catholicnewsagency.com

Weihbischof Schwaderlapp: "Meisner hat mit dem Rücktritt Papst Benedikts schwer gehadert"

KÖLN , 02 July, 2020 / 1:35 AM (CNA Deutsch).- Der verstorbene Erzbischof von Köln, Joachim Kardinal Meisner, hat sehr mit dem Rücktritt Papst …
studer
Papst Benedikt XVI ist doch gar nie abgetreten. Er hat nicht sein munus, sondern nur sein ministerium niedergelet, könnt ihr etwa nicht latein lesen?
Pater Jonas
Papst Benedikt XVI schon
Magee
Das sind leider linguistische Spitzfindigkeiten, ohne jede Auswirkung für die Realität. Der Schaden ist und bleibt enorm!
studer
Er wurde erpresst, und er hat sein bestes gemacht, damit man seine Gesinnung klar erkennen kann.
Magee
Da dürften Sie recht haben @studer!
Moselanus
Diese Aufspaltung in munus und ministerium ist allerdings eine Widersinnigkeit.
studer
Nein, es ist ein Faktum, auch wenn er widersinnig erscheint!
Moselanus
Man kann munus und ministerium formal unterscheiden, aber nicht praktisch. Ratzingers Irrtum ist, man könne irgendwie mit dem Papstamt verbunden bleiben, dabei aber den Petrusdienst nicht mehr ausüben, ruhen- oder einem anderen überlassen. So ja auch der misslingende Erklärungsversuch von Erzbischof Gänswein für dieses Konstrukt eines Papa emeritus, @studer.
CollarUri
@Moselanus Und weitergedacht ergibt das: was? Die namhaften Theologen lehren einhellig, dass der Papst, der noch "ein bisschen" Papst bleiben will, eben der Papst ist. Das ist allgemein anerkannte Lehre.
Moselanus
Das ergibt, dass Ratzinger wieder Ratzinger ist, zumal er eindeutig Franziskus als regierenden Papst akzeptiert. Die namhaften Theologen, die Sie nicht nennen, konnten sich nur theoretisch mit der Frage befassen, hatten aber das konkrete Konstrukt eines Papa emeritus gar nicht vor Augen.
a.t.m
Es ist auch für mich völlig unerklärlich, wieso Papst Benedikt XVI diesen Verrat an Gott dem Herrn, der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche als auch dem Papstamt begangen hat! Und dabei ist es mir völlig egal wieso und warum und ob dieser nun gültig oder nicht gültig ist, er hat uns den Wölfen zum Fraß (sprich den FP PF und den anderen Irrlehrern und Wölfen in Schafskleidern) …More
Es ist auch für mich völlig unerklärlich, wieso Papst Benedikt XVI diesen Verrat an Gott dem Herrn, der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche als auch dem Papstamt begangen hat! Und dabei ist es mir völlig egal wieso und warum und ob dieser nun gültig oder nicht gültig ist, er hat uns den Wölfen zum Fraß (sprich den FP PF und den anderen Irrlehrern und Wölfen in Schafskleidern) zum Fraß vorgeworfen.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Magee
Dieser Rücktritt war und ist ja bis heute auch überhaupt nicht nachvollziehbar. Meisner war eine viel zu ehrliche Haut, als dass er dieses Husarenstück hätte vor seinem Gewissen akzeptieren können.
studer
Papst Benedikt XVI wurde regelrecht genötigt, so zu tun, als wäre er abgetreten und Franziskus muss so tun, als wäre er legitimer Papst und tanzt mithin nach der Pfeiffe der Freimaurer.
Pater Jonas
Nur dass Papst Benedikt nicht zurück getreten ist, leider wollen dies die aller meisten bis heute nicht wahr haben. Woher ich dies weiss, man lese und informiere Can Cic, sich... nehme ebenso die Bibel zur Hand
Sancta
Benedikt hat unzählige male seine Gründe für den Rücktritt erklärt, wenn auch diese Gründe für mich nicht nachvollziehbar sind.
Aber dass er zurückgetreten wurde, glaube ich nicht.
Moselanus
Zurückgetreten ist er tatsächlich nicht, sondern hat Amtsverzicht geleistet und wollte zugleich mit dem Amt verbunden bleiben, was ein Unding ist. Da ist es auch unerheblich, ob er "zurückgetreten" ist oder nicht. Ein Papst, der sich seit 2013 praktisch weigern würde, die Kirche zu regieren, würde uns auch nichts helfen. Wenn er seinem Bruder in die Ewigkeit nachfolgt, ist wenigstens diese …More
Zurückgetreten ist er tatsächlich nicht, sondern hat Amtsverzicht geleistet und wollte zugleich mit dem Amt verbunden bleiben, was ein Unding ist. Da ist es auch unerheblich, ob er "zurückgetreten" ist oder nicht. Ein Papst, der sich seit 2013 praktisch weigern würde, die Kirche zu regieren, würde uns auch nichts helfen. Wenn er seinem Bruder in die Ewigkeit nachfolgt, ist wenigstens diese Verwirrung und Unklarheit beendet: www.kathnews.de/messiasbekenntn…
studer
Ein Katholik der in der Liebe des Eucharestiesakraments lebt und wirkt, wünscht sich nimmer den Tod einen Mitbruders im Glauben. Moselanus bekehre Dein Herzen und werde ein guter katholischer Christ!
Moselanus
Ich wünsche niemandes Tod, ich stelle nur fest, dass er mit 93 sehr wahrscheinlich nahe bevorsteht.
Tradition und Kontinuität
Schade, dass D. Schwaderlapp nicht die Nachfolge seines Mentors als Erzbischof von Köln antreten durfte. Er ist unter den deutschen Bischöfen einer der ganz Guten.