HerzMariae
Jeder Künstler, Arbeiter, Erbauer... möchte, dass die Dinge so verwendet werden, wie sie gedacht sind. Alles andere wird nicht funktionieren. Dasselbe gilt für die Geschlechtlichkeit des Menschen. Der Schöpfer hat sich etwas gedacht und will, dass es in diesem Sinn verwendet wird.
Sin Is No Love
Das ist ein sehr guter Vergleich und sicher wahr.
Sin Is No Love
Um Ihre anderen beiden Gedanken aufzugreifen @PiusV+X - da bin ich ganz bei Ihnen: Sich dem Menschen quasi als Gott hinzuwenden, das kann es sicher nicht sein. Leider ist jedoch weder die eine noch die andere Interpretation zu weit hergeholt. Wann waren Sie das letzte Mal auf einer Uni oder auch nur in einer Uni? Gehen Sie einfach mal hin - Sie werden sehr schnell sehen und verstehen, was …More
Um Ihre anderen beiden Gedanken aufzugreifen @PiusV+X - da bin ich ganz bei Ihnen: Sich dem Menschen quasi als Gott hinzuwenden, das kann es sicher nicht sein. Leider ist jedoch weder die eine noch die andere Interpretation zu weit hergeholt. Wann waren Sie das letzte Mal auf einer Uni oder auch nur in einer Uni? Gehen Sie einfach mal hin - Sie werden sehr schnell sehen und verstehen, was der Beitrag meint.
PiusV+X
Das mit der Homoversitas ist vielleicht doch bisschen weit hergeholt. Homo heisst halt einfach Mensch. Zum Menschen hingewendet statt zum Einen hingewendet, soll das die Alternative sein, Jungs?
Sin Is No Love
Homosexualität meint mit homo nicht den Menschen, sondern es ist das homo des Gleichen, der Homogenität. Wenn Milch homogenisiert wird, wird diese nicht menschlich gemacht, sondern gleichförmig verquirlt.
PiusV+X
Wow, jetzt wirds wissenschaftlich! Aber wenns mit Versitas zusammengesetzt wird und an die Stelle von Uni tritt, darf man vielleicht doch eher was Lateinisches erwarten. Sonst haben wir Wortschusterei, oder wie?
Oenipontanus
@Sin Is No Love Sie liegen genau richtig, hier liegt nicht das lateinische "homo" - "Mensch" zugrunde, sondern das griechische ομοιος - "gleich".
Sin Is No Love
@PiusV+X Nein, es ist ein veranschaulichendes Wortspiel. Und ja, es kommt aus dem Griechischen. Doch Sexualität kommt auch von lateinisch sexus und wird doch mit griechisch homo verbunden. Man kann so sprechen und man spricht so.
Die Vorliebe der Glorianer für Nebenkriegsschauplätze ist erstaunlich. Ist wie in der Grundschule die Vorwitzigen ("Herr Lehrer, ich weiß was!") und will mir von …More
@PiusV+X Nein, es ist ein veranschaulichendes Wortspiel. Und ja, es kommt aus dem Griechischen. Doch Sexualität kommt auch von lateinisch sexus und wird doch mit griechisch homo verbunden. Man kann so sprechen und man spricht so.
Die Vorliebe der Glorianer für Nebenkriegsschauplätze ist erstaunlich. Ist wie in der Grundschule die Vorwitzigen ("Herr Lehrer, ich weiß was!") und will mir von einer tiefen Verängstigung zeugen, an die eigentlichen Themen heranzugehen, die in der Tat ganz schön gefährlich sind.
Sin Is No Love
"... wenns mit Versitas zusammengesetzt wird und an die Stelle von Uni tritt, darf man vielleicht doch eher was Lateinisches erwarten."
Dazu noch eine Bemerkung: Das darf man selbstredend erwarten, zwingend ist es jedoch nicht.
Klaus Elmar Müller
Es ist nichts Ungewöhnliches, lateinische und griechische Wortform zu verbinden. Man nennt das dann "hybrische" Form (Beispiel auch "heterosexuell", dagegen nur aus zwei griechischen Worten "homoerotisch"). Wie @Oenipontanus sagt: Das lateinische "homo" ("Mensch") hat mit dem griechischen "homoios" ("gleich") nichts zu tun. "Homoversitas" ist eine hybrische Wortbildung - im wissenschaftlichen …More
Es ist nichts Ungewöhnliches, lateinische und griechische Wortform zu verbinden. Man nennt das dann "hybrische" Form (Beispiel auch "heterosexuell", dagegen nur aus zwei griechischen Worten "homoerotisch"). Wie @Oenipontanus sagt: Das lateinische "homo" ("Mensch") hat mit dem griechischen "homoios" ("gleich") nichts zu tun. "Homoversitas" ist eine hybrische Wortbildung - im wissenschaftlichen Bereich gängig.
PiusV+X
Das find ich jetzt ganz toll: wissenschaftliche Erklärung. Sehr hilfreich! Gut dass es hier so gebildete Teilnehmer gibt!
Sin Is No Love