Da sagte Jesus zu ihnen: Nirgends hat ein Prophet so wenig Ansehen wie in seiner Heimat und in …

Aus dem Heiligen Evangelium nach Matthäus - Mt 13,54-58. In jener Zeit kam Jesus in seine Heimatstadt und lehrte die Menschen dort in der Synagoge. Da staunten alle und sagten: Woher hat er diese …More
Aus dem Heiligen Evangelium nach Matthäus - Mt 13,54-58.
In jener Zeit kam Jesus in seine Heimatstadt und lehrte die Menschen dort in der Synagoge. Da staunten alle und sagten: Woher hat er diese Weisheit und die Kraft, Wunder zu tun?
Ist das nicht der Sohn des Zimmermanns? Heißt nicht seine Mutter Maria, und sind nicht Jakobus, Josef, Simon und Judas seine Brüder?
Leben nicht alle seine Schwestern unter uns? Woher also hat er das alles?
Und sie nahmen Anstoß an ihm und lehnten ihn ab. Da sagte Jesus zu ihnen: Nirgends hat ein Prophet so wenig Ansehen wie in seiner Heimat und in seiner Familie.
Und wegen ihres Unglaubens tat er dort nur wenige Wunder.
Der Herr schickte Propheten zu ihnen, um sie zur Umkehr zum Herrn zu bewegen, aber man hörte nicht auf ihre Warnung.
Tina 13
Wenn die Eltern als überlegen müssen, was erzähle ich heute wohl als gute Nachtgeschichte.

Einfach ins Tagesevangelium sehen, dies vorlesen oder davon erzählen und dem Kindle so, Jesus nahebringen.
Die Nähe zu Jesus so stärken, durch Sein Wort, ist so wichtig in dieser dunklen gottlosen Zeit. 🙏🙏🙏

Besser wie die Geschichten der Moderne, Bibi Bloxberg und Potter. 😡
6 more comments from Tina 13
Tina 13
Tina 13
"Ja, es gibt Priestersöhne, die das nicht wahrhaben wollen und in ihrem Stolz verbieten sie, dass die Worte der MUTTER gehört werden. Das ist Stolz, furchtbarer Stolz!"

(Worte der Gottesmutter, 29. Juli 2014 Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester)
Tina 13
Armes Deutschland 😭