Clicks5.7K

Käßmann tritt zurück

DoroM
28
"Am vergangenen Samstagabend habe ich einen schweren Fehler gemacht, den ich zutiefst bereue. Aber auch wenn ich ihn bereue, und mir alle Vorwürfe, die in dieser Situation berechtigterweise zu …More
"Am vergangenen Samstagabend habe ich einen schweren Fehler gemacht, den ich zutiefst bereue. Aber auch wenn ich ihn bereue, und mir alle Vorwürfe, die in dieser Situation berechtigterweise zu machen sind, immer wieder selbst gemacht habe, kann und will ich nicht darüber hinwegsehen, dass das Amt und meine Autorität als Landesbischöfin sowie als Ratsvorsitzende beschädigt sind.

Die Freiheit, ethische und politische Herausforderungen zu benennen und zu beurteilen, hätte ich in Zukunft nicht mehr so, wie ich sie hatte. Die harsche Kritik etwa an einem Predigtzitat wie 'Nichts ist gut in Afghanistan' ist nur durchzuhalten, wenn persönliche Überzeugungskraft uneingeschränkt anerkannt wird. Einer meiner Ratgeber hat mir gestern ein Wort von Jesus Sirach mit auf den Radfahrweg gegeben: 'Bleibe bei dem, was dir dein Herz rät' (37,17). Und mein Herz sagt mir ganz klar: Ich kann nicht mit der notwendigen Autorität im Amt bleiben. So manches, was ich lese, ist mit der Würde dieses Amtes nicht vereinbar. Aber mir geht es neben dem Amt auch um Respekt und Achtung vor mir selbst und um meine Geradlinigkeit, die mir viel bedeutet.

Hiermit erkläre ich, dass ich mit sofortiger Wirkung von allen meinen kirchlichen Ämtern zurücktrete. Ich war mehr als zehn Jahre mit Leib und Seele Bischöfin und habe all meine Kraft in diese Aufgabe gegeben. Ich bleibe Pastorin der hannoverschen Landeskirche. Ich habe 25 Jahre nach meiner Ordination vielfältige Erfahrungen gesammelt, die ich gern an anderer Stelle einbringen werde.
Es tut mir leid, dass ich viele enttäusche, die mich gebeten haben, im Amt zu bleiben, ja die mich vertrauensvoll in diese Ämter gewählt haben. Ich danke allen Menschen, die mich so wunderbar getragen und gestützt haben, für alle Grüße und Blumen, die meiner Seele sehr gut getan haben in diesen Tagen. Dem Rat der EKD danke ich sehr, dass er mir gestern Abend deutlich sein Vertrauen ausgesprochen hat.
Ich danke allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der hannoverschen Landeskirche und in der EKD, die mich haupt- und ehrenamtlich unterstützt haben. Insbesondere danke ich meinem engsten Team, das mir in manchem Sturm die Treue gehalten hat. Ich danke allen Freundinnen und Freunden, allen guten Ratgebern. Und ich danke meinen vier Töchtern, dass sie meine Entscheidung so klar und deutlich mittragen und heute hier sind.

Zuletzt: Ich weiß aus vorangegangenen Krisen: Du kannst nie tiefer fallen als in Gottes Hand. Für diese Glaubensüberzeugung bin ich auch heute dankbar."
Conde_Barroco
Die Käßmann...
seit der Frechheit im Liebfrauendom in München kann ich diese Frau nicht mal von weitem sehen...
Ich empfinde sie nicht als Vorbild. Mir wäre es lieber wenn sie JETZT Zivilcourage zeigt und den Preis ablehnt. Das wäre Demut!
Profilsüchtige Frau, eigentlich sollte Maria ihr auch den "Kopf zertreten"
Tag der Liebenden--Käßmann heiratet Küng

Meine Demut ist mein ganzer Stolz

Wie ich auf evangelisch.de lese, wird Margot Käßmann den europäischen Kulturpreis für Zivilcourage bekommen. Grund: ihr nicht genug zu preisender Rücktritt nach ihrer Trunkenheitsfahrt.
Ich halte das ja nur noch für obszön.
Nach einem Patzer Konsequenzen zu ziehen, ist eigentlich vollkommen normal. Und wenn man die …More
Tag der Liebenden--Käßmann heiratet Küng

