Clicks1.7K
de.news
11

Immerhin: Neokonservative Skandalgründer waren "keine echten Perversen"

Die französische Journalistin Céline Hoyeau hat ein Buch über Leute wie Pater Marie-Dominique Philippe (Johannes-Gemeinschaft), seinen Bruder Pater Thomas Philippe und Jean Vanier (L'Arche), André-Marie van der Borght, genannt Ephraim (Gemeinschaft der Seligpreisungen), und den laisierten Priester Thierry de Roucy (Points-Coeur) geschrieben.

Das waren die Helden des schillernden Pontifikats von Johannes Paul II., die später des Missbrauchs beschuldigt wurden. Hoyeau gehörte selbst zur "Generation Johannes Paul II." und nahm an Exerzitien dieser Gemeinschaften teil. Jetzt arbeitet sie für die antikatholische Tageszeitung La Croix.

Diese Gründer seien "manipulative" und "doppelzüngige Persönlichkeiten" gewesen, die meist keine echten Perversen waren, die an der Ausbeutung anderer Freude gehabt hätten. Das urteilt sie gegenüber cruxnow.com (12. April).

Sie waren charismatisch, enthusiastisch, emotional, bestachen durch ihre Affektivität, waren gute Prediger, hatten eine Aura und "leuchtende Intuitionen", präsentierten ein hohes spirituelles Ideal, das den Erwartungen ihres Publikums entsprach, das sie "als Heilige" betrachtete.

Die Gründerfiguren zogen sie Berufungen an und erschienen als erfolgreiche "Männer der Vorsehung", die fähig waren, "die Kirche zu retten" und die Gesellschaft neu zu evangelisieren, während die durchschnittliche Pfarrei dahinsiechte.

Allerdings zeigten sie auch narzisstische Charakterzüge und benutzten, so Hoyeau, andere auf intellektuelle, spirituelle, finanzielle und sexuelle Weise für ihre Zwecke, aber "ohne sich dessen unbedingt bewusst zu sein." Einige von ihnen rechtfertigten ihre Übergriffe auf erwachsene Frauen mit einem abartigen Mystizismus, der ihrem Emotionalismus und Sentimentalismus entsprach.

Für Hoyeau ermöglichte der [Novus Ordo]-Kontext der Kirche die Missbräuche, weil diese Gründer auf kein Gegengewicht außerhalb oder innerhalb ihrer Gemeinschaft stießen. In ihrer begrenzten Fähigkeit, die wahren Probleme zu erkennen, sieht sie einen "Kontext der Krise", die "Erwartungen einer Erneuerung der Kirche" und die "Abwesenheit von Kontrolle" als Grund, warum die Missbräuche stattfinden konnten.

In Wirklichkeit wurde eine Kultur des Küssens und Umarmens, die das Tor zu Missbräuchen öffnete, in der Öffentlichkeit als Zeichen einer "neuen Kirche" propagiert, die sich über die "Gesetze", die "Engstirnigkeit" und "Skrupulosität" der Kirche "vor dem Konzil" lustig machte.

