Clicks2.1K

Ich war auch blind", gab der Exorzist zu und warnte vor den größten Fehlern der Priester

Der aus Polen stammende Pater Peter Glas ist Priester und Exorzist in der Diözese Portsmouth im Süden Englands. Er wurde 1989 zum Priester geweiht und ist Mitglied der International Association of Exorcists.
Denn im Vatikan sprach er über die Besonderheit der Handlung des Bösen.

Br. Glas, können Sie uns etwas über Ihre Berufung zum heiligen Priestertum erzählen?

Pater Peter Glas: "Ich war 17 Jahre alt, ging mit meinem Hund an einem schönen sonnigen Morgen spazieren, und als ich irgendwann in die Sonne schaute, hörte ich eine sehr klare Stimme, die mir sagte: Folge Gott. Als Teenager, der nie in die Kirche involviert war, wusste ich nicht, was zu dieser Zeit los war. Aber ich vertraue dieser Stimme trotz des Widerstands von Familie und Freunden. Ich wurde 1989 erfolgreich zum Priester geweiht.

Wann hast du angefangen Exorzismus zu machen? Warum?

Wir leben in skeptischen Zeiten. Diejenigen, die nur die Idee der Existenz böser Geister erfinden, werden abergläubisch genannt oder als ob sie aus dem Mittelalter stammten. Solche Menschen werden in dieser Mentalität oft lächerlich gemacht. Die moderne westliche Mentalität sagt, dass das Böse nur ein Mangel an Gutem oder ein psychologischer Faktor ist, der mit medizinischen und sozialen Programmen behandelt werden kann. Aber das lehrt die Kirche nicht. Die Bibel und die katholische Kirche lehren, dass wir alle in den Kampf mit spirituellen Kräften verwickelt sind. Es ist sehr wichtig, sich dieser Tatsache bewusst zu sein. Ich muss zugeben, dass es eine Schande ist, dass sich viele Priester dieser Tatsache heute nicht bewusst sind. Und ich war lange unter ihnen. Völlig blind. Ich dachte, ich wäre ein guter Priester, wenn ich meine Pflichten erfüllen würde, aber ich war viele Jahre tot.

Aber am frühen Morgen eines Tages hat der Herr mein Leben für immer verändert. Er schickte mir einen jungen Mann, der mich auf meinen Knien um Hilfe bat. Es war vier Uhr morgens, aber er war nicht betrunken, unter Drogen gesetzt oder geistig gestört. Als ich einige Sekunden lang über ihn betete, erlebte ich massive dämonische Manifestationen, bei denen Jesus sein Leben rettete. Nach diesem Ereignis wurden meine Augen für das Leben in einer neuen Dimension in diesem spirituellen Bereich vollständig geöffnet. Dieses Ereignis öffnete die Tür zu vielen Heilungen und Wundern, die ich miterlebte, einschließlich der Heilungen von Priestern und Mönchen. Eine wichtige Regel der geistlichen Kriegsführung ist, dass wir uns nicht auf den Teufel konzentrieren dürfen, sondern dass unsere Augen ständig auf Gott gerichtet sein sollten. Nach so vielen Jahren habe ich gelernt, dass der beste Weg, mit dem Teufel umzugehen, darin besteht, in die Liebe Gottes zu fallen.

Wie bereite ich mich auf die Befreiung vor?

Um die Schlacht zu verstehen, müssen wir zunächst anerkennen, dass wir uns im Krieg befinden. Der Teufel und die Dämonen greifen nicht nur Menschen wie Sie und mich an, sondern auch Ehen, Familien, Institutionen, Unternehmen, Kirchen und viele andere Dinge. Für einige von uns sind die schwersten Schlachten jene Kämpfe, die wir in uns selbst führen. Das christliche Leben ist nicht passiv. Solange wir die Kräfte und Kräfte, die gegen uns sind, nicht verstehen und nicht bereit sind, für die Wahrheit zu kämpfen, können wir nicht alles empfangen, was Gott für uns vorgesehen hat.

Satan hat keine Macht über uns, es sei denn, wir öffnen die Tür zu seinem Einfluss durch unsere sündigen Handlungen oder dummen Entscheidungen.

