Nicky41
16625
Klaus Elmar Müller
Warum war Cannabis bisher verboten?
Nicky41
Wüsste ich auch gerne.
Nicky41
Tradition und Kontinuität
Hanf kann zweifelsohne heilende und Schmerz lindernde Wirkung haben. Wäre schön, wenn es auch in diesem Falle helfen könnte. Auf jeden Fall eine interessante Piste!
Elisabeth Forstner
Ist ein Rauschgift, aber natürlich immer noch besser als die Impfung *-*
Nicky41
@Elisabeth Forstner

Ganz ohne Rausch entfaltet Cannabidiol, kurz CBD, seine medizinische Wirkung. Es ist ein potentes Schmerzmittel, löst Ängste, kann epileptischen Anfällen vorbeugen und wirkt entzündungshemmend. Seine pflanzliche Vorstufe CBDA, die Säure des Cannabidiols und ein weiteres Cannabinoid – Cannabigerolsäure (CBGA) – wirken laut einer Studie der Oregon State University sogar gege…More
@Elisabeth Forstner

Ganz ohne Rausch entfaltet Cannabidiol, kurz CBD, seine medizinische Wirkung. Es ist ein potentes Schmerzmittel, löst Ängste, kann epileptischen Anfällen vorbeugen und wirkt entzündungshemmend. Seine pflanzliche Vorstufe CBDA, die Säure des Cannabidiols und ein weiteres Cannabinoid – Cannabigerolsäure (CBGA) – wirken laut einer Studie der Oregon State University sogar gegen SARS-CoV-2. Die beiden Säuren binden an das Spike-Protein des Virus und verhindern so, dass die Viren an die Zellen andocken können.
Elisabeth Forstner
Darum sind wohl die Leute, die es länger nehmen plötzlich so entspannt. Sorry, ich glaube dass die trotzdem unter Drogen stehen
Nicky41
Informieren Sie sich mal richtig.
Elisabeth Forstner
Reden sie einmal mit Leuten vom Befreiungsdienst
Klaus Elmar Müller
Erzeugt Cannabis einen Rausch?
Nicky41
Beim Cannabis ist für die Rauschwirkung die Substanz Tetrahydrocannabinol entscheidend. Gerade die weiblichen Cannabis-Pflanzen enthalten mit rund sechs bis 20 Prozent relativ viel THC, männliche Pflanzen enthalten dagegen maximal ein Prozent reines THC.

Ganz ohne Rausch entfaltet Cannabidiol, kurz CBD, seine medizinische Wirkung. Es ist ein potentes Schmerzmittel, löst Ängste, kann epileptisc…More
Beim Cannabis ist für die Rauschwirkung die Substanz Tetrahydrocannabinol entscheidend. Gerade die weiblichen Cannabis-Pflanzen enthalten mit rund sechs bis 20 Prozent relativ viel THC, männliche Pflanzen enthalten dagegen maximal ein Prozent reines THC.

Ganz ohne Rausch entfaltet Cannabidiol, kurz CBD, seine medizinische Wirkung. Es ist ein potentes Schmerzmittel, löst Ängste, kann epileptischen Anfällen vorbeugen und wirkt entzündungshemmend. Seine pflanzliche Vorstufe CBDA, die Säure des Cannabidiols und ein weiteres Cannabinoid – Cannabigerolsäure (CBGA) – wirken laut einer Studie der Oregon State University sogar gegen SARS-CoV-2. Die beiden Säuren binden an das Spike-Protein des Virus und verhindern so, dass die Viren an die Zellen andocken können.
@Klaus Elmar Müller
Elisabeth Forstner
Dann nehmt es und fürchtet euch nicht 😉
Elisabeth Forstner
Wer will wohl dass unser Geist vernebelt ist?
Nicky41
LESEN Sie auch die Kommentare unter Ihren und den Artikel oder kommentieren Sie nur irgendwas?
@Elisabeth Forstner
Ischa Ischa Ischa
Also, ich kenne Leute, die viel und lange Jahre Cannabis konsumiert haben, die sind psychisch ziemlich angeschlagen, und zwar dauerhaft. Rausch hin oder her; sie haben das genommen, weil Cannabis auf das Bewusstsein einwirkt, auch wenn sie nicht torkeln oder grölen, wie beim Alkoholrausch.
Christ Eibenzweig
"Die Dosis macht das Gift" wie schon Paracelsus sagte. Alle Pflanzen sind uns vom Herren gegeben zu unserem Wohle!

Gerne lade ich Zweifler zu einer Kräuterwanderung🌿 bei mir im Saarland ein 😇