M.RAPHAEL
4691

Die Abtei Mariawald und die Zisterzienser

Leider verlangt die Zeit, dass ich meistens äußerst schwierige und kritische Beiträge schreibe.

Heute möchte ich an die geliebte Abtei Mariawald erinnern. Noch bevor mich der Herr nach Himmerod geschickt hat, habe ich Mariawald besucht. Ich fühlte mich sofort zu Hause. Tatsächlich ist die Abtei Mariawald über Franz Pfanner/Mariastern (Marija-Zvijezda) in Bosnien die eigentliche Mutter von Himmerod.

Mariawald ist wunderschön. Der zisterziensische Geist ist vollkommen realisiert. Man beachte die unbemalten Fenster, die Leere und die Nüchternheit:

Abbazia di Mariawald - Compieta 02/08/2011

Hier von außen:

Abtei Mariawald | Heimbach | Rhein-Eifel.TV

DIE TRAPPISTENABTEI MARIAWALD

Aber wie kommt ein Mensch aus der modernen Geschäftswelt ausgerechnet zu den kontemplativen Zisterziensern, warum nicht in eine andere Ordensgemeinschaft? Es gibt nur eine Erklärung: Der autonome Mensch der Moderne ist eine Lüge. Jenseits von Zeit und Raum war ich immer schon Zisterzienser. Ich werde es immer sein. Es ist besonders auch die Brautmystik. Nicht einmal war mir das Chorgebet in Himmerod unangenehm oder zu viel. Ich war glücklich.

Bitte verehrter Leser, bitte glauben Sie nicht der Moderne. Sie ist eine Lüge. Die Weltverbesserung funktioniert nicht. Bitte wenden Sie Sich nach innen und von der Welt ab. Dann sehen Sie den Himmel offen. Dann sehen sie die Armee. Dann gehen Sie ein in die Wahrheit.

Deshalb ist die zisterziensische Form/Architektur so leer. Sie hat mit der jesuitischen Abstraktion im Sinne einer aktiven Welteroberung überhaupt nichts zu tun. Sie ist eigentlich genau das Gegenteil. Sie zeigt die Realität des Unsichtbaren. Sie zeigt die Wahrheit. Das ist der Anfang und gleichzeitig seine Erfüllung.
Mensch Meier
@M.RAPHAEL
Ihr Text ist wunderschön zu lesen! Von der Gnade Gottes berührt und beseelt - anders nicht zu erklären! Nicht alle sind so weit wie Sie...es ist ein tägliches Ringen und Bemühen eines jeden Christen an dem Ort, an den Gott ihn hingestellt hat.
Unser guter alter Dorfpfarrer wusste den "besonderen Geist von Mariawald" schon immer zu schätzen ... in jeder Hinsicht und hat deshalb "seinen …More
@M.RAPHAEL
Ihr Text ist wunderschön zu lesen! Von der Gnade Gottes berührt und beseelt - anders nicht zu erklären! Nicht alle sind so weit wie Sie...es ist ein tägliches Ringen und Bemühen eines jeden Christen an dem Ort, an den Gott ihn hingestellt hat.
Unser guter alter Dorfpfarrer wusste den "besonderen Geist von Mariawald" schon immer zu schätzen ... in jeder Hinsicht und hat deshalb "seinen" Kirchenchor in regelmässigen Abständen mit dem guten Marienwalderklosterlikör versorgt! Davon habe ich noch was auf Vorrat und wenn ich künftig davon koste, werde ich Mariawald besonders ins Gebet einschliessen!
michael7
Hat dem Chor sicher geholfen im Ringen und Bemühen, dort wo er hingestellt wurde? 😊
Mensch Meier
Hat! Unbedingt!
Ohne sich selber loben zu wollen...Wir waren nicht schlecht! Wir hatten bei Hochfesten auch 2 Violinen und sangen die Missa brevis in C von Mozart oder an Weihnachten die Pastoralmesse von Kempter, das Transeamus, das Halleluja von Händel Ostern, das Haec dies... Es ist lange her und alles vorbei! Heute ist in unserem Dorf nicht mal garantiert, dass an den Hochfesten eine Messe ist! …More
Hat! Unbedingt!
Ohne sich selber loben zu wollen...Wir waren nicht schlecht! Wir hatten bei Hochfesten auch 2 Violinen und sangen die Missa brevis in C von Mozart oder an Weihnachten die Pastoralmesse von Kempter, das Transeamus, das Halleluja von Händel Ostern, das Haec dies... Es ist lange her und alles vorbei! Heute ist in unserem Dorf nicht mal garantiert, dass an den Hochfesten eine Messe ist!
Wir sind ( in Nordbayern) Diaspora!
michael7
Dem heiligen Bernhard ging es um Einfachheit und Konzentration.
Man kann fragen, ob einem ganz leeren Chor, ohne jedes Kreuz oder Bild, wie er hier in Mariawald zu sehen ist, nicht etwas vergisst, nämlich einen Zielpunkt anzugeben, auf den sich alles ausrichtet?
(Das Ziel, Gott, unterscheidet christliche von buddhistischer Innerlichkeit, welche in ihrer ursprünglichen Form kein Ziel mehr erkennt …More
Dem heiligen Bernhard ging es um Einfachheit und Konzentration.
Man kann fragen, ob einem ganz leeren Chor, ohne jedes Kreuz oder Bild, wie er hier in Mariawald zu sehen ist, nicht etwas vergisst, nämlich einen Zielpunkt anzugeben, auf den sich alles ausrichtet?
(Das Ziel, Gott, unterscheidet christliche von buddhistischer Innerlichkeit, welche in ihrer ursprünglichen Form kein Ziel mehr erkennt als bloße Leere/Nirvana.)