätze.
Christus nennt also Petrus …More
Die Stelle heißt: tu es petrus et super hanc petram aedificabo ecclesiam meam et tibi dabo claves regni caelorum - Du bist Petrus und auf diesen Felsen will ich Meine Kirche bauen, und dir werde Ich die Schlüssel des Himmels geben.

Es heißt also: hanc petram - diesen Felsen ("am" - Akkusativ), nicht hanc petra, wie Don Reto Nay sagt, den ich ansonsten sehr schätze.
Christus nennt also Petrus den Felsen.