Clicks1.6K
de.cartoon
13
In die andere Richtung gehen. Bild: © gloria.tv, CC BY-ND, #newsMxlwqlvxpuMore
In die andere Richtung gehen.

Bild: © gloria.tv, CC BY-ND, #newsMxlwqlvxpu
Klaus Elmar Müller
@Ratzi: Jesus sagt nicht "den Juden", dass sie Satan zum Vater hätten, sondern er diskutiert mit einer Gruppe von Pharisäern (Joh 8, 14) und einer Gruppe von "Juden, die zum Glauben an ihn gekommen waren" (Joh 8, 31). Sein Diktum gilt jenen unter den Juden, die danach streben, ihn (Jesus) zu töten (Joh 8, 37).
Ratzi
Rabbi Bergoglio glaubt an die Lehre des Talmud, wo steht, dass "Jesus Christus in der Hölle ist und im kochenden Kot bestraft wird" [Babylonischer Talmud, Gittin 57a]. Heute ist klar, warum der Talmud zu Recht im Mittelalter in Europa öffentlich verbrannt worden ist. Jesus hat den Juden gesagt, dass sie Satan zu ihrem Vater haben [Joh 8,44].
Hermias
Franziskus hat den Glauben an Jesus Christus schon lange aufgegeben. Er glaubt an Moses, Mohammed und andere Götter der Heiden: Papst Franziskus: Mose führt uns direkt zu Gott - Jesus erwähnt er mit keinem Wort!
Klaus Elmar Müller
An @Ratzi: Vielleicht hilft Ihnen der hl. Paulus, liebevoller von den Juden zu denken und von der Ideologie des Ratzikotzismus wegzukommen.
Ratzi
@Klaus Elmar Müller Hör endlich auf, die grosse Kelle zu rühren. Wir Schweizer haben über euren Hitler und euren Göbbels gekotzt, zu Recht, als sie uns am 13. Mai 1940 mit der Vernichtung der Schweiz gedroht haben: "Innert 72 Std. wird es in Europa keinen neutralen Staat mehr geben", so Göbbels im japanischen Radio. Hitler hatte einen jüdischen Grossvater gehabt: Frankenberger von Graz, Hitlers …More
@Klaus Elmar Müller Hör endlich auf, die grosse Kelle zu rühren. Wir Schweizer haben über euren Hitler und euren Göbbels gekotzt, zu Recht, als sie uns am 13. Mai 1940 mit der Vernichtung der Schweiz gedroht haben: "Innert 72 Std. wird es in Europa keinen neutralen Staat mehr geben", so Göbbels im japanischen Radio. Hitler hatte einen jüdischen Grossvater gehabt: Frankenberger von Graz, Hitlers Vater Alois war Halbjude und ein Bastard (unehelicher Sohn von Maria Anna Schicklgruber und Frankenberger), Hitler selber war Vierteljude. Dass Hitler einen jüdischen Grossvater hatte, war das grösste Staatsgeheimnis während das 2. WK. Wir haben aber Gott sei's gedankt Dokumente gefunden, die beweisen, dass er eben doch jüdische Vorfahren hatte.
Klaus Elmar Müller
Demnach war Hitler zu Dreivierteln urdeutschen Blutes und zu 100 % vom süddeutschen Katholizismus geprägt. Es soll sogar Deutschschweizer geben so reinrassig wie ein deutscher Schäferhund, und andererseits sind mir in Zürich viele jüdische Schweizer begegnet. Ich denke, der Rassismus ist eine böse Frucht der Französischen Revolution ("fraternité" wurde von Abbé Sieyes als Blutsverwandtschaft …More
Demnach war Hitler zu Dreivierteln urdeutschen Blutes und zu 100 % vom süddeutschen Katholizismus geprägt. Es soll sogar Deutschschweizer geben so reinrassig wie ein deutscher Schäferhund, und andererseits sind mir in Zürich viele jüdische Schweizer begegnet. Ich denke, der Rassismus ist eine böse Frucht der Französischen Revolution ("fraternité" wurde von Abbé Sieyes als Blutsverwandtschaft aufgefasst), und Hitlers Gräuel sind von diesem Gedanken geprägt, vom Ungeist des Nationalismus und der neuzeitlichen Gottlosigkeit, nicht von Opas Genen. Im Übrigen respektiere ich, dass Sie, sehr geehrter @Ratzi ,meine Kritik nie löschen.
Ratzi
Freimaurer, Mohammedaner und Juden haben ein und dieselbe Ideologie: antichristlich, antitrinitarisch und antigöttlich.
Klaus Elmar Müller
Juden sind keine Heiden. Da irrt der Cartoon!
alfredus
Die Götter der Naturreligionen sind die Dämonen und deshalb ist der Lehrsatz : ... Wege des Heils auch in Naturreligionen ... ? totaler Unsinn und diabolisch ... ! Durch die profane Theologie der Allerlösung wird diese Tatsache verkannt. Wir haben alle den gleichen Gott, geht in diese Richtung, wie auch die Amazonas-Offenbarung ! Nein der Irrtum ist groß und nimmt mit jedem Tag zu. Woher …More
Die Götter der Naturreligionen sind die Dämonen und deshalb ist der Lehrsatz : ... Wege des Heils auch in Naturreligionen ... ? totaler Unsinn und diabolisch ... ! Durch die profane Theologie der Allerlösung wird diese Tatsache verkannt. Wir haben alle den gleichen Gott, geht in diese Richtung, wie auch die Amazonas-Offenbarung ! Nein der Irrtum ist groß und nimmt mit jedem Tag zu. Woher kommt diese Verblendung ? Die Muttergottes sagte in La Salette zu dieser Situation die der Heutigen gleicht, und heute noch ausgeprägter ist : ... der Dämon hat ihren Verstand verdunkelt ... ! Da kann man nur noch beten !
elisabethvonthüringen
»Der Papst und die Politik: Enzyklika Fratelli tutti«