Satan ist kein mythischer Charakter, er ist sehr raffiniert und spezialisiert. Er kann herausfordern, herausfordern, verwandeln. Er ist gerissen, er stellt Fallen für uns und seine Beute ist immer menschlich. Er liebt es zu manipulieren und zu kontrollieren und überzeugt Menschen, Priester und Theologen davon, dass er nicht existiert, und gewinnt so seine stärkste Unterstützung.

In der Geisterwelt gibt es eine breite Palette dämonischer Aktivitäten. Am einen Ende des Spektrums steht die Versuchung, am anderen der dämonische Besitz. Die Versuchung oder der Versuchung nicht zu widerstehen, führt uns zur Sünde. Sünde kann zu dämonischem Einfluss führen, und dämonischer Einfluss führt uns zu spiritueller und psychologischer Bindung. Viele Menschen, darunter auch viele Katholiken, sind geistig und emotional gestört. Viele sind in ihrer Absicht gestoppt, zu Christus zurückzukehren und Heilung zu suchen, um Reue, Sakramente und Beichte zu vermeiden.
Bald wird ihr Unbehagen zu einer großen Lücke, die sie isoliert und sie wissen nicht mehr, wie sie zu Gott zurückkehren sollen. Dann werden sie dem Teufel übergeben und es gibt Sklaverei im Sumpf der Dunkelheit, die ihren Täter hat - Satan.

Wenn wir beginnen, uns von Gott zu distanzieren, beginnen die wirklichen Probleme. Satan wird alles tun, um uns in die Hölle der Einsamkeit zu versetzen, selbst wenn wir von einer großen Familie, einer Menschenmenge oder sozialen Netzwerken mit Tausenden von virtuellen Freunden umgeben sind.

Eine andere Form der geistigen Bindung, die unter uns vorhanden ist, ist die Angst. Angst ist die Sprache des Teufels. Er tötet den Glauben und das Vertrauen in Gott.

Wenn eine Person zu Christus gehört, ist Besitz nicht möglich, aber dämonische Belästigung ist möglich. Dämonen können jene Teile unseres Lebens angreifen, die nicht Gott gehören. Deshalb ist es wichtig, alles Gott zu überlassen. Denn wenn sie Autorität über nur einen Bereich unseres Lebens haben, der weit von Gott entfernt ist, gewinnen sie eine gewisse Kontrolle. Manchmal muss unterschieden werden, welcher Lebensabschnitt in ihrer Macht steht.

Wie erkennt man Geister?

Das Unterscheiden von Geistern ist ein Geschenk, mit dem der Heilige Geist einem Menschen hilft, zu wissen, womit er zu kämpfen hat. Exorzismus im Namen Jesu sollte nur nach sorgfältiger Analyse und Gebet zum Heiligen Geist erfolgen. Wenn wir die Identität unseres Feindes kennen, können wir gewinnen. Nur wenn wir die Identität unseres Feindes kennen, können wir die Täuschungsversuche erkennen, mit denen er erneut versucht, Zugang zu sich selbst zu erhalten.

Böse Geister werden durch das identifiziert, was sie tun. Sie sind an Sünde oder Täuschung gebunden. Nachdem wir uns Jesus ergeben haben und nach der Umkehr müssen wir Sünde und Täuschung bekennen und aufgeben. Nur dann haben sie keinen Halt mehr und wir können ihnen im Namen Jesu befehlen, sich zurückzuziehen. Eine gute Richtlinie für die Unterscheidung muss Liebe und Demut sein. Freiheit entsteht, wenn die tiefste Sklaverei aufgedeckt und aufgegeben wird und Liebe und Demut an diesen Ort kommen.

Was ist der Unterschied zwischen Befreiung und Exorzismus?

Befreiung ist eine Anstrengung, in der Kraft Christi zu bleiben, jenseits spiritueller satanischer Lügen und Unterdrückung durch spirituelle Führung und Gebet.

Und nur in extremen Fällen spiritueller Knechtschaft wird ein Exorzist benötigt, und in diesen Fällen besitzt Satan eine Person. Böse Geister haben nämlich eine Regel: Sie erscheinen nicht und manifestieren sich erst, wenn es notwendig ist. Während dieser Zeit machen sie ihren Job und disziplinieren den Mann, indem sie ihn davon überzeugen, dass das, was er tut, völlig normal ist.
Viele wissen nicht, dass wir dem Teufel ein klares Signal geben, wenn wir unseren Glauben gefährden und uns dann dämonischer Täuschung und Autorität öffnen: "Ich bin bereit, mit Ihnen zusammenzuarbeiten."