Bild: Jean Vanier, Marie-Dominique Philippe, Thomas Philippe © NAME, CC BY-SA, #newsKpdvdqppno
Vates
Alle neokonservativen "Neuen Gemeinschaften" wurden aus dem Ungeist des II. Vatikanums geboren, benutzen den NOM-Ritus (sehr selten birituell), bringen nur oberflächlich betrachtet gute Früchte hervor und dürften keinen Bestand haben.
Nachweislich dauerhaft wirklich gute Früchte zeitigt nur die Renaissance des Alten Ritus!
jamacor
Immaculata90
@Wolfi Pax Was für ein Glück, daß es das alles im Namen des Teufels nicht gibt!
Wolfi Pax
@Immaculata90 - "Was für ein Glück, daß es das alles im Namen des Teufels nicht gibt!" - Ich kann Ihnen nicht folgen. Was möchten Sie mir mitteilen?
Immaculata90
@Wolfi Pax Daß das Leid, das im Namen von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit über die Menschheit gebracht wurde und immer noch wird, sich in keiner Weise verstecken muß, wenn ich an die Millionen Toten Maos, Stalins, Adolfs, Lenins, der Menschenrechtsabtreiber und der Neue Weltordnungsprotagonisten denke. Das eine hebt das andere nicht auf, aber "im Namen Gottes" wurden weit weniger …More
@Wolfi Pax Daß das Leid, das im Namen von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit über die Menschheit gebracht wurde und immer noch wird, sich in keiner Weise verstecken muß, wenn ich an die Millionen Toten Maos, Stalins, Adolfs, Lenins, der Menschenrechtsabtreiber und der Neue Weltordnungsprotagonisten denke. Das eine hebt das andere nicht auf, aber "im Namen Gottes" wurden weit weniger Schandtaten begangen, als im Namen der zitierten Ideolog(i)en, das wollte ich Ihnen und der p.t. Leserschaft mitteilen!
Wolfi Pax
@Immaculata90 - das habe ich auch mit keinem Wort behauptet, weil hier auch nicht Thema. Dieser Beitrag handelt vom Leiden, dass Menschen zugefügt wird, wenn Macht und Einfluss in der Seelsorge missbraucht wird. Im geistlichen Bereich sind Übergriffe – anders als in Fällen sexualisierter Gewalt – bislang nicht ohne weiteres strafrechtlich zu verfolgen. Dabei kann sich ein Machtmissbrauch im …More
@Immaculata90 - das habe ich auch mit keinem Wort behauptet, weil hier auch nicht Thema. Dieser Beitrag handelt vom Leiden, dass Menschen zugefügt wird, wenn Macht und Einfluss in der Seelsorge missbraucht wird. Im geistlichen Bereich sind Übergriffe – anders als in Fällen sexualisierter Gewalt – bislang nicht ohne weiteres strafrechtlich zu verfolgen. Dabei kann sich ein Machtmissbrauch im religiösen Kontext auf das Leben von Betroffenen ähnlich schädlich auswirken. Geistlicher Missbrauch geschieht durch spirituelle Manipulation und bedeutet Unterdrückung und Ausnutzung von Menschen, in ihrer Suche nach geistlicher Orientierung. Dabei werden religiöse Werte und Symbole, ethische Begriffe oder theologische Konzepte eingesetzt, um in übergriffiger Weise Einfluss zu nehmen und Druck auszuüben auf das (Er-)Leben einer Person bis hin zur Kontrolle ihrer gesamten Lebensführung. In der Folge erleben Begleitete die Einschränkung ihrer Freiheit in Entscheidungen und persönlicher Entwicklung. Geistlicher Missbrauch führt zu einem Verlust der spirituellen Autonomie und hat Auswirkungen auf die physische und psychische Gesundheit der Betroffenen. Oftmals steht der geistliche Missbrauch im Zusammenhang mit gezielter spiritueller Vernachlässigung, Missbrauch des geistlichem Leitungsamtes und dem Missbrauch oder Bruch des Beichtgeheimnisses. Geistlicher Missbrauch an einem Menschen ist ein Missbrauch des Namens Gottes selbst.
Wolfi Pax
@Gottfried von Globenstein - ok, wir haben es kapiert, Sie sind AFD-Fan. Posten Sie doch einen eigenen Beitrag dazu oder fügen Sie Ihren Kommentar wenigstens bei thematisch passenden Postings ein.
Wolfi Pax
Wie viel Leiden haben Menschen im Namen Gottes erfahren müssen. Geistlicher Missbrauch gehört wohl zu den größten Übeln in religiösen Systemen und Bewegungen. Geistliche Gewalt kommt aber nicht nur im neokonservativen Bereich vor; dergleichen findet sich genauso in traditionellen Gemeinschaften und im Dunstkreis obskurer Privatoffenbarungen.
Gottfried von Globenstein
ENDLICH !! Es gibt eine Partei, die christliche Traditionen schützen, mehren und verteidigen will und wird. Nein, nicht diese cdu/csu. AFD heißt diese. Deren Programm lesen: Sie werden staunen welche Werte vertreten werden
Immaculata90
@Gottfried von Globenstein Wie wär's zur Abwechslung mit dieser Parole: A-f-D - tritt Merkel auf den Zeh?!?
Ottaviani
@Wolfi Pax Man wird das hier nicht verstehen hier wird nach dem Motto gelebt
"Es kann nicht sein was nicht sein darf"