Clicks5.9K
Nachrichten
22

Pius-Jugend unterbricht interreligiöses Treffen mit Kirchenliedern

(gloria.tv/ KNA) Traditionalistische Jugendliche in Paris haben französischen Medienberichten zufolge versucht, eine interreligiöse Feier zu stören. Sie hätten versucht, die Zusammenkunft in einer Kirche im Norden der Stadt durch Absingen von Kirchenliedern zu unterbrechen, berichtet die katholische Wochenzeitung «La Vie» am Mittwoch auf ihrer Internetseite. Die Feier bildete demnach den Abschluss eines interreligiösen Friedensmarsches, an dem sich neben Christen, Muslimen und Juden auch Sikhs, Hindus und Buddhisten beteiligten.

Die rund 20 Mitglieder der «Katholischen Jugend Frankreichs», die der Piusbruderschaft nahestehe, seien aber von der Versammlung nach erstem Zögern ihrerseits umringt und mit einem eigens für die Zusammenkunft komponierten Lied angesungen worden. Nach kurzer Debatte erklärten sie sich laut «La Vie» bereit, sich zunächst ans Ende des Kirchenschiffs zurückzuziehen, um dort mit den Organisatoren zu debattieren. Später hätten sie die Kirche ganz verlassen. Die Begegnung in Paris war in Anlehnung an das Weltfriedenstreffen von Assisi von Ende Oktober veranstaltet worden.
loveshalom
@siba, jesus-fan, Cantate, tigerkatzi, schließe mich euch an.

Matthäus 18, 19-20 "Weiter sage ich euch: Alles, was zwei von euch auf Erden gemeinsam erbitten, werden sie von meinem himmlischen Vater erhalten. Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen."
So haben diese Jugendlichen nicht nur die Betenden gestört, sondern Jesus Christus!...

Alle sollen…
More
@siba, jesus-fan, Cantate, tigerkatzi, schließe mich euch an.

Matthäus 18, 19-20 "Weiter sage ich euch: Alles, was zwei von euch auf Erden gemeinsam erbitten, werden sie von meinem himmlischen Vater erhalten. Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen."
So haben diese Jugendlichen nicht nur die Betenden gestört, sondern Jesus Christus!...

Alle sollen eins sein -. Joh 17,21
Enzyklika "Ut unum sint", § 22 ( © Libreria Editrice Vaticana)

Wenn Christen miteinander beten, erscheint das Ziel der Einheit näher. Es hat den Anschein, als würde die lange Geschichte der durch mannigfache Zersplitterungen gezeichneten Christen wieder zusammengefügt, wenn sie nach jener Quelle ihrer Einheit strebt, die Jesus Christus ist. Er »ist derselbe gestern, heute und in Ewigkeit!« (Hebr 13, 8). In der Gemeinsamkeit des Gebetes ist Christus wirklich gegenwärtig; Er betet »in uns«, »mit uns« und »für uns«. Er leitet unser Gebet in dem Tröstergeist, den er seiner Kirche schon im Abendmahlssaal in Jerusalem verheißen und geschenkt hat, als er sie in ihrer ursprünglichen Einheit gegründet hat.
Der Vorrang auf dem ökumenischen Weg zur Einheit gebührt sicherlich dem gemeinsamen Gebet, der Verbundenheit all derer im Gebet, die sich um Christus selbst zusammenschließen. Wenn es die Christen ungeachtet ihrer Spaltungen fertigbringen, sich immer mehr im gemeinsamen Gebet um Christus zu vereinen, wird ihr Bewusstsein dafür wachsen, dass das, was sie trennt, im Vergleich zu dem, was sie verbindet, gering ist. Wenn sie sich immer öfter und eifriger vor Christus im Gebet begegnen, werden sie Mut schöpfen können, um der ganzen schmerzlichen menschlichen Realität der Spaltungen entgegentreten zu können, und sie werden sich miteinander in jener Gemeinschaft der Kirche wiederfinden, die Christus trotz aller menschlichen Schwachheit und Begrenztheit unaufhörlich im Heiligen Geist aufbaut.
mphcev
absolut wundebar, diese Jugendlichen, die haben noch das Feuer der ersten Liebe zum dreifaltigen Gott in sich, haben noch eine Ahnung, was wir Menschen IHM schuldig sind, machen ihre blinden Mitchristen sanft (ohne Radau, mit schönen Liedern!) aufmerksam auf den Götzendienst der Interreligiösen Aktionen.
Danke und vergelts Gott!
Benedict hingegen und der postmoderne Christ uminterpretieren Götze…More
absolut wundebar, diese Jugendlichen, die haben noch das Feuer der ersten Liebe zum dreifaltigen Gott in sich, haben noch eine Ahnung, was wir Menschen IHM schuldig sind, machen ihre blinden Mitchristen sanft (ohne Radau, mit schönen Liedern!) aufmerksam auf den Götzendienst der Interreligiösen Aktionen.
Danke und vergelts Gott!
Benedict hingegen und der postmoderne Christ uminterpretieren Götzendienst und Religionsfreiheit als humanitäre Pflicht, das ist ja nichts Neues, so wie andere durchaus "gute Menschen" Abtreibung oder Homosexualität uminterpretieren als humanitäre Pflicht.
tigerkatzi
Die "Katholischen Jugend Frankreichs" sollte ihre Lieder lieber als Protest bei einem Neonazitreffen oder bei der Jahreshauptversammlung einer destruktiven Investmentbank absingen, anstatt andere Menschen beim Beten zu stören.
Defensor Fidei
weil die sich noch nicht mal im Stande sehen, die erneuerte Pro-Judaeis-Fürbitte des Papstes zu verwenden, sondern die alte "pro perfidis Judaeis"-Fürbitte verwenden