Meine Demut ist mein ganzer Stolz

Wie ich auf evangelisch.de lese, wird Margot Käßmann den europäischen Kulturpreis für Zivilcourage bekommen. Grund: ihr nicht genug zu preisender Rücktritt nach ihrer Trunkenheitsfahrt.
Ich halte das ja nur noch für obszön.
Nach einem Patzer Konsequenzen zu ziehen, ist eigentlich vollkommen normal. Und wenn man die zieht, dann hat man das ohne großes Trara zu tun. Mir war schon der selbstgefällig inszenierte Rücktritt seinerzeit aufgestoßen.
Doch beim einmaligen "Rücktritt und gut ists" konnte es ja bei der Mediengeilheit nicht bleiben. Nein, wir wurden seitdem unzählige Male wieder an diese heroische Tat erinnert.
Und jetzt, damit wir das ja niemals und nie nicht vergessen, wird am 4. März in der Frankfurter Paulskirche noch eine Krönungsmesse für diese Marginalie gefeiert.
Wobei ich schon den Anlass, nämlich mit Promille erwischt zu werden, unglaublich aufgebauscht finde. Das ist ein Delikt, welches in seiner Häufigkeit geradezu inflationär ist. Ich will das nicht verharmlosen.
Aber normalerweise erhält man dann seine saftige Strafe, sieht es hoffentlich ein, benimmt sich künftig besser - und hält seinen Mund.
So machen es jedenfalls Millionen von Autofahrern.
So eine übermoralische Bischöfin aber muß daraus ein regelrechtes Autodafe ihrer Moralität machen. Peinlich sowas.

Nachtrag: da fällt mir ein: Sie ist mediengeil, Hans Küng ist mediengeil. Sie ist geschieden, er im ungeliebten Zölibat. Sie evangelisch per Profession, er seit langem nimmer katholisch... Das könnte passen. Warum heiraten die zwei nicht? Das wäre ein Medienereignis!
Bei der ZDF-Sendung «Wetten, dass..?» am Samstag hatte Gottschalk vor einer Wette mit zwei Lastwagen gesagt «Wenn Frau Käßmann noch entgegenkommt, dann wird es natürlich ganz schwierig».

Hamburg (kath.net/KNA) TV-Moderator Thomas Gottschalk hat Margot Käßmann für zwei Gags auf ihre Kosten «um Vergebung» gebeten. Bei der ZDF-Sendung «Wetten, dass..?» am Samstag hatte Gottschalk vor einer …More
Bei der ZDF-Sendung «Wetten, dass..?» am Samstag hatte Gottschalk vor einer Wette mit zwei Lastwagen gesagt «Wenn Frau Käßmann noch entgegenkommt, dann wird es natürlich ganz schwierig».

Hamburg (kath.net/KNA) TV-Moderator Thomas Gottschalk hat Margot Käßmann für zwei Gags auf ihre Kosten «um Vergebung» gebeten. Bei der ZDF-Sendung «Wetten, dass..?» am Samstag hatte Gottschalk vor einer Wette mit zwei Lastwagen gesagt «Wenn Frau Käßmann noch entgegenkommt, dann wird es natürlich ganz schwierig». Man dürfe sich «eigentlich nicht» über die zurückgetretene Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland lustig machen, sagte Gottschalk der in Hamburg erscheinenden «Bild»-Zeitung (Montag). Er habe großen Respekt vor Käßmann. Ihr Rücktritt zeuge von Charakter. «Ich bereue und bitte um Vergebung. Pastorin ist sie ja Gott sei Dank geblieben», sagte der Moderator.....