Unter diesem Titel rezensiert Andreas Tögel die jüngste Wortspende des akuten Papstes, die offenbar aus der Katholischen Kirche eine Partnerorganisation linker NGOs machen soll:

Trotz ihres im Neuen Testament enthaltenen Auftrags zur Trennung von Thron und Altar war und ist die christliche Kirche seit ihren Anfängen nicht unpolitisch. …More
»Der Papst und die Politik: Enzyklika Fratelli tutti«

Unter diesem Titel rezensiert Andreas Tögel die jüngste Wortspende des akuten Papstes, die offenbar aus der Katholischen Kirche eine Partnerorganisation linker NGOs machen soll:

Trotz ihres im Neuen Testament enthaltenen Auftrags zur Trennung von Thron und Altar war und ist die christliche Kirche seit ihren Anfängen nicht unpolitisch. Allerdings hatten ihre politischen Ambitionen in fernerer Vergangenheit stets – das gilt selbst für den Aufruf zum ersten Kreuzzug durch Papst Urban II. im Jahr 1095 -, eine stark religiöse Komponente. Das Seelenheil der Gläubigen wurde nie vernachlässigt.
Seit der ersten, 1891 durch Papst Leo XIII. verfassten Sozialenzyklika Rerum novarum nimmt die Kirche allerdings einen immer stärker werdenden Bezug auf politische Entwicklungen. Mit der Enzyklika Quadragesimo anno im Jahr 1931 (Papst Pius XI.) und Populorum progressio 1967 (Papst Paul VI.) intensivierten sich ihre weltlichen Forderungen in sozial- und wirtschaftspolitischen Fragen. Papst Franziskus‘ 2013 verfasstes apostolisches Lehrschreiben Evangelii gaudium schließlich liest sich über weite Strecken wie ein von Marx’schem Ungeist inspiriertes Klassenkampfpamphlet.
(Hier weiterlesen)

Mein Gott! Bin ich froh, wegen dieses »Heuchlers im Humanismusgewand« (eine, wenn auch in anderem Kontext, geniale Wortschöpfung des Soziologen und Migrationsforschers Stiegnitz) schon längst aus der RKK ausgetreten zu sein ...
Carlus
Bergoglio wovon das Herz voll ist, davon läuft der Mund über.
Häretiker wie er, lieben die Blasphemie und die satanische Irrlehre.
Ad Orientem
.... und es wird noch heftiger werden....