Erstens ist die Verwendung der Form mit "pro perfidis" ohne jeden Zweifel katholisch, was man von interreligiösen Feiern nicht ohne weiteres sagen kann.

Und zweitens ist in der in der Fürbitte für die Juden das "pro perfidis" in …More
weil die sich noch nicht mal im Stande sehen, die erneuerte Pro-Judaeis-Fürbitte des Papstes zu verwenden, sondern die alte "pro perfidis Judaeis"-Fürbitte verwenden

Erstens ist die Verwendung der Form mit "pro perfidis" ohne jeden Zweifel katholisch, was man von interreligiösen Feiern nicht ohne weiteres sagen kann.

Und zweitens ist in der in der Fürbitte für die Juden das "pro perfidis" in der 62er-Form schon gar nicht mehr enthalten.

Insofern ist der Einwand aus zweierlei Gründen unqualifiziert.
cantate
Dann war es eben eine "Feier".

Und wenn es eine Veranstaltung war, die den Pius-Jugendlichen nicht passte, dann ist es O.K., dass sie die einfach mal so stören?

Bin mal gespannt, wie das aussieht, wenn am nächsten Karfreitag die Karfreitagsliturgie der Piusbrüder "durch Absingen von Liedern unterbrochen wird", weil die sich noch nicht mal im Stande sehen, die erneuerte Pro-Judaeis-Fürbitte des …More
Dann war es eben eine "Feier".

Und wenn es eine Veranstaltung war, die den Pius-Jugendlichen nicht passte, dann ist es O.K., dass sie die einfach mal so stören?

Bin mal gespannt, wie das aussieht, wenn am nächsten Karfreitag die Karfreitagsliturgie der Piusbrüder "durch Absingen von Liedern unterbrochen wird", weil die sich noch nicht mal im Stande sehen, die erneuerte Pro-Judaeis-Fürbitte des Papstes zu verwenden, sondern die alte "pro perfidis Judaeis"-Fürbitte verwenden.

Dann würden sie mal sehen, welche Protest-"Kultur" sie da anzetteln.

Echt bescheuert!
Monika Elisabeth
Eben, es war kein Gottesdienst... mit der SA hat das schon mal gar nichts zu tun.
frbenedikt
@cantate
Das war doch kein Gottesdienst, da es interreligiös war.

Außerdem ein Lesetipp: Godwin's law
cantate
Also Gottesdienste zu stören ist ja wohl unterste Schublade!

Das kommt schon fast SA-mäßig rüber.
St.Richard
ich weiß nicht, warum man auf den pius-brüdern so herumhacken muß. ich bin ein liberaler christ, habe die pius bruderschaft in Gottesdiensten erlebt, privat erlebt, wie sozial sie sind etc. sind christen plötzlich nur wegen einem widerstand und einer eigenen meinung über das 2. vatikanische konzil keine christen mehr? ihre aktionen sind vielleicht manchmal fragwürdig, mag sein, aber wer schreibt …More
ich weiß nicht, warum man auf den pius-brüdern so herumhacken muß. ich bin ein liberaler christ, habe die pius bruderschaft in Gottesdiensten erlebt, privat erlebt, wie sozial sie sind etc. sind christen plötzlich nur wegen einem widerstand und einer eigenen meinung über das 2. vatikanische konzil keine christen mehr? ihre aktionen sind vielleicht manchmal fragwürdig, mag sein, aber wer schreibt etwas positives darüber, daß sie sich zum beispiel mit eiern bewerfen und beschimpfen und bedrohen lassen, nur weil sie gegen die abtreibung demonstrieren...? und sind christen mit alten werten und normen, die vor nicht mal 50 jahren die kirche verkörperten, nicht genauso gute, vielleicht weit tiefer glaubende christen, als die ganzen neoliberalen christen von heute? ich zähle mich zu den liberalen, aber nicht zu den ultraliberalen... wohlgemerkt. reicht diesen menschen die hand und hört auf über und gegen sie zu wettern. man bedenke, sie wurden zum teil auch in diese situation gebracht.....
grossartigmexikaner
Alors, merci! Defensor et Marcus... je ne savais pas, j'ai vecu dans l'erreur toute ma vie ! 🤐
jesus_fan
@siba: Das sehe ich genauso! Voll peinliche Aktion. Das ist richtiger Ungehorsam gegenüber der ECHTEN katholischen Kirche!
Defensor Fidei
@grossartigmexikaner:

Nö....Erzbishof Lefebvre war kein Schweizer. Er war Franzose.
Marcus, der mit dem C
@grossartigmexikaner:

de.wikipedia.org/wiki/Marcel_Lefebvre
* 29. November 1905 in Tourcoing, Diözese Lille, Frankreich
grossartigmexikaner
Mgr Lefebvre war Schweizer.... Ausserdem haben Sie Recht.
cyprian
@Defensor Fidei - Voll auf den Punkt gebracht! God bless you!
Defensor Fidei
Dieses Verhalten ist ziemlich typisch für die traditionellen Katholiken in Frankreich.
Ich liebe diese Franzosen. 😎

Die trauen sich wenigstens Klartext zu sprechen und haben ihren katholischen Hintern noch in der Hose. Ganz anders als in Deutschland wo sich die meisten Katholiken regelmäßig vera....lbern lassen.

in Frankreich entschuldigt sich ein konservativer Katholik nicht dafür, daß er …More
Dieses Verhalten ist ziemlich typisch für die traditionellen Katholiken in Frankreich.
Ich liebe diese Franzosen. 😎

Die trauen sich wenigstens Klartext zu sprechen und haben ihren katholischen Hintern noch in der Hose. Ganz anders als in Deutschland wo sich die meisten Katholiken regelmäßig vera....lbern lassen.

in Frankreich entschuldigt sich ein konservativer Katholik nicht dafür, daß er katholisch ist. Auch käme dort niemand auf die verrückte Idee, sich untertänigst beim Bischof dafür zu bedanken, nur weil diser seine "grenzenlose" Großzügigkeit dadurch zeigt, daß er nach Jahren des Bittens alle vier Wochen eine Messe im überlieferten Ritus erlaubt.

Für Deutsche, die sich in Frankreich nicht auskennen, ist ein solches Verhalten freilich sehr befremdlich. Es entspricht jedoch absolut der französischen Mentalität. Insofern ist es auch überhaupt nicht verwunderlich, daß Erzbischof Lfebvre - ein Franzose - so handelte wie er handelte.

Und weil die Franzosen so sind, wie sie sind, ist die Fraktion der traditionellen Katholiken auch viel größer als in Deutschland. Sie dürfte gut 40% bei den praktizierenden Katholiken ausmachen. Wer in Frankreich wirklich noch katholisch ist, ist mit großer Wahrscheinlichkeit auch traditionell gesinnt.

Diese neokonservativen Kompromißler wie sie in Deutschland üblich sind, kommen in unserem Nachbarland nicht sonderlich gut an. Dort ist man entweder heiß oder kalt, aber nur ungerne lau.
Galahad
Singt dem Herrn ein neues Lied. Niemand solls Euch wehren!!!

😇 😇 😇 🙏 🙏 🙏 👏 👏 👏 🤗 🤗 🤗
Tina 13
"Pius-Jugend unterbricht interreligiöses Treffen mit Kirchenliedern"

singt dem Herrn unserem Gott und Schöpfer Lieder und sagt im Dank jeden Tag!

Phil 4,4 Freut euch im Herrn zu jeder Zeit! Noch einmal sage ich: Freut euch!

Preiset, den Herrn.

Preiset den Herrn!
a.t.m
siba: Das würde dem Papst niemals einfallen, Ja leider.

1. Ich bin der Herr, Dein Gott. Du sollst keine anderen Götter neben mir haben.

Und nicht so wie es uns seit dem VK II eingetrichtert werden soll, Es gibt keinen Herrn, Deinen Gott, es gibt viele und die sollst du anbeten. 🤬 😡
siba
Eine interreligiöse Feier gezielt zu stören halte ich für unchristlich und sehr peinlich. 🤐 Das würde dem Papst niemals einfallen. Schämt euch! Weil die Piusbrüder nicht in Einheit mit der röm. kath. Kirche sind, muss sich die Kirche dafür zum Glück nicht verantwortlich fühlen.