Ich dachte, Pastorinnen könnten keine Sünden vergeben....
Shuca
Egal ob sie legitimiert ist.Sie tritt im Namen des Herrn auf.Zusammen mit dem Mißbrauchsorgien in der katholischen Kirche ergibt sich ein Paket.Der Glaube an Christus nimmt massiv Schaden.Warum nimmt keiner ihre Scheidung vor Übel.Wenn sie das Wort Christie ad Absurdum führt spielt das keine Rolle.Aber wenn sie betrunken bei Rot über die Kreuzung fährt, greift sie die Gesetze des Staates an und …More
Egal ob sie legitimiert ist.Sie tritt im Namen des Herrn auf.Zusammen mit dem Mißbrauchsorgien in der katholischen Kirche ergibt sich ein Paket.Der Glaube an Christus nimmt massiv Schaden.Warum nimmt keiner ihre Scheidung vor Übel.Wenn sie das Wort Christie ad Absurdum führt spielt das keine Rolle.Aber wenn sie betrunken bei Rot über die Kreuzung fährt, greift sie die Gesetze des Staates an und schon ist sie nicht mehr vertrauenswürdig und kann sich nicht mehr halten.Das ist das Problem.Die Position des Allerheiligsten hier in Deutschland.
Per Mariam ad Christum.
a.t.m
Also ich bin sehr froh das Fr. Käßmann (in diesen zusammenhang kann ich als Katholik ja nicht einmal ihr angebliches Amt zitieren) aufgegeben hat, vieleicht kommt ja dadurch neuer Schwung in die Ökumene.
Jeremias
@Alle

Damit schließe ich mal diese Diskussion mit meiner Meinung,
Bischöfin hin Bischöfin her, was soll das ganze???????

Wenn ihr den Katholischen Glauben als die "Wahrheit" ansieht, dann
erübrigt sich diese Frage mit der Anteilnahme zur Situation der Frau Käßmann.

Ich muss zugeben ich bin erleichtert das sie zurücktritt, tut mir leid aber ich konnte mich nie mit dem Wort "Bischöfin" anfreunde…More
@Alle

Damit schließe ich mal diese Diskussion mit meiner Meinung,
Bischöfin hin Bischöfin her, was soll das ganze???????

Wenn ihr den Katholischen Glauben als die "Wahrheit" ansieht, dann
erübrigt sich diese Frage mit der Anteilnahme zur Situation der Frau Käßmann.

Ich muss zugeben ich bin erleichtert das sie zurücktritt, tut mir leid aber ich konnte mich nie mit dem Wort "Bischöfin" anfreunden.
Auch wenn sie nicht katholisch ist, die negative Abfärbung steckt doch immer im Detail.

Also entweder oder. Ich sehe sie als eine "normale" Frau an, die betrunken am Steuer saß, leider wurde sie erwischt und jeder muss halt dafür gerade stehen, ich mußte das übrigens auch.

Meinen Respekt hat sie, dass sie selbst zurücktritt, das rechne ich ihr an. Aber mit Mitleid hat es hier nichts zu tun, also bitte

So und jetzt könnt ihr mich angreifen, hahaha
So schnell kann einem der "Lieblingsfeind" abhanden kommen.... www.domradio.de/…/das-ende-einer-…
Monika Elisabeth
das ist echt gut
Bibiana
@Albertus Magnus
@Monika Elisabeth

Einmal zur Klarstellung:
Es muss heissen Bibiana und nicht ibiana oder bibiana .... Jaaah...

Yohanan
Es geht doch nicht darum, jemanden zu richten. Das ist überhaupt nicht die Frage. Es geht darum, ob jemand noch eine Amt im Auftrag ausfüllen kann. Ein Amt ist verliehen, deligiert von einem der berufen hat. Bei jedem Amt ist eine gewisse Würde einzuhalten, ohne die das Ansehen des Amtes schwindet. Im vorliegenden Fall gab es schon mehrere Anlässe, an der faktischen Würde des Amtsträgers zu …More
Es geht doch nicht darum, jemanden zu richten. Das ist überhaupt nicht die Frage. Es geht darum, ob jemand noch eine Amt im Auftrag ausfüllen kann. Ein Amt ist verliehen, deligiert von einem der berufen hat. Bei jedem Amt ist eine gewisse Würde einzuhalten, ohne die das Ansehen des Amtes schwindet. Im vorliegenden Fall gab es schon mehrere Anlässe, an der faktischen Würde des Amtsträgers zu zwiefeln. Es ist ja so, dass man auch Mensch ist, wenn man kein Amt hat. Ein Amt zu haben ist also kein recht, auf das man bestehen kann. Zweifellos ist hier vom Amtsträger richtig entschieden worden. Der vorliegende Fall entbehrt nicht einer persönlichen Tragik.
Monika Elisabeth
@Hans 03

