Absurdistan

Oberlandesgericht Frankfurt: Bahn darf nicht nur die Anrede „Herr“ und „Frau“ anbieten

Die Bahn muss ihre Anrede ändern (Symbolbild). Foto: IMAGO/Dirk Sattler Nach einem Gerichtsurteil muss die Deutsche Bahn in ihren Kundengeschäften …
Gast6 shares this
455
Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat am Dienstag die Deutsche Bahn verurteilt, weil sich ein Online-Kunde beim Fahrkartenkauf zwischen den Anredeformen „Herr“ und „Frau“ entscheiden musste. Die Neue Zürcher Zeitung nennt den Kläger René_Rain H.: „Er – korrekt müsste man sagen: die klagende Person – verlangte 5000 Euro Schmerzensgeld von der Bahn für diese ihn psychisch traumatisierende …More
Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat am Dienstag die Deutsche Bahn verurteilt, weil sich ein Online-Kunde beim Fahrkartenkauf zwischen den Anredeformen „Herr“ und „Frau“ entscheiden musste. Die Neue Zürcher Zeitung nennt den Kläger René_Rain H.: „Er – korrekt müsste man sagen: die klagende Person – verlangte 5000 Euro Schmerzensgeld von der Bahn für diese ihn psychisch traumatisierende Zumutung. Und verlangte, dieser Zumutung nicht länger ausgesetzt zu sein.
Cavendish
Schilda in Hochform: Der Bahn droht Haftstrafe bei Zuwiderhandlung - am besten, hierfür klimakorrekt eine Diesellok auswählen, aber nicht vergessen, der Größe des Häftlings wegen zuvor notwendige Gefängnisumbauten vorzunehmen.
Erich Foltyn
die Richter sind auch schon geistesgestört.
Markus Reban
Ich würd gern das Recht bekommen, Leute zu verklagen, die mich ohne meine Zustimmung duzen!
Boni
Ich möchte mit "Fräulein!" angeredet werden. Zur Not mit "Mein Führer!".
Elista
Ich weiß aber immer noch nicht, mit welcher Anrede man die dann ansprechen soll
Sunamis 49
man hat ja sonst nix zu lachen