Die schwierigsten Fälle, mit denen ich mich befassen musste, waren die Unterdrückung und der Besitz von Priestern und Nonnen - Menschen, die ihr Leben dem Dienst Gottes widmen mussten. Sie waren die wertvollste Beute des Teufels.

Was war Ihr schwierigster Fall?

Der schwierigste Fall waren die neun Exorzismen, die ich in einer Woche an einem Priester durchgeführt habe, der damals völlig frei war.

Gerade weil die Priester die Existenz des Teufels und seine Handlungen vernachlässigen und nicht predigen, ist die Kirche sehr anfällig für all seine Angriffe und Manifestationen geworden, selbst für seine Infiltration in die Kirche.

Wie kann man geistig geschützt bleiben?

Eines Tages wurde mir klar, dass der liebe Gott mir das Privileg gegeben hatte, mich auf dieses mächtigste Werk der Gnade Gottes einzulassen. Mein Leben als Priester hat sich völlig verändert. Ich betrachte jetzt das Gleichnis vom "barmherzigen Samariter" aus einem ganz anderen Blickwinkel. Es gibt so viele verwundete, blutende Menschen, aber nicht viele, die bereit sind zu helfen, einschließlich uns Priestern, die die besten Experten für geistliche Kriegsführung sein sollen, deren mangelnder Glaube und Angst jedoch dazu führen, dass Priester nicht am Heilungs- und Befreiungsdienst beteiligt sind.

Obwohl dies entmutigend sein kann, ist es wichtig zu bedenken, dass Jesus den endgültigen Sieg hat. Durch Gebet und Demut lernen wir, dass die Kraft Gottes Dämonen überwinden und beseitigen kann. Obwohl Dämonen mächtig sind, ist nur Gott allmächtig. Dämonen sind intelligent, Dämonen können gerissen sein, aber Gott ist noch kreativer und mächtiger. Gottes Plan ist immer zuverlässig und sicher. Wir müssen auch demütig und im Gebet bleiben, denn obwohl wir durch Gottes Willen Macht über Dämonen haben, ist der Sieg immer Gottes. Wir müssen auf die Knie gehen, um zu beten, dass der Heilige Geist wundersame und rettende Werke in unseren Herzen wirkt. Kurz gesagt, wir müssen angesprochen werden. Der Heilige Geist muss uns alle mit dem Mut und den Charismen des Glaubens stärken. Wir können die Lehre des Evangeliums nicht ändern oder unsere Moral und Standards senken, um diese Welt zu befriedigen. Wir müssen die Wahrheit sagen. Wir müssen das Evangelium leben."
medjugorje-info.com/…ist-petar-glas-sotona-nema-vlast-nad-nama-osim-ako
schwäbisch
Entspricht ganz dem Denken der CE (Charismatischen Erneuerung)! Der Pater trägt hier auf dem Foto einen Ring und eine Handkette??? Weiss jemand näheres?
alfredus
Das sind klare Worte die dieser Exorzist spricht und uns auf eine Ebene weist, die der bösen Geister und Dämonen ... ! Dieses Thema und auf diese Wirklichkeit wird nicht mehr hingewiesen, keine Predigt spricht davon ! Schon in La Salette spricht die Muttergottes davon, wie die Dämonen über laue Priester und laue Ordensleute in die Kirche eindringen und diese von innen her, zerstören ! Der Beste …More
Das sind klare Worte die dieser Exorzist spricht und uns auf eine Ebene weist, die der bösen Geister und Dämonen ... ! Dieses Thema und auf diese Wirklichkeit wird nicht mehr hingewiesen, keine Predigt spricht davon ! Schon in La Salette spricht die Muttergottes davon, wie die Dämonen über laue Priester und laue Ordensleute in die Kirche eindringen und diese von innen her, zerstören ! Der Beste und aktuelle Beweis dafür ist das Geschehen in Rom, als im Hause des Herrn im Petersdom, eine heidnische Göttin öffentlich verehrt wurde ! Die ganze Welt schaut zu und es gibt keinen Aufschrei der Christen ! ? Selbst als zeitgleich die Corona-Epidemie ausbrach, nahm niemand Notitz davon. Das läßt leider vermuten, dass die ganze laue Christenheit, sich schon im Einfluß der Dämonen befindet !