Das ist ja wirklich ungeheuerlich
hans03
Sie mögen Recht haben. Mir geht es aber um was anderes. Die Lieblosigkeit, die aus vielen Kommentaren spricht. Wir sollten alle uns bewußt sein, dass wir nicht über die Schwächen anderer zu richten haben, sondern für unsere eigenen Sünden gerade stehen müssen. Wer nach der Gerechtigkeit lebt, wird gerichtet werden, wer nach der Barmherzigkeit lebt, wird Barmherzigkeit erfahren.
hans03
Sicher ist Frau Käßmann an ihren eigenen Fehlern gescheitert. Gerade an diesem Beispiel wird deutlich, dass man nie durch ein Amt geheiligt ist sondern nur aus der Gnade Gottes. Wer nicht Gott an die erste Stelle stellt sondern sich selbst oder etwas b.z.w. jemand anderes, wird immer wieder scheitern. Sicher haben viele von uns auch dieses im eigenen Leben immer wieder erfahren müssen. Gerade …More
Sicher ist Frau Käßmann an ihren eigenen Fehlern gescheitert. Gerade an diesem Beispiel wird deutlich, dass man nie durch ein Amt geheiligt ist sondern nur aus der Gnade Gottes. Wer nicht Gott an die erste Stelle stellt sondern sich selbst oder etwas b.z.w. jemand anderes, wird immer wieder scheitern. Sicher haben viele von uns auch dieses im eigenen Leben immer wieder erfahren müssen. Gerade das Scheitern ist menschlich. Darum hat auch Frau Käßmann eine meinschliche Behandlung verdient, die ich in diesem Kreis nicht nur bei ihr oft schmerzlich vermisse.
So zum Beispiel bei der letzten Äußerung von Monika Elisabeth. "Uta ist nicht wirklich katholisch, sie ist nicht mal Christin ...
Den Glauben eines jeden kennt Gott allein, deshalb sollte man mit solchen Äußerungen vorsichtig sein. Übrigens auch bei Frau Käßmann.
Bibiana
Monika Elisabeth
@Bibiana

Uta ist nicht wirklich katholisch. Sie ist ja nicht einmal eine Christin, da sie öffentlich die Gottheit Jesu leugnet.

Und warum sollte ich mit der Frau Käßmann eigentlich grün oder nicht grün sein? Sie ist für mich Nächste wie jede/r andere auch. Desweiteren hat sie kein geweihtes Amt inne, also ist sie für mich auch keine Bischöfin. Über ihre Verfehlungen habe ich hier nicht weiter …More
@Bibiana

Uta ist nicht wirklich katholisch. Sie ist ja nicht einmal eine Christin, da sie öffentlich die Gottheit Jesu leugnet.

Und warum sollte ich mit der Frau Käßmann eigentlich grün oder nicht grün sein? Sie ist für mich Nächste wie jede/r andere auch. Desweiteren hat sie kein geweihtes Amt inne, also ist sie für mich auch keine Bischöfin. Über ihre Verfehlungen habe ich hier nicht weiter geurteilt, wie können Sie mir also dann indirekt Schadenfreude unterstellen?

Na wie auch immer. Man merkt ja allmählich wo der Wind herweht.
Albertus Magnus
@JohannesdT

danke für den Link. ...

naja, die Frau Bischöfin keist halt ganz deutlich um sich selbst. Laufen, Wohlfühlen, ach-wie-schrecklich-Kinderwagen-schieben,... ist ja nichts neues, da ist sie im vielfachen Dutzend mit anderen Damen des öffentlichen Lebens.
Albertus Magnus
@ibiana

" ....schmeicheln, ...brüskieren, ....."

nur um Sie mal zu zitieren.....

Wenn ich mir meine Bekannten und deren Religiösität so ansehe, muss ich unumwunden feststellen, dass die Orthodoxen (in dem Falle Russen) einem Katholiken, der sich tatsächlich um die katholsiche Lehre bemüht, wesentlich näher stehen als ein guter Teil der Lutheraner.

Dass das …More
@ibiana

" ....schmeicheln, ...brüskieren, ....."

nur um Sie mal zu zitieren.....

Wenn ich mir meine Bekannten und deren Religiösität so ansehe, muss ich unumwunden feststellen, dass die Orthodoxen (in dem Falle Russen) einem Katholiken, der sich tatsächlich um die katholsiche Lehre bemüht, wesentlich näher stehen als ein guter Teil der Lutheraner.

