Auch in der Zeit der NSDAP gab es "Gottgläubige", das war ein offizieller Begriff. Es gab die Christen (kath u. evgl.) und die Nazis, welche alle Gottgläubig waren. Es gab keine Atheisten. Als …More
Auch in der Zeit der NSDAP gab es "Gottgläubige", das war ein offizieller Begriff. Es gab die Christen (kath u. evgl.) und die Nazis, welche alle Gottgläubig waren. Es gab keine Atheisten. Als Religionsbuch gab es für die Junkerschulen das Buch "Die 13 Bücher der deutschen Seele". Wie die Bibel 13 Bücher, 1. das Buch der Götter bis Buch 13 die Offenbarung gegliedert. Das Buch hat eine N°, dann das Kapitel, dann der Satz. In der Offenbarung wird auf den Heilbringer für Deutschland und dadurch für die ganze Welt hingewiesen. Dieser Heilsbringer wird nicht namentlich genannt, wer es liest erkennt das ist A. Hitler.
Quelle
die-tagespost.de/…auch-ohne-kirche;art315,212394
die-tagespost.de

Gottgläubig auch ohne Kirche?

Wer seine kirchliche Bindung aufgebe, bei dem lasse mit hoher Wahrscheinlichkeit die Religiosität nach, so der Religionssoziologe Detlef Pollack. …
Simon Tolon
Interessant!