Clicks1.2K
de.news
7

Irischer Erzbischof gegen Lebensschützer: “Ich bin nicht für Proteste”

Irische Lebensschützer demonstrierten am 3. Januar vor einem [ehemaligen] medizinischen Zentrum in Galway, das seit der Legalisierung der Abtreibung am 1. Januar ungeborene Kinder tötet.

Erzbischof Diarmuid Martin von Dublin distanzierte sich von den Lebensschützern und mahnte zur “Vorsicht“.

Er sagte vor dem irischen Radio RTE: “Ich persönlich bin keine Person, die für den Protest ist. Die Kirche sollte ihre Bemühungen verstärken, den Frauen in der Krise zu helfen und Menschen zu bilden.”

[Es hat keinen Sinn, dass Martin Hilfe und Bildung gegen die notwendigen Proteste ausspielt, weil ersteres nicht auf Kosten des letzteren geschehen kann.]

Bild: Diarmuid Martin, © World Economic Forum , CC BY-SA, #newsHcukmjpqpo
Ministrant1961
Eine Person mit einer derartigen Einstellung zum menschlichen leben, mit einer derart zynischen Herzenshaltung und einen dermaßen Feigen Karakter, eignet sich unter keinen Umständen, für das Amt eines Bischofs der hl. kath. Kirche und auch für kein anderes Amt in dieser.
Katholische-Legion
Frauen in der Krise ist eine große, satanische Lüge!!! Es gibt keine Krise bei Frauen, die einen Kindermord rechtfertigen. Wer von Frauen in der Krise redet hat entweder keine Ahnung, sollte also besser ruhig sein, oder verwendet bewußt die Lügenwörter der Abtreibungsindustrie.
Katholische-Legion
"Die Kirche sollte ihre Bemühungen verstärken, den Frauen in der Krise zu helfen..." - werter Erzbischof Diarmuid Martin von Dublin Sie sind falsch gewickelt. Die Kirche sollte Ihre Bemühungen verstärken den todgeweihten Kindern zu helfen, indem sie die Taten als das benennt was sie sind, denn Abtreibung ist immer Kindermord!!!!
Samariterin
Das ist schon bekannt: die feigen Bischöfe lassen die armen ungeborenen Kinder einfach abschlachten. Nur kein Protest machen. Nur nichts sagen. Besser vor der unmenschlichen Politik und der hässlichen Feministinnen Reverenzen machen 🤮
Elista
Wenn alles richtig gemacht wird, braucht man nicht zu protestiere !
Eremitin
Betet er denn für das ungeborene Leben?
Severin
Falls, was Gott verhüten möge, z.B. Linksradikale seine Wohnresidenz in Brand stecken sollte, wäre es mit seiner souverän gespielten Selbstsicherheit schnell vorbei.
Die personifizierte Protestierei und der Ruf nach Polizei und Sicherheit wäre vorprogrammiert. Hierbei käme er, wie von der Tarantel gestochen, schnell seiner Hirtenaufgabe nach, weil es ja um ihn selber ginge.
Aber es geht ja nur …More
Falls, was Gott verhüten möge, z.B. Linksradikale seine Wohnresidenz in Brand stecken sollte, wäre es mit seiner souverän gespielten Selbstsicherheit schnell vorbei.
Die personifizierte Protestierei und der Ruf nach Polizei und Sicherheit wäre vorprogrammiert. Hierbei käme er, wie von der Tarantel gestochen, schnell seiner Hirtenaufgabe nach, weil es ja um ihn selber ginge.
Aber es geht ja nur um ungeborene Kinder, denen man das Fell über die Ohren zieht und unbeliebt machen will man sich schließlich nicht.
Das würde ja gegen die Etikette verstoßen. Mainstream über alles heißt ja das erste Gebot der neuen Theologie.