Dass das freilich nicht generell so ist in sogenannten katholischen Kreisen ist mir bewußt.
Bibiana
@Monika Elisabeth

Die Meinungen, die Sie zitieren, sind doch nicht schlecht. Oder?
Ich habe aber den Eindruck, dass SIE Frau Käßmann nicht grün und nun auch noch schadenfroh sind. Warum nur. Sind Sie doch eine Frau. Oder ist die evangelische Bischöfin (die war doch nicht katholisch!) für Sie auch so indiskutabel gewesen, wie der russisch-orthodoxe Patriarch, der unserem Papst zwar schmeichelt …More
@Monika Elisabeth

Die Meinungen, die Sie zitieren, sind doch nicht schlecht. Oder?
Ich habe aber den Eindruck, dass SIE Frau Käßmann nicht grün und nun auch noch schadenfroh sind. Warum nur. Sind Sie doch eine Frau. Oder ist die evangelische Bischöfin (die war doch nicht katholisch!) für Sie auch so indiskutabel gewesen, wie der russisch-orthodoxe Patriarch, der unserem Papst zwar schmeichelt aber Frau Käßmann als Bischöfin so schlimm brüskiert hatte...



Aber wer weiss, vielleicht muss der Mann ja auch noch mal seine hohe Mütze abnehmen...



Und zu Uta Ranke-Heinemann: Die war mal evangelisch, ist aber katholisch geworden. Tja.
HUTCHEN
Danke hier an allen die hier eine Schwester im Amt nicht verdammen oder mit Häme behandeln, sondern "christlich" etwas von "misericordia" verstehen.
Monika Elisabeth
Meinungen:

"Auch eine Bischöfin ist keine Heilige, sondern nur ein Mensch, der fehlbar ist."
(Günther Beckstein)

"Das ist nicht akzeptabel, dass man mit 1,5 Promille Auto fährt."
(Katrin Göring-Eckhardt)

"Jetzt werden wieder alle ihre Gegner triumphieren"
(Uta Ranke-Heinemann)

die Frau spricht wohl aus Berufserfahrung, ist es doch keine Geringere als Uta, die keine Gelegenheit …More
Meinungen:

"Auch eine Bischöfin ist keine Heilige, sondern nur ein Mensch, der fehlbar ist."
(Günther Beckstein)

"Das ist nicht akzeptabel, dass man mit 1,5 Promille Auto fährt."
(Katrin Göring-Eckhardt)

"Jetzt werden wieder alle ihre Gegner triumphieren"
(Uta Ranke-Heinemann)

die Frau spricht wohl aus Berufserfahrung, ist es doch keine Geringere als Uta, die keine Gelegenheit auslässt, um ihren Senf gegen die Kirche zu schmieren.

"Wir Protestanten haben gelernt. zwischen der Person und der Tat zu unterscheiden"
(Friedrich Weber) Aha? Etwas, was viele Katholiken und Journalisten scheinbar noch lernen müssen.
pina
muss heißen frau dr.käßmann,sorry,aber ließ sich vorhin nicht korrigieren--
pina
ich finde es auch schade,dass frau käsmann nicht mehr im amt ist--aber eine mutige entscheidung,an der sich so mancher mann ein beispiel nehmen könnte.
welli
Meine Hochachtung und Respekt vor Frau Dr. Kässmann. Viele Politiker und Manager sollten sich ein Beispiel an ihr nehmen.
Gottmituns
Richtige Entscheidung.
Bibiana
Schade, dass Frau Käßmann nicht mehr im Amt ist.
Aber ihr Entschluss war sicher richtig.
Gott schütze sie!
Hatzenstein
Das war von ihr konsequent, alle Achtung!
Ihr Amt wäre beschädigt worden und sie hat - im Gegensatz zu vielen anderen in Politik und Wirtschaft, die dann auch noch hohe Abfindungen fordern, trägt sie die Folgen für ihre Fehler - sie ist auch nur ein Mensch. Beten wir für die und senden ihr gute Gedanken.
Martina K.
Aber sie bleibt sich treu und sie ist echt. Schade, das sie zurücktreten muss.
Martina K.
Wie die Wölfe, diese Presse. Erbärmlich